Anzeige

Familienparadies für Groß & Klein

Während die Skisaison am Kaunertaler Gletscher noch in vollem Gange ist, startet der familienfreundliche Sommerberg Fendels ab 3. Juni in die neue Sommersaison. Der Sommerberg Fendels verspricht jede Menge Spaß für Jung und Alt, Klein und Groß.

(c) Kaunertaler Gletscherbahnen - Mountaincarts Fendels
(c) Kaunertaler Gletscherbahnen – Mountaincarts Fendels

Action-Tipp – Mountaincarts am Sommerberg Fendels

Ein Highlight bei jeder Altersgruppe sind die Mountaincarts, eine Mischung aus Gokart und Rodel. Zusammen mit einem Helm können die Carts bei der Bergstation am Sattelboden ausgeliehen werden. Hinunter ins Tal geht es dann über eine actionreiche Talabfahrt durch Wald und Wiesen.

Der Wildbachtrail entlang der Trasse der Gondelbahn führt die Biker ins Tal. Dabei wird sogar eine 30 Meter lange Hängebrücke über den Fendler Bach passiert.

Die kleinen Abenteurer freuen sich über einen großen Abenteuerspielplatz beim Bergrestaurant Sattelklause mit Trampolinen, Tunnelrutschen, einem Floß und vielem mehr. Kleiner Tipp: Der Rätselweg bietet Kindern noch mehr Freude am Outdoor-Erlebnis.

(c) Kaunertaler Gletscherbahnen_Fendels Patschenlift
(c) Kaunertaler Gletscherbahnen_Fendels Patschenlift

Berg der Sinne

Der Sommerberg Fendels ist der „Berg der Sinne“. Im vergangenen Jahr wurde der „Barfußweg“ eingeweiht: Bei einem Spaziergang über Stock und Stein, Wald- und Wiesenboden und durch einige Wasserquellen wird der Körper gereinigt und gestärkt. Das Kneippbecken am Ende des Weges ist der krönende Abschluss der Rundum-Sinneserfahrung, bei der Natur nicht nur erleb-, sondern vor allem spürbar wird.

Eine Besonderheit ist der Patschenlift, der von Schülern der HTL Imst und Innsbruck Anichstraße geplant wurde. Wie der Name bereits verrät, handelt es sich dabei um einen Lift für Schuhe, damit die Besucher nicht barfuß wieder zurück- oder weitergehen müssen.

(c) Kaunertaler Gletscherbahnen Fendels
(c) Kaunertaler Gletscherbahnen Fendels

Waldbaden – Wandern – Wohlfühlen

Entspannung und Ruhe finden Gäste auch auf dem Waldbadeweg: Den Wald spüren, riechen, greifen; mit allen Sinnen erfahren und die Batterien wieder aufladen. Wer es lieber sportlicher mag, kann eine der Wandertouren diverser Schwierigkeitsgrade vom Sattelboden aus starten. Mit der Öffnung der Gastronomiebetriebe sind nun auch Einkehrpausen im Bergrestaurant oder den verschiedenen Almen und Jausenstationen möglich.

Betriebszeiten Sommerberg Fendels

Die Liftanlagen sind von 3. bis 27. Juni und 16. September bis 17. Oktober jeden Donnerstag und Sonntag von 9:00 bis 16:00 Uhr in Betrieb. Im Zeitraum von 28. Juni bis 12. September haben die Lifte täglich geöffnet. Tickets sind an den Liftkassen von 09:00 bis 16:45 Uhr erhältlich.

Weitere Informationen findet Ihr unter kaunertaler-gletscher.at

Der Kaunertaler Gletscher liegt am Talende direkt an der Piste. In das Skigebiet führt die rund 26km lange Kaunertaler Gletscherstraße aus dem Dorf Feichten heraus bis hinauf ins Skigebiet. Die Gletscherstraße gehört sicherlich zu einer der schönsten Gletscherstraßen Österreichs. Die Straße endet direkt auf einem großen Parkplatz an der Talstation. Bedeutet, der „frühe Vogel“ fängt den Parkplatz… Das Gebiet am Kaunertaler Gletscher umfasst rund 32 Pistenkilometer, die überwiegend Naturschneepisten sind. Das Gebiet ist bis in den Mai geöffnet und bietet hervorragende Pistenbedingungen und Pistenpflege.

https://www.facebook.com/beoutdoor.de/photos/a.493932540702976/2449411661821711/?type=3&theater

Übrigens – wusstet Ihr das: Als vor über 30 Jahren, die damals noch junge Trendsportart „Snowboarden“ von Amerika nach Europa gelangte, war der Kaunertaler Gletscher eines der ersten Skigebiete in Österreich, der die Snowboarder mit offenen Armen empfing. Die ersten Snowboarder am Gletscher kamen sogar bis aus Australien und England. Eine der ersten Halfpipes der Alpen ist zum Beispiel am Kaunertaler Gletscher entstanden. Aus dieser „ersten“ Halfpipe von damals ist im Laufe der Zeit der Snowpark Kaunertal entstanden.

(c)Kaunertaler Gletscher Skimap

(c)Kaunertaler Gletscher Skimap

Nature Run 2.0

Für den Beginn der neuen Saison, die mit dem Kaunertaler Gletscheropening 2019 bereits in vollem Gange ist, wurde der im letzten Jahr neu entstandene 2km lange #NatureRun nochmals ausgebaut und mit neuen Rails adaptiert. Somit wartet in diesem Jahr der #NatureRun 2.0 auf Euch.

https://www.facebook.com/beoutdoor.de/photos/a.493932540702976/2449091721853705/?type=3&theater

Barrierefreies Skifahren am Kaunertaler Gletscher

Barrierefreiheit wird am Kaunertaler Gletscher und auch im gesamten Kaunertal großgeschrieben, denn das Kaunertal ist bekannt für seine barrierefreien Anlagen und Angebote. Alle Liftanlagen wurden ebenerdig zugänglich gemacht. Auch das Gletscherrestaurant Weißsee wurde dementsprechend umgebaut mit breiteren Türen, einem Lift, behindertengerechten Toiletten, etc. …). Auch zahlreiche Hotels und Betriebe haben ihre Gebäude für Rollstuhlfahrer zugänglich gemacht.

Durch den Bau der Falginjochbahn für die aktuelle Wintersaison, wurde das barrierefreie Angebot am Kaunertaler Gletscher noch einmal deutlich erweitert. In Zusammenarbeit mit namhaften Herstellern wurde ein ideales Konzept entwickelt. So haben Monoskifahrer und Rollstuhlfahrer in der Tal- sowie in der Bergstation einen eigenen Zugang. Dieser eigens entwickelte Zugang ist so konzipiert, dass der Monoskifahrer selbstständig und ohne fremde Hilfe in die Kabine der Falginjochbahn gelangen kann. Der eigene Zugang besteht aus einem 40 cm breiten Streifen, welcher mit einem speziellen Belag ausgestattet ist. Über diesen kann der Monoskifahrer zur Kabine gleiten. Damit auch der Monoskifahrer mit seinem Ticket durch ein Skidata-Lesegerät fahren kann, gibt es im neuen Talstationsgebäude der Falginjochbahn ein eigenes, speziell entwickeltes Karten-Lesegerät. Dieses besteht aus einer Antenne und einem Tor, das sich von innen nach außen öffnet. Mit gültigem Ticket können die Monoski- und Rollstuhlfahrer problemlos und vor allem selbständig bis zur Kabine vorfahren.

Außerdem wurde die blaue Falginjochpiste zur Talstation zu einer „hellblauen“ Piste adaptiert. Durch das großzügige Gelände ohne großes Gefälle können hier dann auch Monoskikurse und Anfängerskikurse stattfinden.

Kaunertaler Gletscher – Ein Skipass – zwei Skigebiete

Mit einem Skipass hat man Zutritt zu zwei Skigebieten, nämlich zum Kaunertaler Gletscher und zum Winterberg Fendels. Das Skigebiet Fendels liegt am Eingang des Kaunertals und ist bei Familien auf Grund seiner Überschaubarkeit und seiner direkten Lage und Anbindung an die Dörfer Ried im Oberinntal und Fendels beliebt. Außerdem ist der Kaunertaler Gletscher im Verbund der Snow Card Tirol integriert.

(c)Kaunertaler Gletscher

(c)Kaunertaler Gletscher

Skigebiet Kaunertaler Gletscher – Ein paar Details

(c)Kaunertaler Gletscher

(c)Kaunertaler Gletscher

Kaunertaler Gletscher – Event-Tipps

31.10. – 03.11.2019 – Elooa Season Opening Camp…
09.11. – 11.11.2019 – goodboards & goodschi Testtour…
26.12.2019 – 27.02.2020 – Jeden Donnerstag: Beleuchtete Nächte am Winterberg Fendels…
02.01. – 06.01.2020 – risk’n fun level 01 im Kaunertal…
29.02. – 01.03.2020 – Snowhow Workshop am Kaunertaler Gletscher…
29.02. – 29.03.2020 – My wild side Wochen am Kaunertaler Gletscher…
14.03. – 15.03.2020 – Freeride Days presented by Scott…
21.03. – 22.03.2020 – FreerideTestival presented by BMW xDrive…
27.03. – 29.03.2020 – Choice Company Split Camp…

(c)Kaunertaler_Gletscher

(c)Kaunertaler_Gletscher

Sensation am Gepatschferner – Glasflaschenpostfund aus dem Jahre 1911

Wusstet Ihr das? Während einer Gletscher-Überquerung des Gepatschferners im Sommer 2003 stieß der Kaunertaler Alois Gfall auf einen überraschenden Fund! Im aufgefirnten Gletschereis lag eine grüne Flasche. Darin befand sich ein gut erhaltener, handgeschriebener Zettel. Absender der Flaschenpost waren der Arlberger und der Münchenere Skiclub, die hier im Sommer am Gepatschferner Skilaufen waren.

(c)Kaunertaler_Gletscher

(c)Kaunertaler_Gletscher

Über das Gepatschhaus und die Kapelle „Maria im Schnee“

Das Gepatschhaus galt immer schon als der ideale Ausgangspunkt für Touren über den Gletscher, vorbei an den gefährlichen Gletscherspalten oder für hochalpine Touren auf die umliegenden Gipfel der 3000er. So wurde 1895 neben dem Gepatschhaus die Kapelle „Maria im Schnee“ erbaut. Hier wurden für die Bergführer und ihre Gäste Messen abgehalten, um den Schutz von Maria zu erbitten, damit alle wieder heil und unverletzt von den abenteuerlichen Bergtouren heimkehrten. Die ganz aus Holz gebaute Kapelle birgt eine Kuriosität: Hinter dem Altar befinden sich kleine Zimmer mit Betten. Da durch den Bergsteigerboom ein solcher Andrang herrschte und das Gepatschhaus mit seinen 90 Betten oftmals zu wenig Platz bot, hat man aus praktischen Überlegungen heraus im Gotteshaus noch gleich ein paar Gästezimmer integriert.

Weitere Infos zum Kaunertaler Gletscher findet Ihr hier…

be-outdoor.de Tourenfazit Kaunertaler Gletscher

Ein tolles Skigebiet und für viele noch immer ein wahrer Geheimtipp. Die Pisten sind hervorragend und die Fahrt über die Gletscherstraße der perfekte Einstieg in einen tollen Wintersporttag. Kleiner Tipp für diejenigen, die evtl. in der Vergangenheit/Kindheit einmal am Kaunertaler Gletscher waren. Die Tickets gibt es jetzt an der Mautstelle, bzw. müssen auch bei der Auffahrt an der Mautstelle von jedem Mitfahrer vorgezeigt werden!

Lesetipp aus der Redaktion über den Kaunertaler Gletscher

Gletscheropening – Startschuss für die Wintersaison 2019/2020 gefallen…
Barrierefreier Winterurlaub – so funktioniert´s…

Erhalte unseren be-outdoor.de Newsletter

Jeden Sonntag neu - Die besten Outdoor-Tipp

Registriere dich für unseren kostenlosen Newsletter und verpasse keine Neuigkeiten mehr. Mit regelmäßigen Gewinnspielen und vielen tollen Outdoor-Tipps.