AktuellesBe Outdoor testetMärz 2019NewsÖsterreichReise- und AusflugszieleUnterkünfte im Test

Hotelcheck – Im Paradies des Puradies in Leogang

Traumtage - Ideal zum Auftanken

So… die drei Tage unseres Aufenthaltes in Puradies sind vergangen, wie im Flug. Der letzte Cocktail auf der Sonnenterrasse der Hotelbar mit einem Traumblick auf die weiß funkelnden Pisten und wir müssen diesen schönen Ort verlassen.

Leogang Puradies (c)be-outdoor.de / Marija
Leogang Puradies (c)be-outdoor.de / Marija

Paradies-Feeling im Puradies

Es war Klasse hier… angefangen von einem schönen Empfang bei der Anreise bis zur Hilfe mit dem Gepäck und jetzt beim Beladen des Autos.

Leogang Puradies (c)be-outdoor.de / Marija
Leogang Puradies (c)be-outdoor.de / Marija

Das im Jahr 2016 erbaute Hotel gewinnt sofort die Herzen seiner Gäste mit seiner schlichten, naturbezogenen Außen- und Innenarchitektur. Viel Holz und Stein wurden verwendet, die gleichen Stoffe und Farben werden sowohl bei der Zimmereinrichtung als auch bei der Einrichtung der Bars und Restauranträume eingesetzt, was der ganzen Hotelanlage ein ruhiges und stimmiges Flair verleiht.

Hervorzuheben ist selbstverständlich die mehrmals preisgekrönte Bar & Lounge „Freiraum“, die nach nicht weniger als 5000 aufwendigen Arbeitsstunden und unter Verwendung von 16.000 einzelnen Eichenholzwürfeln zu einem wahrhaften Kunstwerk geworden ist.

Leogang Puradies (c)be-outdoor.de / Marija
Leogang Puradies (c)be-outdoor.de / Marija

Die dezente Kunst zieht sich übrigens wie ein roter Faden durch das ganze Haus: Hier und da sind immer wieder einzelne Kunstwerke vom Künstler Michael Lang zu sehen: Authentisch, dezent und einprägend. Im oberen Stock der Bar befindet sich eine kleine und gemütliche Bibliothek, in der übrigens ab nächster Woche auch regelmäßig Lesungen stattfinden werden. Oliver Bottini und Bernhard Aichner sind nur einige der geplanten Ehrenauftritte im Puradies in der nächsten Zeit.

Jede Menge Liebe zum Detail

Die Zimmerausstattung erfüllt meiner Ansicht nach alle Ansprüche für den anspruchsvollsten Gast. Mit sehr viel Liebe zum Detail lassen die Gastgeber ihre Gäste sich sehr wohlfühlen. Große, gemütliche Betten, stilvoll eingerichtete Badezimmer und nicht zu vergessen, die großzügigen Balkone machen den Aufenthalt im Haus sehr angenehm.

Hier und da bemerkt man ein paar liebevoll überlegte Details, die für ein sanftes und zufriedenes Lächeln sorgen: Ein sogenanntes Kissenmenü (aus dem man das richtige Kopfkissen für seine Bedürfnisse aussuchen kann: Kirschkern, für Seitenschläfer, oder Nackenstützkissen), ein kleiner Tablet-Computer in jedem Zimmer mit allen hotelinternen Informationen anstelle von üblichen Papiermappen als Zeichen eines durchdachten Nachhaltigkeitskonzeptes.

(c)Leogang Puradies
(c)Leogang Puradies

Erholung pur im Spa- und Wellnessareal

Am Nachmittag haben wir den Spa-, und Wellnessbereich erkundet und waren überrascht über die Vielfältigkeit des Saunaangebotes. Für diejenigen, die gerne schwitzen, bieten die insgesamt 4 Saunen eine hervorragende Möglichkeit dafür: Kräutersauna, finnische Sauna, Zirbelsauna und Stollensauna stehen den Gästen des Hotel zur Verfügung.

Und das bei bodentiefen Fenstern mit einem einmaligen Blick auf die Pinzgauer Berge. Nicht umsonst haben die Hoteliers diesen Bereich „Heaven Spa“ benannt. Der noch fehlende Pool wird laut den Aussagen der Mitarbeiter spätestens in zwei Jahren gebaut.

(c) Leogang Puradies
(c) Leogang Puradies
(c) Leogang Puradies
(c) Leogang Puradies
 
Leogang Puradies (c)be-outdoor.de / Marija
Leogang Puradies (c)be-outdoor.de / Marija

    Kulinarik – Fine Dining – Ess:Enz

    Am Abend hat man die Möglichkeit sich für ein Menü im hauseigenen Restaurant oder für ein themenbezogenes „Fine dining”-Dinner im neu errichteten zweiten Restaurant „Ess: Enz“ zu entscheiden. Das letztere hat mit seinem einmaligen Konzept bereits 91 Falstaff Punkte und 3 Falstaff Gabeln verdient.

    Am Mittwoch und Donnerstag verwandelt sich das im Chalet Embachalm befindliche Restaurant zum besten Steakrestaurant der Region und lässt die restlichen Tage der Woche voll unter dem Motto „Fine Dining“ laufen. Genuss mit Stil, völlige Konzentration auf Gaumensinne und ein unvergessliches Geschmackserlebnis bietet der Starkoch, der oft als Magier der Küche bezeichnet wird, seinen Gästen an.

    Leogang Puradies (c)be-outdoor.de / Marija
    Leogang Puradies (c)be-outdoor.de / Marija

    Aber auch das Hauptrestaurant des Hotels lässt keine Wünsche offen: Ein fünfgängiges Abendmenü, abgerundet mit tollen Weinen aus der Region, lässt den Tag schön und genussvoll ausklingen.

    Outdoor- und Sportmöglichkeiten rund ums Puradies

    Den zweiten Tag unseres Aufenthaltes haben wir dem Outdoor- und Sportprogramm gewidmet. Nach einem schönen und reichhaltigen Frühstück trafen wir uns mit dem hoteleigenen Wandermeister Gerhard, der uns beim gemütlichen Spaziergang durch den Schnee die unmittelbare Umgebung gezeigt hat, die am Hotel anschließenden Pisten erklärt  und uns die Möglichkeit gegeben hat, einfach den Kopf freizubekommen.

    Leogang Puradies (c)be-outdoor.de / Marija
    Leogang Puradies (c)be-outdoor.de / Marija

    Zwei Skipisten befinden sich direkt vor der Hoteltür und – alle Skiliebhaber aufgepasst – man kann bei der Abfahrt direkt bis zu Eingangstür des Hotel fahren. Herrlich! Keine Schlepperei der Ausrüstung, kein ewiges Rumlaufen mit den Skistiefeln. Das Hotel besitzt dazu ein ausgezeichnetes Ski On- Ski off Zimmer, mit Schließfächern für jedes Zimmer und integrierten, beheizten Kleiderstangen.

    Leogang Puradies (c)be-outdoor.de / Marija
    Leogang Puradies (c)be-outdoor.de / Marija

    Ab auf den Berg mit der Asitz- oder Steinbergbahn

    Es gibt im Ort zwei Bergbahnen, die Asitzbahn und die Steinbergbahn, die eine gemeinsame Bergstation haben, auf der man in vollem Umfang den Aprés- Ski oder einfach die Bergsonne genießen kann. Bis zur Asitzbahn kommt man schnell mit einem Shuttlebus vom Hotel, zur Steinbergbahn kann man direkt vom Hotel schon mit angeschnallten Ski gleiten! Herrlich! Die Skipässe kann man übrigens direkt an der Rezeption erwerben, was ich für sehr bequem halte. Und für diejenigen, die die Sonnencreme mal wieder vergessen haben sollten, steht an der Rezeption eine große Flasche zur Selbstbedienung zur Verfügung.

    Pistenspaß – Hüttengaudi – edle Berg-Kulinarik

    Die Pisten in Leogang sind super breit, bequem und gemütlich. Sogar ich, die nicht so viel Erfahrung habe, bin ganze vier mal runtergedüst. Oben auf der Bergstation gibt es drei große Hütten/Restaurants, die jeden Geschmack zufrieden stellen können. Da ist das urige und traditionelle Asitzbräu, das nicht nur die höchstgelegene Braurei Europas ist, sondern auch noch ein hauseigenes Biermuseum besitzt.

    Im Winter bietet die Location tägliches Après-Ski und regelmäßig die Asitz-Music-Night mit Live Musik, sowie Fire & Ice Show. Für die zwischen uns, die gerne sehen und gesehen werden, gibt es die weitbekannte „Hendlfischerei“, in der es nicht nur die berühmten Grillhendl und den leckeren Steckerlfisch zur Mittagszeit, sondern auch jede Menge Champagner und coole Ibiza DJ- Sounds gibt. Das dritte Restaurant auf der Bergstation, die „Alte Schmiede“ oder auch “Kult am Berg“ genannt, bietet seinen Gästen leckere und traditionelle Gerichte an.

    Leogang Puradies (c)be-outdoor.de / Marija
    Leogang Puradies (c)be-outdoor.de / Marija

    Zurück im Hotel ließen wir uns im Spabereich vom hauseigenen Masseur Gerhard verwöhnen und entspannen. Ein toller Masseur, der sein Handwerk perfekt beherrscht und so die eine oder die andere lästige Verspannung schnell verschwinden lässt.

    Leogang Puradies (c)be-outdoor.de / Marija
    Leogang Puradies (c)be-outdoor.de / Marija

    Auch das zweite, für diesen Aufenthalt leider das letzte Abendessen ließ keine Wünsche bei uns offen. Was besonders hervorzuheben ist, ist das Servicepersonal, das zwar immer da ist, wenn man es braucht, aber gleichzeit sehr unauffällig seinen Service bietet. Genau das richtige, um sich komplett fallen zu lassen.

    Für den kleinen Hunger zwischendurch

    Man darf auch in diesem Zusammenhang nicht die kleine, aber mehr als ausreichende Mittagsjause vergessen. Das kleine Buffet, das in der Mittagszeit angeboten wird und perfekt das Hungergefühl bis zum Abend verschwinden lässt.

    Leogang Puradies (c)be-outdoor.de / Marija
    Leogang Puradies (c)be-outdoor.de / Marija

    Den letzten Abend im Puradies haben wir gemütlich an der Hotelbar bei leckeren Getränken und Cocktails verbracht.

    Leogang Puradies (c)be-outdoor.de / Marija
    Leogang Puradies (c)be-outdoor.de / Marija

    Unser Fazit zum Hotel

    Ja, ja, ja! Wir kommen gerne wieder! Der durch die kleinen Details überall anzumerkende Stil und die Liebe zur schlichten Eleganz, das höfliche und zuvorkommende Personal und die Herzlichkeit der ganzen Räume machen den Aufenthalt im Puradies entspannend, unvergesslich und schön. Ein großes Lob an die Brüder Madreiter und das Team!

    Weitere Infos zu den Hotel & Chalets Puradies findet Ihr hier und unter puradies.com

    Werbehinweis

    Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Hotel Puradies und Stromberger PR. Die Unterkunft wurde uns für einen Hoteltest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

    Schlagwörter
    Mehr zeigen

    Verwandte Artikel

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Close