AktivitätenAktuellesFrühlingHerbstJuli 2018Kinder und FamilieNewsReise- und AusflugszieleRhätische BahnSommer

Rhätische Bahn – Faszination pur seit über 125 Jahren

Für große und kleine Abenteurer

Seit 125 Jahren ist die Rhätische Bahn (RhB) unterwegs in Graubünden, dem flächenmässig grössten Kanton der Schweiz. Was 1889 mit der Eröffnung der Strecke von Landquart nach Klosters begann, ist heute ein 384 Kilometer langes Streckennetz mitten im schweizerischen Hochgebirge.

Mit den zwei Panoramazügen Bernina Express und Glacier Express fasziniert die RhB ihre Gäste aus der ganzen Welt. Einzigartig fügen sich die Bahnlinien mit spektakulären Kunstbauten wie Viadukten und Kehrtunnels harmonisch in die bezaubernde Landschaft ein. Die Bernina- und Albulalinie zählen seit 2008 zum UNESCO Welterbe.

Mit der Gründung der «Schmalspurbahn Landquart – Davos» durch den Holländer Willem Jan Holsboer nahm der Bahnbau in Graubünden seinen Anfang. Bereits 1889 konnte die Strecke von Landquart nach Klosters und ein Jahr später bis nach Davos in Betrieb genommen werden.

Rhaetische Bahn/RhB - Alvra-Gliederzug auf dem Albulaviadukt. Rhaetian Railway/RhB - Alvra Train on the Albula Viaduct. Ferrovia retica/FR - Treno Alvra sul viadotto di Albula. Copyright by Rhaetische Bahn By-line: swiss-image.ch/Andrea Badrutt
Rhaetische Bahn/RhB – Alvra-Gliederzug auf dem Albulaviadukt.
Rhaetian Railway/RhB – Alvra Train on the Albula Viaduct.
Ferrovia retica/FR – Treno Alvra sul viadotto di Albula.
Copyright by Rhaetische Bahn By-line: swiss-image.ch/Andrea Badrutt

Mit dem Bau weiterer Strecken nach St. Moritz, Disentis/Mustér und Scuol-Tarasp sowie den Fusionen mit der Arosa- und der Berninabahn vergrösserte sich das Streckennetz der RhB stetig. Die Inbetriebnahme der Vereinalinie mit der Autoverladung durch den Vereinatunnel am 19. November 1999 stellt die bisher letzte Netzerweiterung dar. Diese wintersichere Verbindung steht auch als Symbol für die heutige moderne und leistungsfähige RhB.

Auch als Güterbahn hat sich die RhB einen Namen gemacht. Rund 700 000 Tonnen werden jährlich auf dem Bündner Bahnnetz verschoben. Damit erbringt sie indirekt auch eine grosse ökologische Leistung: Immerhin erspart sie den Bündnerinnen und Bündnern und ihren Gästen jährlich Immissionen von weit über 100 000 Lastwagenfahrten.

Rhaetische Bahn/RhB - Railrider: Im offenen Aussichtswagen am Berninapass bei der Alp Gruem. Rhaetian Railway/RhB - Railrider: In an open-top observation car on the Bernina Pass, near Alp Gruem. Ferrovia retica/FR - Railrider: nel vagone panoramico aperto sul passo del Bernina presso Alp Gruem. Copyright by Rhaetische Bahn By-line: swiss-image.ch/Andrea Badrutt
Rhaetische Bahn/RhB – Railrider: Im offenen Aussichtswagen am Berninapass bei der Alp Gruem.
Rhaetian Railway/RhB – Railrider: In an open-top observation car on the Bernina Pass, near Alp Gruem.
Ferrovia retica/FR – Railrider: nel vagone panoramico aperto sul passo del Bernina presso Alp Gruem.
Copyright by Rhaetische Bahn By-line: swiss-image.ch/Andrea Badrutt

Die touristische Erlebnisbahn

«Die Bündner ernähren sich von Touristen…». Dieses berühmte Zitat aus einem Aufsatz eines einheimischen Schülers entspricht – richtig verstanden – durchaus der Realität und kann 1:1 auch auf die RhB übertragen werden. Kein Wunder, stammen doch 80 Prozent der Fahrgäste aus diesem Segment.

Eine grossartige Landschaft, die einzigartige Streckenführung und kreative Angebote auf den Schienen machen die Bündner Bahn zur speziellen Bahn, welche nicht nur bei Eisenbahnliebhabern sehr beliebt ist. Authentische Zugkompositionen aus dem Dampfzeitalter wie auch Fahrzeuge aus den dreissiger Jahren fehlen ebensowenig im Angebot wie moderne Panoramawagen in den weltberühmten Zügen «Bernina Express» und «Glacier Express».

Rund 10 Millionen Fahrgäste geniessen jährlich die besondere Ambiance einer Bahnfahrt in und durch Graubünden.

Bernina Express - Der Bernina Express ueberquert den weltbekannten Landwasserviadukt. Eine Fahrt von den Gletschern zu den Palmen. Bernina Express - The Bernina Express crosses the world-famous Landwasser Viaduct. Bernina Express - Il Bernina Express attraversa il celebre viadotto di Landwasser. Un viaggio dai ghiacciai alle palme. Copyright by Rhaetische Bahn By-line: swiss-image.ch/Peter Donatsch
Bernina Express – Der Bernina Express ueberquert den weltbekannten Landwasserviadukt. Eine Fahrt von den Gletschern zu den Palmen.
Bernina Express – The Bernina Express crosses the world-famous Landwasser Viaduct.
Bernina Express – Il Bernina Express attraversa il celebre viadotto di Landwasser. Un viaggio dai ghiacciai alle palme.
Copyright by Rhaetische Bahn By-line: swiss-image.ch/Peter Donatsch

UNESCO Welterbe – Ein bahntechnisches Meisterstück

Am 7. Juli 2008 wurden die Albula- und die Berninastrecke der RhB auf die Welterbeliste aufgenommen. «Die RhB in der Landschaft Albula/Bernina» war damit nebst der Semmeringbahn in Österreich und der Darjeelingbahn in Indien weltweit erst die dritte Bahn, welche das begehrte Label tragen durfte.

Die Welterbestrecke ist ein technisch innovatives Beispiel für die Erschliessung der hochalpinen Landschaft und gehört zu den spektakulärsten Meterspurbahnen der Welt. Zur aussergewöhnlichen Bedeutung der Albula- und Berninastrecke gehört auch die sie umgebende Landschaft.

Einerseits ist der direkte Bezug zum Bahnbau von einzigartiger Qualität, andererseits führt die Strecke durch eine überaus reiche Kulturlandschaft. Die Kunstbauten der Bahn bilden mit der besonderen Topographie eine Einheit. www.rhb.ch/unesco

Die Meilensteine aus 125 Jahren RhB

  • 1889 Eröffnung Landquart – Klosters
  • 1890 Eröffnung Klosters – Davos
  • 1895 Die Landquart-Davos Bahn (LD) nennt sich fortan «Rhätische Bahn»
  • 1896 Eröffnung Landquart – Thusis
  • 1903 Eröffnung Reichenau – Ilanz
  • 1903 Eröffnung Albulalinie Thusis – Celerina
  • 1904 Eröffnung Celerina – St. Moritz
  • 1907 Eröffnung Bellinzona – Mesocco
  • 1908 Eröffnung Samedan – Pontresina
  • 1909 Eröffnung Davos – Filisur
  • 1910 Eröffnung St. Moritz – Tirano (Berninabahn)
  • 1912 Beschaffung der ersten elektrischen Lokomotive
  • 1912 Eröffnung Ilanz – Disentis/Mustér
  • 1913 Eröffnung Engadinerlinie Bever – Scuol-Tarasp
  • 1914: Ausbruch 1. Weltkrieg
  • 1914 Eröffnung Chur – Arosa
  • 1922 Abschluss der Elektrifizierung der RhB
  • 1921 – 1929 Beschaffung Ge 6/6 401-415 (Krokodillokomotiven)
  • 1925: Zulassung des Automobils in GR1926: Eröffnung Furka-Oberalp (Verbindung GR mit Uri/Wallis)
  • 1930 Einführung Glacier Express
  • 1939 – 1945: 2. Weltkrieg
  • 1942 Fusion der RhB mit der Chur – Arosa Bahn
  • 1942 Fusion der RhB mit der Bellinzona – Mesocco Bahn
  • 1943 Fusion der RhB mit der Berninabahn
  • 1947 Beschaffung Ge 4/4 I 601-610 (BoBo I)
  • 1958/65 Beschaffung Ge 6/6 II 701/707
  • 1972/83 Beschaffung Ge 4/4 II 611 – 633 (BoBo II)
  • 1973 Einführung Bernina Express
  • 1979 Schwesterbeziehung mit Hakone-Tozan-Railway
  • 1982: Eröffnung Furka-Basistunnel (Ganzjahresverbindung Glacier Express)
  • 1989 Die RhB-Züge werden zum 100-jährigen Jubiläum rot angestrichen
  • 1997 Umelektrifizierung der Chur – Arosalinie
  • 1999 Eröffnung Vereinalinie
  • 2000 Panoramawagen für den Bernina Express
  • 2003 Stilllegung der Strecke Bellinzona – Mesocco
  • 2008 Aufnahme der Albula- und Berninastrecke in die Welterbeliste der UNESCO

Aktuelle Zahlen und Fakten über die Rhätische Bahn

  • 120’000’000 Franken investiert die RhB jährlich in ihre Infrastruktur
  • 10’000’000 Gäste fahren jedes Jahr mit der RhB
  • 672’000 Tonnen transportiert die Bündner Güterbahn jährlich
  • 470’000 Strassenfahrzeuge verkehren jährlich durch den Vereina
  • 100’000 Lastwagenfahrten entfallen dank dem RhB-Güterverkehr pro Jahr
  • 19’042 Meter lang ist der längste Tunnel (Vereina)
  • 1’400 Mitarbeitende sorgen für faszinierende Erlebnisse
  • 592 Brücken überquert die RhB
  • 115 Tunnels durchquert die RhB
  • 103 Stationen fährt die RhB an
  • 100 Prozent Bündner Wasserkraft bewegt die elektrischen Züge der RhB
  • 89 Meter hoch ist der höchste Viadukt (Wiesnerviadukt)
  • 70 ‰ beträgt die grösste Steigung (Berninalinie)
  • 30 Prozent der RhB-Strecke befindet sich über 1500 m ü.M.
  • 30 Prozent der RhB-Strecke ist UNESCO Welterbe
  • 20 Prozent der RhB-Strecke befinden sich auf oder in Kunstbauten

Einzelfahrten im Bernina Express sind buchbar unter www.rhb.ch/berninaexpress, die Reise im Glacier Express unter www.rhb.ch/glacierexpress und beim Railservice der RhB (railservice@rhb.ch/ Tel +41 (0)81 288 65 65).

Quelle: Rhätische Bahn RHB

Schlagwörter
Mehr zeigen

Petra Sobinger

petra.sobinger@be-outdoor.de

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close