AktuellesAusrüstungBe Outdoor testetFrühlingKinderMai 2018NewsProduktnews

Aktuell im Test: Der Jack Wolfskin Jungle Gym Rucksack

Durchdachte Features in dezent-wildem Design

Klassische Optik mit Zebrastreifen-Pep

Wir testeten den Jungle Gym Rucksack von Jack Wolfskin in der Farbe snake, einem kräftigen Blau mit marineblauen Zebrastreifen drauf. Eigentlich recht klassisch, aber die Zebrastreifen verleihen dem Rucksack etwas Wildes, was dem Nachwuchstester enorm gefiel. Da der Rucksack ansonsten keinerlei Aufdrucke (bis auf das Jack Wolfskin Logo) aufweist, wurde kurzerhand beschlossen, den Rucksack noch mit einem Anhänger aufzupimpen, damit mehr Farbe dran ist.

be-outdoor testet: Jungle Gym Pack von Jack Wolfskin
be-outdoor testet: Jungle Gym Pack von Jack Wolfskin

Langlebiges, belastbares Material

Der Rucksack besteht aus einem festen Gewebe, das fein und dicht gewebt ist (ARMATECH PLUS 600D). Dadurch wirkt der Rucksack sehr belastbar und langlebig.

Passform individuell einstellbar

Die dick gepolsterten Träger können auf die Größe des Kindes eingestellt werden. Zusätzlich gibt es einen Brustgurt und einen Bauchgurt mit gepolsterten Hüftteilen, die weich und bequem auf der Hüfte aufliegen und auch beim Rennen nicht stören. Auch diese beiden Gurte lassen sich individuell einstellen. Das eigenständige Öffnen und Schließen der beiden Gurte bereitete dem Nachwuchstester keinerlei Schwierigkeiten. Die Rückenkontaktfläche ist verstärkt und ebenfalls gepolstert.

be-outdoor testet: Jungle Gym Pack von Jack Wolfskin
be-outdoor testet: Jungle Gym Pack von Jack Wolfskin

Der Jack Wolfskin Jungle Gym im Praxistest

Unser Rucksack wurde in den letzten Wochen täglich als Kindergartenrucksack und bei Ausflügen getestet. Durch die einstellbaren Gurte empfand der kleine Tester den Rucksack als besonders leicht, auch wenn er gerade frisch mit voller Trinkflasche, Brotzeitbox und Spielzeug bestückt worden war.

Das Extrafach für die Trinkflasche löste Begeisterung aus, da nun die Flasche nicht mehr umfallen konnte und einen festen Platz im Rucksack hatte. Die Verschlüsse für das Hauptfach lassen sich leicht öffnen und schließen. Nicht so allerdings das Zugband zum Vorabverschließen des Hauptfaches. War dieses von mir zugezurrt, vermochte der fünfjährige Tester es nicht, es allein wieder zu lösen. Ich denke, dass auch Kinder mit sechs oder sieben Jahren dabei noch Schwierigkeiten haben dürften.

Das Hauptfach ist aber auch mit dem Deckel ordentlich verschlossen, so dass ein Festzurren des Innenbandes gar nicht so nötig war. Ich ließ fortan das Fach immer so weit geöffnet, dass die Brotzeitbox bequem herausgenommen werden konnte. Das Hauptfach ist so groß, dass es neben Trinkflasche und Brotzeitbox problemlos auch noch eine Regenjacke oder ähnliches beherbergen kann.

be-outdoor testet: Jungle Gym Pack von Jack Wolfskin
be-outdoor testet: Jungle Gym Pack von Jack Wolfskin

Deckelfach, Innenfach und der „Geheimeingang“

Das Deckelfach mit Reißverschluss ist ideal, um kleine, auf einem Ausflug gesammelte Schätze schnell sicher zu verstauen. Auch ein Schlüssel kann hier an der Schlüsselschlaufe sicher aufbewahrt werden. Das separate Innenfach an der Rückenkontaktfläche bietet die Möglichkeit, z. B. Dinge, die nicht knicken sollen, knickfrei aufzubewahren.

Am besten gefiel dem kleinen Tester allerdings der „Geheimeingang“. Damit bezeichnet er den senkrechten Reißverschluss an der einen Seite des Rucksacks, der es möglich macht, die Trinkflasche leichter zu erreichen, ohne immer den ganzen Rucksack zu öffnen.

be-outdoor testet: Jungle Gym Pack von Jack Wolfskin (c)Jack Wolfskin
be-outdoor testet: Jungle Gym Pack von Jack Wolfskin (c)Jack Wolfskin

Herausnehmbare Sitzmatte mit Yogaübungen

Die herausnehmbare Sitzmatte war für den Nachwuchstester ein absolutes Highlight. Gleich beim ersten Entdecken wurden die Übungen nachgemacht. Und obwohl es nicht notwendig war, wurde diese Sitzmatte an einigen Tagen mit in den Kindergarten genommen, um auch dort die Übungen vorzuführen.

Der erste Ausflug mit dem Rucksack löste einen wahren Jubelschrei aus, da nun endlich einmal die Sitzmatte „in echt“ getestet werden konnte. Jede Brotzeitpause wurde zelebriert, da er als einziger eine geeignete Sitzmöglichkeit immer im Rucksack mit sich herumtrug.

be-outdoor testet: Jack Wolfskin Jungle Gym Pack
be-outdoor testet: Jack Wolfskin Jungle Gym Pack
be-outdoor testet: Jungle Gym Pack von Jack Wolfskin
be-outdoor testet: Jungle Gym Pack von Jack Wolfskin

Technische Details auf einen Blick

– Maße: 39 x 22 x 15 cm
– Volumen: 10 Lit.
– Gewicht: 525g
– Rückenkontaktfläche, Schultertragegurte und Handgriff besonders komfortabel gepolstert; für Kinder ab  6 Jahren
– Reflektoren an allen Seiten
– herausnehmbare Sitzmatte
– Materialschlaufen auf der Vorderseite
– großes Hauptfach mit Innentasche, Deckelfach, Flaschenfach
– ARMATECH PLUS 600D: feines und dicht gewebtes, langlebiges und belastbares Gewebe

Unser Fazit

Der Jungle Gym Pack von Jack Wolfskin ist ein toller Kinderrucksack, der aufgrund der gepolsterten Gurte einen hohen Tragekomfort aufweist. Die Sicherheit ist durch Reflektoren an allen Seiten gewährleistet und auch die Schlüsselschlaufe zeigt, dass man sich hier über die besonderen Bedürfnisse von Kindern Gedanken gemacht hat.

Lediglich das Zugband könnte für Kinderhände leichter bedienbar sein. Nachdem der Rucksack sich so gut dem Kinderrücken anpasst, wurde er weitestgehend vom Nachwuchstester allein getragen. Auch bei kleinen Tobereien im Wald wurde der Rucksack nicht – wie seine Vorgänger – kurzerhand irgendwo hingeworfen, sondern auf dem Rücken behalten, da er nicht so sehr hin- und herschlackerte, sondern stabil am Rücken blieb und beim Rennen nicht störte.

Viele durchdachte Features, ohne zu viel Schnickschnack machen diesen Rucksack zu einem sportlichen Begleiter für alle Tage.

Schlagwörter
Mehr zeigen

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren

Close
Close