2021 - AprilAktivitätenAktuellesNewsSpezialStädtereisen

Centro de Portugal – Street Art-Szene

Streifzug durch moderne Straßenkunst

Vorbei sind sie die Zeiten, in denen die Wände alter Häuser oder leer stehender Lagerhallen im Centro de Portugal ein tristes Grau verbreiteten. Die neue Street Art-Szene verbreitet buntes Flair an denen sich nicht nur Touristen erfreuen, sondern auch die Bewohner der Städte.

Kunst & Wolle in Covilhã –
10 Jahre WOOL Festival in 2021

Die Kleinstadt am Fuß der Serra da Estrela, des Sternengebirges, ist die Keimzelle der Street Art-Bewegung im Centro de Portugal. Einst war Covilhã das Zentrum der portugiesischen Wollwirtschaft. Die Produkte der zahlreichen Textilfabriken wurden weltweit verkauft.

Doch dann überschwemmten Billigprodukte aus Asien und Afrika den Markt, und in der auf 700 Metern Höhe liegenden Industriestadt schloss eine Fabrik nach der anderen, die Arbeitslosigkeit stieg, und auch die vielen Schäfer in der Serra da Estrela gerieten in Existenznöte.

Heute hat sich in Covilhã Wander- und Bike-Tourismus etabliert. Die Street Art-Motive orientieren sich an der glorreichen Vergangenheit: Schafe und Webstühle, Schäfer und Wolle dominieren die Kunstwerke an vielen Häuserfronten.

WOOL, Wolle, heißt auch das erste Festival für Straßenkunst im Centro
de Portugal, das seit 2011 alljährlich und unter großem Einsatz vieler Helfer vor Ort veranstaltet wird. Weitere Infos findet Ihr unter:

Urban Art in der Lagunenstadt Aveiro

Auch in der Lagunenstadt Aveiro können Kunstfans Urban Art entdecken. Sehr beeindruckend ist die Arbeit des Künstlers Alexandre Farto (auch bekannter unter seinem Künstlernamen Vhils), der in seinen Werken traditionelle Graffiti und moderne Kunst verbindet und dabei alte Gemäuer z.B. mit dem Presslufthammer, mit Säure oder gar Sprengstoff bearbeitet.

In Leiria rief die Stadtverwaltung eine Urban Art-Route mit 13 Stationen ins Leben, die alle auf dem in Portugal sehr populären Roman „Das Verbrechen von Vater Amaro“ von Eça de Queirós basieren. Und in der Stadt Fundão, die lange vor allem für ihre köstlichen Kirschen bekannt war, schuf die polnische Künstlerin NeSpoon ein Werk, für das traditionelle Spitzenmuster aus der Region auf Ton oder Hauswände gedruckt wurden – beeindruckend!

Quelle: PuraComm

Schlagwörter
Mehr zeigen

Petra Sobinger

petra.sobinger@be-outdoor.de

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren
Close
Back to top button
Close
Close