Anzeige

Das leise Surren der Kaffeemühle, das zischende Geräusch beim Schäumen der Milch, der Geruch des frisch durch die Siebträgermaschine laufenden kolumbianischen Spitzen-Kaffees – wir sind im Paradies, als wir die Schulungsräume der Medellin Barista School (@medellin_baristaschool) in Kolumbien betreten. Am heutigen Tag erleben wir 5 spannende Stunden Kaffeeexpertise mit Techniken der Kaffeezubereitung in der zweitgrößten Stadt des Landes.

Medellin Barista School – Aprender a preparar café es todo un arte

Juan Sebastian Fundador Nacionalidad: Colombiano Café favorito: Filtrado
Juan Sebastian (Gründer)
Nationalität: Kolumbianer
Lieblingskaffee: Filtrado

Von 2014 bis 2019 lebte Gründer Juan Sebastian in Australien, wo er eine Ausbildung zum Barista absolvierte und seine Reise durch die Welt des Kaffees begann: eine Erfahrung, die er erlangte, als er in einer Konditorei arbeitete, wo ihm die Zubereitung von Espresso und Kuchen beigebracht wurde.

Als er den Schwierigkeitsgrad dieser Zubereitung erkannte und mehr lernen wollte, nahm er an Barista-Kursen teil, in denen er die Grundlagen des Espressokaffees und die Grundlagen der Latte Art erlernte.

Zwischen 2015 und 2019 konnte er in 13 Cafés und Restaurants arbeiten und bekleidete Positionen wie Tellerwäscher, Teammitglied, Kellner, Café-Allrounder, Barista und Restaurantleiter. Und so hatte er von Februar 2017 bis März 2019 die Gelegenheit, Menschen aus verschiedenen Ländern wie Australien, China, Japan, Indien, Italien, Frankreich, Chile, Kolumbien und anderen die Kaffeezubereitung zu vermitteln und zu lehren. Er führte auch Schulungen für Coffeeshop-Besitzer durch, was ihn dazu veranlasste, in dieser Branche und in seinem Heimatland Kolumbien weiterzumachen.

Im April 2019 kehrte er nach Kolumbien zurück und eröffnete die Medellin Barista School.

Das Team

Die meisten Lehrer der Barista-Schule waren einst selbst Schüler der Medellin Barista School. Ihre Leidenschaft und ihr Wunsch, mehr über Kaffee zu lernen, führten sie zu ihrer Ausbildung als Lehrer in Medellin. So auch unser Lehrer Max (@elbelgarista), der als Kolumbianer größtenteils in Belgien aufwuchs und zu den Ursprüngen des Kaffees und seinen Vorfahren zurückkehrte. Eins sei hier schonmal vorab gesagt: durch seine Lebensgeschichte bietet er Kurse in hervorragendem Spanisch, Englisch, Französisch und Niederländisch an!

Zurzeit besteht das gesamte Team aus 6 Lehrern.

5 Stunden Home Barista und Latte Art Workshop – unsere Erfahrung

(c)be-outdoor.de_MedellinBaristaSchool
(c)be-outdoor.de_MedellinBaristaSchool

Wie startet man einen Barista-Kurs? Sachen ablegen, herzliche Begrüßung durch unseren Lehrer Max, zwei Espresso durch die hochwertige Siebträgermaschine gelassen und entspannte Gespräch über die eigene Geschichte, unsere Reise durch Kolumbien und auch Max Biografie. Anschließend ging es dann auch schon gespannt los!

Es gibt so viele Formen der Kaffeezubereitung: Espresso, Ristretto, American, Capucchino… die Liste ist gefühlt endlos. Für uns ging es erst einmal darum, ein Gefühl für diese Kaffeezubereitungen zu bekommen und sie miteinander zu vergleichen. So probierten wir uns durch frische Zubereitungen der vier erstgenannten Kaffeespezialitäten, beschreiben die Geschmäcker, Fruchtnoten und Intensitäten und sortierten sie der Intensität nach.

Anschließend ging es im ersten Teil um die Zubereitung von Capucchino nach Latte Art. Dabei lernten wir viele kleine Tricks und Kniffe, zum Beispiel wie wir die Kaffeetasse dabei richtig in der Hand halten und vor allem wie die korrekte Textuierung der Milch funktioniert. Hier ist neben der Erhitzung und Schaumzubereitung auch das Füllen der Milch im richtigen Winkel und in der richtigen Intensität in die Tasse wichtig. Da man bei der Übung mit richtigem Kaffee und echter Milch viele Lebensmittel verschwendet hätte, nutzten wir mit Lebensmittelfarbe blau gefärbtes Wasser (Kaffeeersatz) und Spülmittelwasser (Milchersatz). So konnten wir die Zubereitung von einem schaumigen Capucchino häufig üben, bis die Generalprobe für vier verschiedene Kaffeezubereitungen schließlich mit echten Lebensmitteln folgte und natürlich anschließend verkostet wurde.

Nach einer kurzen Pause startete der zweite Teil zunächst mit einer interessanten Theorieeinheit über Kaffeeanbau, Trocknungs- und Röstungsverfahren, wie auch Geschmack, Geruch und vieles mehr.

(c)be-outdoor.de_MedellinBaristaSchool_Kaffeepause
(c)be-outdoor.de_MedellinBaristaSchool_Kaffeepause

Nachdem wir also die Grundlagen über das Genussmittel Kaffee und erste Espresso- und Latte-Verfahren kennengelernt und geübt haben, ging es nun an die Einheit Filterkaffee. Wir lernten viel über die Bedeutung der unterschiedlichen Mahlstufen, drei verschiedene Filterverfahren, das richtige Aufgießen des Wassers auf die korrekte Menge Kaffeepulver und vieles mehr. Eine echt interessanter und lehrreicher Teil, von dem wir einige Dinge auch in unserem Alltag übernehmen können.

Kurzzusammenfassung der Inhalte unseres Baristakurses:

Baristakurse für jeden – so kannst du teilnehmen

Natürlich musst du erst einmal den Weg in der wunderschöne Kolumbien finden. Aber gibt es nichts schöneres, als einen spannenden Urlaub mit dem Erlernen von Kaffeespezialitäten zu verbinden?

Verfügbare Kurse:

Hinweis: Der Unterricht dauert 2 bis maximal 3 Stunden und bis zum Abschluss des Kurses sind mehrere Unterrichtsstunden geplant.

Preise und weitere Informationen könnt ihr ihrer Webseite entnehmen oder sie über Instagram, WhatsApp, Facebook oder Email kontaktieren:

Fazit

Wir wurden sehr herzlich in der Medellin Barista School von Juan Sebastian, unserem Lehrer Max und den weiteren Mitareiter:innen der Baristaschule empfangen. Die Schule verfügt über eine moderne und klassische, hochwertige wie auch umfangreiche Ausstattung von Kaffee und Zubereitungsmaterialien. So erlebten wir im Baristakurs eine abwechslungsreiche und lehrreiche Zeit und lernten viel über eines unserer Lieblingsgetränke, deren Zubereitung und das Naturprodukt.

Unser Lehrer Max hat die Inhalte immer gut, nachvollziehbar und in einem hervorragenden Englisch erklärt. Bei Schwierigkeiten hat er uns ermutigt und Zeit gegeben und wusste auf alle unserer zahlreichen Fragen eine Antwort. Wir sind so begeistert, dass wir uns vorstellen können auch in Zukunft nochmal an einem Baristakurs teilzunehmen und einige gelernten Inhalte in unseren Alltag aufnehmen werden. Wir können jedem diese inspirierende Barista-Schule bei einem Besuch des Kaffee-Landes Kolumbien empfehlen!

(c)be-outdoor.de_MedellinBaristaSchool
(c)be-outdoor.de_MedellinBaristaSchool

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Medellin Barista School (@medellin_baristaschool). Der Barista-Kurs wurde uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Das Gewinnspiel ist beendet

Vielen Dank an alle, die mitgspielt haben! Unsere Gewinnspielfee hat einen glücklichen Gewinner gezogen. Gewonnen hat:

Eva R. aus München

Robust, stapelbar, perfekt für alle Getränke! Die Yeti Rambler Espressotassen sind perfekt für daheim, im Van oder auf Gipfeltour. In unserem aktuellen Gewinnspiel verlosen wir ein 2er-Set Yeti Rambler Espressotassen in der Farbe weiß.

(c)Yeti - Baja Coffee
(c)Yeti – Baja Coffee

Yeti Rambler – So könnt Ihr mitspielen und gewinnen

Schickt uns bis Samstag, 27. Januar 2024 eine Mail mit dem Betreff „Yeti“ an gewinnspiele@be-outdoor.de und beantwortet uns die nachfolgende Frage richtig:

Welches Fassungsvolumen haben die Yeti Rambler Espressotassen?

Weitere Infos über die Yeti Rambler Espressotassen findet Ihr unter de.yeti.com…

Copyright Startbild: Yeti – Ben Matthews

Gewinnspielhinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit unserem Gewinnspielpartner. Das Yeti Rambler Tassenset wurde uns kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Weitere Lesetipps aus unserer Redaktion über Yeti Produkte

Stapelbare Becher für Kaffee und mehr

Diese kleine Espressotassen haben es in sich. Und dabei geht es nicht nur um den Inhalt. Eigentlich gedacht als Espressotassen, denn sie passen größentechnisch perfekt unter die meisten Espressotassen drunter, sind sie aber auch perfekt für alle anderen Getränken. Daheim, im Van oder auf Gipfeltour.

Yeti Rambler – Ein paar Details

Weitere Infos über die Yeti Rambler und alle weiteren Yeti-Produkte findet Ihr unter de.yeti.com…

(c)Yeti - Baja Coffee
(c)Yeti – Baja Coffee

In unserem kommenden Gewinnspiel verlosen wir ein Zweierset der Yeti Rambler Tassen. Wann es losgeht, erfahrt Ihr in unserem Newsletter. Meldet Euch am besten hier direkt an…

Quelle: Yeti / Alternative138 // Copyright Startbild: Yeti – Ben Matthews

Weitere Lesetipps aus unserer Redaktion über Yeti Produkte

Kaffee genießt man gerne überall – aber besonders, wenn man unterwegs ist, gestaltet sich das Kaffee machen öfters mal schwierig. Mit dem Picopresso von Wacaco sind diese Probleme Vergangenheit. Mit der kompakten Espressomaschine kann man nun seinen Kaffee auch unterwegs mit atemberaubenden Ausblicken von unterwegs genießen.

Picopresso für unterwegs

Der Neuzugang im Katadyn Sortiment hebt den Outdoor-Espresso auf ein neues Level: Die Picopresso ist die professionellste portable Espressomaschine aus dem Hause Wacaco. Sie verfügt über einen speziellen Siebträger im Miniaturformat, mit dem sie einer Standard-Siebträgermaschine in nichts nachsteht. So bietet die Picopresso höchsten Espressogenuss für Outdoor-Baristas, die auch unterwegs nicht auf eine authentische Crema verzichten möchten.

Perfekt für Outdoor-Baristas

Die Picopresso ist die portable Espressomaschine für alle Hobby-Baristas in der Outdoorszene. Denn: Der kompakte Espressobereiter verfügt, wie die großen Profigeräte, über einen Siebträger, sodass der Espresso direkt aus einem 18 Gramm schweren 52mm-Standardfilterkorb aus Edelstahl herausfließt. Dank des Fassungsvermögens von 80ml kann der Espresso sowohl einfach als auch doppelt herausgelassen werden.

Wie beim Siebträgerpendant im Café erfordert auch die Picopresso die Kunst der manuellen Espressozubereitung: Es gilt, das Lieblings-Espressopulver zu pressen sowie die optimale Ziehtechnik für sich herauszufinden. Die Belohnung dafür ist ein vollmundiger Espresso mit perfekter Crema! Dank des handlichen Formats des Picopressos – er wiegt gerade einmal 350g, ist 10cm lang und 7cm breit/tief – gelingt der Barista-Espresso nun auch bei jedem Outdoor-Abenteuer und das überall auf der Welt.

Erhältlich ab sofort im gängigen Outdoor-Handel inklusive Schutzhülle für 150 Euro.

Quelle: PRojects Martina Kink / Wacaco

Weitere Lesetipps zu den Wacaco Produkten aus unserer Redaktion

Kaffeegenuss für unterwegs

Die Nanopresso Espressomaschine ist gerade einmal 15,6 Zentimeter lang und schaut aus wie eine stabile robuste Taschenmaschine. Aber weit gefehlt, mit dem Nanopresso könnt Ihr unterwegs leckeren Cafe Crema genießen. Wir haben die Espressomaschine aus dem Hause Katadyn auf Tour getestet.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von be-outdoor.de (@beoutdoor.de)

Leicht & Klein – Praktisch & Lecker

Die Katadyn Nanopresso wiegt gerade einmal 336 Gramm passt somit easy in jeden Rucksack. Das Prinzip ist ganz einfach. Das Espressopulver in die Espressomaschine einfüllen, heißes Wasser dazugeben.

(c)Wacaco
(c)Wacaco

Mittig befindet sich ein Kolben, der per Daumendruck den Kaffee zusammen mit dem heißen Wasser und einem Extraktionsdruck von 18 bar in leckeren Cafe Crema verwandelt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von be-outdoor.de (@beoutdoor.de)

Zusätzlich zum Nanopresso müsst Ihr lediglich das Espressopulver und heißes Wasser mitnehmen.

(c)be-outdoor.de - Wacaco Nanopresso
(c)be-outdoor.de – Wacaco Nanopresso

Nanopresso Espressomaschine – Unser Fazit

Die Wacaco Nanopresso Espressomaschine ist wirklich ein cooles Teil für alle diejenigen, die unterwegs auf einen frischen Cafe Crema nicht verzichten wollen. Klar – die Thermoskanne, die am Morgen eingepackt wird, liefert auch das begehrte Heißgetränkt, aber mal ganz ehrlich, so ein heißer frisch aufgebrühter Cafe Creama Gipfelkreuz ist schon etwas Besonderes – findet Ihr nicht auch?

Weitere Lesetipps aus der Redaktion über Nanopresso

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Katadyn und Martina Kink Projects. Das vorgestellte Produkt wurde uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Für den frischen Espresso auf Tour

Geht Euch das genauso – Ihr seid auf Tour, genießt eine wohlverdiente Pause oder wollt bei Traumpanorama mitten im Nirgendwo zu neuen Abenteuern fehlen aber Euch fehlt einfach der tägliche Kaffee am Morgen? Der kleine heiße Schwarze – Euer Espresso?

Mit der Wacaco Nanopresso steht Eurem frisch aufgebrühtem Espresso unterwegs nichts mehr im Wege. Und zwar egal, ob Ihr nur am Nachmittag, auf einer Tagestour oder mehrere Tage unterwegs seid. Wie das ganze funktioniert und ob der Espresso wirklich so gut schmeckt, das testen wir aktuell.

(c)be-outdoor.de - Wacaco Nanopresso
(c)be-outdoor.de – Wacaco Nanopresso

Ein paar Details über den Nanopresso

Der Nanopresso ist gerade einmal 15,6 Zentimeter lang und könnte auf den ersten Blick durch seine Rollenform auch als stabile Taschenlampe durchgehen. Mit gerade einmal 336 Gramm nimmt sich das Gewicht nicht viel und der Nanopresso passt easy in den Rucksack.

Das heiße Wasser wird mit einem Extraktionsdruck von 18 bar und die Konzentration der Kaffeemenge durch mehrmaliges Betätigen des Kolbens gesteuert. Zusätzlich zum Nanopresso müsst Ihr lediglich das Espressopulver und heißes Wasser.

(c)Wacaco
(c)Wacaco

Wem der einfache Espresso nicht ausreicht, der kann auf das Nanopresso Barista Kit ausweichen. Mit diesem Zubehör bietet Wacaco einen größeren Wassertank mit zwei Körben und somit die Möglichkeit zwei Espressi oder einen doppelten Espresso mit bis zu 120 ml zuzubereiten. Außerdem gibt es zusätzlich einen Adapter für Nespresso Kapseln, Schutzhülle und eine 3-in-1-Vakuum-Isolierflasche.

https://www.facebook.com/beoutdoor.de/posts/3006086446154227

Nanopresso – Erster Eindruck

Wer sich schon einmal auf einem einsamen Berggipfel einen heißen Espresso zum vollendeten Genuss herbeigesehnt hat, der wird von dem Nanopresso begeistert sein. Wird der klassische „Coffee-to-go“, den man sich in seine Thermokanne geschüttet hat irgendwann lätschern, hat man mit dem Nanopresso die Chance auf frisch gebrühten Kaffee, egal wo Mann oder Frau sich gerade befinden. Immer vorausgesetzt – man hat den Espressokaffee daheim nicht vergessen und heißes Wasser dabei.

Das Handling ist kinderleicht, der Espresso schmeckt hervorragend und sogar die passende Crema ist uns bereits gelungen.

In den nächsten Wochen wird uns der Nanopresso auf zahlreichen Touren begleiten. Den vollständigen Testbericht findet Ihr anschließend hier…

Weitere Infos über den Nanopresso findet Ihr hier…

(c)Wacaco
(c)Wacaco

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Wacaco und Kink Projects. Die vorgestellten Produkte wurden uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Die kleinste, leichteste und vielseitigste Espressomaschine für unterwegs

Bereits Wochen vor einer großen Trekkingreise wird mit der Planung begonnen. Dabei geht es nicht nur um die Auswahl der Tagesetappen, Länge der Touren, angestrebte Unterkunft, Zwischenstopps und Rastplätze, sondern vor allem auch um das Gewicht und den Inhalt des Wanderrucksacks.

(c)Wacaco – Nanopresse für echten Barista-Kaffee

Dieser darf nicht zu schwer sein, und jedes Gramm wird genau hinterfragt. Es wird rationiert, abgewogen und auf Probe gepackt. Doch egal wie man es anstellt, die Espressomaschine aus dem Hause Wacaco findet immer einen Platz im Gepäck.

Denn für viele Naturfreunde darf bei einem Trip mit Selbstversorgung neben ausreichend Proviant auch der frisch aufgebrühte Espresso nicht fehlen. Dabei spielt es keine Rolle, ob man ein paar Tage oder Wochen unterwegs ist oder nur ein paar Stunden außer Haus. Liebhaber eines kräftigen Espressos von Lungo bis Ristretto haben ihre Crema ab sofort immer dabei – kompakt und federleicht.

(c)Wacaco – Nanopresse für echten Barista-Kaffee

Möglich macht es das innovative Design der leistungsstarken Nanopresso. Heißes Wasser, das neben dem favorisierten Espresso mitgeführt werden sollte, wird mithilfe des halbautomatischen Kolbens in den Kaffeeadapter injiziert.

(c)Wacaco – Nanopresse für echten Barista-Kaffee

Der optimale Extraktionsdruck (18 bar) und die Konzentration der abgegebenen Kaffeemenge werden durch mehrmaliges Betätigen des Kolbens gesteuert: Das Ergebnis ist ein aromatischer und kräftiger Espresso, der ohne Strom, Kapseln oder Batterien seinen Weg in den Becher findet.

(c)Wacaco – Nanopresse für echten Barista-Kaffee

Wem der einfache Espresso nicht ausreicht, der kann auf das Nanopresso Barista Kit ausweichen. Mit diesem Zubehör bietet Wacaco einen größeren Wassertank mit zwei Körben und somit die Möglichkeit zwei Espessi oder einen doppelten Espresso mit bis zu 120 ml zuzubereiten. Zudem ist ein Adapter für Nespresso Kapseln (24,95 Euro), eine Schutzhülle (24,95 Euro) sowie eine 3-in-1-Vakuum-Isolierflasche mit dem Namen Nanovessel (29,95 Euro) erhältlich.


Mit einer Länge von gerade mal 15,6 Zentimeter und einem Federgewicht von 336 Gramm passt die Nanopresso in jede Tasche. Vertrieben wird die Nanopresso von der Katadyn Deutschland GmbH zu einem Preis von 69,95 Euro und enthält in der Grundausstattung bereits einen Kaffeefilterkorb. Das Nanopresso Barista Kit ist für 32,95 Euro erhältlich.

(c)Wacaco – Nanopresse für echten Barista-Kaffee

Die Katadyn Group

Die KATADYN GROUP SWITZERLAND ist eine global agierende Unternehmensgruppe, die sich mit den Marken Katadyn, Trek’n Eat, AlpineAire Foods, Optimus, Pharmavoyage, Steripen, Certisil, Micropur und Spectra auf das Themenfeld autarker Nahrungs- und Trinkwasserversorgung spezialisiert hat.

Mit diesem breit aufgestellten Markenportfolio werden Produkte und Lösungen für den Outdoor- und Marinebereich sowie für Industrie und Kommunen bereitgestellt. Das vielfältige Angebot reicht von Wasseraufbereitungsprodukten und gefriergetrockneter Spezialnahrung über Outdoor-Küchen bis zu landbasierten Wasserentsalzungsanlagen oder Spezialdesinfektionsanlagen für die Pharmaindustrie.

Auch humanitäre Hilfsorganisationen und Militärs gehören seit Jahren zum festen Kundenkreis der Schweizer Unternehmensgruppe. Die KATADYN GROUP SWITZERLAND mit Hauptsitz in Kemptthal/Zürich beschäftigt rund 170 Personen in Europa, Asien und den USA.

Über Wacaco


Wacaco existiert seit 2013 und hat seinen Sitz in Hongkong. Firmengründer und Kaffeeliebhaber Hugo Cailleton verfolgte die Grundidee einer kleinen Espressomaschine für unterwegs, die hohen Genuss bei leichtem Gewicht bietet.

So entwickelte er die Minipresso und legte den Grundstein für Wacaco – Hersteller für tragbare Espressomaschinen. Mit der Nanopresso wurde das Sortiment um ein weiteres innovatives Modell ergänzt, um einen ganzheitlichen Kaffeegenuss zu bieten. Die Reisekaffeemaschine von Wacaco ist aus verstärkten Materialien gefertigt und somit auf Langlebigkeit ausgelegt.

Quelle: Kink Projects

Erhalte unseren be-outdoor.de Newsletter

Jeden Sonntag neu - Die besten Outdoor-Tipp

Registriere dich für unseren kostenlosen Newsletter und verpasse keine Neuigkeiten mehr. Mit regelmäßigen Gewinnspielen und vielen tollen Outdoor-Tipps.