Anzeige

Den gesamten Pacific Crest Trail (hier entlang zum Reisebericht) haben uns die Produkte von Buff zuverlässig bei Hitze und Kälte, Sonne und Schnee, sowohl in der Wüste als auch im Hochgebirge begleitet und geschützt. In täglichem Gebrauch waren zwei CoolNet®UV Multifunktionstücher, ein CoolNet® Stirnband und die 5 Panel Go Cap von Buff.

CoolNet UV® Multifunktionstuch – ein absoluter Alleskönner von Buff

Was soll ich sagen – das CoolNet UV® Multifunktionstuch ist einfach ein absoluter Alleskönner und wird bei jeder unserer Reisen mit dabei sein! Die meisten von euch haben vermutlich selber eines in einer belieben Ausführung im Kleiderschrank liegen und wissen die flexible Einsatzfähigkeit zu schätzen! Das Multifunktionstuch war ein federleichter Begleiter auf unserer Reise (32g nachgewogen). Es wurde aus recycelten Plastikflaschen hergestellt, hat einen UPF 50 Sonnenschutz und eine kühlende Wirkung. So ist man, egal wie man es trägt, bestens vor der Sonne geschützt. Wir haben es insbesondere an kalten Tagen und eiskalten Nächten sowohl am Hals oder auf dem Kopf genutzt.

CoolNet UV® Headband Ellipse

Das sportliche Headband ist lediglich 13g schwer, fühlt  sich sehr weich an und hat auf der Innenseite verborgene Silikongrips, welche es bequem an seinem Platz halten, sowie Haare und Schweiß bändigen. Insbesondere Letzteres habe ich als sehr praktisch empfunden, da es wirklich nicht verrutscht, egal wie schweißtreibend die Aktivitäten sind! Außerdem gefällt mir nach wie vor die enge Passform. Ich trage auch die Multifunktionstücher von Buff gerne als Headband, je nach Temperatur, war das Headband Ellipse aber deutlich angenehmer zu tragen und durch den Silikongrips sitzt es super!

5 Panel Explore Cap

Ich habe diese Kappe geliebt und sie hat mich von Tag 1 bis zum Ende hin jeden Tag auf meinem Kopf begleitet! Die 5 Panel Explore Cap besteht aus recyceltem Ripstop-Gewebe verbindet Stil mit Funktion. Passend für die Wanderung durch die Wüste und das Hochgebirge ist sie mit Material mit einem Sonnenschutzfaktor 50+ ausgestattet. Durch den verstellbaren, elastische Kordelverschluss, der von Kletterseilen inspiriert ist, saß sie stets optimal und war sehr bequem.

Alle vorgestellten Produkte werden in Barcelona hergestellt und beinhalten viele recycelte Materialien, um den ökologischen Fußabdruck gering zu halten!

Panel Explore Cap von Buff im Einsatz auf dem Pacific Crest Trail
Panel Explore Cap von Buff im Einsatz auf dem Pacific Crest Trail

Fazit

Alle Produkte von Buff weisen eine  hochwertige Verarbeitung auf und  fühlen sich auch nach sechsmonatiger intensiver Nutzung immer noch sehr angenehm auf der Haut an. Außerdem haben die Multifunktionstücher und das Headband ihre Passform einwandfrei behalten. Auch die 5 Panel Explore Cap sitzt nach wie vor wie angegossen, hat durch die intensive Sonneneinstrahlung nur etwas an Farbe gelassen, aber das ist ganz normal!

Weitere Packlisten Lesetipps für den Pacific Crest Trail:

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Buff. Die vorgestellten Produkte wurden uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Für uns, @Mateo und Elena, ging gerade unsere Extremwanderung auf dem Pacific Crest Trail – zu Fuß von Mexiko nach Kanada – (Reisebericht hier) zu Ende. Mit einer Zusatzwanderung auf dem Oregon Coast Trail (wir mussten auf die Schneeschmelze warten) kamen wir auf etwa 5000km zu Fuß, in denen mich die Taiss IN Hooded Daunenjacke von Mammut an einigen kalten Tagen, auf windigen, schneebedeckten Gipfeln, Morgenstunden um den Gefrierpunkt und vor allem kalten Nächten warm gehalten hat!

Warum die Taiss IN Hooded Daunenjacke von Mammut auf dem PCT?

Der Pacific Crest Trail beinhaltet auf seinem Weg von Mexiko nach Kanada jegliche Klimaextreme. Für die ersten 1.000 Kilometer durch die Hochgebirgswüste war eine gute Isolationsjacke vor allem für die Morgen- und Abendstunden, wie auch für die kalten Nächte wichtig. Auf den zahlreichen weiteren Gebirgskämmen und Gipfeln in Oregon und Washington sowie vor allem im Hochgebirge der Sierra Nevada im September war eine gute Isolation essentiell. Mit einer Kombination aus hochwertigen 900+ Cuin (Bauschkraft) Daunen, einer zusätzlichen synthetischen Füllung und einem wasserabweisendem Außenmaterial (schützt die sensiblen Daunen) bei minimalem Gewicht bot mir die Taiss IN Hooded Daunenjacke von Mammut eine herausragende Isolationsmöglichkeit  mit optimalem Wärme-Gewichts-Verhältnis für meine Bedürfnisse auf dem Pacific Crest Trail.

Produkttest

(c)be-outdoor.de_Mateo_Mammut_TaissIn_5
(c)be-outdoor.de_Mateo_Mammut_TaissIn_5

Der Pacific Crest Trail startete an der Grenze zu Mexiko gleich mit einer für den PCT zu dieser Jahreszeit untypisch eiskalten Nacht mit gefrorenen Zeltwänden und Temperaturen von -6°C. So war ich in der ersten Nacht bereits unglaublich froh diese Daunenjacke zu haben, die mich über die Nacht in meinem Quilt warm hielt. Der gute Eindruck der ersten Nacht bestätigte sich über den gesamten Trail und so kann ich jetzt nach dem Trail sagen: ich bin unglaublich froh, diese warme und bequeme Daunenjacken in den vergangenen sechs Monaten als Begleiter gehabt zu haben!

Dabei  ist das beeindruckendste an der Jacke das unglaubliche Wärme-Gewichts-Verhältnis. So wird hier ultraleichtes, abriebfestes Ripstop-Nylon und Gänsedaune mit 900 cuin Bauschkraft (sehr hochwertig!) kombiniert. Zusätzlich ist eine synthetische Füllung clever an Stellen plaziert, die besonders viel aushalten müssen und an denen eine zusätzliche Isolierung wichtig ist. So sieht die ultraleichte (293g) Daunenjacke auch nach diesem Extremtest über sechs Monate noch hervorragend aus, ist in einem sehr guten Zustand ohne Löcher und weist weiterhin eine grandiose Isolation auf! Ich denke, dass hier das wasserabweisende Toray Rip-Stop-Material ein wichtiger Schutz vor Feuchtigkeit für die Daunen war und generell auch einen positiven Einfluss auf die Langlebigkeit dieses Produkts hat.

Technische Details im Überblick

Geeignet fürBergsteigen, Ski Touring, Ski
Denier (Hauptmaterial)7Dx7D
Gewicht293g
SchnittformRegular Fit
Füllung90 g 90/10er Gänsedaune mit 900 cuin Bauschkraft und 80 g/m² ECOLoft Flex SR (Schulter-, Kapuzen-, Unterarm- und Ärmelbereich)

Mammut

Mammut wurde 1862 in der Schweiz gegründet. Heute zählt es zu den Premium-Outdoor-Unternehmen und ist bei Bergsportler:innen bekannt für seine qualitativ hochwertigen Produkte, die den Bedürfnissen von Outdoorfans entsprechen. Auch im Ultraleichtsegment bietet Mammut zahlreiche hochwertige Produkte, wie die getestete Taiss IN Hooded Daunenjacke oder den dünnen, hochfunktionellen Midlayer Aenergy FL Half Zip Longsleeve an.

 

Fazit

Die Taiss IN Hooded Daunenjacke von Mammut sieht nicht nur optisch hervorragend aus, sondern hat mir auch über den gesamten Pacific Crest Trail eine überragende Isolation gebotenj! Man merkt, dass Mammut hier nur die hochwertigsten Materialien verwendet und so eine langlebige Isolationsjacke entwickelt hat, die ich jedem Abenteurer empfehlen kann! Wird sie einmal nicht gebraucht, lässt sich dieses ultraleichte Produkt sehr klein zusammenpacken und platzsparend im Rucksack verstauen.

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Mammut und Dani O. Kommunikation. Die Produkte wurden mir für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

(c)be-outdoor.de_Reisebericht_Mateoundelena_37
(c)be-outdoor.de_Reisebericht_Mateoundelena_37

Vor dem Start des Pacific Crest Trails haben wir uns lange gefragt, wie wir ein System aus optimaler Wärmeleistung, minimalem Gewicht und, auf Grund der Dauer und intensiven Nutzung, widerstandsfähigem Material finden. Nach 5000km zu Fuß und der Beendigung des Pacific Crest Trails (hier entlang zum Reisebericht) und Oregon Coast Trails haben wir für uns mit dem maßgeschneiderten C.A.Q. Topquilt (mit synthetischer Apex-Füllung) der ungarischen Firma Khibu die Antwort gefunden.

Quilt – Was ist das?

Das englische Wort „Quilt“ stammt vom lateinischen Wort „culcita“ – dem „gestopften Sack“, eine Art Schlafsack. Der Unterschied zum Schlafsack besteht vor allem in drei Punkten: Es gibt keinen „Rücken“ und kein „Kopfteil“ wie auch keinen Reißverschluss. Durch diese drei Unterschiede zum Schlafsack bietet der Quilt zum einen Vorteile beim Schlafkomfort bei warmem Wetter, da man ihn hier als eine Art Decke nutzen kann. Zum anderen spart man sich durch die dargestellten Unterschiede natürlich Gewicht (etwa 30% zu einem vergleichbaren Produkt mit identischer Wärmeleistung) und Packmaß – perfekt für uns Grammjäger!

Friert man dann nicht am Rücken? – eine berechtigte Frage, die man bei der richtigen Handhabung mit Nein beantworten kann. Die Isolation bei einem Quilt oder Schlafsack (egal ob Daune oder Synthetik) entsteht vordergründig durch warme Luft, welche sich in den Luftkammern der Synthetik oder Daunenfüllung fängt. Liegt man die Füllung jedoch mit dem Rücken platt, kann sie an dieser Stelle nicht die entsprechende Wärmeleistung bieten. Da diese am Rücken eines Schlafsacks also nur minimal zur Isolierung beiträgt, wird sie beim Quilt einfach weggelassen. Eine passende Isomatte isoliert genügend gegen die Kälte vom Untergrund. Hier nutzen wir die Therm a Rest NeoAir (Mateo) und Therm a Rest X-Therm (Elena). Die Kapuze wird in der Nacht einfach durch eine Mütze (Smartwool wendbare Mütze mit Umschlag) ersetzt. Da diese meist sowieso im Gepäck enthalten ist, bedeutet sie dann auch kein Mehrgewicht. Damit man bei Bewegungen während dem Schlaf kein Problem mit einem Kaltlufteintritt bei jeder Bewegung hat, nutzen wir zusätzlich Gummibänder (ETS) von Khibu, die man an der Isomatte befestigt und einfach mit der Schnalle an dem Quilt befestigen. Die Handhabung war sehr einfach und hat wunderbar funktioniert! Gerade für Seitenschläfer wie mich ist der Quilt so viel bequemer als ein herkömmlicher Schlafsack!

Synthetik oder Daune?

Nachdem wir uns dazu entschieden haben mit einem Quilt auf die Reise zu gehen, stellte sich anschließend die Frage der Füllung – Daune oder Synthetik? Der große Vorteil der Daune ist zweifelsfrei das überragende Gewicht, das auch jede Synthetik hier in den Schatten stellt. Gleichzeitig werden auch die Synthetik-Füllungen der Schlafsäcke und Quilts immer weiter entwickelt und der Gewichtsunterschied minimiert. Die beiden Hauptausschlaggebenden Argumente für eine Synthetikfüllung waren hier jedoch ethischer Natur und aus Gründen der Langlebigkeit. So hat eine synthetische Füllung keinen tierischen Ursprung und ist zudem, im Gegensatz zur Daune, nicht nässeempfindlich. Diese Entscheidung haben wir nie bereut! Denn der Quilt war insbesondere durch Kondensation am Morgen öfters feucht.

Frei-fuehlen-mit-dem-C.A.Q.-Topquilt-von-Khibu-auf-dem-Pacific-Crest-Trail
Frei-fuehlen-mit-dem-C.A.Q.-Topquilt-von-Khibu-auf-dem-Pacific-Crest-Trail

C.A.Q. Topquilt im Praxistest

Das C.A.Q., Climashield Apex Topquilt von Khibu ist eine synthetische und hochleistungsfähige „Decke“ mit einer geschlossenen Fußbox. Dank des verwendeten Materials ist der Quilt ultraleicht und lässt sich klein zusammenpacken, sodass wir ihn immer einfach und unkompliziert verstauen konnten. Wie zuvor bereits erwähnt, kann man ihn mit den passenden Schnallen, welche an einem Gummiband befestig sind, optimal an der Isomatte befestigen, damit man hier bei der Bewegung im Schlaf keine Wärme verliert. Dieses Szstem hat fuer uns einwandfrei funktioniert und uns in kalten Naechten warm gehalten. Insbesondere als Seitenschlaefer kann ich die Nutzung eines Quilts nur empfehlen – so viel Bewegungsfreiheit! Wenn ihr eher der Haengemattentyp seid, ist der Quilt neben dem Schlafen auf dem Boden auch für das Schlafen in der Hängematte bestens geeignet. So empfiehlt Khibu beim Schlafen auf dem Boden eine gut isolierte Isomatte und in der Hängematte ein Underquilt, welches man, wie der Name es bereits sagt, unter der Hängematte befestigt.

Äußere Schicht:

Als äußere Schicht verwendet Khibu ultraleichtes 10D DWR ripstop Nylon. Dieses Material ist nicht nur ultraleicht, sondern auch für die Isolation und das Halten der Wärme bedeutend. Nach sechsmonatiger intensiver Nutzung weist es keinerlei Gebrauchsspuren auf und ist in einem top Zustand.

Füllmaterial:

Das CLIMASHIELD APEX (C.A.) ist ein qualitativ hochwertig isolierendes Füllmaterial, wohl das beste zur Zeit auf dem Markt. Es isoliert sogar bei Nässe konstant. Dies hat es auf dem Pacific Crest Trail nicht nur einmal unter Beweis gestellt.

Verfügbare Größen mit Temperaturangabe:

Unser Quilt für den PCT ist der wärmste, APEX 200: -1°C temperature rating (~710g)

Die Isolationsfähigkeit hat nach sechsmonatiger intensiver Nutzung in keiner Weise nachgelassen und hält nach wie vor exakt was sie verspricht!

Khibu

Es gibt nicht sonderlich viele Hersteller die Quilts anbieten. Vor allem wenige europäische Marken und noch weniger mit einer synthetischen Füllung. Khibu ist einer von wenigen europäischen Herstellern, die sich auf Quilts (Daune und Synthetik) und Zubehör für das ultraleicht Outdoor-Abenteuer spezialisiert haben. Alle Produkte werden per Hand von Kornel in Ungarn gefertigt. So ist der Quilt genau an dich angepasst und du hast hier keinen Zentimeter in der Länge oder Breite zu viel und sparst erneut Gewicht. Als Grammjäger ist genau das einer der Gründe, warum wir diesen Quilt so lieben!

Mit-dem-C.A.Q.-Topquilt-von-Khibu-auf-dem-Pacific-Crest-Trail
Mit-dem-C.A.Q.-Topquilt-von-Khibu-auf-dem-Pacific-Crest-Trail

Fazit

Eine hervorragende Verarbeitung sowie hochwertige Materialien führen zu einem erstklassigen und langlebigen Quilt der Firma Khibu. Die Extremnutzung, sowohl hinsichtlich der Konditionen als auch der Zeit, hat zu keinerlei Qualitätseinbußen geführt. Weder sind Gebrauchsspuren noch ein Nachlassen der Isolationsfähigkeit zu beklagen. Außerdem war die Handhabung durch die mitgelieferten ETS sehr einfach und das Quilt konnte perfekt an den Isomatten befestigt werden, sodass kein Wärmeverlust entstand. Zuletzt möchten wir noch einmal hervorheben, dass die Produkte maßgeschneidert sind und dadurch kein Gramm zu viel getragen werden muss. Die Quilts werden uns auch weiterhin auf unseren Reisen begleiten – denn wir sind absolut begeistert und würden jedem Quilts der ungarischen Firma Khibu weiterempfehlen!

Kleiner Zusatztipp: Khibu macht auch überragende DCF Aufbewahrungstaschen.

Wir haben unsere für unser Erste-Hilfe-Set verwendet👍

Weitere Packlisten Lesetipps für den Pacific Crest Trail

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Khibu. Die vorgestellten Produkte wurden uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Ultraleicht – Super robust – Absolut zuverlässig

Der vielfach ausgezeichnete, leistungsstarke, sparsame und extrem windresistente Outdoorkocher WindMaster von Soto hat uns über die gesamte Länge des Pacific Crest Trails (hier entlang zum Reisebericht) sowie des Oregon Coast Trails begleitet und uns nicht einmal im Stich gelassen!

Am besten bewerteter Kocher auf dem Pacific Crest Trail

Windmaster-von-Soto_Zusammengefalten
Windmaster-von-Soto_Zusammengefalten

Nicht nur jahrelange Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung von Gasbrennern des japanische Outdoorherstellers versprach uns vor dem Trail einen Kocher, der auch unter extremsten Bedingungen noch zuverlässig funktioniert. Sondern auch die Pacific Crest Community schätzt den minimalistischen und hochwertigen Gasbrenner von Soto. Der Pacific Crest Trail Gear Guide vom Jahr 2021 (basierend auf 846 ausgefüllten Umfrageformularen) bewertete den WindMaster nicht zum ersten Mal als Besten Kocher für den Pacific Crest Trail. Und diese Bewertung hat durchaus Gewicht, denn besteht man diesen Test, ist man für sehr viele andere Touren natürlich auch geeignet. An dieser Stelle sei betont, dass sich der Gasbrenner bereits auf vielen Expeditionen bewährt hat.

Dieses Urteil können nun auch wir bestätigen! Im Folgenden verraten wir im Detail, warum!

Windmaster-von-Soto-im-Einsatz-auf-dem-PCT
Windmaster-von-Soto-im-Einsatz-auf-dem-PCT

Das Produkt – Der Soto Windmaster

Mit nur 67g (exklusive Packsack (+9g)) ist der Soto Windmaster der leichteste Gaskocher des japanischen Herstellers und erfüllt dadurch eine der Grundvoraussetzungen für unsere ultraleichte Ausrüstung. Weiterführend hat uns seine Windresistenz wirklich beeindruckt! Während andere Wanderer einen extra Windschutz mittragen mussten, trotzte der Soto WindMaster diesem auch ohne extra Schutz!

Da schlägt jedes Grammjägerherz höher! Der Grund dafür ist ein intelligentes Brennerkopf Design. Auch bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, und die gab es öfter als es uns lieb war, konnte der ultraleichte Brenner noch seine volle Leistung abrufen und bescherte uns warme Mahlzeiten oder ein warmes Getränk ,um uns aufzuwärmen. Dies liegt unter anderem an dem innovativen Micro Regulator System.

Über den integrierten Piezozünder wird der Brenner zuverlässig auf Knopfdruck entflammt und die Intensität der Flamme ist über den Verstellgriff stufenlos regulierbar. Diese Eigenschaften waren aufgrund der unterschiedlichsten Wetter- und Campingbedingungen sehr wertvoll.

Soto_Windmaster-im-Einsatz-auf-dem-Pacific-Crest-Trail
Soto_Windmaster-im-Einsatz-auf-dem-Pacific-Crest-Trail

Der Soto Windmaster wird mit einem 4-armigen 4Flex Topfständer geliefert und ist besonders gut für UL-Töpfe und Titan Tassen geeignet. Mit einem Auflagedurchmesser von 14 cm ist er auch für größere Töpfe groß genug. Wir haben uns aufgrund einer Gewichtsoptimierung dazu entschieden, die optional zukaufbare dreiarmige TriFlex-Auflage anstatt der 4-Flex Auflage mitzunehmen und so 20 Gramm zu sparen. Diese Entscheidung haben wir nie bereut – alles hat reibungslos funktioniert.

Details

Fazit

Wir haben nichts zu meckern und würden jedem den WindMaster empfehlen! Der Outdoorbrenner hat uns sechs Monate lang  und über 5000km täglich und bei jeglichen Wetterbedingungen eine heiße Mahlzeiten beschert ohne an Leistung einzubüßen. Außerdem ist der Soto WindMaster nicht nur ein absolutes Leichtgewicht, er kann je Bedarf noch leichter werden und ist sehr klein zusammenfaltbar. Das intelligente Brennkopfdesign macht das Mittragen eines extra Windschutzes unnötig und der Verbrauch war sehr sparsam. Was will man mehr?

Windmaster-von-Soto_Piezozuender-im-Einsatz
Windmaster-von-Soto_Piezozuender-im-Einsatz

Weitere Packlisten Lesetipps für den Pacific Crest Trail:

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Soto. Das vorgestellte Produkt wurde uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Auf unserer Langstreckenwanderung Pacific Crest Trail (PCT) (hier entlang zum Reisebericht) warteten zumeist keine Berghütten oder Unterkünfte auf uns. Innerhalb von 5 Monaten schliefen wir insgesamt nur sieben Nächte in einem Bett und verbrachten die anderen Nächte in unserem Zuhause auf Zeit – dem Tiger Wall UL2 Solution Dye Zelt von Big Agnes. Damit wären wir nicht alleine. Das Leichtgewicht war eine beliebte Zeltwahl auf dem PCT.

Big Agnes – „Mother of Comfort“

Die Trekking-Firma aus Colorado, USA, besticht durch qualitativ hochwertige Produkte im Outdoor-Bereich. Von Wanderkleidung, über Isomatten, Schlafsäcke, Zelte, Rucksäcke und vielem mehr. Dabei setzt Big Agnes das Thema Nachhaltigkeit und die Praktikabilität für den Menschen in den Vordergrund. Die innovativen Produkte, zahlreiche sind im ultraleicht Segment anzusiedeln, orientieren sich an den wirklich wichtigen Bedürfnissen des Outdoor-Nutzers und hinterfragen dabei immer eine sinnvolle Gewichtsreduktion. Big Agnes ist Gründungsmitglied des OIA Climate Action Corps und ein langjähriges Mitglied der OIA Sustainability Working Group. Hier verwenden sie vor allem nachhaltige Materialien, die Bluesign-zertifiziert, recycelt und/oder von einer dritten Partei zertifiziert sind. Bezogen auf alle Zelte sind hier zum Beispiel alle DAC-Zeltstangen mit der firmeneigenen ökologischen Eloxierung versehen.

Big-Agnes_Tiger-Wall-UL2-Solution-Dye-Zelt-unterwegs-auf-dem-PCT-3
Big-Agnes_Tiger-Wall-UL2-Solution-Dye-Zelt-unterwegs-auf-dem-PCT-3

Warum das Tiger Wall UL2 Solution Dye Zelt von Big Agnes?

Auf dem Markt gibt es viele Zelte. Für uns war vordergründig wichtig ein ultraleichtes 2-Personen-Zelt im Bereich von etwa 1kg zu haben, das einen zuverlässigen Wetterschutz bietet, zwei Eingänge hat und einen geräumigen Innenzeltbereich. Bezogen auf diese Kriterien stellte sich das Tiger Wall UL 2 Solution Dye Zelt von Big Agnes als das geeignetste Zelt heraus.

Praxistest

Das Tiger Wall UL 2 Solution Dye Zelt ist im ultraleicht Sektor ein relativ geräumiges 2-Personen-Zelt für 3 Jahreszeiten. Auf einer Fläche von 218 x 132 cm (107 cm am Fußende) hatten wir immer ausreichend Platz. Selbst einen ganzen Zwangs-zero im Schnee ( ein Tag an dem man keine Meile wandert) verbrachten wir ohne Probleme in unserem Zuhause, denn mit einer Körpergröße von 1,70m/1,73m hatten wir kein Problem aufrecht zu sitzen (knapp 1m Höhe).

An dieser Stelle sei erwähnt, dass wir immer gut vor Wetter geschützt waren – egal ob Wind, Regen oder Schnee. Obwohl das Zelt nicht für den Winter ausgelegt ist, sind wir bei 12cm Neuschnee oder langen Gewittern immer trocken geblieben.

Das Aufbauen des Zelts ist mit nur einer verzweigten Zeltstange sehr einfach und im Laufe der Zeit stand es in unter einer Minute. So wird zunächst der separat erhältliche, aber für die Langlebigkeit des Zeltes dringend zu empfehlene Footprint ausgelegt. Anschließend baut man das Innenzelt auf, wirft das Außenzelt darüber und befestigt es mit einfachen Klipsen am Innenzelt.

Das ultraleichte Gewicht von knapp über 1 kg für ein Semi-freistehendes Zelt bedingen vor allem das hochwertige DAC Alugestänge und die ultraleichten Materialien des Innen- und Außenzeltes. Dabei werden die Materialien bei Big Agnes mit Hilfe der Solution Dye Methode besonders umwelt- und ressourcenschonend hergestellt.

Wir persönlich fanden es sehr angenehm ein Semi-freistehendes Zelt zu haben, da man bei der Wahl des Zeltplatzes nicht eingeschränkt ist!

Besonders gut gefällt uns, dass das Zelt zwei Eingänge besitzt und man sich hier auch bei nächtlichem Aufstehen nicht in die Quere kommt und jeder seinen „eigenen“ Vorzeltbereich hat, in dem der Rucksack, Trailrunner und Wanderstöcke Platz finden. Zusätzlich kann man die Eingangsbereiche bequem aufrollen, erhält so bei guten Wetter eine ideale Durchlüftung und kann einen schönen, offenen Ausblick nach draußen genießen.

Unser absolutes Lieblingsfeature ist der erhöhte Stauraum im Fußbereich, der Platz für viele Ausrüstungsgegenstände bietet und diese so keinen Platz im Zelt einnehmen. Jeder, absolut jeder auf dem Trail war neidisch über dieses wirklich praktische Detail!

Auch die Medientasche über dem Schlafbereich war sehr praktisch für beispielsweise Kopflampen, sodass der gesamte Innenbereich des Zeltes gut ausgeleuchtet wurde.

Technische Daten im Überblick

Gesamtgewicht Zelt (nachgewogen)          1,088 kg
Gewicht Footprint (nachgewogen)             148 g
Packmaß ca. 14 x 46cm
AbmessungenInnenzelt: 218 x 132 cm (107 cm am Fußende) | Apsis max. Tiefe: 99 cm
Wassersäule1200 mm
Material Außenzelt         100 % Nylon (Ripstop, silikonisiert, PU-beschichtet)
Material Innenzelt   Nylon (Ripstop) | Polyester (Mesh)
Material Boden 100 % Nylon (Ripstop, silikonisiert, PU-beschichtet)
GestängeDAC NSL Aluminium
Heringe9 Dirt Dagger™ UL Stakes
Eingänge2
Personenzahl     2
LieferumfangInnenzelt | Außenzelt | Gestänge | Heringe | Packsack | Footprint
Konstruktion    Kuppelzelt
Zusatzinfo          Solution-Dyed Fabric mit 50 % weniger Wasserverbrauch und 80 % weniger Energie- und Chemikalieneinsatz
Technische Daten im Überblick
Big Agnes_Tiger Wall UL2 Solution Dye Zelt unterwegs auf dem PCT 10
Big Agnes_Tiger Wall UL2 Solution Dye Zelt unterwegs auf dem PCT 10

Fazit

Wir sind sehr zufrieden mit dem Tiger Wall UL2 Solution Dye Zelt von Big Agnes. Besonders zu schätzen wissen wir den sehr einfachen Aufbau, die Geräumigkeit des Zeltes, das überragende Gewicht von etwas mehr als einem Kilogramm und das geringe Packmaß sowie die überaus praktischen Features, die das Zelt im Vergleich zu Alternativen wirklich hervorhebt. Das Zelt hat nach dem Trail deutliche Gebrauchsspuren, insbesondere Verschleißgegenstände wie die Reißverschlüsse geben langsam den Geist auf. Aber ich glaube kaum ein Zelt wurde ein halbes Jahr fast täglich auf- und abgebaut und das unter keinen Campingplatz-Konditionen. Wir würden das Tiger Wall UL2 Solution Dye Zelt von Big Agnes auf jeden Fall für Langstreckenwanderung weiter empfehlen!

Weitere Packlisten Lesetipps für den Pacific Crest Trail

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Big Agnes. Das vorgestellte Produkt wurde uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Unser Abenteuer Pacific Crest Trail (4277km zu Fuß von Mexiko nach Kanada) steht kurz bevor. Auf einer solchen Langstreckenwanderung ist eine Planung der Versorgung mit sauberem Trinkwasser essentiell, da eine Einkaufsmöglichkeit oder eine saubere Wasserquelle oft kilometerweit entfernt liegt. Im Folgenden Artikel möchten wir euch den Wasserfilter BeFree von Katadyn vorstellen, welcher uns auf jedem Schritt begleiten wird.

Das Produkt

Bei Langstreckenwanderungen erfreuen sich insbesondere Filter, die Schwebstoffe und Mikroorganismen entfernen, besonders großer Beliebtheit, weil sie leicht, vergleichsweise klein und einfach zu nutzen sind. Wir haben uns für den BeFree Wasserfilter von Katadyn entschieden, da es ein kompakter und ultraleichter Filter (nur 63g) mit einem schnellen Durchfluss (2 Liter pro Minute) ist. Der Trinkbeutel von Hydrapak ist langlebig, robust sowie BPA und PVC frei, zudem zusammenfaltbar und in den Größen 0,6 Liter, 1 Liter und 3 Liter verfügbar, wodurch das Gewicht sowie der Platzbedarf minimiert wird. Das Mundstück wird durch die Schutzkappe hygienisch sauber gehalten und die 42 mm breite Öffnung vereinfacht das Befüllen aus allen Wasserquellen. Katadyn gibt eine Lebensdauer von 1000 Litern an, sodass uns das Produkt auf der ganzen Strecke begleiten wird.

Funktionsweise

Bei dem BeFree Wasserfilter handelt es sich um einen Hohlfaserfilter. Bei einem Filtervorgang wird das Wasser durch die Fasern gedrückt, dabei beträgt die Porengröße 0,1 Mikron, sodass Bakterien, Zysten und Sedimente verlässlich aus dem Wasser entfernt werden. Die EZ Clean-Membrane hält grobe Fremdkörper ab und schützt so den Filter. Das Wasser kann direkt aus der BeFree getrunken werden oder aber man füllt das Wasser in andere Behälter um.

Weiterführend ist nicht nur der Filtervorgang an sich einfach, sondern auch das Reinigen der EZ-Clean Membrane TM. Durch Schütteln oder Schwenken kann diese ganz einfach gereinigt werden, ein Hilfsmittel ist also nicht nötig.

BeFree_Uebersicht
BeFree_Uebersicht

Details in der Übersicht

Fassungsvermögen0,6 Liter, 1 Liter oder 3 Liter
Durchfluss2 Liter pro Minute
FilterartHohlfaserfilter (EZ-Clean Membrane TM)
Lebensdauer FilterBis zu 1000 Liter (abhängig von Wasserqualität)
Wirksam gegenMikroorganismen (Bakterien, Zysten und Sedimente)
Gewicht63g

Erster Eindruck

Auf den ersten Blick überzeugt uns bereits die hochwertige Verarbeitung, das geringe Gewicht sowie die einfache Handhabung. Wir freuen uns auf den Test!

Weitere Packlisten Lesetipps für den Pacific Crest Trail

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Katadyn. Das vorgestellte Produkt wurde uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Das Classic All-Season Merino Langarm-Baselayer für Damen und das Classic All-Season Merino Baselayer mit langen Ärmeln für Herren von Smartwool dienen uns auf dem Pacific Crest Trail als Schlafshirt, versprechen jedoch darüber hinaus ein breites und flexibles Einsatzgebiet! Mit gerade einmal 133g (Damen, Größe S) / 166g (Herren, Größe M) wandert ein weiteres Leichtgewicht und Allroundtalent in unsere Rucksäcke.

Anforderungen an das Produkt

Unsere Schlafplätze und deren Ansprüche an unsere Ausrüstung sind so abwechslungsreich wie die Landschaften des Pacific Crest Trails. Neben Nächten in der Wüste, schlafen wir beispielsweise im Hochgebirge oder in Wäldern. Die unterschiedliche Höhenlage und die verschiedensten Vegetationen führen zu einer großen Temperaturspanne, die es auch für die Schlafkleidung abzudecken gilt.

Merinowolle, was sonst?

Die Wahl des Materials fiel uns hier nicht schwer, denn Merinowolle ist aufgrund ihrer Vielseitigkeit und ihrer temperaturregulierenden Eigenschaften wohl wie gemacht für unterschiedlichste Temperaturen! Neben ihrer wärmenden Eigenschaft ist sie atmungsaktiv, weich und das leichte Gewebe sorgt für ein angenehmes Aufliegen auf der Haut. Außerdem leitet sie Schweiß vom Körper weg und eignet sich daher auch als Multifunktionsschicht für wärmeres Wetter. Eine für das Bestreiten einer Langstreckenwanderung unglaublich attraktive Eigenschaft von Merinowolle ist außerdem das Vorbeugen von Geruchsbildung. Nicht zuletzt ist Merinowolle ein echtes Leichtgewicht und so bringt das Langarm-Baselayer gerade mal 133g (nachgewogen, Damen, Größe S) beziehungsweise 166g (Herren, Größe M)  auf die Waage.

Das Produkt

Das Classic All-Season Merino Langarm-Baselayer für Damen hat Raglan-Ärmel, wodurch die Nähte an den Schulterpartien überflüssig sind. Das Classic All-Season Merino Baselayer mit langen Ärmeln für Herren hat versetzte Schulter- und Seitennähte, wodurch mehr Tragekomfort und weniger Scheuern gewährleistet werden. Außerdem besitzen beide Langarmshirts glatte Flatlocknähte, die ein Scheuern vermeiden. Weiterführend wurde bei der Herstellung die Core-Spun-Technologie (um einen Nylonkern gewickelte Merinofasern bieten zusätzliche Haltbarkeit und das angenehme Gefühl von Merinowolle auf der Haut; 87% Merinowolle, 13% Nylon; Dekoration ausgenommen) verwendet, welche eine längere Haltbarkeit gewährleistet. Dementsprechend muss man sich keine Sorgen mehr um bei der Merinowolle doch häufiger auftretenden kleinen Löchlein machen! Dabei geht die unvergleichliche Behaglichkeit von verantwortungsvoll bezogener Merinowolle direkt auf der Haut nicht verloren.

Dehnbare Merrow-Nähte führen zu einem erhöhten Tragekomfort, mehr Bewegungsfreiheit und einem besseren Sitz. Die beschriebenen Eigenschaften führen dazu, dass das Langarmshirt flexibel und vielseitig eingesetzt werden kann. Denn neben der Funktion eines Schlafshirts, kann es ohne weiteres auch bei Aktivitäten und unter Rucksäcken getragen werden! Diese Option ist bei einer so reduzierten Ausrüstung unter Ultralight-Wanderern Gold wert!

Warum Smartwool?

Smartwool_logo
Smartwool_logo

Das Outdoor-Unternehmen Smartwool hat als erstes Ski-Funktionsstrümpfe aus Merinowolle hergestellt und damit die Sparte revolutioniert und das Verhältnis zwischen Outdoor-Begeisterten und ihren Füßen unwiderruflich verändert. Die erkennbare Begeisterung für das Material Merino und die daraus resultierende Erfahrung in der Herstellung hat uns überzeugt, die Merino Produkte von Smartwool auf dem Pacific Crest Trail zu testen.

Nachhaltigkeit

Smartwool hat sich einer nachhaltigen Produktion von Kleidung verschrieben. Deshalb wird ihr Handeln – von der Produktentwicklung bis hin zur Lieferkette – von Maßnahmen begleitet, die sicherstellen, dass sie aktiv nachhaltigere Wolle und Beschaffungslösungen für ihre Marke und die Industrie schaffen. Weiterführend arbeitet Smartwool mit ZQ Merino zusammen, um sicherzustellen, dass die Schafe, die ihre Wolle produzieren, tiergerecht behandelt werden, dass die Züchter von Wollschafen fair behandelt werden und, dass die landwirtschaftlichen Betriebe daran arbeiten, ihre Auswirkungen auf die Umwelt so gering wie möglich halten.

Erster Eindruck

Beide Baselayer fühlen sich sehr angenehm auf der Haut an, die Passform ist bequem und entspricht exakt den Angaben der Website.
Gerade bei einer Langstreckenwanderung müssen bei der Ausrüstung Flexibilität, Praktikabilität Haltbarkeit und Komfort Hand in Hand gehen. Gar nicht so einfach… Wir glauben mit dem Classic All-Season Merino Langarm-Baselayer für Damen und dem Classic All-Season Merino Baselayer mit langen Ärmeln für Herren von Smartwool haben wir ins Schwarze getroffen und wir freuen uns sehr auf den Test dieses Alleskönners, der schon jetzt definitiv nicht auf unserer Tour fehlen darf.

Weitere Lesetipps aus unserer Redaktion:

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Smartwool. Das vorgestellte Produkt wurde uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Wir freuen uns sehr darüber, den Gasbrenner WindMaster von Soto auf unserer Langstreckenwanderung des Pacific Crest Trails – 4277km zu Fuß von Mexiko nach Kanada – testen zu dürfen. Ein vielfach ausgezeichneter, leistungsstarker, sparsamer und extrem windresistenter Outdoorkocher, was wollen wir mehr?!

Am Besten bewertete Kocher auf dem Pacific Crest Trail

Windmaster-von-Soto_Zusammengefalten
Windmaster-von-Soto_Zusammengefalten

Nicht nur die jahrelange Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung von Gasbrennern des japanische Outdoorherstellers verspricht einen Kocher, der auch unter extremsten Bedingungen noch zuverlässig funktioniert. Sondern auch die Pacific Crest Community schätzt den minimalistischen und hochwertigen Gasbrenner von Soto. Der Pacific Crest Trail Gear Guide vom Jahr 2021 (basierend auf 846 ausgefüllten Umfrageformularen) bewertete den WindMaster nicht zum ersten Mal als Besten Kocher für den Pacific Crest Trail. Und diese Bewertung hat durchaus Gewicht, denn besteht man diesen Test, ist man für sehr viele andere Touren natürlich auch geeignet. An dieser Stelle sei betont, dass sich der Gasbrenner bereits auf vielen Expeditionen bewährt hat.

Das Produkt – Der Soto Windmaster

Mit nur 67g (exklusive Packsack (+9g)) ist der Soto Windmaster der leichteste Gaskocher des japanischen Herstellers und erfüllt dadurch eine der Grundvoraussetzungen für ultraleichte Ausrüstung. Weiterführend trotzt er, dank eines intelligenten Brennerkopf Designs auch windigen Bedingungen und gewährleistet so die heiß ersehnte Mahlzeit, (fast) egal unter welchen Wetterbedingungen. Denn der ultraleichte Brenner schafft es auch bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt noch seine vollen 3260 W an Leistung abzurufen. Dies liegt unter anderem an dem innovativen Micro Regulator System. Über den integrierten Piezozünder wird der Brenner zuverlässig auf Knopfdruck entflammt und die Intensität der Flamme ist über den Verstellgriff stufenlos regulierbar. Diese Eigenschaften erscheinen, insbesondere vor dem Hintergrund ein halbes Jahr unter den unterschiedlichsten Wetter- und Campingbedingungen zu Zelten, als sehr wertvoll. Denn wir sind eben nicht nur bei optimalen Wetterverhältnissen unterwegs.

Der Soto Windmaster wird mit einem 4-armigen 4Flex Topfständer geliefert und ist besonders gut für UL-Töpfe und Titan Tassen geeignet. Mit einem Auflagedurchmesser von 14 cm ist er auch für größere Töpfe groß genug. Aufgrund der für eine Langstreckenwanderung durchgehend bedachten Gewichtsoptimierung, haben wir uns entschieden, die optional zukaufbare dreiarmige TriFlex-Auflage anstatt der 4-Flex Auflage mitzunehmen und so 20 Gramm zu sparen.

Details

Weitere Packlisten Lesetipps für den Pacific Crest Trail:

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Soto. Das vorgestellte Produkt wurde uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Hinsichtlich der Kopfbedeckung wandert ein weiteres Produkt des Outdoor-Unternehmen Smartwool in unseren Rucksack für den Pacific Crest Trail (4277km zu Fuß von Mexiko nach Kanada). Die Thermal Merino Wendbare Mütze mit Umschlag kommt sowohl tagsüber bei kühlem Wetter als auch nachts zum Einsatz, da wir in Quilts (Schlafsack ohne Kapuze) schlafen werden.

Komposition des Produkts

Ein weiteres Mal setze wir auf unser Lieblingsmaterial Merino. Die Thermal Merino Mütze besteht zu 100% aus Merinowolle (Merino 250) und bietet demensprechend all die wertvollen Eigenschaften dieses Naturmaterials. Gerade für den Einsatz bei hoher Aktivität ist neben der bei diesem Material gewährleisteten Wärmeregulierung auch die hohe Atmungsaktivität und der Schweißtransport vom Körper weg, von besonderer Bedeutung. Außerdem beugt die Merinowolle Geruchsbildung vor, was insbesondere bei einer Langstreckenwanderung und nur vereinzelt zur Verfügung stehenden Waschmaschinen vorteilhaft ist. Zuletzt ist das Gewicht auch hier sehr gering: mit nur 60g werde ich die Mütze im Rucksack wohl kaum bemerken!

Thermal-Merino-Wendbare-Muetze-mit-Umschlag-von-Smartwool-1
Thermal-Merino-Wendbare-Muetze-mit-Umschlag-von-Smartwool-1

Das Produkt

Die Thermal Merino ist doppellagig und gewährleistet so bei minimalem Gewicht eine maximale Wärme. Gerade für mich als Forstbeule, verspricht die Konstruktion warme Nächte und Gipfelstürme. Die fein versäuberten Nähte sorgen für eine möglichst kopfnahe Passform und das im doppelten Interlock-Strickverfahren gefertigte Material bietet einen hohen Tragekomfort. Die Mütze hat ein Wende-Design und erfüllt so neben funktionellen und praktikablen Voraussetzungen auch stylische. Erste Anproben und Testwanderungen versprechen ein hochwertiges Produkt, welches sich sehr angenehm anfühlt und beim Tragen kaum bemerkt wird.

Warum Smartwool?

Das Outdoor-Unternehmen Smartwool hat als erstes Ski-Funktionsstrümpfe aus Merinowolle hergestellt und damit die Sparte revolutioniert und das Verhältnis zwischen Outdoor-Begeisterten und ihren Füßen unwiderruflich verändert. Die erkennbare Begeisterung für das Material Merino und die daraus resultierende Erfahrung in der Herstellung hat uns überzeugt, die Merino Produkte von Smartwool auf dem Pacific Crest Trail zu testen.

Smartwool_logo
Smartwool_logo

Nachhaltigkeit

Smartwool hat sich einer nachhaltigen Produktion von Kleidung verschrieben. Deshalb wird ihr Handeln – von der Produktentwicklung bis hin zur Lieferkette – von Maßnahmen begleitet, die sicherstellen, dass sie aktiv nachhaltigere Wolle und Beschaffungslösungen für ihre Marke und die Industrie schaffen. Weiterführend arbeitet Smartwool mit ZQ Merino zusammen, um sicherzustellen, dass die Schafe, die ihre Wolle produzieren, tiergerecht behandelt werden, dass die Züchter von Wollschafen fair behandelt werden und dass die landwirtschaftlichen Betriebe daran arbeiten, ihre Auswirkungen auf die Umwelt so gering wie möglich halten.

Erster Eindruck

Wir freuen uns darauf, die Thermal Merino Wendbare Mütze mit Umschlag von Smartwool zu testen. Denn neben der erforderlichen Funktionalität und Praktikabilität, sind die Mützen einfach klassisch schön.

Weitere Packlisten Lesetipps für den Pacific Crest Trail

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Smartwool. Die vorgestellten Produkte wurde uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Erhalte unseren be-outdoor.de Newsletter

Jeden Sonntag neu - Die besten Outdoor-Tipp

Registriere dich für unseren kostenlosen Newsletter und verpasse keine Neuigkeiten mehr. Mit regelmäßigen Gewinnspielen und vielen tollen Outdoor-Tipps.