AktivitätenRadfahren

Krk – Radeln über den Mondweg

Durch die Pinienwälder bergauf

Kultur und Geschichte gibt es vieles zu entdecken auf Krk. Bademöglichkeiten gibt es ebenfalls unzählige. Wenn auch kaum an Sandstränden sondern eher an felsigen schroffen Küstenabschnitten, die aber in der Regel mit Leitern badefreundlich gestaltet sind. Aber auch Wanderer und Radler erfreuen sich auf Krk an zahlreichen herausfordernden Höhenmetern, die sich durch herrlich duftende Pinienwälder die Berge hinaufschlängeln.

Krk: Mit dem Rad über den Mondweg (c) A. Burkert
Krk: Mit dem Rad über den Mondweg (c) A. Burkert

Krk – Insel für Aktivurlauber

Die zweitgrößte Gemeinde der Insel Krk liegt am südlichen Ende des Baška-Tals, direkt an der Mündung des Flusses Vela rika, der am Hlam-Berg entspringt. Baška hat über dreißig Kieselstrände. Der größte Strand ist der „Vela plaža“, ein 1800 m langer natürlicher Kieselstrand. Nicht nur Badetouristen kommen in Baška auf ihre Kosten, auch Mountainbiker und Wanderer dürfen sich hier auf die ein oder andere schöne Tour freuen. Eine besonders schöne Tour, die sich sowohl zum Wandern wie auch Mountainbiken eignet, hat ihren Ausgangspunkt direkt im Ortszentrum von Baška.

Krk: Mit dem Rad über den Mondweg (c) A. Burkert
Krk: Mit dem Rad über den Mondweg (c) A. Burkert

Radtour über den Mondweg von Krk

Der „Mondweg“ (Put ka mjesecu) führt auf den Gipfel des Hlam (485m), von dem aus man eine tolle Aussicht auf die Umgebung hat. Wer diesen Weg mit dem Mountainbike erklimmen möchte, der freut sich über die Radverleiher, wie zum Beispiel Zen adventures, der direkt am Weg zum Hlam-Berg liegt. Ein MTB kostet hier für pro Rad für 3 Stunden 6,50 Euro. Der Zen adventures stattet Radfreunde mit Rädern und Karten aus, auf Wunsch begleitet auch ein Ortskundiger die Gruppen(n).

Krk: Mit dem Rad über den Mondweg (c) A. Burkert
Krk: Mit dem Rad über den Mondweg (c) A. Burkert

Sveti Ivan – Sankt Ivan

Vom Ortszentrum in Baška geht es zunächst über die asphaltierten, leicht ansteigenden Nebenstraßen des Orts bis zum Friedhof Sveti Ivan ((Sankt Ivan). Wer hier nicht zu einer ersten Pause anhält, ist definitiv selber schuld, denn hier bietet sich dem geneigten Radler (oder auch Autofahrer) bereits ein erstes traumhaftes Panorama auf die unter einem liegende Bucht vor Baška und das nicht weit entfernte Festland. Vor dem Friedhof links beginnt gut sichtbar ein Schotterweg, der den Berg hoch führt. Dieser ist sowohl zum Wandern als auch Radeln gedacht. Aber Vorsicht, ein Teil des Weges ist recht schmal, hier heißt es insbesondere seitens eventuell herabfahrender Radler Rücksicht nehmen auf die Leute, die von unten rauflaufen oder raufradeln.

Krk: Mit dem Rad über den Mondweg (c) A. Burkert
Krk: Mit dem Rad über den Mondweg (c) A. Burkert

Während der Weg zunächst knapp zwei Meter breit ist, wird er nach wenigen Metern recht schmal und uneben. Hier empfiehlt es sich zu Beginn der Tour knapp zehn Meter zu schieben. Ab hier verläuft der Trail über teils steinigen Boden, teils Waldboden, durch ein ein wunderschönes Kiefernwäldchen. Der Weg führt stetig leicht ansteigend nach oben, teils nur knapp einen Meter breit und teils auf groben Felssteinen, in der Regel aber auf einem angenehm zu fahrenden Waldweg.

Krk: Mit dem Rad über den Mondweg (c) A. Burkert
Krk: Mit dem Rad über den Mondweg (c) A. Burkert

Rastplätze mit Aussicht

Traumhaft dabei der Blick durch die Pinienbäume auf die unter einem immer kleiner werdende Bucht. Mehrere Aussichtspunkte geben den Blick auf die umliegende Landschaft frei und laden zum Verweilen ein. Nach einer guten Stunde erreicht man in gemütlichem Tempo das Ende des Kiefernwäldchen und erreicht das Plato Mjeseca, das Plateau des Mondes circa (380m hoch). Hier eröffnet sich eine völlig neue Landschaft, Stechginster, Gras, und viele andere fast schon an eine Savanne erinnernde Pflanzen geben der Landschaft ein seltsam anmutendes Bild.

Krk: Mit dem Rad über den Mondweg (c) A. Burkert
Krk: Mit dem Rad über den Mondweg (c) A. Burkert

Von hier aus, führt der Weg zum Gipfel des Veli Hlam auf insgesamt 484m Seehöhe. Wer an dieser Stelle wieder rumdreht, der geht (oder radelt auf dem gleichen Weg wieder nach Baška zurück (Tourdauer inklusive gemütlicher Pausen 1,5 bis 2 Stunden). Alternativ bietet sich der komplette Mondweg an, der insgesamt 24km lang ist.

Krk: Mit dem Rad über den Mondweg (c) A. Burkert
Krk: Mit dem Rad über den Mondweg (c) A. Burkert
Krk: Mit dem Rad über den Mondweg (c) A. Burkert
Krk: Mit dem Rad über den Mondweg (c) A. Burkert
Krk: Mit dem Rad über den Mondweg (c) A. Burkert
Krk: Mit dem Rad über den Mondweg (c) A. Burkert
Krk: Mit dem Rad über den Mondweg (c) A. Burkert
Krk: Mit dem Rad über den Mondweg (c) A. Burkert
Krk: Mit dem Rad über den Mondweg (c) A. Burkert
Krk: Mit dem Rad über den Mondweg (c) A. Burkert
Krk: Mit dem Rad über den Mondweg (c) A. Burkert
Krk: Mit dem Rad über den Mondweg (c) A. Burkert

    Kontaktdaten Radverleih (deutschsprachig)

    <h3>Zen adventures</h3>
    Kralja Tomislava 2
    Baška
    otok Krk
    Tel: +385 (0)99 2098 211
    Mail: zenbrigada@gmail.com

    Noch mehr Lust auf Aktivurlaub in Kroatien?

    Mit dem Kajak von Dubrovnik nach Lokrum
    #VonBerchtesgadennachRijeka – Aktiver Urlaubsspaß auf zwei Rädern
    Kroatien – Kultur – Kulinarik

    Schlagwörter
    Mehr zeigen

    Petra Sobinger

    petra.sobinger@be-outdoor.de

    Verwandte Artikel

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Close