AktuellesBe Outdoor testetNewsNews rund um unsere HundeProdukttests - Für HundeVier Beine

Produkttest Ruffwear Approach Pack Hunderucksack

Mit Sack und Pack auf vier Beinen

Immer mehr Hunde tragen auf ihren Bergtouren ihre Leckerli selber – Aber wie funktioniert das überhaupt? Und welche Hunde sind dafür geeignet? Ein Modell ist bei Ruffwear im Produktsortiment zu finden. Der Ruffwear Hunderucksack News Approach Pack.

Ruffwear New Approach Pack

Der Ruffwear Hunderucksack New Approach Pack wurde in verschiedenen Größen, von unterschiedlichen Hunden und während zahlreicher unterschiedlicher Einsätze getestet. Ein mehrtägiger Test wurde in Osttirol (Österreich) bei einer geführten Bergtour mit 9 Lamas und 3 Hunden durchgeführt.

Mehrtägig auf Tour

Dabei ging es auf den 2500 m hohen Berg „Böses Weibele“ mit Ausblick auf die Venedigergruppe, Großglockner und den Dolomiten. Nach dem Abstieg folgte eine Übernachtung in der Hochsteinhütte. Am nächsten Tag folgte eine weitere Tour über den Ederplan-Gipfel bei Iselsberg / Lienz auf 2062 m, danach weiter zum Annaschutzhaus auf 1992. Dort wurde übernachtet und am nächsten Tag abgestiegen.

Hund Mikka, ein Viszla-Weimeraner-Mix (3 Jahre), 25 Kilo schwer, hat den Ruffwear New Approach Pack Hunderucksack während dieser Tour an drei Tagen getragen: am ersten Tag drei Stunden, am zweiten Tag in der Früh eine, am Nachmittag zwei Stunden; am dritten Tag zwei Stunden.

Weitere mehrstündige Rucksacktests wurden von Redaktionshund Julie auf unterschiedlichen eintägigen Bergwanderungen sowie während der Outdoormesse in der Messe Friedrichshafen erfolgreich durchgeführt.

Praxistest Hunderucksack New Approach Pack von Ruffwear

Der Ruffwear New Approach Pack Hunderucksack aus (überwiegend) 1680-Denier Ballistik Nylon läßt sich nach dem Auspacken recht schnell verstehen. Die an fünf Punkten verstellbare Passform läßt sich schnell voreinstellen, an den Hund anlegen und an ihm feinjustieren. Alle Teile, die den Hund direkt berühren, wie das Dreieck an seiner Brust, dem Bauchgurt, dem Gurt vor den Hinterläufen und dem Rückenteil sind weich gepolstert.

Alle Gurtenden, die nach dem Anpassen zu lang sind, verschwinden in passenden Tunnel-Taschen. Damit steht nichts über oder baumelt herum und der Rucksack sitzt stabil nach circa fünf Anpassminuten. Mikka hat dabei recht interessiert zugeschaut, neugierig am Rucksack geschnüffelt – und am Ende mit seinem Rucksack durchaus stolz ausgesehen.

Am Rist oben befinden sich ein mehrfach und sicher vernähter Tragegriff, eine Schlaufe und ein Aluminium-V-Ring zum Befestigen der Leine. An den seitlichen Satteltaschen – sie sind stromlinienförmig geschnitten und ihr Schwerpunkt ist eher nach vorne Richtung Vorderbeine gelagert – befinden sich externe Schlaufen zum Befestigen von Ausrüstungsgegenständen.

Leer wiegt der Rucksack circa 550 Gramm, damit ist er so leicht, dass er Mikka zunächst weder beim Gehen, Laufen, Herumtollen, Sitzen, Platz-machen, „erleichtern“ usw. stört. Mikka bewegt sich völlig frei, nichts am noch leeren Rucksack verrutscht oder wackelt.

Rucksack bitte auffüllen – Ruffwear New Approach Pack

Eine Stunde später – wir sind über der Baumgrenze angekommen – befüllen wir den Ruffwear New Approach Pack Hunderucksack links mit einer Einliter-Plastikflasche Wasser, rechts mit losen Leckerlis, Hundekot-Tüten, einem Seil zum Sichern und seinem Abendessen, einer circa 400 Gramm schweren Hundewurst.

Circa 1,7 Kilo Packgewicht sind dazugekommen, die Taschen haben nun mehr Volumen – sind aber längst nicht prall gefüllt – immerhin lässt sich Mikkas „M-Größen-Modell mit 12 Litern bepacken! Auf der linken Seite hängt der Rucksack circa zwei Zentimeter weiter nach unten. Dennoch wackelt er nur minimal beim Rennen oder wenn Mikka auf Felsen hinauf- und hinunterspringt.

Mikka bewegt sich immer noch frei und entspannt im Gelände, muss sich ein wenig an seine „breitere“ Form gewöhnen, weil er am Anfang ab und zu leicht an Büschen streift, kraxelt aber mit uns die nächste Stunde unbeschwert auf den Gipfel, legt sich bei Pausen unbehindert ab und fühlt sich auch beim Abstieg zur Hütte sichtlich wohl mit seinem Gepäck.

Am Griff können wir Mikka über kurze Passagen hochheben und tragen. Er schaut zwar etwas verdutzt dabei, aber dank der breiten Gurte am Bauch und vor den Hinterläufen und der Fixierung an der Brust, ist sein Gewicht im Geschirr gut verteilt, er scheint sich beim Getragen-werden nicht unwohl zu fühlen.

An Griff und Schlaufe haben wir ihn am Berg an einem steilen Stück zusätzlich gesichert (würde bei einer Flussdurchquerung auch funktionieren!). Aber Achtung: Der Ruffwear New Approach Pack Hunderucksack ersetzt kein richtiges Hundegeschirr für alpine, bzw. Rettungseinsätze.

Robust und Praktisch

Beim Rucksack-Untersuchen am ersten Abend stellen wir fest, dass trotz 3-Std. Dauergebrauch auch im feuchten, steinigen Gelände, beim Abliegen im Schnee / Dreck / Sand / Geröll, beim Durchstreifen von Büschen, Unterholz usw. kein Dreck, keine Zweige – nichts am Rucksack hängengeblieben ist.

Die wasserdichten Reißverschlüsse an den Taschen und das robuste Material haben sich als reißfest, dreckresistent und dicht erwiesen. Selbst die eingenähten Reflektor-Zierbänder fürs bessere Gesehen werden in der Dunkelheit (funktioniert beim Nachttest mit der Stirnlampe vor der Hütte) am stabilen Tragegriff am Rist und an den Seitentaschen, haben der Belastung, spitzen Steinen usw. standgehalten.

Plastikflasche, Hundewurst und Leckerlis sind heil und vor allem trocken in der Hütte angekommen. Einzig an den gepolsterten Flächen innen am Rucksack hängen nun einige Mikka-Hundehaare und die Polster waren leicht feucht, sind aber am nächsten Tag wieder trocken.

Ruffwear New Approach Pack Produktinformationen

Der Ruffwear New Approach Pack Hunderucksack lässt sich perfekt anpassen, sitzt prima, bietet eine hervorragende Druckverteilung, zeigt eine sehr gute Qualität und viele praktische Details.

Er eignet sich für tägliche Gassirunden, prima für mehrtägige Touren aber auch fürs Training – schließlich gibt er dem Hund die Aufgabe, selbst etwas zu tragen. Der überarbeitete Ruffwear New Approach Pack ist mit dem neuen integrierten Drei-Punkte-Tragegurtsystem, dem New Webmaster Harness Hundegeschirr ausgestattet.

Material: überwiegend 1680-Denier Ballistik Nylon.

Das Ruffwear Apporach Pack gibt es in den Größen XXS bis L (Größe Brustumfang Kapazität):

  • XXS 30 – 48 cm 2 Liter
  • XS 43 – 61cm 5 Liter
  • S 53 – 76 cm 9 Liter
  • M 66 – 91 cm 12 Liter
  • L 81 – 122 cm 16 Liter
  • VK-Preise: ab circa 95,- bis 105,- €

Ideal ist er, wenn beide Satteltaschen ausgeglichen mit Lasten bepackt werden. An den externen Schlaufen würde ich nichts befestigen, die Gefahr hängenzubleiben wäre zu groß und eventuell stören beim Rennen bewegliche Teile außen.

Ruffwear New Approach Pack – Fazit

Alles in allem ist der Rucksack eine hervorragende Möglichkeit, mit dem Hund längere Wanderungen oder auch anspruchsvolle Touren zu unternehmen, bei denen jedes Gramm zählt und Herrchen oder Frauchen nicht überladen sein möchten. Selbst am zweiten und dritten Tag unserer Tour hat sich Mikka den Rucksack wieder gern anziehen lassen, er hatte keinerlei Scheuer- oder Druckstellen.

Text: Beate Hitzler

Werbehinweis
Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Ruffwear. Die vorgestellten Produkte wurden uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Schlagwörter
Mehr zeigen

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren

Close
Close