AktuellesJuni 2019News

Kurios – Habt Ihr solche Bushaltestellen schon mal gesehen

Jede Menge Spaß statt tristem Bauwerk

Warten, bis der Bus kommt kann ganz schön langweilig sein. Und besonders spektakulär sind Bushaltestellen auch nicht wirklich. Es gibt aber ein paar Ausnahmen. FlixMobility hat die außergewöhnlichsten Haltestellen weltweit zusammengestellt:

Erdbeere in Japan (c) Shutterstock
Erdbeere in Japan (c) Shutterstock

Konagai, Japan – Erdbeeren und Orangen – In Früchten warten

Die Stadt Konagai in Japan verfügt über vierzehn leckere, fruchtige Bushaltestellen, die ursprünglich für eine Ausstellung mit dem Thema Reisen 1990 in Osaka entworfen wurden. Die Messe war so erfolgreich, dass andere Städte die Idee kopierten und eigene Ausstellungen veranstalteten. Die fruchtförmigen Bushaltestellen wurden nach Konagai gebracht, um Menschenmassen in die Küstenstadt an der Ariake Sea zu locken. Seitdem locken eine Erdbeere, eine Wassermelone, eine Tomate und eine Orange viele Reisende in die Hauptstraße der Stadt. Die Erdbeere wurde übrigens von Cinderellas Kutsche inspiriert.

Air conditioned Bus Stop in Dubai (c) Shutterstock
Air conditioned Bus Stop in Dubai (c) Shutterstock

Dubai – Einen kühlen Kopf bewahren – Air Conditioned Bus Stops

Aufgrund der hohen Temperaturen in Dubai, die im Sommer auf über 40 Grad steigen, gibt es in der Stadt viele Bushaltestellen mit Klimaanlage. Die Road Transit Authority startete 2006 zum ersten Mal Pläne für klimatisierte Bushaltestellen ‒ ein 20 Millionen Dollar-Projekt. Die Erste wurde dann bereits im Jahr 2007 gebaut. Inzwischen machen insgesamt 636 klimatisierte Bushaltestellen nicht nur den Einheimischen, sondern auch Touristen das Warten auf den Bus deutlich angenehmer.

Bushaltestelle mit Schaukeln in Montreal (c) Shutterstock
Bushaltestelle mit Schaukeln in Montreal (c) Shutterstock

Montreal – Nicht nur die Seele baumeln lassen – Bushaltestelle mit Schaukeln

In Montreal hat ein Team von ortsansässigen Designern eine interaktive Installation von Musikschaukeln entlang einer Straße aufgebaut ‒ direkt neben einer Bushaltestelle. Ziel ist es, Magie in den Alltag zu bringen und einen neuen Blick auf die Idee der Zusammenarbeit zu werfen. Die Schaukeln spielen eine Melodie, wenn Fußgänger sich nicht unabhängig, sondern im gleichen Takt bewegen. Jede Schaukel löst verschiedene Töne aus, alle Schaukeln zusammen bilden ein Stück, dessen Klänge aus der Zusammenarbeit entstehen. So können Wartende sich entweder von den Klängen berieseln lassen oder sich selbst auf eine der Schaukeln setzen.

Weil am Rhein – Bushaltestelle für Design-Liebhaber – Wartehäuschen von Charles & Ray Eames

Design nicht nur im eigenen Wohnzimmer: Die Stühle von Eames sind weltweit bekannt und beliebt. Wer die organischen Formen und das puristische Design von Vitra liebt, der sollte in Weil am Rhein in Südbaden Bus fahren. Die Bushaltestelle am Vitra Campus nahe dem Weindorf Ötlingen ist aus poliertem Stahl. Stilecht sitzen Wartende hier auf den typisch geformten Wire Chairs von Vitra. Wer schon mal da ist, der sollte den Vitra Campus besuchen: laut eigenen Angaben „ein authentischer Produktionsort und Experimentierfeld für Architektur und Design”. Dort ist auch das Vitra Design Museum zu finden.

Unst Bus Shelter (c) Shutterstock
Unst Bus Shelter (c) Shutterstock

Jedes Jahr ein Motto: Unst Bus Shelter

Auf einer der nördlichsten und abgelegensten Shetland-Inseln in Schottland ‒ auf Unst ‒ befindet sich in Baltasound an der A968 der einzigartige Unst Bus Shelter. Absolut keine normale Bushaltestelle, denn sie sieht jedes Jahr anders aus: Passend zu einem bestimmten Thema wird sie von den Bewohnern der Insel dekoriert. Ein Highlight war das Motto im Jahr 2012, als die Bushaltestelle ehrenvoll zur Diamantenen Hochzeit von Queen Elisabeth II. und Prinz Philip geschmückt wurde. Seit 2018 steht sie unter dem Motto Raumfahrt. Kaum zu glauben, aber tatsächlich wahr ist, dass die Bushaltestelle sogar eine eigene Website hat: http://www.unstbusshelter.shetland.co.uk/2014/08/sheep-2013.html.

Pioneertown Stage Stop (c) Shutterstock
Pioneertown Stage Stop (c) Shutterstock

Westernfilm: Pioneertown Stage Stop

Mitten in der Wüste Kaliforniens befindet sich in der alten Westernstadt Pioneertown ein kleines Holzhäuschen, das als Bushaltestelle dient. Weit und breit ist in der Umgebung nichts als Wüste. Reisende fühlen sich hier wie in eine andere Zeit versetzt oder in einem Westernfilm ‒ als ob Winnetou gleich auf Iltschi um die Ecke biegt. Die Stadt wurde 1946 von einer Gruppe Investoren aus Hollywood gegründet, zu der unter anderem auch die Schauspieler Roy Rogers und Gene Autry gehörten. Grund war, sie als Filmkulisse zu verwenden und Touristen anzulocken. In den 40er und 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts wurden hier über fünfzig Filme und Fernsehserien gedreht.

Jagdstand Bushüsle Bregenzerwald (c) Shutterstock
Jagdstand Bushüsle Bregenzerwald (c) Shutterstock

Jagdstand: Bushüsle im Bregenzerwald

Ein wahres architektonisches Wunderwerk ist die Bushaltestelle in Krumbach im Bregenzerwald. Im Rahmen des Projekts BUS:STOP haben sieben internationale Architekten, darunter der Russe Alexander Brodsky, der Japaner Sou Fujimoto und Pritzker-Preisträger Wang Shu jeweils ein Wartehäuschen für den Bregenzerwälder Landbus entworfen. Das Projekt entstand aufgrund der Teilnahme Krumbachs am europaweiten Mobilitätsprogramm e5. Außerdem soll es helfen, die Wirtschaft und den Tourismus in der Region anzukurbeln. Besonders kreativ ist Alexander Brodsky´s Entwurf, er erinnert an einen hölzernen Jagdstand.

Über FlixMobility

FlixMobility ist ein Mobilitätsanbieter und bietet unter den Marken FlixBus und FlixTrain eine neue Alternative, um bequem, preiswert und umweltfreundlich zu reisen. Dank des Geschäftsmodells und innovativer Technologie hat das Startup innerhalb kürzester Zeit Europas größtes Fernbusnetz etabliert und integrierte 2018 die ersten grünen Fernzüge. Seit dem Start 2013 verändert FlixMobility für Millionen von Menschen die Art zu Reisen in Europa und hat tausende neue Arbeitsplätze in der Branche geschaffen.

Von Standorten in Europa übernimmt das FlixMobility-Team Technologieentwicklung, Netzplanung, Betriebssteuerung, Marketing & Vertrieb und kümmert sich um Qualitätsmanagement und die stetige Weiterentwicklung des Produkts. Buspartner aus dem regionalen Mittelstand verantworten den täglichen Linienbetrieb und die grüne FlixBus-Flotte. In Kooperation mit privaten Zugbetreibern ist der Mobilitätsanbieter seit 2018 mit FlixTrain auch auf der Schiene unterwegs. So treffen Innovation, Unternehmergeist und eine starke internationale Marke auf die Erfahrung und Qualität aus Tradition. Die einzigartige Kombination aus Technologie-Start-up, E-Commerce-Plattform und klassischem Verkehrsunternehmen konnte sich selbst gegen internationale Großkonzerne durchsetzen und hat die europäische Mobilitätslandschaft nachhaltig verändert. Weitere Unternehmensmeldungen und Bilder finden Sie im Newsroom.

Quelle: Wilde & Partner / Flixmobility
Bildmaterial: Shutterstock

Schlagwörter
Mehr zeigen

Petra Sobinger

petra.sobinger@be-outdoor.de

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close