Anzeige

Alpencross, Alpenüberquerung, wie auch immer man solch eine Tour nennen mag. Uns erwartet eine echte Herausforderung. Die Via Claudia Augusta, eine alte Römerstrasse, die von Donauwörth über die Alpen bis nach Venedig führt. Vorbei an unberührten Naturlandschaften, idyllischen Plätzen an Flüssen, durch urige Wälder und romantische Städte.

Wir begeben uns auf die Spuren der Feldherren Drusus und Tiberius, der damals allerdings in entgegengesetzter Richtung reiste.

Via Claudia Augusta - Von Donauwörth nach Venedig (c)bikemap

Via Claudia Augusta – Von Donauwörth nach Venedig (c)bikemap

Unser Startpunkt ist Donauwörth, von hier aus geht es an der Donau entlang über Landsberg bis nach Füssen. Weiter führt uns der Weg über Imst, Pfunds, Schlanders, Neumarkt, Levico Therme sowie den Passo Croce d´Aune und Pieve di Soligo bis nach Quarto d´Altino.

Die Via Claudia Augusta wurde im Jahr 47 n. Chr. unter Kaiser Claudius von Altinum über den Reschenpass bis an die Donau erbaut. Sie war die einzige römische Kaiserstraße über die Alpen und verband das Alpenvorland mit der Adria. Die Straße wurde ursprünglich als militärischer Weg genutzt und hat sich nach und nach zu einer wichtigen Handels- und Reiseroute entwickelt.

Auf der gesamten Wegstrecke finden sich noch immer drei antike Meilensteine. Einer im Vinschgau, einer in Cesiomaggiore und einer in Nauders. Aufgrund von Inschriften auf den Steinen ist ersichtlich, dass die Strasse ursprünglich von Drusus, dem Sohn Kaiser Augustus angelegt und dann von dessen Sohn Claudius ausgebaut wurde. Drusus und sein Bruder nutzten die Route für ihren Alpenfeldzug im Jahr 15 v. Chr. Circa 62 Jahre später wurde die Trasse dann unter Claudius vollständig ausgebaut.

Der gesamte Weg ist circa 750 Kilometer lang, hat 4529 Höhenmeter aufwärts und 4975 Höhenmeter abwärts

Die Stationen im Einzelnen

Nachdem wir die erste Herausforderung des Tages, nämlich das überaus pünktliche Erscheinen am Berchtesgadener Bahnhof erfolgreich gemeistert haben, steht als Erstes eine Lektion des Schaffners an… nämlich der freundliche Hinweis, dass unser Reisebüro leider die Platzreservierungen für die Räder für die Hinfahrt vergessen hat. Aber das Schicksal meint es gut mit uns und es finden sich im gesamten Zug (von Berchtesgaden bis Donauwörth) noch genau drei freie Radplätze.

Übernachtungsempfehlungen

Weitere Informationen über die Route findet Ihr unter www.viaclaudia.org

Ihr findet in den nächsten Tagen tägliche Tourberichte auf be-outdoor.de

Des einen Freud – des anderen Leid. In der Regel haben alle Dinge zwei Seiten. Auch der lange währende Sommer und der aktuelle noch immer sonnige Oktober mit fast schon hochsommerlichen Temperaturen. Keine Frage – ein goldener Herbst ist und wir alle haben (oder genießen noch immer) all die vielen unzähligen Sonnenstunden genossen. Auf die Frage allerdings, wann es das letzte Mal geregnet hat – auf die können viele uns nur mit Stirnrunzeln und viel nachdenken antworten.

Und – wissen wir überhaupt, wie es bei solchen Temperaturen der Natur und den Tieren geht? Und wieviel Wasser überhaupt noch in unseren Flüssen ist, bzw. welche Auswirkungen dieses Wetter auf unser Grundwasser hat? Richtige Antworten gibt es auf diese Fragen nicht so einfach und Lösungen auf diverse entstandene Probleme auch nicht unbedingt. Was aber jeder von uns tun kann, ist einfach mal inne zu halten und die Natur und sich selber zu beobachten und zu hinterfragen.

„Innehalten und beobachten“

Auch Pascal Rösler wird ab Samstag, den 20. Oktober 2018, bei einer Paddeltour auf der Donau „innehalten und beobachten“. Diesmal hilft er mit, für die Zeitschrift „Bergwelten“ eine Flaschenpost von Donaueschingen nach Wien zu bringen. Die Flaschenpost selber ist eher eine nette Marketing-Idee, Pascal Rösler und dem Team von „Pure Water for Generations“ hingegen hilft es, auf die Donau aufmerksam zu machen.

Bis Dienstag, den 23. Oktober 2018, ist Pascal unterwegs. Nachdem die Donau auch wenig Wasser hat, bedeutet dies für ihn sicher, dass er deutlich viel mehr Paddelschläge benötigt als im letzten Jahr auf der gleichen Strecke Linz – Wien. Unter flaschenpost.bergwelten.com findet Ihr alle Informationen und auch das GPS-Online-Tracking zur Flaschenpost.

Pure Water for Generations – Die nächsten Termine

Beim Team von „Pure Water for Generations“ wird übrigens nicht nur gepaddelt. So habt Ihr zum Beispiel in diesem Jahr noch zweimal die Gelegenheit, den Film „2467km – Eine Reise bis ins Schwarze Meer“ zu sehen. Und war zwar am:

Pascal Rösler wird bei beiden Terminen auch anwesend sein.

Und am 8. Februar 2019, ab 20:00 findet die Filmpremiere von Pascal Röslers neuem Film im Mathäser Filmpalast in München statt. Bei diesem Film dreht es sich um seine Tour über die Salzach. Karten gibt es ab Mitte Dezember 2018. Geplant sind wieder eine Diskussionsrunde mit Experten vor dem Film und natürlich Bier & Brezen im Anschluss!

Weitere Infos über „Pure Water for Generations“ findet Ihr hier…

#Protect Water – Unterschriftenaktion vom WWF

Und noch ein weiteres spannendes Projekt finden wir ziemlich unterstützenswert. #ProtectWater, eine Unterschriftenaktion des WWF an die EU-Kommission, damit die Schutzstandards für unsere Gewässer nicht geschwächt werden. Hier könnt Ihr online voten: www.wwf.de/protect-water

Erhalte unseren be-outdoor.de Newsletter

Jeden Sonntag neu - Die besten Outdoor-Tipp

Registriere dich für unseren kostenlosen Newsletter und verpasse keine Neuigkeiten mehr. Mit regelmäßigen Gewinnspielen und vielen tollen Outdoor-Tipps.