AktivitätenAktuellesFitnessMai 2018NewsÖsterreichReise- und AusflugszieleWellness

Gasteiner Yoga-Tage

Von Aerial-Yoga bis Waldbaden

Die Yoga-Tage in Gastein sind die größte Veranstaltung dieser Art in Europa. Und sie sind sehr beliebt, schließlich bieten sie viel Abwechslung im Programm, immer wieder Neuerungen und zahlreiche Yogastunden in der freien Natur – auf Almen, Bergen, im Wald oder am Wasserfall. Zehn Tage lang können Gäste im Mai und im Oktober im Gasteinertal die unterschiedlichsten Asanas praktizieren.

„Yogafrühling Gastein – Atme die Berge“

Unter dem Motto „Yogafrühling Gastein – Atme die Berge“ bieten vom 25. Mai bis 3. Juni 2018 und vom 12. bis 21. Oktober 2018 unter dem Motto „Yogaherbst Gastein – Quelle der Inspiration“ über 30 Yoga-Lehrende aus Deutschland und Österreich verschiedenste Kurse an. Gäste, die in einem der 33 Gasteiner Partnerhotels wohnen, können sich aus den Programmen mit je über 300 Kurseinheiten beliebig viele Stunden aussuchen.

Von Yoga-Einheiten für den Rücken bis zu Kräuterwanderungen Für das Programm der Yoga-Tage werden sowohl im Mai als auch im Oktober möglichst viele Yoga-Stile eingebunden und so reicht das Angebot von Basiskursen für Einsteiger bis hin zu anspruchsvollen Übungsprogrammen für fortgeschrittene Yogis. Schwerpunkte sind unter anderem Yoga für den Rücken, Vinyasa-Flow-Yoga, Hatha-Yoga oder Aerial Yoga. Außerdem gibt es Kurse zu Tanzen und Klang, Meditationen, Kräuterwanderungen und Vorträge.

Kurse am Wasserfall und auf dem Berg

Neben Yoga-Kursen in den Sport- und Gesundheitsräumen der Hotels finden zahlreiche Einheiten in der freien Natur statt: auf der Yoga-Plattform am weltberühmten Wasserfall von Bad Gastein, an Kraftplätzen, im Kurpark oder am Gipfel des Stubnerkogels. Bei der Zeitplanung haben die Veranstalter darauf geachtet, dass immer genügend Freiraum für andere Aktivitäten bleibt. „Wir wollten kein straffes Kursprogramm, bei dem man in möglichst kurzer Zeit möglichst viele Yoga-Stunden besuchen muss“, sagt Programmkoordinatorin Elfi Mayr. „Deshalb haben wir ein Gesamterlebnis für Yoga-Fans geschaffen, das nur im Gasteinertal möglich ist, und das selbst das beste Yogastudio in der Großstadt nicht bieten kann.“

Europaweit einzigartige und extrem vielfältige Yoga-Tage

Auch im internationalen Vergleich ist Gastein als Yoga-Destination mittlerweile ganz oben angelangt. „Die Yoga-Tage Gastein sind im Hinblick auf Umfang und Vielfalt des Programms mit zwei Terminen pro Jahr, im Mai und im Oktober, zur größten Yoga-Veranstaltung Europas geworden“, sagt Elfi Mayr. „Immer mehr erstklassige Yogalehrende nutzen Gastein, um neue Trends vorzustellen und so können wir wiederum unseren Gästen immer wieder Neues bieten, wie in diesem Jahr zum Beispiel das Waldbaden.“

NEU: Waldbaden während den Yoga-Tagen und danach als geführte Wanderungen

Neu im Angebot ist 2018 unter anderem das sogenannte Waldbaden. Beim Waldbaden handelt es sich um bewusste Spaziergänge in den Wald, um dort die ätherischen Öle, die die Pflanzen in die Luft abgeben, einzuatmen. Ursprünglich stammt diese Idee aus Japan, wo Forscher bereits in den 1980er Jahren feststellten, dass „Shinrinyoku“, also Waldbaden, beim Menschen stressabbauend wirkt, Angstzustände und Depressionen verringert und das Immunsystem stärkt. Diese positiven Auswirkungen auf den Organismus können Gastein-Gäste auch nach den Yoga-Tagen in Bad Hofgastein noch erleben: bei geführten Waldbaden-Wanderungen zu ausgewählten Kraftorten oder individuell mit einem erklärenden Übersichtsplan.
„Atme die Berge“-Yoga-Tage im Paket im Mai Insgesamt 35 Betriebe im Gasteinertal bieten zwischen dem 25. Mai bis 3. Juni 2018 ein YogaPackage. Darin enthalten sind vier Übernachtungen und ein 3-Tages-Yoga-Pass, mit dem man an allen öffentlichen Yogaeinheiten teilnehmen kann: am Wasserfall, auf der Hängebrücke am Stubnerkogel, im Kurpark oder an verschiedenen Kraftplätzen. Preis: mit Frühstück ab 198 Euro, mit Halbpension im 3-Sternehotel ab 246 Euro.

Weitere Infos findet Ihr unter www.yoga-gastein.com

Quelle: Genböck PR
Bildmaterial: Gastein Tourismus

Schlagwörter
Mehr zeigen

Petra Sobinger

petra.sobinger@be-outdoor.de

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close