Anzeige
(c)Seefeld Tourismus
1. April 2021 | Lesezeit ca. 1 Min.

Warum wandern die Steine im Death Valley?

Über 300kg wie von Geisterhand bewegt?

Viele Wissenschaftler haben sich bereits mit diesem Rätsel beschäftigt. In Kaliforniens Death Valley bewegen sich scheinbar wie von Geisterhand bis zu 350 Kilogramm schwere Steine. Und zwar hauptsächlich im Winter. Die Steine hinterlassen sogar eine Spur. Aber wie kann das sein?

Über die wandernden Steine im Death Valley

Wenn es Winter wird im Death Valley beginnt ein bizarres Naturschauspiel. Beginnen die Steine auf dem Eis zu tanzen? Kommen Außerirdische des Nachts in den Nationalpark? Sind es Tiere, die für die Bewegung der Steine verantwortlich sind?

Viele Forscher versuchten sich mit vielen Lösungen. Aber waren es auch die richtigen? Richard und James Norris, zwei US Forscher der „

Viele Forscher versuchten sich mit vielen Lösungen. Aber waren es auch die richtigen? Richard und James Norris, zwei US Forscher der „Scripps Institution of Oceanography“ in San Diego beschlossen die Steine mit GPS-Trackern zu versehen. Und in der Tat, die Steine wanderten und hinterließen sogar sichtbare Spuren.

Was aber ist nun wirklich des Rätsels Lösung?
Über diesen Link kommt Ihr zur Auflösung dieses Naturphänomens…

Weitere interessante News findet Ihr unter be-outdoor.de


Petra Sobinger
petra.sobinger@be-outdoor.de
Alle Beiträge von Petra Sobinger | Website

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel

Erhalte unseren be-outdoor.de Newsletter

Jeden Sonntag neu - Die besten Outdoor-Tipp

Registriere dich für unseren kostenlosen Newsletter und verpasse keine Neuigkeiten mehr. Mit regelmäßigen Gewinnspielen und vielen tollen Outdoor-Tipps.