AktivitätenAktuellesMal was anderesNewsSeptember 2018Südtirol

Hüttenkult – Zeit zum Wandern und Schlemmen

Kulinarische Schmankerl in der Region Villach - Faaker See - Ossiacher See

Wer in diesem Herbst in der Region Villach, Faaker See und Ossiacher See wandern geht, der darf sich nicht nur an dem Herbstpanorama erfreuen, sondern an kulinarischen Highlights zwischen Höhenmeter & Co.

Hüttenkult – Kulinarik am Berg

Unter dem Stichtwort „Hüttenkult“ bieten ausgewählte Hütten neben den schönen Wandererlebnissen auf dem Weg zur Hütte als Belohnung leckere HüttenKult-Spezialitäten, mal klassisch kärntnerisch, mal kreativ und innovativ. Kurz gesagt: Die Kombination aus unterschiedlichen Wanderungen von gemütlich bis anspruchsvoll mit idyllisch gelegenen, traditionsreichen Hütten samt der feinen regionalen Küche, die auch die grenzübergreifenden Qualitäten der Alpe-Adria-Küche drauf hat.

In diesem Herbst wird es sogar noch gschmackiger, denn die HüttenKult-Wirte haben Zuwachs aus Italien bekommen. Der HüttenKult ist das alpine Pendant zum KüchenKult-Festival, bei dem Gastronomiebetriebe in der Region die Gäste mehrmals im Jahr mit besonderen Spezialitäten verwöhnen.

Genzüberschreitender Genuss – insgesamt 11 Hütten

Mit dem neuen Partner Rifugio Zacchi auf 1.380 Metern Höhe bei den Weissenfelser Seen, steigt die Zahl der teilnehmenden Kult-Hütten auf insgesamt elf Stationen. Die Wirte Rosa und Gianni Matiz verwöhnen mit italienischen Akzenten. Ihr HüttenKult-Gericht ganz im Sinne der populären Alpe-Adria-Küche ist eine Piatto Zacchi: Frigga – eine Art Omelette – mit Salsiccia, Polenta und Schwammerl.

Es gibt noch viel mehr Köstliches zu entdecken bei den HüttenKult-Wirten, denn jede der elf teilnehmenden Hütten tischt eine kultige Spezialität auf. Das können Klassiker wie die Kärntner Kasnudeln auf der Rosstratten Hütte oder Kaiserschmarrn der Walderhütte sein, aber auch kreative Gerichte, wie das Alpenzushi, eine Komposition aus Kürbis und Wildspezialitäten am Hundsmarhof.

Die Neugarten Almseehütte und die Dreiländereck-Hütte sind bekannt für ihr kräftiges, selbst gebackenes Bergbauernbrot. Bei der Schwarzseehütte sind die hausgemachten Spezialitäten von der Brettljause bis zum Most und Schnaps legendär. Die Geigerhütte und die Pöllingerhütte lieben die Wanderer unter anderem wegen der ausgezeichneten Wildspezialitäten. Auf der Bertahütte steht Apfelstrudel nach Ur-Ur-Großmutters Rezept in der Speisekarte. Und das Gipfelhaus am Dobratsch verwöhnt mit einer deftigen Auswahl an Suppen.

Sammelpass beim Hüttenkult

Eifrige HüttenKult-Wanderer werden dieses Jahr erstmals mit einem Sammelpass belohnt. Mit mindestens vier Hüttenstempeln gefüllt, nimmt dieser an einer attraktiven Verlosung teil, bei der es einen 500 Euro Gutschein vom Trachten-Lifestyle Haus Pleamle, ein Wochenende im Dobratsch Gipfelhaus sowie 50 Euro Gutscheine von jeder Hütte zu gewinnen gibt (Einsendeschluss 4. November).

Auftaktveranstaltung am 1. September

Start des heurigen HüttenKults ist am 1. September bei der Neugarten Almseehütte ab 10 Uhr. Auf dem Programm stehen eine Bergmesse mit Alphornbläsern aus Italien, ein Frühschoppen mit MOS (Musik ohne Strom) und natürlich werden herzhafte Spezialitäten wie Hüttenfrigga, Ritschert-Kessel, Spansau und viele weitere Hüttenschmankerln serviert.

Ab 13 Uhr heißt es „Schlager trifft Austropop“ mit Udo Wenders und Doktor Südbahn. Im Eintritt von 18,00 Euro sind 50% Ermäßigung für die Gerlitzen Mautstraße inkludiert. Zudem geht ein Teil der Eintrittsgelder an die karitative Organisation Kiwanis.

Alle Infos zum HüttenKult findet man im Booklet und auf www.huettenkult.at, das im Übrigen auch weitere Ausflugs- und Gastronomietipps aus der Region Villach – Faaker See – Ossiacher See bereit hält.

Schlagwörter
Mehr zeigen

Petra Sobinger

petra.sobinger@be-outdoor.de

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren

Close
Close