Anzeige

Während den vergangenen Wochen wurde sowohl ein Boulderschuh als auch Boulderbekleidung von La Sportiva auf Herz und Nieren getestet. Wichtig waren mir vor allem Punkte wie Funktionalität und Bequemlichkeit. Wenn ihr mehr über meinen ersten Eindruck sowie Fakten zu den Produkten erfahren wollt, schaut gerne zuerst hier vorbei.

La Sportiva Otaki

Wer sich schon einmal auf die Suche nach einem Kletter- oder Boulderschuh gemacht hat weiss, dass dies kein einfaches Unterfangen ist – es fühlt sich beinahe schon an wie in Aschenputtel. Hier habe ich für mich mit dem La Sportiva Otaki wirklich einen Glücksgriff gemacht.

Funktionalität des La Sportiva Otaki

Der Otaki ist ein Performance-Kletterschuh, welcher Präzision und Unterstützung verspricht. Er wurde sowohl für das Bouldern in der Halle als auch für das Klettern im Freien entwickelt. Die Fersenschale ist mit einem innovativem S-Heel ausgestattet für eine perfekte Stabilität in Torsion sowie Anpassungsfähigkeit beim Heelhooking. Dies kann ich wirklich bestätigen, gerade beim Heelhooking fühlte sich der Schuh sehr stabil an und unterstützte so enorm. Auch die Gefahr des Abrutschens bestand aus meiner Sicht nicht.

Für das Toehooking verfügt der Schuh über eine abriebfeste Beschichtung im Zehenbereich. Diese ist zwar hilfreich, jedoch ist der Schuh nicht in erster Linie für das Toehooking konzipiert – dazu ist die abriebfeste Beschichtung zu klein, man müsste zu einem ambitionierterem Kletterschuh greifen.

Was ich sehr schätzte, waren die doppelten Klettverschlüsse. Diese ermöglichten ein schnelles und präzises Verschliessen des Kletterschuhs. Die zwei Laschen hinten waren ebenfalls hilfreich, um den Schuh schnell an- und auszuziehen.

Bequemlichkeit des La Sportiva Otaki

Was soll man über die Bequemlichkeit eines Boulderschuhs schreiben? Besonders, wenn ich zuvor lange mit dem La Sportiva Mythos geklettert bin? Für mich war der La Sportiva Otaki zwar eng, jedoch bereitete er mir keine Schmerzen. Ich konnte mehrere Routen klettern, ohne zwischendurch den Schuh ausziehen zu müssen. Auch das Herunterspringen (oder -Fallen) stellte kein Problem dar. Einzig wenn die Bouldersession länger wurde, zog ich den Schuh zwischendurch aus um die Zehen etwas zu bewegen.

Bereits während den letzten Wochen hat sich der Boulderschuh an meine Fussform angepasst, sodass er von Bouldersession zu Bouldersession immer bequemer wurde und es auch weiterhin werden wird.

Ich habe den Schuh in meiner regulären Strassenschuhgrösse getestet.

Kritik am La Sportiva Otaki

Die Füsse eines Menschen sind ja bekanntlich nicht exakt identisch. Dies fiel mir bei diesem Produkttest erneut auf: Während der linke Schuh von Beginn an super passte, brauchte der rechte Schuh etwas Eingewöhnungszeit. Anfangs hatte ich rechts vorne eine kleinere Druckstelle, die nach intensivem Klettern etwas zu schmerzen begann. Dies hatte zur Folge, dass ich rechts teilweise nicht mehr auf den Zehenspitzen belasten konnte/wollte. An dieser Stelle kann jedoch gesagt werden, dass dies mit der Zeit deutlich besser wurde und mit zum Eingewöhnungsprozess eines Kletterschuhs gehört.

Fazit zum La Sportiva Otaki

Ich habe mich nach Empfehlungen von Freunden für den La Sportiva Otaki entschieden und wurde nicht enttäuscht. Wer gerne etwas ambitionierter Klettern möchte oder sich nach einem Kletterschuh mit etwas mehr Performance sehnt, muss nicht mehr weitersuchen. Geht in das Geschäft eures Vertrauens, fragt nach dem La Sportiva Otaki und probiert ihn an. Passt er eurem Fuss, werdet ihr damit bestimmt glücklich werden. Übrigens: Den Schuh gibt es sowohl als Damen- als auch als Herrenmodell…

La Sportiva Sierra Rock Short

Die Sierra Rock Short passt farblich ideal zum Otaki, zusammen mit dem Cave Paint T-Shirt.

Funktionalität der La Sportiva Sierra Rock Short

Was auf den ersten Blick gar nicht so ersichtlich wird, ist, wie durchdacht die La Sportiva Sierra Rock Short ist. Nicht nur bietet sie diverse Taschen (teilweise mit Innentasche), eine Reissverschlusstasche und einen Gummizug inklusive Kordel am Bund, sondern punktet auch mit ihrer lockeren Passform. Was mir hier zusätzlich auffiel, ist, dass sie auch nach mehrmaligen und schweisstreibenden Klettertagen noch erstaunlich frisch roch. Ein weiterer Pluspunkt.

Bequemlichkeit der La Sportiva Sierra Rock Short

Die Materialmischung aus recycelter Baumwolle, Hanf und Elasthan bietet Weichheit, Leichtigkeit und Funktionalität. Diese ist durchaus spürbar auf der Haut, sie fühlt sich weich und bequem an. Was ich persönlich sehr schätzte, ist die lockere Passform. So bot sie eine ideale Bewegungsfreiheit und schränkte mich beim Klettern nicht ein, ist total bequem und zwickt nirgends.

Kritik an der La Sportiva Sierra Rock Short

Durch den intensiven Einsatz nahe an der Wand ist der Stoff scheuert der Stoff oft an rauen Oberflächen. Bereits während den letzten Wochen mit sehr intensivem Testen sieht man, dass der Stoff teilweise bereits etwas aufgeraut ist. Dies schränkt jedoch die Funktionalität nicht ein und ist nur bei genauerem Betrachten sichtbar. Weiter muss ich auch keine Angst haben, dass sich die Hose bald auflöst – im Gegenteil, sie fühlt sich trotz des weichen und angenehmen Materials sehr fest an.

Ein weiteres, persönliches Manko: Bei kurzen Boulderhosen passiert es leider schneller, dass man sich aufschürft. Dies hat jedoch mehr mit meinen Kletterkünsten als mit der Hose an sich zu tun 😉

Fazit zur La Sportiva Sierra Rock Short

Bei der La Sportiva Sierra Rock Short handelte es sich um meine erste kurze Boulderhose. Anfangs war ich skeptisch, doch mittlerweile habe ich aufgrund der Temperaturen die langen Boulderhosen verbannt und muss die seltenen Waschtage gut planen, damit ich auf die Sierra Rock Short zurückgreifen kann. Deshalb gibt es von meiner Seite her eine Empfehlung für die Sierra Rock Short.

La Sportiva Cave Paint T-Shirt

Das Cave Paint T-Shirt mit seinem stylischen Rückenprint rundet das Outfit optisch ab.

Funktionalität des La Sportiva Cave Paint T-Shirt

Das La Sportiva Cave Paint T-Shirt besteht aus recyceltem Polyester und Leinen. Ein bedeutender Pluspunkt des Klettershirts ist seine Materialzusammensetzung. Es fühlt sich unfassbar leicht an auf der Haut und ist zudem geruchshemmend, sodass es nicht nach jeder schweisstreibenden Klettersession gewaschen werden muss. Die Kombination aus diesen beiden Punkten ist für mich bei einem Klettershirt zentral und essentiell.

Bequemlichkeit des La Sportiva Cave Paint T-Shirt

Das Klettershirt ist ein komfortables und schnelltrocknendes Oberteil. Es ist erstaunlich, wie leicht sich ein T-Shirt anfühlen kann, auf der Haut ist es kaum spürbar. Aus diesem Grund gibt es wenig darüber zu schreiben, ausser dass es unfassbar angenehm ist.

Kritik am La Sportiva Cave Paint T-Shirt

Auch das Klettershirt ist bei intensivem Klettern oft nahe an der rauen Boulderwand. Dadurch scheuerte das Material minim auf. Dies ist jedoch nur bei genaustem Betrachten sichtbar und schränkt die Funktionalität keinesfalls ein.

Fazit zum La Sportiva Cave Paint T-Shirt

Ich muss ehrlich sagen, dass das La Sportiva Cave Paint T-Shirt mein neues Lieblingsklettershirt geworden ist. Durch die lockere und etwas kürzere Passform sowie das leichte, geruchshemmende Material ist es für mich ideal zum Sport treiben. Es hat mich absolut begeistert und wird euch ebenfalls nicht enttäuschen.

View this post on Instagram

A post shared by Sara & Lukas (@sara_outdoor)

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit La Sportiva und Krauts PR. Das vorgestellte Produkt wurde uns für einen Produkttest kostenfrei und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Mit der TRAICK Trailrunningweste hat Deuter einen leichten Trainingsrucks rausgebracht, für alle die gerne schnell und leicht in den Bergen oder dem Trail unterwegs sind. Genau das Richtige für einen be-outdoor Produkttest.

Ausstattung

Den TRAICK zeichnet eine enge Passform und aus, wodurch sich die Weste eng anschmiegt, ohne dabei einzuschneiden oder zu reiben. Die elastischen Brustgurte lassen sich individuell verstellen wodurch sie einen komfortablen Lauf mit maximaler Bewegungsfreiheit und Atmungsfreiheit garantiert. Das atmungsaktive bluesign® Strech-Material sorgt für optimalen Feuchtigkeitstransport, ein angenehmes Trageklima und beugt so übermäßiges schwitzen und überhitzen vor.

Zur Befestigung von Material wie z.B. Stöcken stehen elastische und modulare Befestigungskordeln zur Verfügung. Diese können auch für Kompression verwendet werden. Das weitere Material wie Regenjacke, Müsliegel und Stöcke können in den vier Taschen an den Schulterträgern und Steckfächern am Rücken verstaut werden. Durch die verschiedenen Packmöglichkeiten wird die Tasche zu einem gut sortiertem Raumwunder. So hat man während dem Lauf immer vollen Zugriff auf alles. Für Optimale Wasserversorgung verfügt die Weste sowohl über 2 Taschen für Softflasks genauso wie über die Vorrichtung für ein 2L Trinksystem.

Der TRAICK im Detail

Einsatzbereich

Aufgrund seiner trailrunningspezifischen Eigenschaften eignet sich die Laufweste optimal für lange, intensive Läufe sowie zum Trailrunning. Gleichzeitig kommt die Weste jedoch auch bei Wanderungen zum Einsatz. Schnellen Gipfelstürmern steht so nichts mehr im Weg.

Die TRAICK Laufweste gibt es als Unisexweste sowie ergonomisch angepasst für Frauen jeweils in verschiedenen Größen. Zudem ist die Weste mit 5 L und 9 L Fassungsvermögen zu haben.

Weitere Lesetipps:

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand mit freundlicher Zusammenarbeit mit Deuter. Das Produkt wurde uns für Testzwecke Kosten- und Bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Quelle: Deuter

Das leise Surren der Kaffeemühle, das zischende Geräusch beim Schäumen der Milch, der Geruch des frisch durch die Siebträgermaschine laufenden kolumbianischen Spitzen-Kaffees – wir sind im Paradies, als wir die Schulungsräume der Medellin Barista School (@medellin_baristaschool) in Kolumbien betreten. Am heutigen Tag erleben wir 5 spannende Stunden Kaffeeexpertise mit Techniken der Kaffeezubereitung in der zweitgrößten Stadt des Landes.

Medellin Barista School – Aprender a preparar café es todo un arte

Juan Sebastian Fundador Nacionalidad: Colombiano Café favorito: Filtrado
Juan Sebastian (Gründer)
Nationalität: Kolumbianer
Lieblingskaffee: Filtrado

Von 2014 bis 2019 lebte Gründer Juan Sebastian in Australien, wo er eine Ausbildung zum Barista absolvierte und seine Reise durch die Welt des Kaffees begann: eine Erfahrung, die er erlangte, als er in einer Konditorei arbeitete, wo ihm die Zubereitung von Espresso und Kuchen beigebracht wurde.

Als er den Schwierigkeitsgrad dieser Zubereitung erkannte und mehr lernen wollte, nahm er an Barista-Kursen teil, in denen er die Grundlagen des Espressokaffees und die Grundlagen der Latte Art erlernte.

Zwischen 2015 und 2019 konnte er in 13 Cafés und Restaurants arbeiten und bekleidete Positionen wie Tellerwäscher, Teammitglied, Kellner, Café-Allrounder, Barista und Restaurantleiter. Und so hatte er von Februar 2017 bis März 2019 die Gelegenheit, Menschen aus verschiedenen Ländern wie Australien, China, Japan, Indien, Italien, Frankreich, Chile, Kolumbien und anderen die Kaffeezubereitung zu vermitteln und zu lehren. Er führte auch Schulungen für Coffeeshop-Besitzer durch, was ihn dazu veranlasste, in dieser Branche und in seinem Heimatland Kolumbien weiterzumachen.

Im April 2019 kehrte er nach Kolumbien zurück und eröffnete die Medellin Barista School.

Das Team

Die meisten Lehrer der Barista-Schule waren einst selbst Schüler der Medellin Barista School. Ihre Leidenschaft und ihr Wunsch, mehr über Kaffee zu lernen, führten sie zu ihrer Ausbildung als Lehrer in Medellin. So auch unser Lehrer Max (@elbelgarista), der als Kolumbianer größtenteils in Belgien aufwuchs und zu den Ursprüngen des Kaffees und seinen Vorfahren zurückkehrte. Eins sei hier schonmal vorab gesagt: durch seine Lebensgeschichte bietet er Kurse in hervorragendem Spanisch, Englisch, Französisch und Niederländisch an!

Zurzeit besteht das gesamte Team aus 6 Lehrern.

5 Stunden Home Barista und Latte Art Workshop – unsere Erfahrung

(c)be-outdoor.de_MedellinBaristaSchool
(c)be-outdoor.de_MedellinBaristaSchool

Wie startet man einen Barista-Kurs? Sachen ablegen, herzliche Begrüßung durch unseren Lehrer Max, zwei Espresso durch die hochwertige Siebträgermaschine gelassen und entspannte Gespräch über die eigene Geschichte, unsere Reise durch Kolumbien und auch Max Biografie. Anschließend ging es dann auch schon gespannt los!

Es gibt so viele Formen der Kaffeezubereitung: Espresso, Ristretto, American, Capucchino… die Liste ist gefühlt endlos. Für uns ging es erst einmal darum, ein Gefühl für diese Kaffeezubereitungen zu bekommen und sie miteinander zu vergleichen. So probierten wir uns durch frische Zubereitungen der vier erstgenannten Kaffeespezialitäten, beschreiben die Geschmäcker, Fruchtnoten und Intensitäten und sortierten sie der Intensität nach.

Anschließend ging es im ersten Teil um die Zubereitung von Capucchino nach Latte Art. Dabei lernten wir viele kleine Tricks und Kniffe, zum Beispiel wie wir die Kaffeetasse dabei richtig in der Hand halten und vor allem wie die korrekte Textuierung der Milch funktioniert. Hier ist neben der Erhitzung und Schaumzubereitung auch das Füllen der Milch im richtigen Winkel und in der richtigen Intensität in die Tasse wichtig. Da man bei der Übung mit richtigem Kaffee und echter Milch viele Lebensmittel verschwendet hätte, nutzten wir mit Lebensmittelfarbe blau gefärbtes Wasser (Kaffeeersatz) und Spülmittelwasser (Milchersatz). So konnten wir die Zubereitung von einem schaumigen Capucchino häufig üben, bis die Generalprobe für vier verschiedene Kaffeezubereitungen schließlich mit echten Lebensmitteln folgte und natürlich anschließend verkostet wurde.

Nach einer kurzen Pause startete der zweite Teil zunächst mit einer interessanten Theorieeinheit über Kaffeeanbau, Trocknungs- und Röstungsverfahren, wie auch Geschmack, Geruch und vieles mehr.

(c)be-outdoor.de_MedellinBaristaSchool_Kaffeepause
(c)be-outdoor.de_MedellinBaristaSchool_Kaffeepause

Nachdem wir also die Grundlagen über das Genussmittel Kaffee und erste Espresso- und Latte-Verfahren kennengelernt und geübt haben, ging es nun an die Einheit Filterkaffee. Wir lernten viel über die Bedeutung der unterschiedlichen Mahlstufen, drei verschiedene Filterverfahren, das richtige Aufgießen des Wassers auf die korrekte Menge Kaffeepulver und vieles mehr. Eine echt interessanter und lehrreicher Teil, von dem wir einige Dinge auch in unserem Alltag übernehmen können.

Kurzzusammenfassung der Inhalte unseres Baristakurses:

Baristakurse für jeden – so kannst du teilnehmen

Natürlich musst du erst einmal den Weg in der wunderschöne Kolumbien finden. Aber gibt es nichts schöneres, als einen spannenden Urlaub mit dem Erlernen von Kaffeespezialitäten zu verbinden?

Verfügbare Kurse:

Hinweis: Der Unterricht dauert 2 bis maximal 3 Stunden und bis zum Abschluss des Kurses sind mehrere Unterrichtsstunden geplant.

Preise und weitere Informationen könnt ihr ihrer Webseite entnehmen oder sie über Instagram, WhatsApp, Facebook oder Email kontaktieren:

Fazit

Wir wurden sehr herzlich in der Medellin Barista School von Juan Sebastian, unserem Lehrer Max und den weiteren Mitareiter:innen der Baristaschule empfangen. Die Schule verfügt über eine moderne und klassische, hochwertige wie auch umfangreiche Ausstattung von Kaffee und Zubereitungsmaterialien. So erlebten wir im Baristakurs eine abwechslungsreiche und lehrreiche Zeit und lernten viel über eines unserer Lieblingsgetränke, deren Zubereitung und das Naturprodukt.

Unser Lehrer Max hat die Inhalte immer gut, nachvollziehbar und in einem hervorragenden Englisch erklärt. Bei Schwierigkeiten hat er uns ermutigt und Zeit gegeben und wusste auf alle unserer zahlreichen Fragen eine Antwort. Wir sind so begeistert, dass wir uns vorstellen können auch in Zukunft nochmal an einem Baristakurs teilzunehmen und einige gelernten Inhalte in unseren Alltag aufnehmen werden. Wir können jedem diese inspirierende Barista-Schule bei einem Besuch des Kaffee-Landes Kolumbien empfehlen!

(c)be-outdoor.de_MedellinBaristaSchool
(c)be-outdoor.de_MedellinBaristaSchool

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Medellin Barista School (@medellin_baristaschool). Der Barista-Kurs wurde uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

4277km zu Fuß von Mexiko nach Kanada – auf unserer Extremwanderung im vergangenen Jahr hatten wir, Mateo und Elena, bereits Wandersocken von Darn Tough dabei und waren total begeistert. Dem entsprechend freuen wir uns nun weitere Paare des Merino-Socken-Spezialisten aus Vermont (USA) zu testen!

Warum Darn Tough?

Bei der Vorbereitung auf die Langstreckenwanderung PCT und der Auseinandersetzung mit den richtigen Wandersocken stießen wir automatisch auf Darn Tough, dem Sockenhersteller aus dem amerikanischen Bundesstaat Vermont. So schwört Darn Tough bei all ihren Socken auf die besonderen Eigenschaften von Merinowolle. Diese kratzt nicht, kühlt, wenn es warm ist und wärmt, wenn es kalt ist, hat die Eigenschaft der Geruchsneutralität, lädt sich nicht elektronisch auf, ist biologisch abbaubar und behält ihre Passform. Das weiß auch die PCT-Community zu schätzen. Beim Pacific Crest Trail Gear Guide Halfway Anywhere vom Jahr 2022 (basierend auf 846 ausgefüllten Umfrageformularen) werden die ersten vier Plätze der am meisten getragenen Socken auf dem Trail von der Firma Darn Tough belegt. Das Darn Tough hier nicht umsonst auf dem ersten Platz steht, haben wir hier selbst getestet und sind so begeistert, dass wir weiter auf diese Socken schwören.

Elenas Testsocken

Women’s Hiker Micro Crew Midweight Hiking Sock

(c)DarnTough_MicroCrewMidweightHikingSock
(c)DarnTough_MicroCrewMidweightHikingSock

Diese Micro Crew Wandersocken haben sich einen heiligen Platz im Herzen vieler Wanderer verdient, die mehr von einer Socke verlangen. Komfort, Haltbarkeit und Passform, die nie nachlassen. Die Damenversion hat eine durchschnittliche Länge von 19 cm von der Ferse bis zum Bündchen – sie können damit rechnen, dass sie etwa 13 cm über einem niedrigen Wanderschuh oder knapp über einem Standard-Wanderstiefel hervorstehen. Eine leistungsstarke Passform bedeutet kein Verrutschen, keine Faltenbildung und keine Blasenbildung für höchsten Wanderkomfort. Merinowolle ist auf dem Trail zu Hause und leitet Feuchtigkeit auf natürliche Weise ab, um die Füße bei jedem Wetter frisch und trocken zu halten. Die mittelschweren Ganzjahressocken sind thermoregulierend und umhüllen die Füße auch bei wechselnden Temperaturen mit gleichbleibendem Komfort.
Material: 59% Merino Wolle, 39% Nylon, 2% Lycra Spandex

Women’s Horizon Micro Crew Ultra-Lightweight Running Sock

(c)DarnTough_Women's Horizon Micro Crew Ultra-Lightweight Running Sock
(c)DarnTough_Women’s Horizon Micro Crew Ultra-Lightweight Running Sock

Läufer wissen, wie es ist, im Morgengrauen aufzustehen. Die von der Form der Berge inspirierte Horizon Micro Crew hält sicher mit Ihnen Schritt, während Sie Meilen und Minuten sammeln, die Sie auf der Suche nach dem Tageslicht verbringen. Mit warmen Farbtönen, die an den Sonnenuntergangshimmel erinnern, ist dieser ultraleichte Striksocke der perfekte Trainingspartner, der Sie an die unendlichen Möglichkeiten des Lebens erinnert. Die Micro-Crew-Socken für Damen haben eine durchschnittliche Länge von 19 cm. Von der Ferse bis zum Bündchen ist mit einer Länge von ca. 13 cm zu rechnen. Sie schauen also über einem niedrigen Wanderschuh oder knapp über einem normalen Wanderstiefel hervor.
Material: 49% Merino Wolle, 47% Nylon, 4% Lycra Spandex

Mateos Testsocken

Men’s Bolt Micro Crew Ultra-Lightweight Running Sock

(c)DarnTough_MicroCrew_UltraLightweightRunningSocks
(c)DarnTough_MicroCrew_UltraLightweightRunningSocks

Speziell entwickelt für Läufer und Trailrunner. Die Laufsocken von Darn Tough bieten natürlich den Vorteile ultraleichter Merinowolle und eines neu gestalteten, glatten und geschmeidigen Obermaterials, gepaart mit einer Unterstützung des Fußgewölbes unten. Das Design ist kraftvoll, schnell, auffallend und stilvoll zugleich. Die Mikro-Crew-Socken für Herren haben eine durchschnittliche Länge von 21,5 cm von der Ferse bis zum Bündchen. Sie werden sie etwa 15 cm über einem niedrigen Wanderschuh oder knapp über einem Standard-Wanderstiefel hervorstehen. Eine leistungsstarke Passform bedeutet kein Verrutschen, kein Falten, keine Blasen. Läufer schätzen die Fähigkeit der Merinowolle, schnell zu trocknen und überschüssige Wärme und Feuchtigkeit von den Füßen abzuleiten. Unsere ultraleichten Garne mit dem niedrigsten Profil sorgen für Socken ohne Volumen und ohne Juckreiz, die sich wie eine zweite Haut anfühlen.

Materialien: 50% Nylon, 46% Merino Wolle, 4% Spandex Lycra

Men’s Run No Show Tab No Cushion Ultra-Lightweight Running Sock

(c)DarnTough_RunNoShowTabNoCushionUltra-LightweightRunningSock
(c)DarnTough_RunNoShowTabNoCushionUltra-LightweightRunningSock

Die stromlinienförmigen No Show Tab-Laufsocken für Herren verfügen über ein seidiges, scheuerfreies Bündchen, leistungsstarke Flexzonen und eine stützende Passform. Hergestellt aus ultraleichter, feuchtigkeitsableitender Merinowolle für ganztägige Marathonläufe. Die No-Show-Tab-Socken für Herren haben eine durchschnittliche Länge von 9 cm von der Ferse bis zum Bündchen – sind also als Laufsneaker kaum sichtbar. Eine leistungsstarke Passform bedeutet kein Verrutschen, kein Falten, keine Blasen.

Material: 55% Nylon, 40% Merino Wolle, 5% Lycra Spandex

Lebenslange Garantie

Darn Tough verspricht eine lebenslange Garantie für alle Socken. Das heißt hat man einmal ein Loch in einer Socke, kann man es kostenlos in einem Partnershop oder online gegen ein neues Paar umtauschen. Das nenne ich einmal Vertrauen in das eigene Produkt und einen ökologischen Wert für die Natur!

Erster Eindruck

Wir haben nichts anderes erwartet, als top Komfort, gutes Design und optimale Performance. Die ersten Testläufe waren genial und wir freuen uns auf weitere Läufe und Wanderungen mit den verschiedenen Socken von Dan Tough.

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Darn Tough. Die vorgestellten Produkte wurden uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Viel wandern macht bewandert. In der Natur – lediglich unterwegs mit dem nötigsten im Rucksack – braucht es nicht viel, um glücklich zu sein. Entsprechend dem Credo “so wenig wie möglich, so viel wie nötig” stellt Gregory die neuen Tagesrucksäcke Jade LT für Frauen und Zulu LT für Männer vor. Ich freue mich somit den leichten, am Schulter- und Rückenbereich gepolsterten und mich bereits mit dem minimalistisch, alpinen Look ansprechend gestalteten Zulu LT 28 Liter in den kommenden Wochen und Monaten zu testen.

(c)Gregory_Zulu28_be-outdoor.de
(c)Gregory_Zulu28_be-outdoor.de

Produktdaten Gregory Zulu 28 Rucksack

Merkmale

Der Zulu 28 besticht durch eine hochwertige Verarbeitung mit sinnvoll eingebaute Features. So besitzt er ein atmungsaktives VaporSpan-Rückenteil mit speziellen Netzeinsätzen für eine anatomische Passform. Gleichzeitig sorgen die gepolsterten Schultergurte mit glatter Oberfläche und atmungsaktivem Netzgewebe für hautnahen Tragekomfort in allen Situationen am Berg. Ebenso sorgt der nahtlose Komfort-Hüftgurt für Komfort ohne Druckstellen. Trotz seinem minimalistischen Design besticht der Zulu 28 durch zahlreiche kleine Extras und klug eingebaute Taschen. So gibt es Reißverschlusstaschen am Hüftgurt, welche groß genug für die meisten Mobiltelefone sind, ein leicht zugängliches Reißverschluss-Deckelfach (innen, wie außen) für sichere, griffbereite Aufbewahrung, ein Befestigungssystem für Trekkingstöcke mit verstellbarem Gummizug und Schlaufen unten und eine Reißverschluss-Fronttasche für eine zusätzliche sichere und griffbereite Aufbewahrung. Außerdem sorgt das innenliegende Trinkfachsystem mit SpeedClip-Befestigung, kompatibel mit Gregory Hydro-Behältern, für die Nutzung verschiedener Trinksysteme und die einfache Hydration auf allen Wandertouren. Zusätzlich gibt es jedoch auch noch große Seitentaschen aus Stretch-Netzgewebe, in denen auch große Trinkflaschen ihren Platz finden.

Gregory verwendet bei der Herstellung des Zulu ein Mischgewebe aus recyceltem Polyester und sorgt damit für einen deutlich geringeren CO2-Fußabdruck.

Erster Eindruck – Der Gregory Zulu 28 Rucksack

Ich habe mich auf den ersten Blick in den Zulu 28 von Gregory verliebt. Mir gefällt besonders das minimalistische, funktionale und leichte Design mit den zahlreichen Taschen und Verstaumöglichkeiten. Ebenfalls sitzt das Tragesystem optimal und bequem am Körper. Abgesehen von Design und Funktionalität besticht Gregory auch im ökologischen Sinne durch die Verwendung von recycelten Mischgeweben, welche für eine geringere Umweltbelastung sorgen. Ich freue mich schon sehr auf den Produkttest und werde euch bald mehr berichten!

(c)Gregory_Zulu28_be-outdoor.de
(c)Gregory_Zulu28_be-outdoor.de
Werbehinweis – zu Eurer Info
Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Gregory. Das vorgestellte Produkt wurde uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Junggesellenabschied (JGA) – nur was tun? Die Brauhäuser in Köln lehnen JGAs zunehmend ab – man will aber trotzdem ein bisschen Action, gute Gruppenspiele, eine einfache Anfahrt, in der schönen Natur und gleichzeitig in unmittelbarer Nähe zu einer Großstadt sein… Wir haben die perfekte Junggesellenabschiedsoption beim Fußballgolf Bonn für euch getestet!

Fußballgolf – was ist das?

Ein Golfkurs mit deutlich größeren Löchern und ohne Schläger? Genau das erwartet euch beim Fußballgolf. Auf mehreren Bahnen erlebst du hier einen riesen Spaß. Dein Ziel ist es mit möglichst wenigen Schuss-Versuchen den Ball im Loch der aktuellen Bahn zu versenken. Dabei warten immer wieder Hindernisse auf dich, bei denen du versuchst unter, über, durch oder neben diese zu schießen. Das Spiel hat kaum Grenzen, lediglich das hohe Gras, welches das Aus markiert. Ob Fußballer, absoluter Anfänger, groß oder klein, Gruppen, Junggesellenabschiede oder Familien, hier kann jeder mit Spaß-Garantie mitmachen.

(c)FußballgolfBonn
(c)FußballgolfBonn

2,5 Stunden purer Spaß – unsere Erfahrung

Die Anfahrt zum Fußballgolf ist entspannt. Mit dem Bus 541 kann man vom Bonner Hauptbahnhof fast direkt vor die „Haustür“ der Golfanlage fahren. In unserem Fall war es ein Taxi ab dem Fährhafen in Königswinter.

(c)be-outdoor.de_FußballgolfBonn
(c)be-outdoor.de_FußballgolfBonn

Vor Ort empfing uns gleich das nette Personal, erklärte uns die Regeln und statte uns mit einem Ball pro Person aus. Für unseren Junggesellen haben wir uns noch eine besondere Schwierigkeit überlegt: Fußballgolf mit Taucherflossen – ein Bild für die Götter! So teilten wir anschließend unsere 10er-Gruppe in zwei 5er-Gruppen ein, luden zwei Kisten kaltes Kölsch in die vom Fußballgolf zur Verfügung gestellten Wägen und begannen gleich. Dann ging es über die ersten Hindernisse, der Schriftführer notierte die Anzahl Schuss und auf ging es zur nächsten Bahn. An jeder Bahn erwarteten uns unterschiedliche Hindernisse, welche wir mit manchmal mehr und manchmal weniger Bravour meisterten. Häufig gab es zudem am Rand eine kurze Erklärung, wie oder auf welcher Seite man die Hindernisse um- oder durchspielen durfte. Der Spaß war in allen Gruppen sehr groß und so ging es mit viel Gelächter, einem zunehmenden Gefühl für den Parkour von Loch zu Loch. Auch unser Bräutigam entwickelte im Laufe der Zeit Techniken, wie er mit seinen Taucherflossen den Ball zielbringender spielen konnte.

Keine Lust mehr? Kein Problem! Auf Grund von zeitweise starkem Regen entschieden wir uns nach 14 von 18 möglichen Löchern unseren aktiven Teil beim Fußballgolf zu beenden. So genossen wir anschließend den gemütlich hergerichteten, vor Regen schützenden Pavillon mit zahlreichen Sitzmöglichkeiten.

Weitere Unternehmensmöglichkeiten in der Umgebung

Nur Fußballgolf beim Junggesellenabschied oder einem Tagesausflug in der Umgebung? Das muss nicht sein. Durch die gute Verkehrsanbindung sind auch große Städte, wie Köln und Bonn schnell erreichbar. Gleichzeitig befindet sich die Anlage im Siebengebirge und man kann hier herrliche Wanderungen entlang der traumhaften Burgruinen mit Blick auf den Rhein unternehmen!

Fazit

So viel sei bereits gesagt: wir hatten riesigen Spaß! Egal ob Fußballer oder Nicht-Fußballer, jeder war begeistert und möchte bald nochmal zurück zur Fußballgolfanlage Bonn. Die Organisation vorab verlief einfach, wie auch unkompliziert und wir wurden herzlich vom Team der Anlage empfangen. Die Einweisung erfolgte klar und leicht verständlich und so konnten wir kurz nach der Ankunft bereits loslegen. Besonders praktisch fanden auch wir die Wägen für die Getränkekisten und genossen ebenfalls die gemütliche Atmosphäre im Biergarten. Mit 11€ pro Person (ab Gruppen von 10 Personen), wie auch günstigen Getränkepreisen kann man den riesigen Spaß sogar schonend für das Portemonnaie erleben. Von mir und dem gesamten JGA gibt es ausnahmslos alle Daumen hoch und eine Empfehlung für die Fußballgolfanlage Bonn!

(c)be-outdoor.de_FußballgolfBonn
(c)be-outdoor.de_FußballgolfBonn

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Fußballgolfanlage Bonn. Der Produkttest erfolgte frei- und bedingungslos.

Aktuell ist das Wetter in Deutschland von einem ständigen Wechsel zwischen Sonne, Regen und Starkwetterereignissen geprägt. Da gibt es wohl kaum einen besseren Zeitpunkt, um den vielseitigen Midlayer Taiss Light ML Hooded Jacket für Herren von Mammut zu testen. Er ist die optimale, wärmende Zwischenschicht bei jegliche Outdooraktivitäten und wird mich, Mateo, in den kommenden Wochen auf meinen Touren durch Deutschlands Mittel- und Hochgebirge begleiten.

Über Mammut

Mammut wurde 1862 in der Schweiz gegründet. Heute zählt es zu den Premium-Outdoor-Unternehmen und ist bei Bergsportler:innen bekannt für seine qualitativ hochwertigen Produkte, die den Bedürfnissen von Outdoorfans entsprechen.

Produktinformationen

Die Taiss Light ML Hooded Jacket ist ein vielseitiger Midlayer, der als wärmende Zwischenschicht ganzjährig eingesetzt werden kann. Somit ist sie eine ideale Begleiterin für alle Bergaktivitäten, egal ob Wandern, Klettern, Radfahren oder andere Outdooraktivitäten. Das 4-Wege-Stretchfleece mittlerer Stärke hat einen sehr hohen Nylonanteil und sogt damit für eine besonders hohe Bewegungsfreiheit und Abriebsfestigkeit. Innen weich, außen glatt – so eignet sich die Jacke ideal dafür, im Schichtenprinzip unter einer Wetterschutzschicht zu wärmen und flexibel eingesetzt zu werden.

Mammut verwendet dabei ein schnell trocknendes Material, welches besonders atmungsaktiv ist. Die Flachnähte stören dabei nicht bei intensiver Bewegung. Weitere praktische Features: hoch platzierte, klettergurtkompatible Taschen, funktionelle Unterarmzwickel, die Daumenschlaufen sowie die enganliegende, helmkompatible Kapuze.

Das Material ist atmungsaktiv und trocknet schnell, Flachnähte erhöhen den Tragekomfort. Die hoch platzierten, klettergurtkompatiblen Taschen, funktionelle Unterarmzwickel, die Daumenschlaufen sowie die enganliegende, helmkompatible Kapuze – in der Damenvariante mit Öffnung für den Pferdeschwanz – machen aus der Taiss Light einen hochfunktionalen, vielseitig einsetzbaren Midlayer.

Features

(c)be-outdoor.de_Mammut_TaissMLHoodedJacketMen_d.Odesser
(c)be-outdoor.de_Mammut_TaissMLHoodedJacketMen_d.Odesser

Erster Eindruck

Mein erster Eindruck der Jacke ist sehr positiv: innen weich, außen glatt. Der modische und hochfunktionelle Midlayer ist hochwertig verarbeitet und hat gleich einen hohen Gemütlichekitsfaktor. Geschützt durch die unterschiedlichen Schichten kann man in dieser Jacke auch bei windigem, ungemütlichem Wetter seinen sportlichen Aktivitäten nachkommen. Dabei ist man mit der große helmkompatiblen Kapuze sportartunabhängig unterwegs. Ich freue mich auf diesen Test!

Weitere Mammut-Lesetipps auf be-outdoor.de

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Mammut und Dani O. Kommunikation. Die Produkte wurden mir für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

(c)be-outdoor.de_SachaNampi
(c)be-outdoor.de_SachaNampi

Wir gleiten durch das endlos scheinende Wasser. Rechts und links biegen sich in unterschiedlichen Grüntönen schimmernde Baumriesen unter der Last ihrer Äste und die Luft vibriert förmlich von für uns exotischem Vogelgeschrei und dem Zirpen von Grillen. Endlich sind wir wieder im Regenwald, das Abenteuer kann beginnen!

Dieses mal hat es uns in den Yasuní Nationalpark in Ecuador gezogen, da wir zuvor die Grenze von Peru durch den Regenwald genommen haben. Im Folgenden wollen wir euch von unseren Erfahrungen auf der 4 Tages Tour mit Sacha Ñampi durch den Yasuni Nationalpark berichten.

Über Sacha Ñampi und die Lodge

Die Lodge ist in der Nähe von Nueva Rocafuerte und demnach direkt an der Grenze zu Peru gelegen. Sacha Ñampi wird mit viel Herz von der hier lebenden indigenen Bevölkerung von Alta Florencia betrieben, sodass die Erlöse direkt in die Entwicklung des ländlichen Amazonas zurückfließen und das Projekt hat sich seit 2010 unglaublich weiter entwickelt. Die Unterkünfte sind mit sehr viel Liebe zum Detail, geschmackvoll und hochwertig eingerichtet. Mehrere Gebäude sammeln sich um den gemeinsamen Essensraum, in dem man mit leckeren und lokalen Gerichten (auf Wunsch auch vegetarisch) versorgt wird. Unser Haus war sehr geräumig und das Highlight sicherlich das riesige Panoramafenster mit Blick in den angrenzenden Regenwald. So wacht man nach einer erholsamen Nacht in den bequemen Betten mit Blick auf einen Ceibo (Baumriese) auf und freut sich umso mehr auf das anstehende Programm des Tages.

Programm

Tag 1

(c)be-outdoor.de_SachaNampi
(c)be-outdoor.de_SachaNampi

Da wir direkt aus Peru kamen, mussten wir am ersten Tag erst einmal zur ecuadorianischen Migration, da diese am Vorabend schon geschlossen hatte. Der Transport von Pantoja (Grenzdorf in Peru) zur Lodge kann auf Nachfrage und mit Aufpreis von Sacha Ñampi problemlos organisiert werden. Die Abfahrts- und Ankunftstage und -zeiten waren für uns kaum absehbar und umso dankbarer waren wir über die Organisation von Sacha Ñampi, dass dies für sie überhaupt kein Problem war und wir sehr spontan die gewünschten Tage mitteilen konnten. Außerdem wurden wir von dem freundlichen Kapuzineraffen der Community (wir haben in kurzerhand Nielson getauft) begrüßt.

Am Nachmittag unternahmen wir gemeinsam mit Mario (einer der vielen jungen Guides) eine mehrstündige Wanderung durch den Regenwald, wobei uns schwerpunktmäßig medizinisch nutzbare Pflanzen erklärt wurden. Eh wir uns versahen, war unser Mund taub, verrieben wir Termiten auf unsern Händen als natürlichen Mosquitoschutz und probierten uns durch das Schlaraffenland Regenwald. Da der Regenwald hier sehr durchsetzt von Flüssen und Bächen und Sümpfen ist, legten wir einen Teil der Strecke mit einem kleinen Boot zurück. Mario war ein sehr freundlicher Guide und man merkt, dass die Guides in diesem Regenwald aufgewachsen sind, denn sie kennen ihn mit seinen Pflanzen und Tieren wie ihre eigene Westentasche. Unglaublich beeindruckend war für uns neben dem interessanten Wissen über medizinische Pflanzen vor allem der circa 450 Jahre alte Ceibo Baum, dessen Brettwurzeln alleine schon unsere Köpfe überragten.

Tag 2

(c)be-outdoor.de_SachaNampi
(c)be-outdoor.de_SachaNampi

Am zweiten Tag machten wir uns dann mit einem Boot und Campingsachen auf den Weg in den Yasuní Nationalpark. Waren wir bisher bereits schon begeistert von der wunderschönen Natur, wurde es mit jedem zurückgelegten Kilometer schöner. Man ist hier wirklich mitten im Regenwald und in dem verwunschen scheinenden Wald zu beiden Seiten des immer kleiner werdenden Flusses scheint es kein Durchkommen zu geben, so dicht bewachsen ist jeder Millimeter, egal ob auf dem Boden oder an den Bäumen. Den Vormittag verbrachten wir nur auf dem Fluss. Vom Rio Napo geht es auf den Rio Tambocha und schließlich in die weit verzweigte Laguna Grande. Wir sahen bereits unsere ersten rosa Fluss Delfine, die deutlich schüchterner als ihren marinen Artgenossen, lediglich kurz auftauchen und ihre Köpfe zeigen, um Luft zu holen. Außerdem begrüßten uns zahlreiche bunte Vögel, wie ein Tukan und ein blau-gelber Makaw. Zwar auf Sicherheitsabstand, aber dennoch gut zu erkennen. Affen hangelten sich am Ufer zwischen den Bäumen entlang und schauen uns neugierig an. Unser Guide Junior hielt stets Ausschau nach weiteren Lebewesen und bewies ein gutes Auge. Nach einer Registrierung im Nationalpark erreichten wir schließlich unseren Zeltplatz inmitten der Laguna Grande, deren Wasser so kristallklar war, das die Spiegelung schon fast unnatürlich echt erschien. Wir konnten uns kaum sattsehen und unsere Neugierde mehr zu erkunden wuchs ins Unermessliche. Nachdem wir unser Camp aufgebaut und zu Mittag gegessen hatten, fuhren wir mit dem Boot zu einem Ausgangspunkte einer einstündigen Wanderung. Danach baute Junior uns Angeln und wir versuchten unser Glück. Leider ohne Erfolg. Nach dem Abendessen stand dann noch ein besonderes Highlight auf dem Tagesplan: Kaimanbeobachtung. Zunächst kam uns jedoch die tägliche Regenschauer dazwischen und so erzählten wir uns bei Kerzenschein kurze Legenden unserer Länder. So viel sei gesagt: Wir wissen jetzt warum es Mosquitos gibt! Schließlich hörte der Regen auf und wir machten uns mit Taschenlampen bewaffnet mit dem Boot auf die Suche nach reflektierenden Augenpaaren. Leider hatten wir kein Glück und die Kaimane zeigten sich uns nicht. Die Fahrt durch die fast absolute Dunkelheit, durchbrochen von regelmäßigen Blitzen und in der Gewissheit eine durchaus respektable Anzahl an Kaimanen unter einem zu haben war trotzdem sehr aufregend. Das Wasser war von einem  seidenen  schwarz und schien fast dickflüssig und die Stille der Nacht wurde neben dem Plätschern von Wasser immer wieder von Brüllaffen zerrissen.

Das Konzert zum Einschlafen gab schließlich ein Orchester von Grillen und das wirklich luxuriöse Camp (mit Matratzen im Zelt!) gab dann das Übrige zu einer hervorragenden Nacht mitten im Regenwald!

Tag 3

(c)be-outdoor.de_SachaNampi
(c)be-outdoor.de_SachaNampi

Entspannt von einer erholsamen Nacht und gestärkt von dem guten Frühstück erfolgte an Tag drei unsere Lieblingsaktivität: mit dem Boot durch die verwunschenen Flussarme hinter der Lagune fahren. Dabei rankten Lianen und Äste ins Wasser, Papageien und andere Vögel sangen um die Wette und immer wieder blieben wir stehen und bestaunten die zahlreichen verschiedenen Affenarten, die unseren Weg kreuzten. Zahlreiche von ihnen hatten zudem Junge, die gerade ihre ersten Schritte alleine unternahmen oder sich noch auf dem Rücken ihrer Mutter durch die Gegend tragen ließen. Viele Affenarten hatten wir vorher noch nie gesehen oder gehört, wie zum Beispiel das Gebrüll des Red-crowned Titi-Affen. Dabei variierten die Pflanzenarten im immergrünen Regenwald und auf dem dauerhaft, periodisch und nicht überschwemmten Land. Insgesamt weist der Nationalpark 2.274 Baum- und Buscharten auf und zählt damit zu den artenreichsten Regionen der Welt. So befinden sich auf einem einzigen Hektar 644 identifizierte Arten. Zum Vergleich: Das sind mehr als alle einheimischen Baumarten Kanadas und der USA zusammen und die mit Abstand höchste Anzahl von Baumarten pro Hektar.

Nach zahlreichen Momenten des Staunens, Beobachtens und Genießens ging es nach einem frühen Mittagessen wieder den selben Weg zurück zur Lodge und wir konnten erneut das Farbschauspiel beim Wechsel von der schwarzen Lagune in den rötlich-braunen Fluss beobachten. Zum Abschluss, kurz vor dem Flusswechsel auf den Rio Napo, verabschiedeten uns noch einmal ein paar Amazonasdelfine von dem tollen Camping-Ausflug. Mittags wieder in der Lodge angekommen, stand kein weiteres Tagesprogramm mehr an und wir entspannten in unserer schönen Unterkunft. Auf unsere Bitte hin gab es nach dem Abendessen noch eine Nachtwanderung, bei der wir einige überdimensionale Insekten und Spinnen, wie auch eine haarige Vogelspinne entdeckten. Aufgrund der enormen Anzahl an Mücken kehrten wir jedoch wieder schnell zur Lodge zurück.

Tag 4

(c)be-outdoor.de_SachaNampi
(c)be-outdoor.de_SachaNampi

Der letzte Tag begann entspannt mit einem späten Frühstück und anschließendem Kulturprogramm. Zuerst übten wir uns im traditionellen Jagen mit einem Pfeilrohr auf eine Orange. Ursprünglich wurde für die Pfeile die Rinde der Curare-Ranke geschält und dann in Tongefäßen gekocht, bis ein dicker, klebriger Sud entsteht, der mit einem Tropfen Pfeilgiftfrosch-Gift vermischt und auf die Pfeile im Blasrohr geschmiert wird. So wurde mit Blasrohr und vergifteten Pfeilen auf die Jagd nach Affen oder Wildschweinen gegangen.

Die letzte Aktivität war die Herstellung des traditionellen Amazonas-Getränkes Chicha. Je nach Regionen wird dieses fermentierte und leicht alkoholhaltige Getränk mit dem typischen Anbauprodukt der Region hergestellt: bei uns mit Yucca. So stampften wir die vorher gekochte Yuccawurzel zu Brei, fügten eine weitere geriebene rote Wurzel und zuletzt Wasser hinzu. Nach etwa 6 Tagen ist das Getränk fermentiert, besitzt einen geringen Alkoholgehalt von etwa 1% und ist verzehrfertig. Für uns gab es zum Schluss also einen bereits zuvor hergestellten Yucca-Chicha. Wir haben ihn geliebt und er hat uns ein wenig an Buttermilch erinnert.

Fazit

Der Yasuni Nationalpark in Ecuador ist ein unglaublich faszinierendes Reiseziel. Der Artenreichtum der Flora und Fauna hat uns sprachlos gemacht und wir waren jeden Tag aufs Neue fasziniert. Die Sacha Nampi Lodge ist ein tolles Projekt der Gemeinde und liegt malerisch am Rio Napo, in den Tiefen des Amazonas-Regenwaldes. Neben der Natur haben uns die liebevoll, hochwertig und geräumig ausgestatteten Lodges als Unterkünfte begeistert. Man schläft nicht nur Mitten im Regenwald, sondern erlebt ihn auch hautnah durch das Panoramafenster. Kann man schöner aufwachen?

Alle Guides waren sehr nett, sind im Nationalpark aufgewachsen und hatten ein gutes Wissen über alles, was sich hier bewegt und wächst. Leider hatten wir nur selten einen eigentlich vereinbarten englischsprachigen Guide und konnten mit unseren limitierten Spanischkenntnissen nicht alle spannenden Inhalte aufnehmen. Das Programm mit dem Campingtrip, den Wanderungen und kulturellen Aktivitäten, wie die Chicha-Herstellung, hat uns sehr gut gefallen. Gleichzeitig hätten wir uns eine etwas organsiertere Planung sowie die Durchführung aller im Programm aufgelisteten Aktivitäten gewünscht. So hatten wir teilweise, unserem Empfinden nach, zu viel „Freizeit“.

Werbehinweis

Der vorstehende Artikel entstand mit freundlicher Unterstützung der Sacha Nampi Lodge und der Aufenthalt wurde uns bedingungslos zum Test ermöglicht.

Laufen ist Innovation, Laufen ist Inspiration und Laufen ist Zusammenhalt – und dieses Wochenende durften wir das in der tschechischen Hauptstadt bei dem Prager Halbmarathon miterleben.

Innovation – denn der Halbmarathon, aber auch der Marathon haben sich seit dem ersten Rennen auf großartige Weise weiterentwickelt, sind gewachsen zu dem was sie jetzt sind. Dieses Jahr feiert der 24. Prager Halbmarathon seinen Erfolg und vergrößert ein weiteres mal die Teilnehmerzahl. Unglaubliche 15.411 Läufer nahmen dieses Jahr an dem Rennen teil.

Inspiration – denn wir durften dabei sein, als Sabastian Sawe nicht nur seinen eigenen Rekord, aber mit der unglaublichen Zeit von 58:24 auch den Streckenrekord des Halbmarathons bricht. Aber auch viele andere haben wieder einmal all ihre persönlichen Rekorde gebrochen, sei es eine bestimmte Zeit, das Rennen zu beenden oder dabei zu sein. Es ist ein Event der Inspiration für andere, genauso wie für sich selbst.

Zusammenhalt – denn so viele Menschen machten diesen Tag zu dem besonderen Erlebnis, das er war. Von den 1.060 freiwilligen Helfern, über die 15.411 Läufer aus 115 Ländern bis zu dem Publikum, dass entlang der Strecke jeden Läufer anfeuert. Das langjährige Motto „All Runners Are Beautiful“ symbolisiert diesen Zusammenhalt, und ist überall spürbar.

(c) BeOutdoor_Prag_halbmarathon_2024_Tessa Fink

Der Halbmarathon by RunCzech

Während des Halbmarathons verwandelt sich die Innenstadt Prags zu einer Rennstrecke und einem Musikfestival. In der großen Masse an Läufern kann man auch bekannte Gesichter sehen. Wie zum Beispiel den tschechischen Senatspräsident Miloš Vystrčil oder den Oberbürgermeister von Prag Bohuslav Svoboda, der auch die Ehre hatte den Startschuss für das Rennen zugeben.

Als Läufer bei dem Rennen dabei zu sein ist einfach klasse. Wenn man zwischendurch an sich selbst und seinen Fähigkeiten zweifelt, hat man immer die Zuschauer, die einen aufs Neue motivieren und bis ins Ziel begleiten. Auch, wenn man nicht genau die Zeit schafft, die man sich vorgenommen hat, siegt am Ende das Gefühl von Stolz und Durchhaltevermögen, dass man nicht aufgegeben hat und dabeigeblieben ist.

Und dafür wird man auch belohnt. Das RunCzech Team um Carlo Capalbo sorgt sich vor, während und nach dem Rennen um das Wohlergehen der Teilnehmer. Das Programm erstreckt sich aber auch darüber hinaus. Sei es die Running Expo, wo viele Austeller ihre neusten Produkte vorstellen oder der Shake Out Run, wo man die Möglichkeit hat sich mit vielen Profis gemeinsam auf das Rennen vorzubereiten. Wann bekommt man sonst die Chance mit dem amtierenden Halbmarathon-Weltmeister zu joggen?

Der Marathon by RunCzech

Der Halbmarathon ist wohl das populärere Event, aber RunCzech lädt jährlich auch zum Prager Marathon ein. Seine Strecke führt an noch mehr Sehenswürdigkeiten der schönen Stadt vorbei und bringt ebenfalls Musik, Schweiß und gute Laune. Der volle Marathon findet in diesem Jahr am 5. Mai statt.

Das Programm rund um den Marathon richtet sich an alle Gäste, ob groß oder klein, alt oder jung. Jeder ist eingeladen an den Family-Runs teilzunehmen oder sich mit einem guten Freund doch mal an dem Marathon zu versuchen, oder im Team aufzuteilen.

Mehr zum Marathon

(c) BeOutdoor_Prag_halbmarathon_2024_Tessa Fink

Facts über den Halbmarathon:

Der Prager Halbmarathon ist ein Lauf einer Reihe von Rennen, den „Super Halfs“. Wer die 6 Rennen in quer durch Europa innerhalb von 60 Monaten meistert, verdient sich die Supermedaille.

Über Pulse TV können alle Läufer während des Rennens live getrackt werden, aber auch nach dem Lauf können sie selber ihre Leistungen auf er Strecke so nachvollziehen. Den Link findet ihr hier.

Werbehinweis:

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit CzechTourism. Die Teilnahme wurde uns für eine Reportage kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

In weniges Tagen geht es bereits Richtung Westküste Frankreichs. Auch wenn es dort bereits etwas wärmer ist als im kühlen Nordrhein-Westfalen, ist der Sommer noch nicht ganz angekommen. Umso mehr wissen wir zu schätzen, dass wir die Surfmäntel von Dryrobe am Start haben.

Der Dryrobe Advanced long Sleeve lässt sich problemlos über den noch nassen Neoprenanzug ziehen und schützt so vor Kälte. Das Außenmaterial ist 100 % wasserdicht und besteht vollständig aus recyceltem Nylon. Auch das Innenfutter wurde nachhaltig hergestellt und ist aus recyceltem Polyester gefertigt.

Zudem bietet der Mantel die Möglichkeit sich direkt darunter umzuziehen, was sehr vorteilhaft ist, gerade bei kaltem Wind an der Küste.

1983 – Der ‚dryrobe‘ wurde von dem britischen Surfer Gideon Bright entworfen. Der erste Prototyp basierte auf einer Idee, die seine Mutter hatte, als er noch ein Teenager war. Es war ein Umkleidemantel in der Form eines riesigen Capes aus wasserdichtem Material, mit einem Futter aus Handtuchstoff und einer Kapuze. Er wurde schnell zu einem unerlässlichen Teil der Ausrüstung, wenn er das ganze Jahr über mit Freunden an der kalten Atlantikküste surfen ging.

Mehr zur Geschichte findet ihr hier…

WARMTH PROJECT

Dryrobe unterstützt durch das warmth project verschiedene Wohltätigkeits- und Non-Profit-Organisationen, welche unsere Aufmerksamkeit aus sich gezogen haben.

Die Tage rücken immer näher und wir sind sehr dankbar hier kurzfristig unterstützt worden zu sein.

Unseren ausführlichen Testbericht werdet ihr hier in der Zukunft finden.

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Dryrobe und haebmau. Die Produkte wurden uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Wir haben uns mit Amazon Peru Travellers auf eine 4-Tägige und unvergessliche Reise durch den Dschungel Perus gemacht. In diesem (Tag 1 & 2), wie einem weiterem (Tag 3 & 4) Artikel erzählen wir euch detailliert unsere Erfahrungen im Dschungel und mit dem Reisespezialisten aus Cusco.

Amazonas

Amazonas in Brasilien? Na klar, das wissen die Meisten. Aber es gibt noch so viele weitere Länder in Südamerika, in denen dieser gigantische Regenwald liegt. Der Ursprung des Amazonas Flusses befindet sich in Peru und rund 60% des Landes sind von dichtem Urwald bedeckt.

Manu Nationalparks

Eine der artenreichsten Regionen befinden sich im Süden Perus, genauer gesagt im Manu Nationalpark und Reserve. Der Nationalparks ist ein Paradies der Biodiversität und in ihm gedeihen über 15.000 Blumen- und Pflanzenarten.
Auch die Tierwelt ist beeindruckend. So kann man hier Riesenotter, Capybaras, Jaguare, Tapire, Faultiere, viele verschiedene Affenarten und über 200 weitere verschiedene Säugetiere entdecken. Gleichzeitig stellt der Park auch ein Paradies für Vogelbeobachtungen dar. Mehr als 1.000 der weltweit erfassten 9.700 Vogelarten leben im Manu National Park. Dieser wilde Teil des Amazonas ist etwa halb so groß wie die Schweiz und trotz des unglaublichen Artenreichtums gehen Forscher von noch zahlreichen weiteren unentdeckten Arten aus. Auch deshalb nennen ihn manche Forscher den vielleicht artenreichsten Nationalpark der Welt.

Start: Cusco

Das damalige Zentrum der Inkakultur Cusco ist eine wunderschöne Kolonialstadt mit einer lang zurückreichenden Geschichte. Die Stadt ist umgeben von Orten wie Machu Picchu oder Ollamtaytambo. Fährt man von der Bergstadt jedoch weiter in Richtung Osten, schlängelt sich die Straße durch Nebelwälder und eine weite, dicht bewachsene Tiefebene, dem Manu Nationalpark.

4 Tagestour mit Amazon Travellers Peru

Uns haben die Geschichten über den Nationalpark in ihren Bann gezogen und so wollten auch wir unsere erste Amazonas-Erfahrungen in dieser einzigartigen Region erleben. Amazon Peru Travellers in Cusco bietet verschiedene Touren von vier bis neun Tagen an. Bei denen man intensiv in das Dschungelabenteuer eintauchen kann. Für uns ging es auf die viertägige Exkursion.

Tag 1 – Nebelwald & Woolly-Affen

(c)Amazon_Peru_Travellers_Manu Nationalpark
(c)Amazon_Peru_Travellers_Manu Nationalpark

Früh morgens gegen 5 Uhr wurden wir von unserem gut gelaunten Guide „Cleber“ an unserem Hotel in Cusco abgeholt. In den kommenden vier Tagen war er unser zentraler Ansprechpartner und bildete mit dem Koch und Fahrer ein tolles Trio!
Unser erster Stopp auf der Reise zum Manu Nationalpark war eine traditionelle Bäckerei in Cusco, in der „Chuta“, ein riesiges, rundes und süßes Brot in einem gigantischen Ofen hergestellt wurde. Nach dieser Stärkung folgte ein leckeres Frühstück in Paucartambo, wo wir auch Kleinigkeiten, wie Ponchos oder Taschenlampen kaufen konnten.
Nach einer weiteren kurvenreichen, wie auch spektakulären Fahrt, erreichten wir an einem Pass schließlich den Manu Nationalpark. Nach einer kurzen Registrierung erklärte uns Cleber die Besonderheiten des Nationalparks mit seinem immensen Artenreichtum und zeigte uns die weitere Route auf.
Die zweite Hälfte des Tages verbrachten wir auf einer Gebirgsstraße durch den mystischen Nebelwald. Immer wieder hielten wir an, wanderten Abschnitte zu Fuß und hielten Ausschau nach den zahlreichen besonderen und bunten Vögeln wie auch Affen des Nationalparks. So entdeckten wir sich von Baum zu Baum schwingende Woolly-Affen. Sie sind die größten Affen im Nationalpark und die Einzigen, die auf bis zu 2000m Höhe leben können. Des Weiterem entdeckten wir viele exotische und bunte Vögel, darunter Maccaus und den Gallito de las Rocas, Perus seltenen Nationalvogel im orange-roten Federkleid.


Zum Abschluss des Tages übernachteten wir in einer schönen Lodge in Pillcopata, bei der wir uns im hauseigenen Pool abkühlen konnten. Abgerundet wurde der schöne Tag von einem phantastischen Abendessen.

Tag 2 – tiefer in den Dschungel

Am zweiten Tag endete nach einer kurzen Fahrt nach Atalaya vorerst unsere Busreise. Von nun an ging es mit dem Boot weiter. Unser Gepäck verladen, die Schwimmwesten angezogen und schon ging es durch die Strömungen des Rio Alto Madre de Dios (oder auch Jakumama) zur eigenen Lodge von Amazon Peru Travellers. Im Dschungel versteckt zeigte sich uns diese Oase bei strahlendem Sonnenschein. Die einfachen Hütten sind von unzähligen tropischen Fruchtbäumen umgeben und versprühen ein Gefühl vom Paradies – unsere Unterkunft für die kommenden zwei Nächte.


Dort angekommen, unternahmen wir zunächst eine einstündige Wanderung durch den Dschungel. Mein Highlight war hier neben weiteren Affen definitiv die grüne Viper. Diese hochgiftige, kleine Schlange war in ihren Tarnfarben kaum zu erkennen und entspannte seelenruhig neben dem Weg.
Anschließend fuhren wir mit dem Boot weiter flussaufwärts und wanderten zu einer paradisichen Lagune, von der aus wir ein Floß zur weiterfahrt nutzten. Auf der kurzen Floßfahrt hielten wir Ausschau nach Kapiwaras, die sich jedoch leider zu tief im Dschungel versteckten. Jedoch hielt auch dieser Dschungelabschnitt immer wieder weitere spannende Überraschungen, vor allem fedriger Natur, bereit. So hielten wir an, beobachteten Vögel mit dem Fernglas oder kletterten auf einen Beobachtungsturm, um uns eine fachkundige Erklärung von „Cleber“ zu den immer wieder neu entdeckten Vögeln anzuhören. Nachdem wir uns vom letzten Vogel, einer Eule, verabschiedeten, ging es mit dem Boot zurück zur Lodge.


Die kurze Entspannung in den Hängematten und ein leckeres Abendessen gaben uns neue Kraft für die letzte Tagesaktivität – eine Nachtwanderung. Hier entdeckten wir den Dschungel nochmal ganz neu. Die zahlreichen nachtaktiven Frösche, Spinnen, Insekten und Reptilien weckten unseren Entdeckerdrang und so leuchteten wir mit unseren Taschenlampen alle Blatter, Bäume und Büsche ab. Wir waren so begeistert von dem zu neuem Leben erwachten Regenwald, dass wir fast doppelt so lange wie geplant dafür brauchten.

Nachdem wir uns anschließend bereits in unsere Zimmer verabschiedet hatten, erschien das größte Tier der Tour direkt vor unserer Zimmertür. Ein Gast der Gruppe entdeckte es, weckte alle und wir konnten unseren Augen kaum glauben. Vor unserer Veranda stand ein verträumtes, niedlich daher schauendes Tapir. Es schien Freude an der Lodge und ihren zahlreichen tropischen Fruchtbäumen zu finden und ließ sich von uns nicht stören.

Zwischenfazit nach zwei Tagen

Das Zwischenfazit nach zwei Tagen fällt durchweg positiv aus. Die Stimmung in der achtköpfigen Gruppe ist sehr gut. Dies liegt einerseits daran, dass wir jeden Tag so viel Neues und Spannendes sehen, aber auch an dem kompetenten Guide, der jedes Tier zu kennen scheint, wie auch dem witzigen Koch, der uns mit fantastischem Essen (für uns ganz tolle vegetarische Alternativen) verwöhnt. Wir freuen uns auf die kommenden zwei Tage!

Das letzte Wochenende in Deutschland ist angebrochen und wird dürfen Euch die letzten Artikel auf unserer Packliste vorstellen. Damit wir unsere Drohne, die Kameras und alle weiteren elektronischen Geräte regelmäßig mit Strom versorgen können, haben wir nach einer platzsparenden Lösung gesucht, um alles regelmäßig laden können. Der Solargenerator 300 Plus mit dem 40W Solarpanel, war für uns die Antwort. Nicht größer als ein kleiner Sixpack Wasser und dennoch genug Power und Kapazität um einige Tage autark unterwegs sein zu können.

Mit einer Kapazität von 280 Wh reicht sie locker um unsere Kameras, die Drohne, den Laptop und einige Male das Handy zu laden. Dennoch wiegt die Powerstation gerade mal 5 Kg und ist durch ihre Kompaktheit sogar im Rucksack transportierbar.

Mit dabei haben wir auch das 40W Solarpanel von Jackery. Somit können wir die Powerstation laden, ohne dabei den Spritverbrauch des Autos zu erhöhen. An Schlechwettertagen besteht die Option die Option über die Autobatterie zu laden natürlich trotzdem.

Der langlebige Akku verfügt über etwa 3000 Ladezyklen und sollte somit die nächsten 5-8 Jahre ohne Probleme halten. Mit der praktischen App lässt sich problemlos alles steuern. Zu dem kann man hier den Verbrauch, die geschätzte Ladezeit, sowie die Temperatur und viele weitere Details einsehen.

Die Powerstation von Jackery ist ein absolutes Essential unserer Reise und wir sind sehr froh darüber, hier eine perfekte Lösung gefunden zu haben.

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Jackery und PR Konstant. Die Produkte wurden uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Über 4 Brücken und vorbei an Prags schönsten Schätzen, dem Start und Ziel im Zentrum des Altstadtplatzes – so verläuft die diesjährige Strecke des nun schon 29ten Prager Marathons und wird wieder ein Highlight für alle Distanzläufer.

Am 5.5.2024 ist es soweit:

🏙️ Laufspektakel in der Innenstadt

🌆 Erkundung jedes Winkels und jeder Ecke in unserer ach so bezaubernden Stadt

🎶 Musikalische Boxenstopps alle 2 km, um die Füße in Bewegung zu halten

🏃🏃‍♀️PLUS, um dir auf deinem Weg zu helfen, einen KOSTENLOSEN Trainingsplan (erstellt von einem fünfmaligen Olympioniken)!

Der Marathon ist die einzige Zeit zu der die Karlsbrücke gesperrt wird und den Läufern somit eine einzigartige Panorama Tour durch die, bei Touristen so beliebten Stadt, ermöglicht.

Die Teilnahme ist für 10 600 Läufer möglich. Das Motto ist auch dieses Jahr wieder „All Runners Are Beautiful“ und so wird jeder eingeladen Teilzunehmen, der sich zutraut den Marathon zu beenden. Etwas tricky: die 2,5 km Kopfsteinplasterstrecke.

Der bisherige Rekord der Männer liegt bei 2:05:39 aufgestellt von Eliud Kiptanui und nur knapp dahinter liegt der Rekord der Frauen von 2:19:46 gelaufen von Lonah Chemtai Salpeter.

Kampf der Teams

Im Jahr 2022 wurde erstmals der Kampf der Teams ein geführt. Gemeinsam mit professionellen Marathonläufern wurden sechs Teams gebildet, die bis zur letzten Sekunde um den Sieg kämpften. Dabei kommt es auf die Zeit jedes Läufers im Team an und jeder konnte einen großen Einfluss auf den Ausgang des Wettbewerbs haben – auch das langsamste Teammitglied. Das Battle of the Teams funktioniert nach einem einfachen Prinzip: Vier professionelle Athleten in jedem Team erhalten Punkte auf der Grundlage ihrer Leistung, wobei die Durchschnittspunkte aller anderen Läufer des Teams addiert werden. Aber es ist nicht nur für Eliteläufer geeignet!

Auch Freizeitläufer können ein Stück vom Kuchen abbekommen, denn der Beste des Siegerteams erhält eine finanzielle Belohnung!

Nach dem großen Erfolg von Battle oft he Teams kommt es 2023 zurück – und diesm,al für alle Läufer. So erhält das Rennen neue Besonderheiten damit jeder die Spannung des Team Marathons genießen kann.

(c) RunCzech_PRAGUE MARATHON2018_2

Familienspaß

Der Prager Marathon ist ein Event für die ganze Familie. Über das ganze Wochenende finden verschiedene Rennen für die ganze Familie statt. Dazu zählen neben dem Einzelrennen, der 2Run Prague Marathon 2024 (21+21 km), der Prague Marathon – Team (2 x 42km), die dm family mile (Kinder ohne Eltern, Familie und Erwachsene, Großeltern und Enkelkinder, walk) und zu guter letzt der dm bambini run (2 -3 Jahre, 4 – 5 Jahre, 6 – 7 Jahre).

Der Bambini-Lauf wird je nach Alter der Teilnehmer in drei Kategorien eingeteilt. Die Zahl der Anmeldungen ist begrenzt, also zögert nicht, denn das Interesse an dem Rennen ist groß!

Auch für Gäste, die selbst nicht teilnehmen wollen findet sich Programm.

Haben wir euer Interesse geweckt? Dann meldet euch an.

P.S. Wenn ihr eine Halbmarathondistanz bevorzugen, gibt es am 6. April einen Halbmarathon in Prag, welcher Teil der SuperHalfs ist. Keine große Sache. Die andere Möglichkeit ist der 2Run am 5. Mai. Schnapp dir deinen Laufpartner und genieße die Party!

(c) RunCzech_PIM

Wie alles begann:

Wie so vieles in der Tschechischen Republik entstand auch die Idee, einen internationalen Marathon in Prag zu veranstalten, bei einem Bierchen. Es war ein schöner Herbstsamstag im November 1994, und Carlo Capalbo saß mit seinem Freund und italienischen Landsmann Gelindo Bordin, dem Sieger des Marathons bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul, in einer kleinen Bar. Nachdem sie eine Skizze der Rennstrecke auf eine Serviette gezeichnet hatten, beschlossen sie, Emil Zátopek anzurufen und um seine Unterstützung zu bitten.

Und so entstand aus einer Schnapsidee eine nun mehr 30 Jahre alte Tradition, die immer weiter wächst und mehr und mehr Läufer nach Prag lockt.

An der ersten Ausgabe des Prag-Marathons nahmen 985 Läuferinnen und Läufer teil, aber es waren nicht nur sie. Es gab noch zwei weitere Strecken, an denen man teilnehmen konnte – 9,2 km und 4,8 km. Die Kapazität dieser Läufe wurde mehrmals erhöht und insgesamt nahmen 15 000 Personen (Kinder und Erwachsene) teil.

Der Sieger war Turbo Tummo in der Zeit von 2:12:44 (ETH) und die schnellste Frau war Svetlana Tkach in 2:38:33 (UKR).

RunCzech Treueprogramm

Für alle Läufer, die seit 1997 mindestens 6, 10 oder 15 Prag-Marathons (42,195 km) absolviert haben erwarten tolle Preise vom RunCzech Treueprogramm

Informationen und Tipps für Eure Reise nach Tschechien auf der Webseite von CzechTourism: www.visitczechia.com.

Wir sind beim Prager Halbmarathon dabei, wenn euch das interessiert findet ihr hier mehr dazu:

Halbmarathon Prag – und wir sind dabei – be-outdoor.de

Quelle: RunCzech/ CzechTourism, Crystal Communication

Nach wir euch das Surfboard vorgestellt haben, kommen jetzt passend dazu unsere Neoprenanzüge. Sie sind für uns ein absolutes must-have auf der Reise. Da wir schon im April starten und so schnell es geht Richtung Westküste Frankreichs aufbrechen, starten wir mit dem DOME 3/2 FZ.

3/2 bedeutet hier das die Stärke des Materials 3mm am Rumpf und 2mm an Armen und Beinen beträgt. Perfekt für die Frühling, allerdings für die meisten etwas zu warm, für den Hochsommer. Eine Kombination aus Robustheit und hoher Flexibilität.

Durch den Chest-Zip lässt er sich zudem deutlich leichter an- und ausziehen.

Daher hier unsere Alternative für besonders warme Tage: Der META LS 2/2 FLXSKIN ZFREE. Mit 2/2 ist der Stoff zum einen etwas dünner am Rumpf, und des Weiteren geht er nur bis zu den Knien, was das Surfen bei hohen Temperaturen deutlich angenehmer macht.

Wir sind große Fans von Picture Organic Clothing, da wir deren Wunsch nach Nachhaltigkeit in der Herstellung von Kleidung und Sportausrüstung besonders schätzen. Neben einer herausragenden Qualität, schaffen sie es so nachhaltig wie möglich herzustellen.

Beispiel gefällig ? – Unser Neoprenanzug ist aus der Eicopren-Technologie gefertigt. Einem synthetisch, erdöl-freies Schaummaterial, welches aus einer Mischung von gemahlenen Austernschalen, Kalkstein und recycelten Reifen gewonnen wird. Klingt nicht nur verrückt, ist es auch !

Auch der lösungsmittelfreie Aqua-A™ Kleber ist auf Wasserbasis hergestellt und enthält keine schädlichen Chemikalien.

Mit der Gewissheit, hochwertige Produkte mit dabei zu haben, die auch noch durch ein hohes Maß an Umwelt-Engagement unterstützt werden, sind wir mehr als gespannt diese selber zu testen und freuen uns drauf, euch hier demnächst mehr zu berichten.

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Picture Organic Clothing und Krauts PR. Die Produkte wurden uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Frankreich, Spanien, Portugal und Marokko… mit diesen Ländern beginnt unsere Reise und ein halbes Jahr Atlantikküste ohne Surfen ? Nicht vorstellbar !

Wir selber waren das ein oder andere mal in Frankreich, daher ist Surfen nicht ganz neu. Dennoch gibt es bei uns noch viel Luft nach Oben. Das wollen wir ändern und haben ja auch eine ganzen Menge Zeit dafür.

Umso dankbarer sind wir das Decathlon uns hier noch ein weiteres Board ihrer Eigenmarke Olaian mit auf den Weg gibt. Das Fishtail Board bietet ideale Vorraussetzungen. Mit 42 Litern Volumen auf einer Länge von 6,1″ Fuß, ist es relativ dick und bietet für eine recht kleines Board noch eine Menge Auftrieb.

Das Board wurde direkt im Baskenland entwickelt und eignet sich hervorragend, für die durchschnittlichen Verhältnisse entlang der Westküste.

Wie sich das Board genau im Wasser verhält, könnt ihr gerne in naher Zukunft hier nachlesen. Wie immer gibt es einen ausführlichen Bericht.

Decathlon bietet mit Olaian alles rund ums Surfen an. Boards für jedes Skill-Level und falls du ganz neu bist, was das Surfen angeht, gibt es bei Decathlon direkt einen Ratgeber. Hier findest du alles zu den verschiedenen Boardtypen und welches sich am besten für was und wen eignet.

In 2 Wochen geht es los und wir können es kaum abwarten.

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit eastside communications und Decathlon. Die Produkte wurden uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Seit 24 Jahren findet jährlich der Halbmarathon in Prag statt. So lädt auch dieses Jahr RunCzech am 6. April zum 24ten Halbmarathon ein – und wir sind dabei.

Der Halbmarathon wird wie jedes Jahr ein unvergessliches Event. Nicht nur, weil die Strecke die Läufer durch die wunderschöne Szenerie Prags führt, mit Blick auf den größten Burgkomplex der Welt, der Prager Burg, dem National Theater, dem Rudolfinum und dem tanzenden Haus, sondern auch, weil hier die unterschiedlichsten Läufer zusammenkommen. Sie laufen unter dem Motto „All Runners are Beautiful“ und das zeigt sich auch an der Vielzahl der Teilnehmer. Gemeinsam mit Weltbesten Athleten starten Schülergruppen und Freizeitläufer das Rennen und alle brechen ihre eigenen Rekorde.

Dieses Jahr bietet der Halbmarathon erstmals Platz für über 15500 Läufer und bricht damit einen eignen Rekord.

(c) RunCzech_PRAGUE MARATHON2018

So bereiten wir uns darauf vor

Wir sind dabei und so trainiert unser Läufer für den Halbmarathon:

„Ich bin in meinem Leben bislang 3 Halbmarathons gelaufen, immer mit dem Ziel meine Bestzeiten zu verbessern. Das gibt mir immer viel Motivation mich intensiv auf das Rennen vorzubereiten. Mein Training versuche ich möglichst vielfältig aufzubauen, so dass ich alle Bereiche des Ausdauerlaufens verbessere. Mit kurzen Tempoläufen die VO2max erhöhen, mit mittellangen Läufen zwischen 6 und 8km das Lungenvolumen verbessern und durch lange Läufe von 14 bis 20km die allgemeine Laufausdauer aufbauen. Ein weiterer interessanter Bestandteil meines Plans ist das Fartlek-Training, welches den Wechsel zwischen schnellerem und lockerem Laufen umfasst.

Dieses andauernde Training bis zu 5 Mal pro Woche hilft mir über die Dauer von 12 Wochen meine Leistungen progressiv zu verbessern. Es macht mir Spaß meine Lauffähigkeiten zu verbessern und Höhepunkte wie der Prager Halbmarathon sind immer die größte Belohnung für die gesamte Arbeit und Zeit, die ich vorher in das Training investiert habe. Deswegen freue ich mich im April am Start in Prag zu stehen“.

Könnt ihr noch teilnehmen

Die Registrierung für den Halbmarathon ist leider schon geschlossen. Für dieses Jahr können nur noch Charity Plätze erhascht werden.

Wer sich das zutraut, könnte auch am Marathon in Prag teilnehmen, dieser findet am 5.5.2024 statt.

Und wer keinen ganzen Marathon laufen möchte, aber trotzdem dieses Jahr durch Prag Laufen möchte, der kann sich mit seinem Run-Buddy zum 2Run beim Marathon anmelden und die Strecke aufteilen 😉

Informationen und Tipps für Eure Reise nach Tschechien auf der Webseite von CzechTourism: www.visitczechia.com.

Quelle: RunCzech, CzechTourism

Bildcopyright: RunCzech_PRAGUE-MARATHON2018

Nicht quadratisch, dafür ziemlich praktisch und nahezu unzerstörbar. Mit den Loadout Boxen von Yeti sind haben wir die Möglichkeit unsere Wertsachen inklusive dem gesamten Kameraequipment sicher und übersichtlich zu lagern. Wir sind super dankbar, die Boxen in der 15- und 30 Liter Variante testen zu dürfen.

Die ist sowohl staub- als auch wasserdicht, was uns besonders wichtig war um unsere Technik zu schützen. Mit den internationalen Normen IP 65 und IP 67 könnten wir die Box sogar unter Wasser tauchen und unsere Kameras wären nicht kaputt.

Die praktischen Trennfächer helfen Ordnung zu halten. So haben wir in besonderen Moment alles griffbereit.

Neben den Boxen hat uns Yeti netterweise noch Thermosflaschen zugeschickt. Besonders in den warmen Regionen ist es wichtig genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen und was eignet sich besser als die 1,4 Liter Flaschen die das Wasser eine halbe Ewigkeit lang kalt halten.

In naher Zukunft dürft ihr euch auf einen ausführlicheren Bericht freuen.

Bis dahin nehmen wir die Boxen nochmal genau unter die Lupe und machen YETI’s Slogan „Built for the wild“ alle Ehre.

Einen kleinen Blick in die Robustheit haben wir schon bekommen:

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit YETI und der Alternative 138 GmbH. Die Produkte wurden uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Gibt es etwas entspannteres als nach dem Surfen ein Buch in der Hängematte zu lesen und den Sonnenuntergang zu genießen ?

Sehr wahrscheinlich nicht, und deshalb waren wir auch fest entschlossen diese mit auf unsere Packliste zu listen.

Die Hängematte Tree Protect + von Naturbummler besteht aus hochwertiger Fallschirmseide und durch die dreifache Vernähung sowohl alleine, als auch zu zweit perfekt nutzbar.

Mit einem Maß von 300×170 cm und einem Maximalgewicht bietet die Hängematte eine Menge Platz, als auch viel Stabilität.

Zudem sind wir große Fans von Unternehmen, welche eine große Leidenschaft für die Natur haben und viel Wert auf Nachhaltigkeit legen. Ganz nach dem Motto „Natur First“, lebt auch das Team von Naturbummler und liefert direkt 2 Baumschutzmatten mit. So wird die Rinde der tragenden Bäume nicht beschädigt.

Lieferumfang – Naturbummler Hängematte Tree Protect

Naturbummler Wasserfilter

Des weiteren hat uns Naturbummler einen Wasserfilter, so wie 4 flexible Wasserkanister zur Verfügung gestellt. Wasser wird für uns während der Reise existenziell, vor Allem in den warmen Regionen. Da wir ungern Krankheiten durch verunreinigtes Wasser riskieren wollen, sind wir sehr dankbar den Wasserfilter dabei zu haben. Mit bis zu 2.000 Litern pro Filter sind wir vorerst gut ausgestattet und dank der Kanister haben wir die Möglichkeit immer genug Wasser zum Trinken und Kochen dabei haben.

Bei Naturbummler geht es um weit mehr als nur Produkte. Unsere Marke ist aus einer persönlichen Leidenschaft für die faszinierende Natur geboren. Für uns ist die Natur nicht nur ein Ort – sie ist ein Gefühl, eine heilende Umarmung, die unsere körperliche und geistige Gesundheit stärkt und uns auf das Wesentliche im Leben zurückführt.

Jedes Stück unseres innovativen Outdoor-Equipments ist ein Versprechen, ein Teil unserer Vision, die wir mit dir, deinen Freunden und deiner Familie teilen möchten. Lass uns gemeinsam das Wunder der Natur zu uns allen bringen und jedes Abenteuer zu einer respektvollen Begegnung mit der uns umgebenden Welt machen.

Wir freuen uns drauf die Hängematte auf unserer Reise etwas genauer unter die Lupe zu nehmen und können es kaum erwarten, unzählige Abende darin zu genießen.

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Naturbummler. Die Hängematte wurde uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Das zuverlässige Kochsystem für alle Bedingungen

10 verschiedene Läden angefahren… keine passenden Gasflaschen, schlechtes Wetter oder nicht genügend Power beim Kochen ? Wer kennt dieses Probleme nicht ?

In nicht nur einem Campingurlaub oder Wandertrip mussten wir uns diesen Problemen stellen.

Auf unserer Suche nach dem idealen Reisebegleiter haben wir besonders auf die Robustheit des Soto Stormbreaker geachtet. Gefertigt aus hochwertigen Materialien, ist dieser Kocher bereit für den Einsatz unter extremen Bedingungen. Egal, ob er im Rucksack verstaut wird, durch unwegsames Gelände transportiert oder im Camp aufgebaut wird – der Stormbreaker verspricht auch hier zu liefern.

Einfache Handhabung und Vielseitigkeit

Ein weiteres Highlight ist die einfache Handhabung des Soto Stormbreaker. Das Aufbauen des Kochsystems ist im Handumdrehen erledigt, und die intuitive Bedienung ermöglicht es selbst Kochanfängern, ihre Mahlzeiten mühelos zuzubereiten. Mit dem Navigator Kochset und der Frying Pan haben wir ein umfangreiches Zubehör dabei. Die 2 Töpfe, die Pfanne und der beiliegende Griff sind sehr leicht und praktisch verstaut und runden unsere kleine Outdoorküche perfekt ab.

Mit dem Soto Stormbreaker sind wir voller Vorfreude auf unsere bevorstehende Reise. Die Gewissheit, dass wir unterwegs stets auf eine zuverlässige Kochmöglichkeit zurückgreifen können, nimmt uns eine Sorge ab und wir sind gespannt auf die zahlreiche Kochabende am Lagerfeuer oder den geliebten Kaffee am Morgen.

Wir werden den Soto Stormbreaker in den kommenden Monaten ausgiebig testen und unsere Erfahrungen in einem zweiten Artikel teilen. Stay tuned für unseren Erfahrungsbericht mit dem Soto Stormbreaker auf unserer Weltreise!

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Soto Outdoors & Outdoor Sports PR. Die Produkte wurden uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Wir freuen uns, dass wir aus der aktuellen Skitourenkollektion von Salewa sowohl die Salewa Sella 3 Layers Powertex Hardshell Jacke als auch die Sella 3 Layers Powertex Hardshell Hose für Damen testen dürfen. So viel vorab: die Feuertaufe im schlechten Wetter haben beide Artikel bereits bestanden! Wir sind gespannt, wie sie sich auf weiteren Touren bewähren werden.

Über die Salewa Sella Kollektion und die neue Salewa Sella Free Kollektion

Die aktuelle Salewa Sella Kollektion kombiniert zuverlässigen Wetterschutz mit hoher Atmungsaktivität. Die athletische Passform mit ergonomischem Schnitt ermöglicht viel Bewegungsfreiheit. Das Powertex-Material garantiert zudem maximalen Schutz vor Wind und Wetter.

Im Herbst/Winter 2024 wird die neue Skitourenkollektion Salewa Sella Free auf den Markt gebracht. Wenn ihr mehr darüber erfahren wollt, schaut gerne hier vorbei.

Erster Eindruck

Bereits bei der ersten Anprobe war klar: Sowohl die Salewa Sella Powertex Hardshelljacke als auch die Salewa Sella Powertex Hardshellhose sind bequem und stylisch, ohne einzuengen. Sie passen sich dem Körper und den Bewegungen an und bringen somit die idealen Voraussetzungen mit.

Erster Test draussen

Während der ersten Skitour wurden sie bereits dem Schlechtwettertest unterzogen. Im starken Schneefall erwiesen sie sich als würdig und hielten uns trocken. Auch die Atmungsaktivität der Kleidung bewährte sich. Weiter schafften die Belüftungsschlitze schnell Abhilfe während anstrengenden Teilen der Skitour. Die vielen praktischen und durchdachten Details wie diverse Taschen sowie der patentierte Direct-Access zum LVS (Lawinenverschüttetensuchgerät) sorgten auch bei unseren Freunden auf der Skitour für Begeisterung.

Wir sind gespannt, wie sich die Salewa Skitourenkollektion weiterhin bewährt und werden sicherlich noch so einige Skitouren damit machen. In diesem Sinne, stay tuned folks!

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Salewa und Nanacom. Die vorgestellten Produkte wurden uns für einen Produkttest kostenfrei und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Obertauern, das schneereichste Skigebiet Österreichs, hat uns perfekt ins neue Jahr geleitet. Gelegen in den Hohen Tauern, nur 90 Kilometer südlich von Salzburg, eröffnet sich hier ein Winterparadies auf einer Höhe von 1.740 Metern.

Das Skigebiet startet auf einer Höhe von 1.630 Metern und erstreckt sich bis zu 2.313 Metern, wodurch es nicht nur Schneesicherheit, sondern auch eine Wahnsinnsaussicht auf die umliegenden Gipfel bietet.

Mit mehr als 100 Pistenkilometern und über 26 modernen Liftanlagen bietet das Skigebiet alles an Abfahrten für jedes Level. Ob Anfänger, Fortgeschrittene oder Profis – hier findet jeder die passende Herausforderung. Perfekt präparierte Pisten und variantenreiche Abfahrten soweit das Auge reicht.

Auch wenn wir nicht die Zeit hatten um alles zu erleben, ist Obertauern ist nicht nur für seine Pisten bekannt – auch abseits der Hänge gibt es zahlreiche Aktivitäten. Die Region bietet ein umfangreiches Netz von Langlaufloipen und Winterwanderwegen. Jeder dem die reine Abfahrt zu langweilig wird, kann Snowpark Obertauern austoben und ihre Tricks und Sprünge perfektionieren.

Auch an Optionen um sich nach oder während eines langen Tages zu stärken, mangelt es bei weitem nicht. Obertauern ist fast wie eine kleine eigene Stadt aufgebaut, der es an nichts mangelt. Apotheken, kleine Läden, Bars und eine Menge Restaurants runden die Winterwelt ab.

Noch nichts für uns, aber definitiv erwähnenswert ist das Angebot für Familien. Kinderfreundliche Pisten, Skischulen und betreute Kinderbetreuung bieten den jungen Gästen die Möglichkeit, das Skifahren oder Snowboarden zu erlernen, während die Eltern die Vielfalt des Skigebiets erkunden können.

Unser Fazit

Besser hätten wir uns den Jahreswechsel nicht vorstellen können. Wir hatten perfektes Wetter und konnten den Tag absolut genießen. Für uns aus NRW ist es leider zu selten Möglich, Zeit in den Bergen zu verbringen. Umso wichtiger war es für uns die Zeit vollständig zu genießen und genau das konnten wir hier.

Wir hoffen ihr hattet auch einen guten Start in 2024 und wünschen euch allen nachträglich einen Guten Rutsch … ❤️

2024 erhält die NEMO TensorTM Reihe einen Neuzugang für extreme Bedingungen

Die TensorTM Extreme Conditions repräsentiert ein neues Kapitel in NEMOs Geschichte der Schlafmatten-Innovation. Sie ist die ultraleichte Matratze mit dem größten Wärmerückhalt und der stärksten Isolierung, die der Markt zu bieten hat. Die Matratze eignet sich besonders für Wintercamping oder Mountaineering und hält die perfekte Balance aus Performance, Gewicht und Komfort. Sie bietet einen unschlagbaren R-Wert von 8,5 und ist damit Spitzenreiter auf dem internationalen Schlafmatten-Markt.

TENSOR EXTREME CONDITIONS

Die Tensor™ Extreme Conditions überzeugt mit einem unschlagbaren Wärme-zu-Gewicht-Verhältnis. Das neue Apex™ Luftkammern System sorgt für eine gleichmäßige Gewichtsverteilung und Stabilität. Es baut auf trapezförmigen Traversen auf, an denen die Isolierungsschichten schwebend aufgehängt sind. In der Extreme Conditions sorgen vier Schichten des metallisierten ThermalMirror™ Films für einen hervorragenden Wärmerückhalt und einen R-Wert von 8,5. Gleichzeitig sind diese Schichten so federnd angebracht, dass sie in Bewegung nicht aneinandergeraten, was in vergleichbaren Isolationssystemen für die lauten Geräusche verantwortlich ist. 

Die neue Tensor™ Matte bietet mit einer Höhe von rund 9cm eine bequeme, gepolsterte Unterlage, die selbst winterlichen Temperaturen standhält. Sie besteht aus recyceltem und bluesign® zertifiziertem 20D Nylon an der Oberseite und 40D Nylon an der Unterseite. Das integrierte LayLow™ Ventil hat ein Update für optimale Performance bei Minusgraden erhalten. Damit lässt sich die Luftfüllung der Matte jetzt noch leichter in den verschiedensten Bedingungen präzise kontrollieren. Mit dem mitgelieferten Vortex™ Pumpsack ist die Schlafmatte in kürzester Zeit aufgeblasen. Und mit all diesen herausragenden Funktionen bleibt die Tensor™ Extreme Conditions, wie die anderen Matten der Tensor™ Reihe, ein absolutes Leichtgewicht und wiegt in der Version Regular Mummy gerade einmal 445g. Die Tensor ™ Extreme Conditions ist als Mummy, Regular, Regular Wide und Long Wide erhältlich. Erhältlich ab 289,99€.

„Es ist beeindruckend, wie es den Produktdesignern von NEMO Equipment gelungen ist, eine Schlafmatte zu entwickeln, die nicht nur leicht und klein ist, sondern auch eine hervorragende Isolierung bietet“

Jury des ISPO Awards

Quelle: NEMO / PRojects Martina Kink

Weitere Lesetipps aus unserer Redaktion über NEMO-Produkte

ODLO ERWEITERT KOLLEKTION UM AUSSERGEWÖHNLICHE SKIBEKLEIDUNG SPEZIELL FÜR SKITOUREN UND DIE PISTE


In diesem Winter erweitert ODLO seine Kollektion um Skibekleidung, die speziell für Skitouren und Pistentage im Skigebiet entwickelt wurde. Die außergewöhnlichen Neuheiten wurden konzipiert, um maximale Leistungsfähigkeit mit bestmöglichem Komfort zu vereinen. Hergestellt mit innovativem Know-how, hochmodernen Funktionsfasern und individuellen Details, verwandeln sie jeden Wintertag in ein authentisches Erlebnis.

Hardshell mit Schutz und Komfort 

Die Teile der neuen X-Alp 3L Hardshell-Skikollektion trotzen den widrigsten Bedingungen und bieten gleichzeitig ein Höchstmaß an Komfort und Bewegungsfreiheit. Dank extrem hohem Wetterschutz eignet sich diese absolut wasserdichte (20.000 mm Wassersäule) und hochgradig atmungsaktive (20.000 g/m²/24h) Bekleidung sowohl für Touren im Gelände als auch für rasante Abfahrten durch tiefen Pulverschnee. Darüber hinaus machen die Modelle mit ihrem stilvollen, zeitlosen Look, ihren beeindruckenden Farben und ihrem taillierten Schnitt auch optisch eine gute Figur. 

Die Kollektion umfasst: 

  • X-Alp 3L Hardshell-Jacke: Die elegante Hardshell-Jacke vereint höchste Funktionalität mit vielen praktischen Details. Dazu gehören eine verstellbare Kapuze, Belüftungsschlitze und Schneefang. Darüber hinaus bieten die verschiedenen Innen- und Außentaschen mit Reißverschluss viel Stauraum für unverzichtbare Kleinigkeiten. (450 €)
  • X-Alp 3L Anorak: Dieser Anorak kommt mit derselben Funktionalität wie die Hardshell-Jacke daher. Zum einfacheren An- und Ausziehen ist er mit langen Reißverschlüssen an den Seiten ausgestattet. Die große Brusttasche bietet jede Menge Stauraum für wichtige Kleinigkeiten. Abgerundet wird das Ganze durch eine verstellbare Kapuze, Seitentaschen mit Reißverschluss sowie Belüftungsreißverschlüsse für ein optimales Temperaturmanagement. (500 €)
  • X-Alp 3L Hardshell-Skihose: Die zugehörige Skihose sorgt dank verstellbarem Bund für eine optimale Passform. Weiterhin gewährleisten die Belüftungsreißverschlüsse ein ideales Temperaturmanagement, während die Reißverschlusstaschen jede Menge Stauraum für wichtige Essentials bieten. Abgerundet wird die Hose durch Gamaschen und Schlaufen am Bund, über die sich für zusätzlichen Schneeschutz eine Jacke oder ein Anorak verknüpfen lässt. (400 €)

Wärmender Mid Layer

Der X-Alp Performance Knit Mid Layer mit Kapuze bietet zusätzliche Wärme an kälteren Tagen, ohne dabei die Bewegungsfreiheit einzuschränken. Für ausgezeichneten Schutz vor den Elementen sorgen der winddichte Einsatz auf der Vorderseite, die eng anliegende Kapuze und die Ärmel mit Daumenschlaufen. Daneben bieten die Brusttasche sowie die Seitentaschen mit Reißverschluss praktischen Stauraum. Dieser vielseitige Mid Layer wurde speziell fürs Tourengehen und für die Piste entwickelt, eignet sich aber auch für andere Winter-Aktivitäten wie Laufen oder Wandern. (199,95 €)

Mit der neuen Kollektion an Skibekleidung präsentiert ODLO ansprechende Designs für neue Höhenflüge. 

Quelle: ODLO / Bommas PR

Weitere Lesetipps aus unserer Redaktion über ODLO-Produkte

Auf unserer (@mateoundelena) Langstreckenwanderung  Pacific Crest Trail – 4277km zu Fuß von Mexiko nach Kanada (Reisebericht hier) – habe ich die super leichte Fortunit Short von Maier Sports getestet.

Warum die Fortunit Short von Maier Sport?

Maier Sports ist als Hosenspezialist bekannt und bietet mit der Fortunit Short ein 135g leichtes Produkt, welches optimal ins Profil passt.

Der Extremtest auf dem PCT

Was die Short in der Theorie vor dem Trail versprochen hat, hielt sie auch auf dem Trail. Sie ist wirklich eine extrem bequeme Wanderhose die ich sehr gerne getragen habe. Das elastische mSTRETCH Tec 2 light Material fühlt sich sehr angenehm auf der Haut an und es gab keine Scheuerpunkte. Zusätzlich trocknet das Material wirklich sehr schnell! Nach etwa 1100km durch die gebirgige Wüste war dann leider für die Fortunit Short von Maier Sports Schluss auf dem PCT. Im Schrittbereich hat sich durch die intensive und tägliche (!) Nutzung ein großes Loch gebildet, welches immer größer wurde.

Maier Sports

Der Outdoor-Spezialist aus der baden-württembergischen Gemeinde Köngen ist vor allem für eins bekannt: Hosen! So bietet der Hosenspezialist viele verschiedene Passformen und für jedes Abenteuer und jede Aktivität eine passende Hose. So sagt Maier Sports selbst: „Wir verstehen uns als DER Outdoorhosen-Spezialist und haben den Anspruch, die weltweit anerkannteste Funktionshose für dein Outdoor-Erlebnis herzustellen.“ Gleichzeitig beinhaltet das Sortiment auch weitere Produkte, wie Jacken, Mid- und Baselayer.

Seit 2011 ist Maier Sports Teil der Fair Wear Foundation und setzt sich aktiv für faire Arbeitsbedingungen ihrer Angestellten und Produktionsstädten ein.

(c)be-outdoor.de_MateoKnoche_MaierSports_Fortunit_7
(c)be-outdoor.de_MateoKnoche_MaierSports_Fortunit_7

Fazit

Ich habe die Fortunit Short von Maier Sports auf den PCT wirklich gerne getragen. Sie weist einen sehr hohen Tragekomfort auf, ist super leicht und trocknet extrem schnell. Leider hat sich nach einem Monat ein abnutzungsbedingtes Loch im Schrittbereich gebildet, welches sich dann weiter vergrößert hat und die Hose ausgetauscht werden musste.

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Maier Sports und Rainer Bommas PR. Das vorgestellte Produkt wurde uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Erhalte unseren be-outdoor.de Newsletter

Jeden Sonntag neu - Die besten Outdoor-Tipp

Registriere dich für unseren kostenlosen Newsletter und verpasse keine Neuigkeiten mehr. Mit regelmäßigen Gewinnspielen und vielen tollen Outdoor-Tipps.