AktuellesDezember 2019NewsNovember 2019ÖsterreichReise- und AusflugszieleSki Alpin & SnowboardSkiopening Wintersaison 2019/2020Unsere LieblingsreisezieleZillertal

Freeheeler European Opening 2019

Rückblick auf das Festival am Hintertuxer Gletscher

Der Startschuss ist gefallen, für das diesjährige Freeheeler European Opening am Hintertuxer Gletscher. Drei Tage ging es mit freier Ferse und gebeugtem Knie in einzigartiger Weise mit  Eleganz und Akrobatik die Pisten hinunter. Egal ob in der Buckelpiste, beim Freeriden, im steilen Gelände, beim Springen oder Tourengehen – die alte Norwegertechnik ist immer noch die vielseitigste Möglickeit des Skifahrens.

Beim Freeheeler European Opening am Hintertuxer Gletscher konnten sich die Fans dieser faszinierenden Trendsportart am weitläufigen Hintertuxer Gletscher einen ersten Eindruck von den unbegrenzten Möglichkeiten des Telemark Sports machen. Bei den Telemark Start Up Workshops konnte es jeder unter professioneller Anleitung einmal selbst ausprobieren. Für alle Telemarkneulinge gab es auch Workshops und Materialtests am Tuxer Fernerhaus. Selbstverständlich gab es auch ein Rennen – die Tele-X-Challenge, bei der wir auch an den Start gingen.

(c) Freeheeler European Opening Tag Eins
(c) Freeheeler European Opening Tag Eins
(c) Freeheeler European Opening Tag Eins
(c) Freeheeler European Opening Tag Eins

    Freeheeler European Opening – Rückblick Tag Eins

    Drei Tage mit Gleichgesinnten aus halb Europa im Gletscherskigebiet Hintertux zum Telemarken stehen uns bevor. Wir werden sehr freundlich vom Freeheeler Begrüßungsteam an der Talstation in Empfang genommen und das Wetter scheint auch zu passen. Oben am Tuxer Fernerhaus angekommen, stehen wir nicht nur in super Pulverschnee, sondern auch in einer Expo mit Telemark Leihmaterial die ihresgleichen sucht.

    (c) Freeheeler European Opening Tag Zwei
    (c) Freeheeler European Opening Tag Zwei

    Alle im Telemarkskisport relevanten Marken für Boots, Bindungen und Ski hat das freeheeler.eu Team für das Event gewinnen können. Ausreichendes kostenloses Testmaterial steht für alle Telemarker, die sich hier von Norwegen, Schottland bis Italien kommend versammelt haben, zur Verfügung.

    (c) Freeheeler European Opening Tag Zwei
    (c) Freeheeler European Opening Tag Zwei

    Auch die angebotenen Kurse für Anfänger bis Fortgeschrittene, Freestyle, Lurk (ganz traditionell mit Haselnussstock) und für Kinder werden von den Teilnehmern gut angenommen. Einzig das womens camp hat wegen zu geringem Interesse ausfallen müssen. Aber wer weiß, vielleicht klappt es ja im nächsten Jahr zum 10-jährigen Jubiläum des freeheeler european opening?

    Der Samstag wird ganz im Zeichen des Telecross stehen: 4 Starter – 1 Kurs! Die Mischung aus langen und kurzen Schwüngen, Sprüngen und Steilwandkurven ist vom Rennteam des Telemark Club St. Johann in Tirol in den Schnee gearbeitet worden. Nach ausgiebiger Besichtigung hat die Strecke ihren Schrecken verloren und wir werden sehen, wie sich unser Redakteur schlagen wird.

    Freeheeler European Opening – Rückblick Tag Zwei

    Wieso geht denn da hinten über dem Hintertuxer Gletscher schon der Mond auf? Wir sind doch gerade erst nach dem leckeren Frühstück in der Pension Alpengruß hier angekommen? Okay, die Oberschenkel sprechen eine andere Sprache und gut drei Wochen vor der Winter-Sonnenwende darf es gegen 16:30 Uhr auch gerne dunkel werden.

    (c) Freeheeler European Opening Tag Zwei

    Der Gletscher hat uns kalt aber sonnig und mit einer feinen Neuschneeauflage empfangen. Die Bedingungen für das anstehende Tele-Cross-Race sind viel besser als am Vortag und viele Helfer bearbeiten die Piste ein letztes Mal.

    (c) Freeheeler European Opening Tag Zwei
    (c) Freeheeler European Opening Tag Zwei

    Und schon geht es los!

    Vor lauter Materialtests ist unser Redakteur gerade noch rechtzeitig am Start, der Puls ist oben und der Adrenalinspiegel steigt spürbar. Mit den Worten „Ready … Go!“ fallen die Startklappen und 3 Telemarker springen zeitgleich in den Lauf.

    Mit zu viel Respekt vor Kollision lässt der be-outdoor Teilnehmer die anderen zwei Telemarker voraus fahren und versucht wenigstens stilistisch gut auszusehen. auch wenn es nur für den letzten Platz reicht.

    Zur Ehrenrettung gibt es aber noch ein „Lucky-Looser-Heat“. Und siehe da, es geht ja doch! Im Wettstreit mit einem Gegner aus den Niederlanden und einem aus Schweden erwischt unser Redakteur gleich nach dem Start die Poleposition und hält den Vorsprung bis ins Ziel.

    (c) Freeheeler European Opening Tag Zwei
    (c) Freeheeler European Opening Tag Zwei

    Sieg ohne Podest und Urkunde aber mit einer gehörigen Portion an Spaß und dazugewonnenem Selbstvertrauen.

    Bilder vom Rennen kann man sich unter dem Link von freeheeler.eu anschauen.

    Jetzt ist der Weg frei, noch ausgiebig weiteres Material zu testen. Also werden die Telemark typischen „Schnabel-Schuhe“ gegen moderne und neue NTN-Boots getauscht, um Skier mit Bindungen der aktuellen Generation auszuprobieren.

    (c) Freeheeler European Opening Tag Zwei
    (c) Freeheeler European Opening Tag Zwei

    Ganz gespannt sind wir auf die Performance der Skitour tauglichen Bindungen von 22 Design („Lynx“) und M-Equipment („Meidjo 2.1“). Endlich reduziert sich beim Aufstieg das Gewicht an den Füßen spürbar und Ski und Boot bewegen sich dank Pin-Vorderbacken frei und ohne Widerstand. Einen noch weiter reduzierteren Weg gehen die Bindungen von Moonlight und Kreuzspitze. Hier wird auch eine Pinbindung zum fixieren des Zehenbereiches benutzt. Zur Abfahrt werden altbewährte Kabelzüge eingehängt.

    (c) Freeheeler European Opening Tag Zwei
    (c) Freeheeler European Opening Tag Zwei
    (c) Freeheeler European Opening Tag Zwei
    (c) Freeheeler European Opening Tag Zwei

    Was diese Systeme können, wird aber erst morgen, am dritten und letzten Tag des Freeheeler European Openings am Hintertuxer Gletscher ausprobiert.

    Ganz zum Schluss des langen Telemarktages ergibt sich noch die Möglichkeit Telemarken auf die entspannte Art kennen zu lernen:

    (c) Freeheeler European Opening Tag Zwei
    (c) Freeheeler European Opening Tag Zwei

    Mit dem an den Beinen angeschnallten Exoskelett von „ski-mojo“ werden die Knie und Oberschenkel bei jeder Kurve im Knix um 30% entlastet und filigrane Federelemente unterstützen Schwung für Schwung die Aufrichtung in der Hoch Entlastung. So macht eine eisige Abfahrt auch nach sieben Stunden auf den Skiern noch Spaß!
    Damit geht ein eindrucksvoller Telemarktag zu Ende, der besser nicht hätte sein können.

    Freeheeler European Opening – Abendprogramm

    Mit musikalischer Untermalung der „Lost Guides“ Telemark Band kommen an jedem Abend ein Großteil der Teilnehmer noch auf ein Bier und mit viel Gesprächsstoff im Tux-Center zusammen.

    (c) Freeheeler European Opening Tag Eins
    (c) Freeheeler European Opening Tag Eins

    An beiden Abenden werden neue Telemarkfilme gezeigt und interessante Werbung für weitere internationale Telemark-Treffen gemacht. Zum Schluss darf die Siegerehrung des Telemark Cross natürlich nicht fehlen, wo den Siegern eine Auswahl vom „Tux 1280“ Craft Beer überreicht wird.

    (c) Freeheeler European Opening Tag Zwei
    (c) Freeheeler European Opening Tag Zwei
    (c) Freeheeler European Opening Tag Zwei
    (c) Freeheeler European Opening Tag Zwei

    Mit Rock und Blues Klassikern im Ohr klingt der lange Tag mit freier Ferse endgültig aus. Und wem es noch nicht reicht, folgt der Einladung in die „Kleine Tenne“, wo schon DJ Tom auf die ganz unverwüstlichen Knixxer wartet.

    Freeheeler European Opening – Rückblick Tag Drei und Resümee

    Nachdem es am Vortag sonnig aber kalt war, lässt der Wettergott heute am letzten Tag des FEO scheinbar alle verfügbaren Windmaschinen gleichzeitig laufen. Trotzdem haben sich morgens um 9 Uhr noch eine Menge Telemarker am Tuxer Fernerhaus eingefunden um ausgiebig Material zu testen und Kurse zu belegen. Fast alle Kurse sind ausgebucht.

    Bis Sonntag, 14 Uhr sind in den vergangenen 3 Tagen gut 500 Telemarker und Telemarkerinnen aus aller Herren Länder am Tuxer Gletscher zusammen gekommen um gemeinsam ihr „real thing“, das Skifahren mit freier Ferse zu zelebrieren. Ein Riesenerfolg für das freeheeler.eu Team! Und der Tele-X hat allen Fahrern und Zuschauern viel Spaß gemacht. Vielleicht melden sich ja 2020 zum 10-jährigen Jubiläum des freeheeleer european opening am Hintertuxer Gletscher noch mehr Wettkämpfer zum Start an.

    Und was gibt es zum Material zu sagen? Es ist für jeden etwas dabei! Den Skiern ist es eh wurscht, ob sie von einem Telemarker oder Parallelschwinger gefahren werden. Aber genau so wenig stellt sich die Frage, ob die klassische 75 mm Kabelzug Bindung, die seit Jahren bewährten NTN Bindung oder die bisher 3 unterschiedlichen Pin-Bindungs Systeme die Besseren sind. Sie funktionieren alle auf ganz hohem Niveau. Und jeder Telemarker hat inzwischen die Möglichkeit, das für ihn passende System zu finden. Von abfahrtsorientiert-bombenfest bis Skitour-tauglich leicht. Nur an den Stiefeln sind für Telemark-Tourengeher noch ein paar Gramm zu viel dran. Aber das kann man ja auch einfach sportlich nehmen, denn unser Hauptinteresse liegt ja eher am perfekten Telemarkschwung in der Abfahrt.

     

     

     

    (c) Freeheeler European Opening Tag Eins
    (c) Freeheeler European Opening Tag Eins

    Unser Übernachtungstipp – Die Pension Alpengruss in Lanersbach.

    (c) Freeheeler European Opening Tag Zwei
    (c) Freeheeler European Opening Tag Zwei

    Mehr dazu unter alpengruss-tux.at

    (c) Freeheeler European Opening Tag Zwei
    (c) Freeheeler European Opening Tag Zwei
    (c) Freeheeler European Opening Tag Zwei
    (c) Freeheeler European Opening Tag Zwei
    (c) Freeheeler European Opening Tag Zwei
    (c) Freeheeler European Opening Tag Zwei

      Weitere Lesetipps zum Thema Freeheeler auf be-outdoor.de

      Schlagwörter
      Mehr zeigen

      Verwandte Artikel

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      Close