Anzeige

An sonnenreichen Tagen ist es zentral, ausreichend vor den UV-Strahlen geschützt zu sein – ein zuverlässiger Schutz ist für die langfristige Gesundheit unerlässlich. Hier kommt die Lightrange-Materialinvention von The North Face ins Spiel. Was diese auszeichnet ist Folgendes:

Wenn du mehr über die gesamte Lightrange Kollektion erfahren willst, schau gerne hier vorbei.

Unsere Testprodukte der The North Face Lightrange Kollektion

Wir dürfen gleich mehrere Produkte aus der The North Face Lightrange Kollektion testen. Als begeisterte Wanderer werden wir diese hauptsächlich in den Schweizer und Österreichischen Bergen testen und sind bereits gespannt, wie sie performen werden.

The North Face Shadow Hike S/S Tee

Dieses ultraleichte T-Shirt mit integriertem Sonnenschutz dürfen wir sowohl für Männer als auch für Frauen testen. Uns beide hat das leichte und angenehme Material bei der ersten Anprobe überzeugt und wir fühlten uns von Beginn an wohl darin. Doch wird sich dies auch bei langen und intensiven Aktivitäten bewähren? Und wie sieht es nach mehrmaligen Waschgängen aus? Wir sind gespannt.

Das Shadow T-Shirt aus atmungsaktivem Polyester-Mesh-Gewebe wurde für anspruchsvolle und sonnenreiche Wanderungen konzipiert und steht für langanhaltenden Komfort. Mit dem integrierten UV-Schutz 40+ im Gewebe soll das The North Face Hike S/S Tee die Haut zuverlässig vor der Sonne schützen. Dazu wurden die Ärmel bewusst verlängert.

The North Face Flex Short Tights

Die The North Face Flex Short Tights besteht aus dehnbarem und schnelltrocknendem Material. Sie wurde für das Wandern, Trainieren und Laufen entwickelt. Dabei ist sie nicht nur bequem sondern sieht auch stylisch aus, sodass sie auch problemlos im Alltag getragen werden kann. Der breite und hohe Bund bietet guten Halt und soll dafür sorgen, dass die Tights nicht verrutscht. Gerade dies ist in meinen Augen ein zentraler Punkt, welchen ich gerne genauer unter die Lupe nehme. Der erste Eindruck ist bereits positiv, jedoch habe ich sie erst anprobiert.

The North Face Summer LT Run Bucket Hat

Eine persönliche Neuheit stellt für mich der Bucket Hat dar. Er bietet reflektierende Details, welche den Träger bzw. die Trägerin in der Dämmerung besser sichtbar machen. Der Kinnriemen mit Kordelzug ist verstellbar und kann dadurch leicht auf die Person angepasst werden. Zudem besteht er aus leichttrocknendem Gewebe, welches die Feuchtigkeit zuverlässig ableiten und geruchshemmend sein soll. Dieser Hut zählt zu den bisher leichtesten, atmungsaktivsten und leistungsstärksten Bucket Hats von The North Face zum Laufen.

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit The North Face und M&C Saatchi. Das vorgestellte Produkt wurde uns für einen Produkttest kostenfrei und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Die besten Abenteuer finden Draussen in der Natur statt. Ein zuverlässiger Schutz vor der Sonne ist für die langfristige Gesundheit unerlässlich. Hier kommt die Lightrange-Materialinvention von The North Face ins Spiel, welche seit dem 21. Mai 2024 erhältlich ist.

Die neue Lightrange-Technologie von The North Face

Um vor der Sonne geschützt zu sein, präsentiert The North Face pünktlich zum Sommerbeginn seine neue Lightrange-Technologie. Sie ist die neuste Generation eines extrem leichten, atmungsaktiven Sonnenschutzes von UV40+. Das Motto von The North Face hierbei lautet: „Je besser wir uns fühlen, desto mehr Natur können wir entdecken“.

Die Lightrange-Technologie ist die erste ihrer Art. Nicht nur bietet sie einen Lichtschutzfaktor von UPF40+, sondern sie geht keinerlei Kompromisse ein, was Gewicht, Komfort oder Atmungsaktivität angeht. Die Kollektion beinhaltet Produkte von Kopf bis Fuss und ermöglichen es, auch bei intensivem Sonnenschein Abenteuer zu erleben.

Was die The North Face Lightrange-Kollektion auszeichnet:

Egal welche Abenteuer du planst, ob von Ultraläufen bis zu persönlichen Rekorden an heissen Tagen – die The North Face Lightrange-Kollektion ist für alle, welche sich draussen austoben wollen und dabei nicht auf Komfort verzichten wollen. Die neue Materialkonstruktion von The North Face setzt Mikro-Gittergewebe ein, welches Feuchtigkeit ableitet und Luft zirkulieren lässt, sodass man als Sportler kühl bleibt.

Highlight der TNF Lightrange-Kollektion

Summer LT Sun Hoodie

Der Kapuzenpulli mit athletischer Passform wurde mit der ultra-atmungsaktiven Technologie für optimalen Schutz vor UV-Strahlung ausgestattet. Auch hier wurde Komfort gross geschrieben. Für ein verbessertes Feuchtigkeitsmanagement wurden FlashDry-Materialien verwendet. Für zusätzlichen Sonnenschutz im Nackenbereich wurde eine angesetzte, dreiteilige Kapuze mit hohem Kragen angebracht.

Materialzusammensetzung: 89% recyceltes Polyester, 11% Polyester-Gewebe mit FlashDry-Technologie.

UVP: 80 Euro

Quellen: The North Face / M&C Saatchi

Während den letzten Wochen durfte ich zwei Produkte aus der neuen Kollektion von The North Face testen. Die Kollektion trägt den Namen Never Stop Exploring – eine modulare Kollektion für Multisport-Missionen und wurde für jegliche Bewegungen in den Bergen entwickelt. Sie ist eine fortschrittliche und modulare Kollektion für Multisportabenteurer – klingt schonmal vielversprechend, oder?

Wenn ihr mehr über die gesamte Kollektion sowie meinen ersten Eindruck lesen möchtet, schaut gerne hier vorbei.

The North Face Stormgap Powergrid Jacket

Das erste Produkt, welches ich testen durfte, ist die Stormgap Powergrid Jacket. Sie wurde aus Polartec® Powergrid Fleece hergestellt und ist somit eine leichte Isolierung bei kalten alpinen Bedingungen. Das Gewebe ist luftdurchlässig und verbessert den kühlenden Airflow. Drei Taschen (zwei Seitentaschen, eine Brusttasche) bieten Stauraum bei Multisport-Missionen und sind schnell zugänglich.

Die Jacke wurde oft und intensiv getestet, sowohl bei Schnee- und Sommerwanderungen als auch bei Mountainbike- und Graveltouren. Für das Klettern am Fels lag leider noch zu viel Schnee, weshalb dieser Test noch aussteht. Für das Klettern und Bouldern in der Halle war mir das Oberteil dann doch zu warm…

Mit dieser Jacke war es Liebe auf den ersten Blick. Da mir die Farbe lila sehr gut gefällt, punktet die The North Face Stormgap Powergrid Jacket nur schon optisch und brachte mir das eine oder andere Kompliment ein. Von innen ist sie weich und fühlt sich auf der Haut angenehm und weich an. Sie hält warm, ohne übermässig zu wärmen – genau das, was ich bei sportlichen Aktivitäten draussen suche. Zudem fühlt sie sich leicht an und soll den Feuchtigkeitstransport optimieren.

Auch nach der intensiven Testphase und vielen Waschgängen hat sie sowohl ihre Farbe, ihre Funktionsfähigkeit sowie ihre Passform behalten, was deutlich für die Qualität spricht.

Kritik an der Stormgap Powergrid Jacket

Hmm, was gibt es an Kritik zu sagen? Sehr wenig auf jeden Fall. Meiner Meinung nach fällt sie etwas kleiner aus als gewohnt. Trägt man sie direkt auf der Haut, fällt es wenig auf. Lediglich wenn ich ein lockeres T-Shirt darunter trage, muss ich die Schulterpartie zuerst „organisieren“. Wer also zwischen zwei Grössen schwankt, sollte vermutlich eher die grössere nehmen.

Fazit zur Stormgap Powergrid Jacket

Ich bin begeistert von der The North Face Stormgap Powergrid Jacket und kann sie euch von Herzen empfehlen! Für alle, die die Farbe lila nicht mögen – es gibt sie auch noch in schwarz…

The North Face Felik Alpine Tights

Beim zweiten Produkt, welches ich unter die Lupe nahm, handelt es sich um die Felik Alpine Tights. Dies ist eine figurschmeichelnde Tights mit hohem Bund, welcher zusätzlich einen Kordelzug hat. Sie besitzt zwei offene Hosentaschen sowie zwei Beintaschen (eine mit und eine ohne Reissverschluss). Die Knie-, Gesäss- und Wadenpartie wurde verstärkt. Am Beinende befindet sich jeweils ein Reissverschluss. Das Material ist wasserabweisend und verfügt über Stretch (Materialzusammensetzung: 92% Polyamid, 8% Elastan).

Die Felik Alpine Tights wurde beim Klettern, Bouldern, Wandern, Joggen, Mountainbiken und Graveln getestet.

Kritik an der Felik Alpine Tights

Bereits nach kurzer Zeit bemerkte ich, dass die Passform für mich leider nicht ideal ist. Beim Bund oben ist mir die Tights leider etwas zu weit. Dies kann zwar mit dem Kordelzug angepasst werden, büsst dann jedoch an Komfort ein und trotzdem musste ich die Tights in regelmässigen Abständen wieder hochziehen. Dies empfand ich als äusserst mühsam.

Weiter bin ich der Positionierung des Reissverschlusses gegenüber sehr kritisch. Im Stehen bemerkte ich es nicht, doch in der Bewegung schnitt der Reissverschluss ein und schränkte mich daher deutlich in der Bewegung ein. Auch auf dem anderen Bein merkte ich in der Aktivität, wo die Naht verlief, denn auch hier war die Tights enger.

Fazit zur Felik Alpine Tights

Die oben genannten Kritikpunkte resultierten leider darin, dass ich mich in der The North Face Felik Alpine Tights nicht wohl fühlte. Viel lieber hätte ich zu anderen Tights oder Wanderhosen gegriffen. Wenn ihr also, wie ich, eine sportliche Figur mit schmaler Taille habt, ist diese Tights leider nichts für euch – auch wenn sie noch so schön ist…

Leseempfehlungen zu The North Face

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit The North Face und M&C Saatchi. Das vorgestellte Produkt wurde uns für einen Produkttest kostenfrei und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Never Stop Exploring – eine modulare Kollektion für Multisport-Missionen

Die neue Kollektion von The North Face trägt den Namen Never Stop Exploring – eine modulare Kollektion für Multisport-Missionen und wurde für jegliche Bewegungen in den Bergen entwickelt. Sie ist eine fortschrittliche und modulare Kollektion für Multisportabenteurer – und genau hier wurde ich hellhörig, das schaue ich mir sehr gerne genauer an.

Über The North Face Never Stop Exploring

Die unterschiedlichen Disziplinen in den Bergen verschmelzen immer mehr miteinander. Die The North Face Never Stop Exploring-Kollektion trifft den Puls der Zeit, indem sie die Brücke schlägt zwischen schnellem Wandern, Mountainbiken, Gleitschirmfliegen und allem, was dazwischen liegt. Ganz nach dem Motto: „Exploration never stops“.

Die Art und Weise, wie wir Berge entdecken, hat sich verändert. Neue Technologien, unterschiedliche Sichtweisen, andere Herangehensweisen. Ziele, die früher unerreichbar schienen, sind heutzutage für fast jeden zugänglich. Inspiriert von den heutigen Entdeckern, welche verschiedene Bergsportdisziplinen miteinander verschmelzen, wurde die neue modulare Kollektion von The North Face erschaffen. Sie zielt auf den Multisporteinsatz unter allen Bedigungen ab.

Die The North Face Never Stop Exploring-Kollektion wurde konzipiert für schnelle und leichte Bewegungen. Sie ermöglicht einen schnellen Wechsel zwischen Bergsteigen, Speed Hiking, Mountainbiking und Gleitschirmfliegen. Sie soll uns alle mit ihrer Multibergsport-Mission inspirieren.

Die Kollektion besteht aus einem System mit auswechselbaren Schichten, das ein verbessertes Feuchtigkeitsmanagement sowie einen optimierten Schutz bei den unterschiedlichen Sportarten und Bedingungen verspricht.

Inspiriert wurde die The North Face Never Stop Exploring-Kollektion von Sam Anthamatten und seinem Traumgipfel, dem Ober Gabelhorn. Der The North Face Film NEVIA (2022) begleitet den Schweizer auf 4’063 Meter Höhe auf den einen Berg bei Zermatt, welchen Sam noch nicht bestiegen hatte. Mit seinen herausragenden Allround-Fähigkeiten und dem Freeskier Jérémie Heitz erreichte Sam das Ziel in einer einzigartigen Expedition. Durch eigene Muskelkraft und Entschlossenheit angetrieben landete er mit dem Gleitschirm in der Hauptwand, wanderte zum Gipfel, fuhr mit den Skiern hinunter und flog wieder nach Hause. Exakt dies sind die Multibergsport-Missionen, für welche diese Kollektion kreiert wurde.

Alle Looks der The North Face Never Stop Exploring-Kollektion sind von oben bis unten vollbepackt mit Technologien für alle, welche von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang auf dem Berg sein wollen, um Grenzen auszuloten und neue Ziele zu erreichen.

Highlights aus der The North Face Never Stop Exploring Kollektion

Stormgap Powergrid Hoodie

Der The North Face Powergrid Hoodie wurde aus Polartec® Powergrid Fleece hergestellt und ist somit eine leichte Isolierung bei kalten alpinen Bedingungen. Das Gewebe ist luftdurchlässig und verbessert den kühlenden Airflow. Drei Taschen bieten Stauraum bei Multisport-Missionen und sind schnell zugänglich.

Windstream Jacket

Ausgestattet mit der WindWallTM-Technologie hält diese Jacke den Windchill ab und wärmt bei rauen Bedingungen auf exponierten Touren. Sie ist einfach transportierbar und besticht durch ihr ultraleichtes Gewicht (160g). Somit stellt sie den idealen Begleiter für wechselhafte Bedingungen dar.

Verto Alpine Mid Gore-Tex® Wanderschuhe

Der Wanderschuh mit einer Vibram-Aussensohle, einem stabilen Mittelfussschaft, 5mm Stollen und Gore-Tex® Schutz eignet sich perfekt für holprige Abenteuer und alpines Trekking.

Trail Lite Speed 20 Rucksack

Ausgestattet mit Stretch-Mesh-Taschen für Soft Flasks sowie der Kompatibilität mit Helmen und Seilen eignet er sich für Outdoor-Sportler entwickelt, welche den Fokus auf Geschwindigkeit und Technik legen. Der neue Trail Lite Speed 20 Rucksack ist ausgestattet mit einem atmungsaktiven Backpanel. Die Schultergurte wurden speziell für einen erhöhten Tragekomfort konzipiert.

Die modulare Multisport-Kollektion ist seit dem 11. April 2024 erhältlich.

Wir testen die The North Face Never Stop Exploring Kollektion

Be-Outdoor darf zwei Teile der The North Face Never Stop Exploring Kollektion testen. Ich nehme die Stormgap Powergrid Jacket sowie die Felik Alpine Tights genauer unter die Lupe. Erste Abenteuer durfte ich schon mit ihnen erleben. Von einem Produkt bin ich bereits sehr begeistert, dem anderen stehe ich noch etwas kritisch gegenüber. Seid gespannt und lest hier bald meine Review dazu!

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit The North Face und M&C Saatchi. Das vorgestellte Produkt wurde uns für einen Produkttest kostenfrei und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Während den vergangenen Wochen durften wir die The North Face Dawn Turn 50/50 Isolierjacke in der Farbe boysenberry testen. Der Produkttest zog sich von Skitouren über Eisklettern, Winterwandern bis hin zu Skifahren auf der Piste. Hier lest ihr, welchen Eindruck ich nach der ersten Skitour hatte und was noch zur The North Face Skitourenkollektion gehört.

Was ist neu an der The North Face Dawn Turn 50/50 Isolierjacke?

Die Dawn Turn Isolationsschicht ist atmungsaktiv und besteht aus synthetischen Isolationskammern mit luftdurchlässigem Obermaterial. Bahnbrechend ist die 50/50 Konstruktion bei den Kammern. Sie lässt Wärme entweichen und sorgt somit für eine bessere Temperaturregulierung, die die Trägerin sowohl warm als auch trocken hält.

Merkt man wirklich einen Unterschied?

Viele mögen sich fragen, ob es wirklich noch eine weitere Isolierjacke auf dem Markt braucht und ob sich die 50/50 Konstruktion überhaupt bewährt. Meine persönliche Antwort dazu lautet: „Ja, ich merke definitiv einen Unterschied!“. Normalerweise kann ich bei Skitouren im Aufstieg keine Daunenjacke tragen – ausser vielleicht bei extrem kalten Bedingungen oder gemächlichen Skitouren. Hier bildet die The North Face Dawn Turn 50/50 Isolierjacke für mich eine klare Ausnahme! Darin schwitze ich auch bei schweisstreibenden Aufstiegen deutlich weniger, was eindeutig für die atmungsaktive Isolationsschicht spricht.

Die The North Face Dawn Turn 50/50 Isolierjacke draussen im Test

Wie bereits beschrieben, greife ich bei meinen Skitouren gerne auf die Jacke zurück. Sie ist in den letzten Wochen einer meiner treuen Begleiter geworden, da sie sowohl praktisch, atmungsaktiv, warm als auch stylisch ist.

(c)Sara Lauterer_Aufstieg in der The North Face Dawn Turn 50/50 Isolierjacke

Auch beim anstrengenden Eisklettern hatte ich die The North Face Dawn Turn 50/50 Isolierjacke als wärmende und zugleich atmungsaktive Schicht durchgehend an. In meinen Augen ist es in diesem Sport besonders herausfordernd, die passende Kleidung zu finden. Die Balance zwischen aktiven/warmen Phasen beim Klettern und passiven/kalten Phasen beim Sichern ist anspruchsvoll. The North Face hat dies mit der Dawn Turn 50/50 geschafft. Für mich hält die Jacke also klar, was sie verspricht.

Für das Skifahren empfand ich die The North Face Dawn Turn 50/50 Isolierjacke als ideal! Die atmungsaktive Isolationsschicht ist grosszügig dehnbar und wasserabweisend. So bleibe ich bei allen Aktivitäten im Schnee maximal beweglich.

Kritik an der The North Face Dawn Turn 50/50 Isolierjacke

Bei all den positiven Eigenschaften war ich etwas enttäuscht von den Seitentaschen. Einerseits in Bezug auf die Platzierung der Seitentaschen. Gerade beim Skitouren ist ein Rucksack unerlässlich. Schliesst man den Hüftgurt, ist die Tasche blockiert. Hier hätte ich mir gewünscht, dass der Hersteller diese auf Unterbrusthöhe schiebt, wie es eigentlich bei Skitourenbekleidung üblich ist.

Für andere Aktivitäten im Schnee, die keinen Rucksack mit Hüftgurt benötigen, fällt dieser Kritikpunkt allerdings weg.

Ein weiteres Detail, welches mich etwas enttäuscht hat, ist der Reissverschluss bei den Seitentaschen. Vielleicht liegt es daran, dass mir die Jacke etwas gross ist, doch der Reissverschluss verhakte sich immer wieder in der Naht des Obermaterials der Jacke. Dies machte das Öffnen und Schliessen der Seitentaschen mühsamer, als es nötig gewesen wäre. Daraus resultierte, dass ich beim Skitouren diese Taschen zu umgehen versuchte. Selbstverständlich sieht der schlanke Reissverschluss schön und edel aus, doch hier hätte ich mir einen ebenso breiten Reissverschluss wie in der Mitte der Jacke gewünscht.

Fazit zur The North Face Dawn Turn 50/50 Isolierjacke

Insgesamt hat mich die Jacke mit ihrer 50/50 Konstruktion überzeugt. In meinen Augen hält sie durchaus, was sie verspricht. Punkte wie Material aus synthetischer Daune, stretchfähigem und wasserabweisendem Material sind für mich zentral. Optionale Details wie eine helmkompatible Kapuze, ein elastischer Saum unten oder Daumenöffnungen kommen noch dazu. Der Kritikpunkt an den Seitentaschen ist zwar ein kleiner Wehmutstropfen, aber nicht ausschlaggebend. Deshalb kann ich sie allen, die den Aufstieg genauso geniessen wie die Abfahrt, mit gutem Gewissen empfehlen.

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit The North Face und M&C Saatchi Sport & Entertainment. Das vorgestellte Produkt wurde uns für einen Produkttest kostenfrei und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Wir freuen uns, die neue The North Face Dawn Turn 50/50 Isolierjacke in der Farbe boysenberry testen zu dürfen. Diese Jacke ist optisch ein Hingucker und wurde in erster Linie für das Skitouren entwickelt. Zusätzlich eignet sie sich auch für das Wandern, Bergsteigen, Ski- und Snowboardfahren. Die Isolierjacke wurde bereits einem ersten Test draussen unterzogen.

Was ist neu an der The North Face Dawn Turn 50/50 Daunenjacke?

Die Dawn Turn Isolationsschicht ist atmungsaktiv und besteht aus synthetischen Isolationskammern mit luftdurchlässigem Obermaterial. Bahnbrechend ist die 50/50 Konstruktion bei den Kammern. Sie lässt Wärme entweichen und sorgt somit für eine bessere Temperaturregulierung, die dich sowohl warm als auch trocken hält.

Erster Test draussen

Wir haben die Jacke auf einer Skitour bei -10°C und Wind ausprobiert. Sie wurde sowohl während des Aufstiegs als auch während der Abfahrt getestet. Die innovative 50/50 Konstruktion sorgte dabei für eine optimale Temperaturregulierung und das Stretch-Material bot viel Bewegungsfreiheit.

Als erstes Fazit kann gesagt werden, dass wir durch das 50/50 System weniger geschwitzt haben, was insbesondere beim schweisstreibenden Aufstieg ein grosser Pluspunkt war. Zwei Details werden wir jedoch kritisch im Auge behalten. Wir sind gespannt, wie sie sich auf weiteren Touren bewähren wird und werden anschliessend hier davon berichten. Stay tuned!

Weiteres aus der The North Face Skitourenkollektion

Die Kollektion fokussierte sich auf maximalen Schutz mit minimalem Gewicht und hat zum Ziel, dass du weiter gehen, höher kommen und somit mehr erleben kannst. Sie wurde für den Grenzbereich im Skifahren entwickelt. Sie ist erhältlich für Frauen und Männer und bietet den zuverlässigen und langlebigen Schutz, den du bei jeglicher Witterung brauchst.

The North Face Balmenhorn FUTURELIGHT ™ Jacke

Die Balmenhorn Futurelight Light Jacke besticht durch ihr ultraleichtes sowie versiegeltes Aussenmaterial. Sie bietet wasserdichten Schutz und Atmungsaktivität auf Skitouren.

The North Face Dawn Turn Hybrid Ventrix ™ Midlayer

Dieses Midlayer wurde exakt auf den Körper abgestimmt. Zusätzlich wurde es mit Perforationen versehen, welche sich in der Bewegung öffnen und im Ruhezustand schliessen. So kann die Wärme behalten werden, während Feuchtigkeit entweicht.

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit The North Face und M&C Saatchi Sport & Entertainment. Das vorgestellte Produkt wurde uns für einen Produkttest kostenfrei und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Auf dem Treppchen zuhause

Die Entwicklung der neuen The North Face Summit Series Trail Running Kollektion liest sich wie ein Zahlenspiel. Kein Wunder, denn auch Laufen ist ein Zahlenspiel. Von der Startnummer bis zur rennerprobten Ausrüstung. Zahlen sind überall, und sie erzählen eine Geschichte. Sie sind unmissverständlich und doch sehr persönlich.

@gilly photography - The North Face Summit Series Trail Running Kollektion
@gilly photography – The North Face Summit Series Trail Running Kollektion

Ein Beweis der Hingabe und Innovation. Jeder zurückgelegte Kilometer, jeder erklommene
Höhenmeter. Jedes gesparte Gramm, jede gewonnene Sekunde. Auch bei der Entwicklung der neuesten The North Face Summit Series Trail Running-Kollektion standen die Zahlen im Fokus. Entwickelt wurde sie Hand in Hand mit und für die Athleten. Denn: Wenn viel auf dem Spiel steht und man an die Grenzen dessen geht, was man beim Laufen eigentlich für möglich hält, dann sind Komfort und leistungsstarke Ausrüstung unerlässlich. Das Ergebnis: Eine Kollektion mit maximaler Performance und minimalem Gewicht, die von jahrelanger Innovation geleitet wurde.

@gilly photography - The North Face Summit Series Trail Running Kollektion
@gilly photography – The North Face Summit Series Trail Running Kollektion

The North Face Summit Series Trail Running Kollektion – Details

Summit VECTIVTM Pro

Der perfekte Schuh für den Renntag, der dynamische Stabilität mit überlegener Surface ControlTM, gepolstertem Komfort und reaktionsfreudigem Schaum bietet.

@gilly photography - The North Face Summit Series Trail Running Kollektion
@gilly photography – The North Face Summit Series Trail Running Kollektion

Summit Superior Futurelight Jacke

Die perfekte Jacke zum Schutz bei Sturm und Regen mit der FUTURELIGHTTM-Membran, die optimale Atmungsaktivität und Packbarkeit bietet, sodass du deine Jacke nie mehr zu Hause lassen musst.

@gilly photography - The North Face Summit Series Trail Running Kollektion
@gilly photography – The North Face Summit Series Trail Running Kollektion

Summit Altimero 3⁄4 Zip Top

Vervollständige den Wettkampf-Look mit einem Oberteil, das dank des doppelt gestrickten DotKnitTM Stoffes schweißableitend ist, für Kältekomfort und dynamische Belüftung sorgt.

Die Summit Series Trail Run bietet sichere technische Ausrüstung von Kopf bis Fuß, damit am Race Day der Fokus auf dem Wettkampf liegen kann. Die neue Summit Series Trail Running Kollektion ist ab dem 10. August unter www.thenorthface.de und in ausgewählten The North Face Stores erhältlich.

@gilly photography - The North Face Summit Series Trail Running Kollektion
@gilly photography – The North Face Summit Series Trail Running Kollektion

Weitere Lesetipps aus unserer Redaktion über The North Face

Leicht – Klein – Funktionell

Ab sofort ist für die kommende Wintersaison eine Kollektion von The North Face im Handel. Die neue The North Face ThermoBall Eco Kollektion kommt mit alternativen und umweltschonenden Materialien.

(c)The North Face - ThermoEco Ball
(c)The North Face – ThermoEco Ball

The North Face ThermoBall Eco

Die preisgekrönte ThermoBall™ Eco Kollektion ist eine leichte und extrem klein verpackbare Jacke, die sich ideal für Outdoor-Aktivitäten bei wechselhaften Wetterbedingungen und kälteren Temperaturen eignet. Egal ob für die nächste Wanderung oder die nächste Reise – dank der praktisch verstaubaren Größe lässt sich die Jacke in jedem Rucksack verstauen und macht sie damit auch noch zum perfekten Travel-Essential.

Die ThermoBall™  Eco verfügt über eine überarbeitete Isolierung, die Hitzeverlust verhindert, leichte Wärme selbst bei Nässe maximiert und empfindliche Stellen vor Kälte schützt. So können sich Outdoor-Liebhaber ohne Kompromisse auf ihr Abenteuer konzentrieren.

100% Recycling – 100% Kälteschutz

Das aktualisierte Design der ThermoBall Eco besteht sowohl innen als auch außen zu 100 % aus recycelten Stoffen: Mit einem Obermaterial sowie einer Isolierung aus recyceltem Polyester bietet die Jacke nicht nur idealen Schutz vor Kälte, sondern schützt gleichzeitig den Planeten.

Jedes Modell der ThermoBall Eco Jacke ist zudem aus einer synthetischen Alternative zu Daune hergestellt, die in Zusammenarbeit mit Primaloft® entwickelt wurde.

Weitere Infos über die neue The North Face ThermoBall Eco Kollektion findet Ihr unter thenorthface.de 

Quelle: The North Face / mcsaatchi.de

Für Skifahrer und Snowboarder

Die The North Face Steep Series richtet sich an die Anforderungen von Big-Mountain Skifahrern und Snowboarder. Der Fokus liegt klar auf dem Backcountry-Fahren.

Die Wintersportkollektion punktet u.a. mit der innovativen Futurelight Technologie, zuverlässiger Atmungsaktivität und Strapazierfähigkeit. Die neue Kollektion richtet sich an Frauen und Männer und präsentiert sich in knalligen Farben und Drucken.

(c)The North Face - Steep Series
(c)The North Face – Steep Series

Neu aufgelegt – Steep Series

Wer die „alte“ Kollektion noch kennt, der erinnert sich bestimmt an die A-Cad und die Brigandine Jacke. Beide Styles präsentieren sich nicht nur vielen funktionellen Eigenschaften, sondern auch über helmtaugliche Drophood-Kapuzen, Taschen mit YKK® AquaGuard® Reißverschlüssen, Funkgerätschlaufen und gebondeten Ellbogen für zusätzliche Strapazierfähigkeit.

(c)The North Face - Steep Series
(c)The North Face – Steep Series

Vor allem die A-Cad Jacke sticht mit einem neuen Topo-Druck und mutigen Mustern aus der Masse heraus.

Weitere Lesetipps über The North Face aus unserer Redaktion

T-Shirt-Kollektion aus gesammeltem Einwegplastik

The North Face hat die Bottle Source Kollektion gelauncht. Hergestellt wurde sie aus 18.000 Kilogramm in den Alpen gesammelten Plastikflaschen.

Ob Kurz oder Langarm in Anlehnung an die Ursprünge der Marke in San Francisco zeigen die weißen Unisex T Shirts das Heritage Logo in Blau, Rosa oder Grün.

Die limitierte Auflage des Recover T Shirts soll das Verantwortungsbewusstsein der Marke zeigen und daran erinnern, die Umwelt und Natur zu schützen und weiter ihre Schönheit zu entdecken.

In der Hoffnung, den verursachten Schaden in Zukunft zu begrenzen, möchte The North Face mit der Kollektion auch das Bewusstsein für die Müllmengen schärfen, die in den Bergen zurückgelassen werden.

Für jedes produzierte T-Shirt spendet The North Face zudem einen Euro an die Summit Foundation. Die Stiftung unterstützt Aufräumaktionen in den Alpen und schützt die Natur so bleiben die Berge auch weiterhin ein großartiger Ort für Abenteuer Die Mission der Summit Foundation ist es, den Einfluss menschlicher (Freizeit-) Aktivitäten auf die Umwelt insbesondere an stark frequentierten Orten zu reduzieren.

Dazu zählen auch die Sensibilisierung öffentlicher Einrichtungen und Unternehmen für das Thema sowie die Entwicklung konkreter Lösungsansätze.

Die Kollektion ist ab sofort online auf www.thenorthface.de und in ausgewählten Stores erhältlich.

Über The North Face

The North Face ist eine Tochtergesellschaft der VF Outdoor, LLC, die 1966 mit dem Ziel gegründet wurde, Outdoor Athleten für die Herausforderungen ihres nächsten Abenteuers auszurüsten.

Quelle: The North Face / Chrystal Communications

Die ikonischen Gipfel, die weit über Chamonix hinausragen, inspirieren den Bergsport seit Generationen. Egal ob Wandern oder Klettern – die atemberaubenden Landschaften und Steilwände sind Kulisse unzähliger Bergabenteuer.

Zu Ehren von Chamonix und den umliegenden Gipfeln wurde das Glacier Pack aus recycelten Stoffen mit FlashDry™-Technologie hergestellt, um Bergsportler überall kühl und trocken zu halten. Ob beim Training zu Hause oder unterwegs – mit der Linie bleiben Männer und Frauen diesen Sommer aktiv.

(c)The North Face - Glacier Pack

(c)The North Face – Glacier Pack

Kennzeichnend für die Kollektion: Kräftige Farben und klassische Schnitte. Highlights sind Glacier Tee und Basecamp-Pantoletten für Männer sowie Glacier Shorts und Glacier Tank für Frauen.

(c)The North Face - Glacier Pack

Die Kollektion ist ab sofort unter thenorthface.de sowie bei ausgewählten The North Face-Stores und Einzelhändlern erhältlich.

Quelle: Chrystal-Communications

Weitere Lesetipps aus der Redaktion über die The North Face Kollektionen

The North Face – Active Trail Kollektion…
Aktuell im Test – The North Face Activist…
The North Face – Auf trockenen Füßen in die Berge…

In der Active Trail Sommerkollektion 2020 vereint The North Face Performance und Style und macht jede Menge Lust auf neue Abenteuer. Die neue Linie zeichnet sich durch kräftige Farben und neue Schnitte aus – perfekt für den Outdoorsport.

Zusätzlich überzeugt die Kollektion, die für Frauen und Männer erhältlich ist durch neue Materialien. Die Membrantechnolgie Futurelight™ beispielsweise bietet maximalen Tragekomfort und hält auch bei wechselhaftem Frühlingswetter angenehm trocken.

 

[tie_slideshow]

[tie_slide]

[/tie_slide]

[tie_slide]  [/tie_slide]

[tie_slide] [/tie_slide]

[tie_slide] [/tie_slide]

[tie_slide] [/tie_slide]

[tie_slide] [/tie_slide]

[tie_slide] Slide 3 | Your Content [/tie_slide]

[/tie_slideshow]

 

Weitere Infos über die The North Face Active Trail Kollektion findet Ihr unter thenorthface.de

Quelle: Crystal Communications

Vom 6.-12. und vom 20.-26. September 2020 wird das Lattengebirge in der Biosphärenregion Berchtesgadener Land der Einsatzort für jeweils 15 tatkräftige Freiwillige. In den Freiwilligencamps haben Natur-Engagierte die Chance, die Bergwelt zu erleben, Almbauern zu unterstützen und die biologische Vielfalt zu fördern.

Die Biosphärenregion und der Dachverband Nationale Naturlandschaften e. V. laden Aktive im Alter von 18-35 Jahren zu diesen Freiwilligencamps ein. Auf dem Programm stehen zum Beispiel Almschwenden, Bergwiesen mähen, regionale Wiesenstauden auspflanzen oder Wanderwege und Steige instand setzen. Ein unterhaltsames Rahmenprogramm lässt außerdem die Bergsteigertradition hochleben.

(c)Biosphärenregion Berchtesgadener Land - Almschwenden

(c)Biosphärenregion Berchtesgadener Land – Almschwenden

Dabei vermitteln verschiedene lokale Akteure – wie beispielsweise Almbauern und Förster – Wissenswertes zu Almwirtschaft, Artenvielfalt oder den Aufgaben und Zielen der Biosphärenregion Berchtesgadener Land. Die Region gehört zu den 16 UNESCO-Biosphärenreservaten in Deutschland und ist eine international anerkannte Modellregion für nachhaltige Entwicklung.

Die Teilnahme inklusive der Beherbergung in einer einfachen Almhütte mit Bio-Verpflegung ist für die Freiwilligen kostenfrei. Die Freiwilligencamps werden von The North Face und der European Outdoor Conservation Association finanziell gefördert.

Weitere Infos sowie Anmeldemöglichkeiten findet Ihr unter nationale-naturlandschaften.de sowie unter biosphaerenregion-bgl.de

Weitere Lesetipps aus der Redaktion über die Biosphärenregion Berchtesgadener Land

Schule auf der Alm – Schüler helfen beim Schwenden…
Getreidegarten – Saatgutvielfalt bewahren…

Der Sneaker Activist von The North Face begleitet uns aktuell auf Berg- und Biketouren sowie im Alltag. Der The North Face Activist ist ein leichter Bergschuh mit dem Tragekomfort und der Optik eines Sneakers. Die Futurelight Technologie sorgt dafür, dass der Bergsneaker sich als atmungsaktiv und wasserdicht erweist.

(c)be-outdoor.de - TNF Activist

(c)be-outdoor.de – TNF Activist

The North Face Activist – Erster Eindruck

Der Activist zeigt sich bisher als zuverlässig atmungsaktiv und ist sehr angenehm zu tragen. Die harte Sohle zeigt sich auch an Regentagen als zuverlässig griffig. Der Fuß sitzt fest, auch beim schnellen Laufen, das Ortholite Fußbett ist komfortabel und bequem.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

???Aktuell im Test auf be-outdoor.de ???… Der neue @thenorthface Activist

Ein Beitrag geteilt von be-outdoor.de (@beoutdoor.de) am

The North Face Activist – Technische Details

Der Activist hat eine dreistufige Exploration Trax System™ Außensohle (EXTS™), die für eine zuverlässige Traktion, während die OrthoLite® Einlegesohlen für ganztägigen Tragekomfort sorgen.

(c)The North Face - Activist

(c)The North Face – Activist

The North Face Future Technologie findet Ihr hier…

Weitere Infos über den The North Face Activist findet Ihr hier…

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit The North Face and Crystal Communiations. Der Sneaker Activist wurde uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Weitere Lesetipps aus der Redaktion über The North Face Produkte

The North Face – Auf trockenen Füßen in die Berge…
David Lama – Neuer Teamathlet bei The North Face…
The North Face – #Kleidungspenden – #Wärmespenden…

Der aus Innsbruck stammende David Lama (27) kann einen beeindruckenden Lebenslauf in den Bergen vorweisen. Jetzt freut er sich auf die Aufnahme in die The North Face Teamathletenrunde.

David Lama – So fing alles an

Alles begann beim Wettkampfklettern, wo es ihm als jüngsten Kletterer überhaupt gelang, einen Weltcup sowohl in der Disziplin Vorstieg, als auch im Bouldern zu gewinnen. 2011 wechselte er von der Kletterhalle ins alpine Gelände. In den Alpen gelangen ihm einige Erstbegehungen, weltweite Anerkennung bekam er durch seine erste freie Begehung auf der Compressor Route des Cerro Torre in Patagonien.

The North Face – „Athlete Tested, Expedition Proven“

„Die traditionsreiche Geschichte von The North Face war immer sehr eng mit einem grenzenlosen Entdecker-Geist verbunden. Für mich stellt dieser Gedanke das wahre Herz des Bergsteigens dar und ist ein wesentlicher Teil meiner persönlichen Motivation die großen Gebirgszüge dieser Welt zu bereisen und neue Linien zu klettern“, so David Lama.

Seit 1966 ermöglicht The North Face verschiedenen Athleten, ihre Grenzen zu erweitern und ihr Leben dem Entdecken zu verschreiben. Diese Athleten stehen für den Kern des Unternehmensversprechens „Athlete Tested, Expedition Proven“. Lama schließt sich einer Liste von Weltklasse-Alpinisten wie David Göttler, Hansjörg Auer, Alex Honnold, Jimmy Chin, Hilaree Nelson und Anna Pfaff an.

Expeditions-Tradition neu definieren

„Wir fühlen uns geehrt, dass sich David Lama entschieden hat Teil des The North Face Global Athlete Teams zu werden“, sagt Conrad Anker, Kopf des The North Face Global Teams. „Er ist sehr motiviert sein kletterisches Können im Himalaya und Yosemite anzuwenden, zwei Gebieten, welche die Expeditions-Tradition von The North Face definieren.“

Neben weiteren ambitionierten und bergsteigerischen Zielen in der Zukunft kann Davis Lama schon jetzt eine beeindruckende Liste an Höchstleistungen, wie die freie Erstbegehung der Compressor Route am Cerro Torre, die Erstbegehung des Avataara, die erste Winterbegehung des Schiefer Riss und die Erstbegehung der Spindrift, vorweisen.
„Unsere Marke konzentriert sich darauf, weltweit die technisch besten Produkte zu schaffen.

Dabei fangen wir bei unseren Athleten und deren Bedürfnissen an“, beschreibt Scott Mellin, The North Face global GM für Bergsport die Aktivitäten der Marke. „David Lama wird eine große Rolle bei der Inspiration für unsere zukünftigen Bergsteiger Programme spielen. Er wird unserem Produkt-Team eine Menge wertvoller Einblicke geben, um Ausrüstung für die Zukunft des Alpinismus zu entwickeln.“

 

Erhalte unseren be-outdoor.de Newsletter

Jeden Sonntag neu - Die besten Outdoor-Tipp

Registriere dich für unseren kostenlosen Newsletter und verpasse keine Neuigkeiten mehr. Mit regelmäßigen Gewinnspielen und vielen tollen Outdoor-Tipps.