Anzeige

Das leise Surren der Kaffeemühle, das zischende Geräusch beim Schäumen der Milch, der Geruch des frisch durch die Siebträgermaschine laufenden kolumbianischen Spitzen-Kaffees – wir sind im Paradies, als wir die Schulungsräume der Medellin Barista School (@medellin_baristaschool) in Kolumbien betreten. Am heutigen Tag erleben wir 5 spannende Stunden Kaffeeexpertise mit Techniken der Kaffeezubereitung in der zweitgrößten Stadt des Landes.

Medellin Barista School – Aprender a preparar café es todo un arte

Juan Sebastian Fundador Nacionalidad: Colombiano Café favorito: Filtrado
Juan Sebastian (Gründer)
Nationalität: Kolumbianer
Lieblingskaffee: Filtrado

Von 2014 bis 2019 lebte Gründer Juan Sebastian in Australien, wo er eine Ausbildung zum Barista absolvierte und seine Reise durch die Welt des Kaffees begann: eine Erfahrung, die er erlangte, als er in einer Konditorei arbeitete, wo ihm die Zubereitung von Espresso und Kuchen beigebracht wurde.

Als er den Schwierigkeitsgrad dieser Zubereitung erkannte und mehr lernen wollte, nahm er an Barista-Kursen teil, in denen er die Grundlagen des Espressokaffees und die Grundlagen der Latte Art erlernte.

Zwischen 2015 und 2019 konnte er in 13 Cafés und Restaurants arbeiten und bekleidete Positionen wie Tellerwäscher, Teammitglied, Kellner, Café-Allrounder, Barista und Restaurantleiter. Und so hatte er von Februar 2017 bis März 2019 die Gelegenheit, Menschen aus verschiedenen Ländern wie Australien, China, Japan, Indien, Italien, Frankreich, Chile, Kolumbien und anderen die Kaffeezubereitung zu vermitteln und zu lehren. Er führte auch Schulungen für Coffeeshop-Besitzer durch, was ihn dazu veranlasste, in dieser Branche und in seinem Heimatland Kolumbien weiterzumachen.

Im April 2019 kehrte er nach Kolumbien zurück und eröffnete die Medellin Barista School.

Das Team

Die meisten Lehrer der Barista-Schule waren einst selbst Schüler der Medellin Barista School. Ihre Leidenschaft und ihr Wunsch, mehr über Kaffee zu lernen, führten sie zu ihrer Ausbildung als Lehrer in Medellin. So auch unser Lehrer Max (@elbelgarista), der als Kolumbianer größtenteils in Belgien aufwuchs und zu den Ursprüngen des Kaffees und seinen Vorfahren zurückkehrte. Eins sei hier schonmal vorab gesagt: durch seine Lebensgeschichte bietet er Kurse in hervorragendem Spanisch, Englisch, Französisch und Niederländisch an!

Zurzeit besteht das gesamte Team aus 6 Lehrern.

5 Stunden Home Barista und Latte Art Workshop – unsere Erfahrung

(c)be-outdoor.de_MedellinBaristaSchool
(c)be-outdoor.de_MedellinBaristaSchool

Wie startet man einen Barista-Kurs? Sachen ablegen, herzliche Begrüßung durch unseren Lehrer Max, zwei Espresso durch die hochwertige Siebträgermaschine gelassen und entspannte Gespräch über die eigene Geschichte, unsere Reise durch Kolumbien und auch Max Biografie. Anschließend ging es dann auch schon gespannt los!

Es gibt so viele Formen der Kaffeezubereitung: Espresso, Ristretto, American, Capucchino… die Liste ist gefühlt endlos. Für uns ging es erst einmal darum, ein Gefühl für diese Kaffeezubereitungen zu bekommen und sie miteinander zu vergleichen. So probierten wir uns durch frische Zubereitungen der vier erstgenannten Kaffeespezialitäten, beschreiben die Geschmäcker, Fruchtnoten und Intensitäten und sortierten sie der Intensität nach.

Anschließend ging es im ersten Teil um die Zubereitung von Capucchino nach Latte Art. Dabei lernten wir viele kleine Tricks und Kniffe, zum Beispiel wie wir die Kaffeetasse dabei richtig in der Hand halten und vor allem wie die korrekte Textuierung der Milch funktioniert. Hier ist neben der Erhitzung und Schaumzubereitung auch das Füllen der Milch im richtigen Winkel und in der richtigen Intensität in die Tasse wichtig. Da man bei der Übung mit richtigem Kaffee und echter Milch viele Lebensmittel verschwendet hätte, nutzten wir mit Lebensmittelfarbe blau gefärbtes Wasser (Kaffeeersatz) und Spülmittelwasser (Milchersatz). So konnten wir die Zubereitung von einem schaumigen Capucchino häufig üben, bis die Generalprobe für vier verschiedene Kaffeezubereitungen schließlich mit echten Lebensmitteln folgte und natürlich anschließend verkostet wurde.

Nach einer kurzen Pause startete der zweite Teil zunächst mit einer interessanten Theorieeinheit über Kaffeeanbau, Trocknungs- und Röstungsverfahren, wie auch Geschmack, Geruch und vieles mehr.

(c)be-outdoor.de_MedellinBaristaSchool_Kaffeepause
(c)be-outdoor.de_MedellinBaristaSchool_Kaffeepause

Nachdem wir also die Grundlagen über das Genussmittel Kaffee und erste Espresso- und Latte-Verfahren kennengelernt und geübt haben, ging es nun an die Einheit Filterkaffee. Wir lernten viel über die Bedeutung der unterschiedlichen Mahlstufen, drei verschiedene Filterverfahren, das richtige Aufgießen des Wassers auf die korrekte Menge Kaffeepulver und vieles mehr. Eine echt interessanter und lehrreicher Teil, von dem wir einige Dinge auch in unserem Alltag übernehmen können.

Kurzzusammenfassung der Inhalte unseres Baristakurses:

Baristakurse für jeden – so kannst du teilnehmen

Natürlich musst du erst einmal den Weg in der wunderschöne Kolumbien finden. Aber gibt es nichts schöneres, als einen spannenden Urlaub mit dem Erlernen von Kaffeespezialitäten zu verbinden?

Verfügbare Kurse:

Hinweis: Der Unterricht dauert 2 bis maximal 3 Stunden und bis zum Abschluss des Kurses sind mehrere Unterrichtsstunden geplant.

Preise und weitere Informationen könnt ihr ihrer Webseite entnehmen oder sie über Instagram, WhatsApp, Facebook oder Email kontaktieren:

Fazit

Wir wurden sehr herzlich in der Medellin Barista School von Juan Sebastian, unserem Lehrer Max und den weiteren Mitareiter:innen der Baristaschule empfangen. Die Schule verfügt über eine moderne und klassische, hochwertige wie auch umfangreiche Ausstattung von Kaffee und Zubereitungsmaterialien. So erlebten wir im Baristakurs eine abwechslungsreiche und lehrreiche Zeit und lernten viel über eines unserer Lieblingsgetränke, deren Zubereitung und das Naturprodukt.

Unser Lehrer Max hat die Inhalte immer gut, nachvollziehbar und in einem hervorragenden Englisch erklärt. Bei Schwierigkeiten hat er uns ermutigt und Zeit gegeben und wusste auf alle unserer zahlreichen Fragen eine Antwort. Wir sind so begeistert, dass wir uns vorstellen können auch in Zukunft nochmal an einem Baristakurs teilzunehmen und einige gelernten Inhalte in unseren Alltag aufnehmen werden. Wir können jedem diese inspirierende Barista-Schule bei einem Besuch des Kaffee-Landes Kolumbien empfehlen!

(c)be-outdoor.de_MedellinBaristaSchool
(c)be-outdoor.de_MedellinBaristaSchool

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Medellin Barista School (@medellin_baristaschool). Der Barista-Kurs wurde uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Junggesellenabschied (JGA) – nur was tun? Die Brauhäuser in Köln lehnen JGAs zunehmend ab – man will aber trotzdem ein bisschen Action, gute Gruppenspiele, eine einfache Anfahrt, in der schönen Natur und gleichzeitig in unmittelbarer Nähe zu einer Großstadt sein… Wir haben die perfekte Junggesellenabschiedsoption beim Fußballgolf Bonn für euch getestet!

Fußballgolf – was ist das?

Ein Golfkurs mit deutlich größeren Löchern und ohne Schläger? Genau das erwartet euch beim Fußballgolf. Auf mehreren Bahnen erlebst du hier einen riesen Spaß. Dein Ziel ist es mit möglichst wenigen Schuss-Versuchen den Ball im Loch der aktuellen Bahn zu versenken. Dabei warten immer wieder Hindernisse auf dich, bei denen du versuchst unter, über, durch oder neben diese zu schießen. Das Spiel hat kaum Grenzen, lediglich das hohe Gras, welches das Aus markiert. Ob Fußballer, absoluter Anfänger, groß oder klein, Gruppen, Junggesellenabschiede oder Familien, hier kann jeder mit Spaß-Garantie mitmachen.

(c)FußballgolfBonn
(c)FußballgolfBonn

2,5 Stunden purer Spaß – unsere Erfahrung

Die Anfahrt zum Fußballgolf ist entspannt. Mit dem Bus 541 kann man vom Bonner Hauptbahnhof fast direkt vor die „Haustür“ der Golfanlage fahren. In unserem Fall war es ein Taxi ab dem Fährhafen in Königswinter.

(c)be-outdoor.de_FußballgolfBonn
(c)be-outdoor.de_FußballgolfBonn

Vor Ort empfing uns gleich das nette Personal, erklärte uns die Regeln und statte uns mit einem Ball pro Person aus. Für unseren Junggesellen haben wir uns noch eine besondere Schwierigkeit überlegt: Fußballgolf mit Taucherflossen – ein Bild für die Götter! So teilten wir anschließend unsere 10er-Gruppe in zwei 5er-Gruppen ein, luden zwei Kisten kaltes Kölsch in die vom Fußballgolf zur Verfügung gestellten Wägen und begannen gleich. Dann ging es über die ersten Hindernisse, der Schriftführer notierte die Anzahl Schuss und auf ging es zur nächsten Bahn. An jeder Bahn erwarteten uns unterschiedliche Hindernisse, welche wir mit manchmal mehr und manchmal weniger Bravour meisterten. Häufig gab es zudem am Rand eine kurze Erklärung, wie oder auf welcher Seite man die Hindernisse um- oder durchspielen durfte. Der Spaß war in allen Gruppen sehr groß und so ging es mit viel Gelächter, einem zunehmenden Gefühl für den Parkour von Loch zu Loch. Auch unser Bräutigam entwickelte im Laufe der Zeit Techniken, wie er mit seinen Taucherflossen den Ball zielbringender spielen konnte.

Keine Lust mehr? Kein Problem! Auf Grund von zeitweise starkem Regen entschieden wir uns nach 14 von 18 möglichen Löchern unseren aktiven Teil beim Fußballgolf zu beenden. So genossen wir anschließend den gemütlich hergerichteten, vor Regen schützenden Pavillon mit zahlreichen Sitzmöglichkeiten.

Weitere Unternehmensmöglichkeiten in der Umgebung

Nur Fußballgolf beim Junggesellenabschied oder einem Tagesausflug in der Umgebung? Das muss nicht sein. Durch die gute Verkehrsanbindung sind auch große Städte, wie Köln und Bonn schnell erreichbar. Gleichzeitig befindet sich die Anlage im Siebengebirge und man kann hier herrliche Wanderungen entlang der traumhaften Burgruinen mit Blick auf den Rhein unternehmen!

Fazit

So viel sei bereits gesagt: wir hatten riesigen Spaß! Egal ob Fußballer oder Nicht-Fußballer, jeder war begeistert und möchte bald nochmal zurück zur Fußballgolfanlage Bonn. Die Organisation vorab verlief einfach, wie auch unkompliziert und wir wurden herzlich vom Team der Anlage empfangen. Die Einweisung erfolgte klar und leicht verständlich und so konnten wir kurz nach der Ankunft bereits loslegen. Besonders praktisch fanden auch wir die Wägen für die Getränkekisten und genossen ebenfalls die gemütliche Atmosphäre im Biergarten. Mit 11€ pro Person (ab Gruppen von 10 Personen), wie auch günstigen Getränkepreisen kann man den riesigen Spaß sogar schonend für das Portemonnaie erleben. Von mir und dem gesamten JGA gibt es ausnahmslos alle Daumen hoch und eine Empfehlung für die Fußballgolfanlage Bonn!

(c)be-outdoor.de_FußballgolfBonn
(c)be-outdoor.de_FußballgolfBonn

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Fußballgolfanlage Bonn. Der Produkttest erfolgte frei- und bedingungslos.

Für uns, @Mateo und Elena, ging gerade unsere Extremwanderung auf dem Pacific Crest Trail – zu Fuß von Mexiko nach Kanada – (Reisebericht hier) zu Ende. Mit einer Zusatzwanderung auf dem Oregon Coast Trail (wir mussten auf die Schneeschmelze warten) kamen wir auf etwa 5000km zu Fuß, in denen mich die Taiss IN Hooded Daunenjacke von Mammut an einigen kalten Tagen, auf windigen, schneebedeckten Gipfeln, Morgenstunden um den Gefrierpunkt und vor allem kalten Nächten warm gehalten hat!

Warum die Taiss IN Hooded Daunenjacke von Mammut auf dem PCT?

Der Pacific Crest Trail beinhaltet auf seinem Weg von Mexiko nach Kanada jegliche Klimaextreme. Für die ersten 1.000 Kilometer durch die Hochgebirgswüste war eine gute Isolationsjacke vor allem für die Morgen- und Abendstunden, wie auch für die kalten Nächte wichtig. Auf den zahlreichen weiteren Gebirgskämmen und Gipfeln in Oregon und Washington sowie vor allem im Hochgebirge der Sierra Nevada im September war eine gute Isolation essentiell. Mit einer Kombination aus hochwertigen 900+ Cuin (Bauschkraft) Daunen, einer zusätzlichen synthetischen Füllung und einem wasserabweisendem Außenmaterial (schützt die sensiblen Daunen) bei minimalem Gewicht bot mir die Taiss IN Hooded Daunenjacke von Mammut eine herausragende Isolationsmöglichkeit  mit optimalem Wärme-Gewichts-Verhältnis für meine Bedürfnisse auf dem Pacific Crest Trail.

Produkttest

(c)be-outdoor.de_Mateo_Mammut_TaissIn_5
(c)be-outdoor.de_Mateo_Mammut_TaissIn_5

Der Pacific Crest Trail startete an der Grenze zu Mexiko gleich mit einer für den PCT zu dieser Jahreszeit untypisch eiskalten Nacht mit gefrorenen Zeltwänden und Temperaturen von -6°C. So war ich in der ersten Nacht bereits unglaublich froh diese Daunenjacke zu haben, die mich über die Nacht in meinem Quilt warm hielt. Der gute Eindruck der ersten Nacht bestätigte sich über den gesamten Trail und so kann ich jetzt nach dem Trail sagen: ich bin unglaublich froh, diese warme und bequeme Daunenjacken in den vergangenen sechs Monaten als Begleiter gehabt zu haben!

Dabei  ist das beeindruckendste an der Jacke das unglaubliche Wärme-Gewichts-Verhältnis. So wird hier ultraleichtes, abriebfestes Ripstop-Nylon und Gänsedaune mit 900 cuin Bauschkraft (sehr hochwertig!) kombiniert. Zusätzlich ist eine synthetische Füllung clever an Stellen plaziert, die besonders viel aushalten müssen und an denen eine zusätzliche Isolierung wichtig ist. So sieht die ultraleichte (293g) Daunenjacke auch nach diesem Extremtest über sechs Monate noch hervorragend aus, ist in einem sehr guten Zustand ohne Löcher und weist weiterhin eine grandiose Isolation auf! Ich denke, dass hier das wasserabweisende Toray Rip-Stop-Material ein wichtiger Schutz vor Feuchtigkeit für die Daunen war und generell auch einen positiven Einfluss auf die Langlebigkeit dieses Produkts hat.

Technische Details im Überblick

Geeignet fürBergsteigen, Ski Touring, Ski
Denier (Hauptmaterial)7Dx7D
Gewicht293g
SchnittformRegular Fit
Füllung90 g 90/10er Gänsedaune mit 900 cuin Bauschkraft und 80 g/m² ECOLoft Flex SR (Schulter-, Kapuzen-, Unterarm- und Ärmelbereich)

Mammut

Mammut wurde 1862 in der Schweiz gegründet. Heute zählt es zu den Premium-Outdoor-Unternehmen und ist bei Bergsportler:innen bekannt für seine qualitativ hochwertigen Produkte, die den Bedürfnissen von Outdoorfans entsprechen. Auch im Ultraleichtsegment bietet Mammut zahlreiche hochwertige Produkte, wie die getestete Taiss IN Hooded Daunenjacke oder den dünnen, hochfunktionellen Midlayer Aenergy FL Half Zip Longsleeve an.

 

Fazit

Die Taiss IN Hooded Daunenjacke von Mammut sieht nicht nur optisch hervorragend aus, sondern hat mir auch über den gesamten Pacific Crest Trail eine überragende Isolation gebotenj! Man merkt, dass Mammut hier nur die hochwertigsten Materialien verwendet und so eine langlebige Isolationsjacke entwickelt hat, die ich jedem Abenteurer empfehlen kann! Wird sie einmal nicht gebraucht, lässt sich dieses ultraleichte Produkt sehr klein zusammenpacken und platzsparend im Rucksack verstauen.

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Mammut und Dani O. Kommunikation. Die Produkte wurden mir für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

(c)be-outdoor.de_Reisebericht_Mateoundelena_37
(c)be-outdoor.de_Reisebericht_Mateoundelena_37

Die Wintersaison ist noch im vollen Gange und wir haben gleich eine erste Empfehlung aus dem Hause Burton für Euch. In den vergangenen zwei Monaten haben ich das Burton Flight Attendant Snowboard mit Step On® Re:Flex Bindung und Photon Step-On Snowboard Boots getestet und bin begeistert!

Burton Flight Attendant Snowboard

SKILL LEVEL: FORTGESCHRITTENER, EXPERTE

Das Burton Flight Attendant Camber Snowboard wurde als Freigeist für Fortgeschrittene entwickelt, das sowohl Pulverschnee als auch harten Schnee mit der gleichen Präzision in eine Richtung (directional) befahren kann. Dabei zeigt es eine Balanced Freeride Geometry mit Setback Camber und Taillierung auf, mit der man in jedem Terrain gut unterwegs ist und einen sehr guten Grip hat.

Egal ob Tiefschnee oder eine bereits gut abgefahrene Piste, das Directional Camber sorgt für einen sehr guten Auftrieb und Flow. Das Brett stellt somit einen guten Alleskönner für Fortgeschrittene mit einer aggressiven All-Terrain-Performance dar. Am Besten hat mir hier vor allem das Verhalten auf der Piste, insbesondere bei steilen Abfahrten, und das Fahren bei schlechten Schneeverhältnissen gefallen.

Burton Flight Attendant Snowboard Terrain

Burton Step On® Re:Flex Snowboardbindung

Zugegebenermaßen war ich anfangs etwas skeptisch bezüglich der Step On Bindung und ob sich mein Schuh hier nicht während der Fahrt löst etc. – heute bin ich einer ihrer größten Fans!

Die Burton Step On® Re:Flex Snowboardbindung bietet eine intuitive Boot-to-Bindung-Verbindung, wodurch man schnell im Snoarboard „eingeklickt“ ist und sicher wie auch stabil den Berg hinunter fahren kann. Zentrale Befestigungspunkte sind einmal an der Ferse und zweimal an den jeweils äußeren Zehen. Was ich hier unglaublich fand ist, wie schnell man abfahrbereit war – total ungewohnt als Snowboarder.

Einfach schnell aus dem dem Lift aussteigen, 2 Sekunden einklicken und los geht die Fahrt. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Problem, dass sich die Bindung während der Fahrt gelöst hat oder ich nicht richtig eingeklickt war. Ich war zu jeder Zeit sehr stabil befestigt und konnte die Stärken des Burton Flight Attendant Snowboard optimal ausfahren. Auch das Aussteigen aus der Bindung war total einfach: schnell den seitlichen Hebel betätigt und schon war man aus der Bindung raus.

Burton Photon Step On® Snowboardboots

Burton Photon Snowboardboots - Fixierung des Innenschuhs
Burton Photon Snowboardboots – Fixierung des Innenschuhs

Passend zur zuvor bewerteten Bindung verhielten sich die Photon Step-On Snowboard Boots von Burton. Optimaler Komfort des Schuhs war hier mit dem Step On®-Komfort vereint. Frei nach dem Motto: Auf das Board steigen, einklicken und los.

Starten wir jedoch von Vorne: steigt man in den Schuh, steigt man in den wärmeverformbaren Innenschuhe, welchen man durch ein einfaches System schnell zuziehen kann und der durch zusätzlichen Klett am Außenschuh befestigt ist. Der wärmeverformbare Innenschuh passt sich so auch bereits gut an die eigenen Füße an und sorgt durch seine wärmereflektierende Technologie für angenehme Temperatur, um auch bei kaltem Wetter länger fahren zu können.

Ist man im Innenschuh und hat diesen zugezogen, kann man den Komfort durch das BOA® Fit System hervorragend anpassen. Über zwei einzigartige Schnürwege, für eine gleichmäßig verteilte Passung und einem festen Sitz, lässt sich der Schuh mit nur einem einfachen Dreh für den optimalen Fahrspaß einstellen. Ich habe den Snowboardschuh als sehr bequem und total einfach einzustellen wahrgenommen. Er stellt in Kombination mit der Step-On Bindung einen kongenialen Partner dar, der einen einfachen und bequemen Fahrspaß bei jedem Wetter ermöglicht.

Fazit

Meine Erwartungen an die Produkte von Burton als absoluten Experten für Snowboards und Snowboardequipment waren groß. Gleichzeitig zeigte sich bei mir auch ein wenig Skepsis gegenüber der Step-On-Bindung und ihren sicheren Handhabung auf der Piste. Das Burton Flight Attendant Snowboard war, wie erwartet, total genial und es hat unglaublich viel Spaß gemacht, es auf und neben der Piste zu fahren.

Man hatte hier einen sehr guten Grip, auch bei schlechten Pistenverhältnissen, und konnte ein gutes Tempo fahren. Genial und für mich die größte Überraschung war hier die Step On® Re:Flex Bindung in Kombination mit den Photon Step-On Snowboard Boots! Der Nachteil von langem Anschnallen auf dem Snowboard und dem Hinsetzen in den kalten, nassen Schnee gegenüber Skifahrern bestand nicht mehr. In nur wenigen Sekunden klickt man sich problemlos im Stehen ein und kann sofort losfahren – ich bin begeistert!

Burton Attendant Snowbord im Skipark Gargellen
Burton Attendant Snowbord in der Almenwelt Lofer

Weitere Burton-Lesetipps aus der Redaktion

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Burton. Die vorgestellten Produkte wurden uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Die Wolken schieben sich langsam bei Seite und lassen die Sonne durch das Tal scheinen, welche der Schnee an den seitlichen Hängen reflektiert. Schnell das Snowboard in Berchtesgaden ins Auto eingeladen und nur 30 Minuten später können wir direkt vor der Talstation parken und los geht’s: Einen Tag im Familienskigebiet Almenwelt Lofer!

Lage – Imposantes Bergpanorama wohin das Auge reicht

Lofer liegt im Herzen der Urlaubsregion Salzburger Saalachtal, unmittelbar hinter der Grenze an der Landesstraße 178 und einen Katzensprung von Salzburg und dem südöstlichen Bayern entfernt. Die etwa 2000 Einwohner zählende Gemeinde im Tal umgibt eine imposante Bergkulisse der Loferer Steinberge mit ihren teils steilen Klippen. In unmittelbarer Nähe und vom Skigebiet aus gut zu sehen sind hier die Nachbargebirge der Kitzbühler, Chiemgauer und Berchtesgadener Alpen, der Leoganger Steinberge sowie das Kaisergebirge.

(c) mateoundelena - Almenwelt Lofer
(c) mateoundelena – Almenwelt Lofer
(c) mateoundelena - Almenwelt Lofer
(c) mateoundelena – Almenwelt Lofer

Das Skigebiet – Almenwelt Lofer

Das Skigebiet beinhaltet 10 Bergbahnen, 46 Pistenkilometer und beginnt mitten im Ort Lofer. Startpunkt für alle ist die Talstation und so gelangt man über die Lofer Almbahn 1 und 2 bequem in das Herz des Skigebiets. Die zentralen vier Liftstationen stellen hier der Schlepplift Grubhörndlift, Family Express, Senderexpress und Almen 8er Schwarzeck dar. Unsere Lieblingsstrecke war hier auf jeden Fall die Strecken entlang des Senderexpresses mit dem kleinen Abschnitt der schwarzen Piste 8a! Man hat von den oberen Liften bis zur Talstation etwa 7 Kilometer und eine lange, wie auch schöne Abfahrt durch Wälder.

(c) Almenwelt Lofer - Skigebietskarte
(c) Almenwelt Lofer – Skigebietskarte

Familienfreundlichkeit

Mit 46 Pistenkilometer ist die Lofer Almenwelt sicher kein kleines Skigebiet, dabei ist es jedoch überschaubar. Genau das gibt ihm eine ganz besondere Eigenschaft: es ist familien- und anfängerfreundlich. So sind auch die Pisten zumeist breit gestaltet und von keinem zu großen Schwierigkeitsniveau. Lofer ist sich um die Familienfreundlichkeit ihres Gebietes bewusst und so konnten wir hier zahlreiche liebevoll gestaltete Details und Pistenabschnitte erkennen. So gibt es zum Beispiel die Hexen Funline, die Abfahrt durch den Märchenwald, einen 140 Meter langen überdachten „Zauberteppich“ (Förderband) und vieles mehr.

Tolle Familienaktion: Jeden Sonntag fahren Kinder unter 18 Jahren in Begleitung beider Elternteile umsonst!

Mittagspause – für alle etwas dabei

Das Skigebiet bietet eine große Anzahl an Hütten, um in der Mittagspause einzukehren. Was uns hier besonders gut gefallen hat ist, dass keine riesige Hütte dabei war und alle Hütten einen zum Skigebiet passenden Charme versprühten. Wir haben uns auf Grund der Lage mit tollem Panoramablick für die gemütliche Kechtalm entschieden.

Auch für den kleineren Geldbeutel bietet die Almenwelt Lofer mit zahlreichen Sitzmöglichkeiten und Pause-Plätzen ideale Möglichkeiten für eine Mittagspause mit Tee aus der Thermoskanne und einem selbst belegten Brötchen!

Faktenüberblick:

(c) mateoundelena - Mittagspanorama
(c) mateoundelena – Mittagspanorama

Anfahrt – Parken – Preise

Die Anfahrt gestaltete sich für uns aus Berchtesgaden kommend als sehr einfach und problemlos. Mit einer etwa 30-Minütigen Anfahrt zählt die Almenwelt Lofer zu dem nächsten etwas größeren Skigebiet von Berchtesgaden oder Salzburg kommend. Zudem entstehen auf der Strecke für Deutsche auch keine Mautkosten. Die Park- und Verkehrssituation rund um das gut besuchte Skigebiet stellten keine Probleme dar, Wartezeiten oder gar Stau waren Fehlanzeige und keine Parkgebühren erforderlich. Sehr entspannt fanden wir hier auch, dass wir unmittelbar vor der Talstation parken konnten und so nur wenige Meter zur Liftstation gehen mussten.

Fazit

Das Skigebiet Almenwelt Lofer ist in jedem Fall einen Tagesausflug wert! Entspannte Anreise, gemütliche Hütten und gute Abfahrten. Hervorzuheben ist hier vor allem die Familienfreundlichkeit, welche an vielen Stellen liebevoll gestaltet ist.

Am 4. April startet unser (@mateoundelena) großes und lang geplantes Abenteuer, der Pacific Crest Trail – 4277km zu Fuß von Mexiko nach Kanada. Hierbei geht es durch die Mojave Wüste und 150.000 Höhenmeter auf die höchsten Berge der USA. Mit dabei: die Smartwool Merino Sport Boxershorts.

Das Produkt – Die Smartwool Merino Sport Boxershorts

„[Die] Merino Sport 150 Boxershorts sind für Leistung ausgelegt – unabhängig davon, welchen Wanderweg, welche Straße oder welches Abenteuer du dir aussuchst.“

Smartwool.eu
(c) Smartwool Merino Sport Boxershorts grau
(c) Smartwool Merino Sport Boxershorts grau

Die Merino Sport 150 Boxershorts scheinen ideal für das Abenteuer Pacific Crest Trail ausgelegt zu sein, denn sie versprechen ein dehnbares, eng anliegendes Material mit einem doppellagig gearbeiteten Einsatz an der Vorderseite für zusätzlichen Halt, Flatlocknähte, um Scheuern zu verhindern, und einen breiten, elastischen, mit Merino gefütterten Bund für mehr Tragekomfort. Wie alle Produkte bei Smartwool ist die Hauptkomponente des Kleidungsstückes das Material Merino (56%), welches zusätzlich mit Polyester (44%) verstärkt ist. Das Polyester bietet hier vor allem sehr gute Vorteile hinsichtlich der Strapazierfähigkeit und einer schnellen Trocknungszeit.

Eigenschaften

Besondere Eigenschaft von Merinowolle

Merinowolle hat unglaubliche Eigenschaften.

Warum Smartwool?

Das Outdoor-Unternehmen Smartwool hat als erstes Ski-Funktionsstrümpfe aus Merinowolle hergestellt und damit die Sparte revolutioniert und das Verhältnis zwischen Outdoor-Begeisterten und ihren Füßen unwiderruflich verändert. Die erkennbare Begeisterung für das Material Merino und die daraus resultierende Erfahrung in der Herstellung hat uns überzeugt, die Merino Produkte von Smartwool auf dem Pacific Crest Trail zu testen.

Nachhaltigkeit

Smartwool hat sich einer nachhaltigen Produktion von Kleidung verschrieben. Deshalb wird ihr Handeln – von der Produktentwicklung bis hin zur Lieferkette – von Maßnahmen begleitet, die sicherstellen, dass sie aktiv nachhaltigere Wolle und Beschaffungslösungen für ihre Marke und die Industrie schaffen. Weiterführend arbeitet Smartwool mit ZQ Merino zusammen, um sicherzustellen, dass die Schafe, die ihre Wolle produzieren, tiergerecht behandelt werden, dass die Züchter von Wollschafen fair behandelt werden und, dass die landwirtschaftlichen Betriebe daran arbeiten, ihre Auswirkungen auf die Umwelt so gering wie möglich halten.

Wir freuen uns darauf, die Thermal Merino Wendbare Mütze mit Umschlag und die Merino Sport Beanie von Smartwool zu testen. Denn neben der erforderlichen Funktionalität und Praktikabilität, sind die Mützen einfach klassisch schön.

Ich freue mich bereits sehr darauf, die auf dem Pacific Crest Trail zu testen. Denn neben der erforderlichen Funktionalität und Praktikabilität, sind die Mützen einfach klassisch schön.

Weitere Packlisten Lesetipps für den Pacific Crest Trail

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Smartwool. Das vorgestellte Produkt wurde uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Nachdem ich die Helly Hansen Odin Infinity Insulated Jacke im Winter testen durfte und total begeistert war (hier zum Produkttest: Odin Infinity Insulated von Helly Hansen) freue ich mich jetzt total auf den Test der Odin Minimalist Infinity Shell Jacke. Die Regenjacke verspricht einen optimalen Schutz vor Regen, eine hohe Atmungsaktivität und, was für mich besonders wichtig ist, ein ultraleichtes Gewicht von gerade einmal 290 Gramm.

Helly Hansen Odin Minimalist Infinity Shell Jacke
Helly Hansen Odin Minimalist Infinity Shell Jacke

Das kann ich erwarten:

Wasser-, Winddicht und hohe Atmungsaktivität

Helly Hansen verwendet hier 100% Polyester, wobei stolze 54% davon recycelt sind. Um die Wasserdichte, Atmungsaktivität und Winddichte zu erreichen, verwendet Helly Hansen die LIFA INFINITY™ Membran. Diese kommt ganz ohne den Einsatz von Chemikalien sowie DWR aus und hält dabei dauerhaft wasserdicht. Im ersten Kontakt auf der Haut und nach dem ersten Anprobieren fühlt sich die Jacke wirklich sehr bequem und widerstandsfähig an.

Features

Das Gewicht von gerade einmal 290 Gramm beeindruckt mich. Nochmal nachgewogen kann ich hier sogar nochmal 30 Gramm abziehen und mir werden 260 Gramm angezeigt. Um so ein ultraleichtes Gewicht zu erreichen, ist es logisch, dass die Jacke keine fünf Innentaschen und super große Außentaschen hat. Die einzige Tasche befindet sich an der Brust. Minimalistisch, wie der Name es bereits verrät, aber völlig ausreichend findet problemlos ein Smartphone oder Portemonnaie Platz. Was mir besonders gut gefällt sind zum einen die Ärmel. Diese haben zwar keinen Klett, jedoch einen praktischen Gummizug an der Unterseite, wodurch die Ärmel schön am Körper liegen. Ein zweites ganz wichtiges Feature ist die verstellbare Kapuze, welche auf helmkompatibel ist. Neben dem geringen Gewicht, kann die Helly Hansen Odin Minimalist Infinity Shell Jacke natürlich auch mit einem winzigen Packmaß punkten und ist damit problemlos in jedem Rucksack verstaubar.

Testerwartungen

Ich freue mich sehr, die Helly Hansen Odin Minimalist Infinity Shell Jacke in den kommenden Wochen und Monaten für euch zu testen. Die ultraleichte, minimalistische Shell-Jacke überzeugt mich beim ersten Anprobieren und ich bin sehr gespannt, wie sie sich auf meinen Wander- und Fahrradtouren in den Alpen schlägt.

Weitere Helly Hansen Lesetipps aus unserer Redaktion

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Helly Hansen. Das vorgestellte Produkt wurde uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Wenn der afrikanische Sommer abkühlt machen wir uns auf den Weg für unsere sechs monatige Tour durch den Süden Afrikas. Zwar bleibt es das ganze Jahr über Temperatur technisch relativ angenehm, aber besonders in den dortigen Wintermonaten, Mai bis August, wird es besonders Nachts bis zu 0°C. Da muss man sich schonmal warm einpacken, wenn man in einem Zelt übernachtet. Dafür haben wir den Riff Daunen Schlafsack von NEMO dabei, den wir auf der Tour testen werden.

(c) NEMO - RIFF - WOMENS
(c) NEMO – RIFF – WOMENS

Auf den ersten Blick

(c) NEMO - RIFF - WOMENS - packed
(c) NEMO – RIFF – WOMENS – packed

Auf den ersten Blick macht der Schlafsack auf jeden Fall durch das Design Eindruck. Beim Auspacken fällt direkt auf wie weich und angenehm das Material des Schlafsacks ist. Der Schlafsack ist relativ groß und bietet genug platz sich zudrehen und auch auf der Seite zu schlafen. Durch die Daunen wird es schnell angenehm warm und super weich. Außerdem ist der Schlafsack super leicht und lässt sich sehr einfach klein zusammenpacken.

Neben einer Kissentasche verfügt der Riff Daunen Schlafsack außerdem über eine kleine, durch eine Reisverschluss verschließbare, Tasche für Handy und (Auto-) Schlüssel.

Riff™ Daunen Schlafsack – Leistungsstarker Trekking-Schlafsack mit Spoon™ Shape

(c) NEMO - RIFF - WOMENS
(c) NEMO – RIFF – WOMENS

Riff™ ist NEMOs Spitzenmodell unter den Trekking-orientierten Schlafsäcken in Spoon™-Form. Dieser 3-Jahreszeiten-Daunenschlafsack der Spitzenklasse überzeugt mit seinem sportlicheren Schnitt, der für Seitenschläfer entwickelt wurde. Er bietet ein minimales Gewicht (zwischen 845g und 1410g) und ein platzsparendes Packmaß um auch auf langen Touren kein Ballast zu sein.

Die einzigartige Spoon™-Form von NEMO bietet mehr Platz an den Ellbogen und Knien, so dass Seitenschläfer ihre Position während der Nacht bequem wechseln können. Dieser beliebte Schlafsack ist vollgepackt mit Funktionen: Thermo Gills™ – Belüftungsschlitze mit Reißverschluss regulieren die Temperatur während der Nacht. Der Blanket Fold™ Wärmekragen sorgt für einen angenehmen Schlafkomfort und das Gefühl des „Zugedecktseins“. Und eine wasserdichte und atmungsaktive Fußzone hält der Kondensation im Zelt stand.

(c) NEMO - RIFF - WOMENS - pillowpocket
(c) NEMO – RIFF – WOMENS – pillowpocket

Die Premium 800 Fillpower-Daunen sind hydrophob, PFC-frei und zu 100% mit dem Responsible Down Standard (RDS) zertifiziert. So ist die Nachverfolgbarkeit über die gesamte Lieferkette zu gewährleisten. In die integrierte Kissentasche lassen sich eine Jacke, zusätzliche Kleidung oder ein Fillo™ Kissen einschieben, wodurch eine komfortable, erhöhte Liegeposition für den Kopf erreicht wird. Dank linksseitigem Zweiwege-Reißverschluss bei den Herren und rechtsseitigem Zweiwege-Reißverschluss bei den Damen lassen sich die Riff™ Modelle zu einem Doppelschlafsack zusammenschließen.

(c) NEMO - RIFF - ZIPPEDTOGETHER
(c) NEMO – RIFF – ZIPPEDTOGETHER

Erhältlich in für Damen und Herren in je zwei Temperaturklassen (-7°C und -1°C). Als Herrenmodell erhältlich in zwei Längen (Regular und Long) für 349,99 – 429,99€

Über NEMO Equipment

NEMO ist ein Outdoor Equimpent Hersteller aus New Hampshire, USA der dafür bekannt ist, preisgekrönte Produkte zu entwickeln, die sich durch Langlebigkeit, Komfort und Nutzerfreundlichkeit auszeichnen. NEMO wurde als führendes mittelständisches Unternehmen im Bereich Umweltschutz von den New Hampshire Businesses for Social Responsibility ausgezeichnet und hat seit seiner Gründung 2002 bereits über 70 namhafte Awards für seine Designs erhalten.

NEMO’s besonders hohes Ansehen für innovative Konstruktionen in allen Produktlinien — Zelte, Schlafsäcke, Matratzen, Camping-Accessoires und Mobiliar — ist das Ergebnis einer Designphilosophie, die verspricht, niemals etwas auf den Markt zu bringen, das das Verbrauchererlebnis nicht bedeutend verbessert. NEMOs Team aus Designern und Ingenieuren wird von einer Leidenschaft für Outdoor-Erlebnisse und Nachhaltigkeit angetrieben

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit PRojects und NEMO. Der Schlafsack wurde uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Gesund geht auch lecker

Bei den Super Food Shots tummeln sich in gerade einmal 60ml insgesamt neun essenzielle Vitamine und Mikronährstoffe. Wir testen aktuell die Energie Booster.

Super Food – Das steckt drin

Die Vitamin Shots bestehen aus Wasser, Fruchtsaft aus Fruchtsaftkonzentrat 89,3% (Rote Traube, Granatapfel, Blaubeere, Acerola, Schwarze Johannisbeere), Agavendicksaft, Jiaogulan-Aromaextrakt 2%, Vitamine (C, B3, B5, B1, B6, B2, B9, B7, B12), Kaliumcarbonat, Zinkacetat.

Bezugnehmend auf die Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen hat ein Shot 8400 kJ/2000 kcal.

(c)be-outdoor.de - Superfooffactory Shots
(c)be-outdoor.de – Superfooffactory Shots

Jede Menge „Lecker und Gesund“

In den Shots stecken jede Menge rote Früchte. Der Geschmack schmeckt nach einem Mix aus Ingwer, Zitrone und roten Früchten wie Kirsche, Johannisbeere, etc. Das steckt alles drin:

Rote Traube

Granatapfel

Blaubeere

Acerola

Aufgeteilt in Nährwerte, Vitamine, etc. schaut das folgendermaßen aus:

NÄHRWERTEPRO 100ML
Brennwert (kJ)230 kJ
Brennwert (kcal)55 kcal
Fett12,0 g
davon gesättigt<0,1 g
Kohlenhydrate3,9 g
davon Zucker3,8 g
Eiweiß0,3 g
Salz<0,1 g
VITAMINEPRO 100ml
Vitamin C133,28 mg166,7% NRV
Niacin26,57 mg166,7% NRV
Vitamin B510,93 mg166,7% NRV
Vitamin B12,33 mg166,7% NRV
Vitamin B62,33 mg166,7% NRV
Vitamin B22,33 mg166,7% NRV
Folsäure330 μg166,7% NRV
Biotin86 μg166,7% NRV
Vitamin B124,10 μg166,7% NRV
Zinkacetat3,97 mg11,85% NRV
Kaliumcarbonat171,42 mg2,43% NRV

Den vollständigen Produkttest findet Ihr in wenigen Wochen hier…

Werbehinweis
Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit der Superfoodfactory. Die Super Shots wurden uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Mit den Zwergen auf Tour

Wir durften euch die POCO Plus Kinderkraxe von Osprey bereits im Frühling vorstellen. Jetzt gibts das Fazit dazu. Es gibt ja nichts Schöneres als draußen an der frischen Luft zu sein! Das gilt nicht nur für uns Erwachsenen sondern auch für unsere liebsten Kleinen.

Was erleben und die frische Luft genießen. Hierfür muss allerdings auch alles gut geplant und durchdacht sein. Als Transportmittel gibt es hier so einiges für unsere Kleinsten. Wir haben uns für eine Kinderkraxe entschieden. Locker auf den Rücken geschnallt wie einen Rucksack und dann ab durch die Welt.

Ein paar Daten vorweg:

Kinderkraxe POCO Plus von Osprey:

Die POCO PLus Kinderkraxe von Osprey ging mit uns auf Test.Reise über ein ganzes Jahr. Und auch wenn uns auch Corona die ein oder andere Tour vermasselt hat, so konnten wir die Kraxe doch auf Herz und Nieren testen.

Wir waren abgesehen von den ersten Frühlingstouren rund ums Berchtesgadener Land mit unserer POCO PLus weit im warmen Süden. Hier durfte unser kleiner #GlampingSchorschi auf dem Rücken seines Scherpas/Papas auf den Spuren von Winnetuo den Nationalpark KRKa mit seinen Wasserfälle erkunden. Das eingebaute Sonnensegel war hierfür Ideal damit der Kleine keinen Sonnenbrand bekommen konnte.

Im Anschluss an diesen Urlaub wurden noch ein paar kleinere Berge und Hügel gemeistert. Bis es im Herbst dann hoch an die Ost- und Nordsee ging. Hier oben musste die Kraxe dann zeigen wie sie sich gegen Wind, Nässe und Kälte schlagen kann.

Ob bei den Kreidefelsen auf Rügen, beim Spazieren an der Nordsee und im Watt oder am schönen Rheinufer entlang . Wir waren und sind begeistert!

Aufbau und Fazit:

Die Poco Plus Kinderkraxe hat mit ihrer Bauweise und den vielen teils versteckten Gadgets mehr gepunktet als wir am Anfang dachten. Sie ist mit ihren Maßen nicht unbedingt die kleinste Kraxe die man so auf dem Markt findet aber dafür lässt sie so gut wie keine Wünsche offen.

Man hat hier ein absolut ausgeklügeltes und stabiles System mit zahlreichen Taschen und Packmöglichkeiten. Zudem viele Möglichkeiten den Sitz für die Kleinen, den Trageriemen für Schultern, den Hüftgurt und vieles mehr einzustellen.

Am Anfang muss man sich ein wenig zurecht finden aber mit der Anleitung oder auch etwas Köpfchen erklärt sich schnell alles von selbst. Perfekt abgerundet wird das ganze noch mit dem fest eingebauten Sonnen- und Regenschutz der absolut hält was er verspricht.

Für uns ein Top-System das wir genau so weiterhin auf unsere Trips mitnehmen und genießen werden. Schließlich sollen unsere Kleinsten ja auch alles mitbekommen und komfortabel reisen dürfen.

Danke hier an Osprey für dieses tolle Produkt und die Bereitstellung für unseren Test.

Weitere Osprey Lesetipps aus unserer Redaktion

Aktuell im Test – Kinderkraxe POCO PLUS von Osprey

Zugang zu sauberem Trinkwasser – für Mehrtageswanderungen zwingend notwendig, jedoch nicht immer sicher verfügbar. Mit dem Micro Squeeze Wasserfilter von Sawyer muss man sich keine Gedanken mehr machen und kann problemlos Wasser aus fast jedem Gewässer sauber filtern. Minimales Gewicht, günstiger Preis, fast 100%ige Filterung von Bakterien, Microplastik und Protozoen – der Micro Squeeze Wasserfilter von Sawyer ist perfekt für alle Outdoorliebhaber!

Einsatzgebiet

Wir haben den Sawyer Micro Squeeze auf einer Fahrradtour entlang der Schwalm und v.a. auf unseren Wanderungen in den slowenischen Alpen getestet.

Wasser filtern mit dem Micro Squeeze von Sawyer: Hier am Fluss Zadnjica in Slowenien

Filterleistung

Bei einem Gewicht von minimalen 57 Gramm filtert er:

Dabei ist dieser Filter extrem sicher und langlebig in der Anwendung und filtert bis zu 360.000 Liter Wasser. Das heißt er kann problemlos über viele Jahre genutzt werden. Im Lieferumfang vorhanden ist zudem ein 1 Liter Trinkbeutel, ein Strohhalm, ein Reinigungsadapter, eine Ersatzdichtung und eine Reinigungsspritze, wodurch eine Reinigung des Filters extrem leicht ist.
Unglaublich praktisch ist zudem, dass der Wasserfilter kompatibel mit handelsüblichen PET-Flaschen ist. Das bedeutet, dass man das Wasser nicht zwangsläufig von der einen in die andere Flasche filtern muss, sondern auch direkt aus dem Filter trinken kann.

Wasser filtern mit dem Micro Squeeze von Sawyer am Fluss Zadnjica in Slowenien

Filtergeschwindigkeit

Früher hatten wir meist das alte Modell des Sawyer Mini Filter auf unseren Wanderungen und Reisen dabei. Ein super zuverlässiger Filter, seine Filtergeschwindigkeit war jedoch nicht sehr gut. Hier hat Sawyer mit dem hier getesteten Modell Micro Squeeze einen gewaltigen Sprung gemacht. Filtern ist hiermit nicht nur leicht, sondern geht auch verdammt schnell. So hat man innerhalt von etwa 1-2 Minuten eine 1Liter-Flasche mit frisch gefiltertem Wasser.

Filtern leicht gemacht: mit dem Sawyer Micro Squeeze am Bohinjsko jezero in Slowenien

Sawyer Technologie

Die Sawyer Technologie basiert auf einem Bündel von Mikrofaser-Röhrchen im Filter. Durch die Röhrchen-Wände wird das Wasser in die Hohlräume im Filter gesogen und gelangt durch das Endstück gereinigt aus dem Filter. Dabei bleiben die schädlichen Bakterien, Protozoen und Mikroplastik-Stücke in den äußeren Röhrchen-Wänden aufgefangen hängen.

Micro Squeeze von Sawyer: Hier im Einsatz auf unserer Tour entland der Schwalm in NRW

Fazit

Sawyer ist bei Wanderern eine der beliebtesten Marken für Wasserfilter. Die enorm hohe Filterkraft, kombiniert mit einem minimalen Gewicht, der super einfachen Anwendung und der schnellen Filtergeschwindigkeit machen diesen Filter zu einem attraktiven Utensil für zahlreiche Outdooraktivitäten. Wir sind wirklich begeistert von dem Filter, der aus unserer Sicht keine Wünsche mehr übrig lässt!

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Sawyer. Das vorgestellte Produkt wird uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Der Name Alvivo ist eine Kombination aus „alpen“ und dem lateinischen Wort „vivo“ – Leben. Die Alpen stehen dabei zugleich für Europa und gelten als Inspiration für „Das Leben der Alpen“, also den Claim von Alvivo. Ausgedrückt werden soll die Nähe und Heimatverbundenheit der Marke und deren Macher, die nicht nur viel Erfahrung auf dem Outdoor-Markt haben, sondern auch hohe Kompetenz mit Leidenschaft vereinen.

Alvivo – Alles begann Anfang 2015

Der Startschuss für die Marke Alvivo begann im Jahr 2015. Seitdem ist die Alvivo Kollektion stetig gewachsen und beinhaltet heute qualitativ hochwertige und zertifizierte Jacken mit Daunen,- Merinowolle,- und Primaloft-Füllung, Schlafsäcke, Inletts, Schuhe mit Merinowolle und Accessoires aus Natur- oder Kunstfasern.

Firmensitz von Alvivo ist in Baden-Württemberg. In Böblingen, im Schwabenland, werden die Produkte entwickelt. Inletts und Accessoires werden komplett in Europa gefertigt. Zugleich arbeitet Alvivo mit Produktionspartnern in Italien, Osteuropa oder Asien zusammen.

Geschäftsführer Giacomo Casale und Prokurist Michael Kaiser und deren Team treiben mit Hochdruck die Entwicklung der Marke voran. Sie tüfteln gemeinsam mit Akribie an den Produkten für das kleine, feine Alvivo-Portfolio. Alvivo Zielgruppe sind alle Outdoor- und Reise-Interessierten, die auf einen individuellen Stil und eine moderne Optik Wert legen. Ein wichtiger Eckpfeiler der Marken-Philosophie ist es im mittleren Preissegment gute Qualität zu erschwinglichem Preis anzubieten.

Alvivo, moodbild (c)Alvivo

Alvivo, moodbild (c)Alvivo

Schlafsäcke, Jacken und Mehr

Die Alvivo „Ibex“-Schlafsack-Kollektionslinie deckt mit deren unterschiedlichen Modellen die gesamte Bandbreite an Outdoor-Einsatzmöglichkeiten ab: vom mit 117 Gramm (85 % Daune, 15 % Federn) gefüllten Leichtschlafsack „Ultra light“ (395 Gramm plus gegebenenfalls 40 Gramm für einen Packsack) für Hüttentouren im Sommer bis zum 1.450 Gramm schweren „Ibex 900“ mit einer 900-Gramm-Füllung, der speziell für den Winter und Expeditionen ausgerichtet ist.

Verlässlichkeit und Nachhaltigkeit und der Spirit des Aktivseins in der Natur gehören für Alvivo fest zusammen. Umweltfreundliche und tiergerechte Produktion sind für Alvivo nicht nur leere Worte. Die RDS-zertifizierte Daune der Schlafsäcke und Jacken stammt aus dem Foodbereich in China und ist garantierter Totrupf. Die für die Inletts verwendete Merinowolle kommt aus Neuseeland, wird Mulesing-frei gewonnen und ist nach ZQ und BSCI zertifiziert!

Rund 100 Händler führen die Newcomer-Marke in Deutschland übrigens mittlerweile. Tendenz stetig wachsend, wobei das Wichtigste für Alvivo ist, bestehende Partnerschaften zu pflegen. Die extrem spannende, deutsche Premium-Marke Alvivo hat die Outdoor-Branche bereits belebt, in den vergangenen drei Jahren schon einiges erreicht und ist heute dank ihrer hervorragenden Testergebnisse renommierter Outdoor-Magazine mittlerweile nun nicht mehr nur bei Insidern bekannt!

Alvivo, moodbild (c)Alvivo

Alvivo, moodbild (c)Alvivo

Alvivo – In 80 Tagen um die Welt

Ganz neu, frisch und aktuell die Meldung: „Alvivo ,Travel- und Outdoor-Marke und Markus Mayer, Deutscher fährt als Erster mit alten Vespas in 80 Tagen um die Welt“.

Weitere Informationen findet Ihr unter: www.alvivo.de

Wer kennt das nicht. Eine neue Regenjacke soll her – für den Urlaub. Aber ganz ehrlich – eigentlich gibt es sie doch gar nicht mehr – die klassische Regenjacke, oder? Seit einiger Zeit wird nur noch gefachsimpelt über Hardshells in verschiedenen Lagen, mit verklebten Nähten, unterschiedlichen Abbriebausstattungen, u.v.m.

Hardshell statt Friesennerz

Was früher der knallgelbe Friesennerz, ist heute die knallige Hardshell. Kaum ein Outdoorhersteller, der nicht zumindest zwei, drei unterschiedliche Hardshelljacken im Portfolio hat. Unterscheiden tun sie sich in der Regel im Preis und – zumindest laut Hersteller – in der Ausstattung sprich Qualität. Und so wie die Outdoorkollektionen die Welt der Freizeitsportler überrollt haben, was im Ürigen leider häufig auch dazu geführt hat, dass sich der ein oder andere Outdoorler gerne einmal überschätzt, weil er meint, er hätte die beste und teuerste Ausrüsütung gekauft inkl. lebensrettendem Unfallschutz, so sprießen auch immer mehr Online-Blogs aus dem virtuellen Boden, die genau diese Produkte testen.

Wie funktioniert ein Produkttest

Ganz einfach, indem man das Produkt in der Praxis testet. Im Regen, im Schnee, im Schlamm und nicht nur fürs Foto unter der Dusche daheim…! In unserer Rubrik „be-outdoor.de testet“ stellen wir Euch Produkte vor, die wir in der Praxis getestet haben. Für Kids, für Vierbeiner und für Erwachsene.

Hier geht`s zu den einzelnen Rubriken:

Weitere spannende Produkttests findet Ihr hier…
weitere spannende Infos rund um das Thema Outdoor findet Ihr hier…

Erhalte unseren be-outdoor.de Newsletter

Jeden Sonntag neu - Die besten Outdoor-Tipp

Registriere dich für unseren kostenlosen Newsletter und verpasse keine Neuigkeiten mehr. Mit regelmäßigen Gewinnspielen und vielen tollen Outdoor-Tipps.