AktivitätenAuszeit von der FamilieBe Outdoor testetItalienMai 2019Reise- und AusflugszieleStädtereisenUnterkünfte im TestWellness

Meraner Lebenslust -Erholung für Körper und Geist

Wellness im 5 -Sterne Hotel und Naturerlebnis auf dem Waalweg

Dem schlechten Wetter zu Hause sind wir entflohen und haben 4 herrliche Frühlingstage in Meran verbracht.

Geschichte, Genuss und Shopping

Meran, die zweitgrößte Stadt Südtirols vereint Historisches, wie Altstadt, prächtige alte Villen und Parks gekonnt mit moderner Therme und reichhaltigen Einkaufsmöglichkeiten für jeden Geschmack. Viele kleine Lokale und Cafes laden ein zum Verweilen und Genießen und auf den verschiedenen Märkten bieten regionale Erzeuger ihre eigenen Produkte an. 

Residieren in der Luxus Oase

Gewohnt haben wir 5 Minuten vom Stadtzentrum entfernt im PARK HOTEL MIGNON SPA *****.
Das Park Hotel Mignon empfängt einen mit herzlicher Wärme und geschmackvoller Einrichtung. Die Zimmer sind hell und schön und der Balkon bietet einen einmaligen Blick in die herrliche Parklandschaft und lässt einen sofort zur Ruhe kommen.
Das Erfolgsgeheimnis ist die Familie Glatt -Amort -Ellmenreich, Irmgard Amort, Tochter und Mignon-Chefin Sissi Amort – Ellmenreich und die mittlerweile 104-jährige Seniorchefin Zenzi Glatt – drei Frauen, die mit Hand und Herz das Mignon zu etwas ganz Besonderem machen.

Genuss für den Gaumen

Am Abend verwöhnte uns der Küchenchef mit einem 5- Gänge Menü. Aus regionalen Zutaten werden Köstlichkeiten gezaubert, die einem die Wahl zur Qual werden lassen. Wer möchte sich schon zwischen Schwertfischspießchen mit rotem Curry auf Babyspinat zu Wasabi Kartoffeln, zartem Hirschrücken zu schwarzen Nüssen Rosenkohlblätter und Sellerie/ Apfel Scheiterhaufen oder saftigem Iberico Nacken confiert mit Barbecuegemüse und Viola Kartoffelpüree entscheiden müssen?

Wandern, Wellness, Wein

Am Freitag machten wir, gestärkt vom reichhaltigen Frühstücksbuffet,eine Wanderung von Töll aus auf dem Algunder Waalweg. Zum Glück hatte sich der Tourismusverband dafür eingesetzt, dass die historischen Bewässerungsgräben, die Waale erhalten blieben.Die ursprünglich, nach dem Krieg angedachte Verrohrung der Gräben, um damit die aufwendige Instandhaltung zu vermeiden, wurde nicht umgesetzt. Nun helfen die Bauern und der Tourismusverband zusammen und so sind idyllische Höhenwanderwege durch Wein- und Apfelgärten entstanden, von denen aus man herrliche Ausblicke ins Tal und auf die umliegenden Berge hat. Die Wege sind gut an die öffentlichen Verkehrsmittel angebunden und man kann kilometerweit ohne größere Höhenunterschiede wandern. Auch nette Einkehrmöglichkeiten bieten sich immer wieder.

Von der Wanderung erholten wir uns im Wellnessbereich des Mignon Park Hotels.

So waren wir wieder bereit für eine Weinverkostung auf dem Weingut Popp in Marling . Der Winzer Andreas Menz erzählte launige Geschichten des Südtiroler Weinbaus und ließ uns natürlich einige seiner edlen Tropfen probieren. Wir erfuhren Interessantes über die verschiedenen Reben und Anbaumöglichkeiten, junge und alte Winzer und schmeckten den Unterschied zwischen Rosè und Lagrein nach. Bestens gelaunt, mit einigen Flaschen im Handgepäck verließen wir seinen Hof wieder.

Den Tag beschloss ein herrliches Abendessen im Mignon mit kalten und warmen Leckerbissen vom Buffet.

Massage und Museum

In den Samstag starteten wir mit Genuss pur. Ich entspannte mich bei einer Kräuterstempelmassage, während mein Mann bei der Wassergymnastik aktiv war. Beim anschließenden Bummel durch Meran packten wir noch so manches Souvenir in unseren Rucksack. Wollen wir doch die Südtiroler Leckereien wie Honig und Käse auch daheim noch etwas genießen.
Am Nachmittag stand dann eine Führung durch die botanischen Gärten von Schloss Trautmannsdorf auf dem Programm.
Auf einer Fläche von 12 Hektar und über einen Höhenunterschied von 100 Metern gedeihen dort im milden Meraner Klima verschiedenste Pflanzen aus aller Welt.
Im Schloss selbst befindet sich ein Tourismus -Museum, das die Geschichte und Entwicklung des Fremdenverkehrs in Südtirol und insbesondere in Meran zeigt.
Derzeit läuft zusätzlich eine Sonderausstellung “ Killer – Pflanzen“ in der fleischfressende Pflanzen zu bestaunen sind.

Ein krönender Abschluss im historischen Hotel Adria ****

Einen weiteren Höhepunkt dieser vier Tage bildete der Abend im Hotel Adria ****. Hotelchef Prof. Dr. Florian Ellmenreich führte uns durch das Hotel, das bereits seit 133 Jahren besteht. Im Jahr 1886 wurde es von der Familie Langguth als Hotel Austria im Meraner Stadtteil Obermais erbaut. Bereits im Jahr 1914 wurde der Fahrstuhl eingebaut, der bis heute im Gebäude auf und ab fährt. Nach dem Krieg in Hotel Adria umbenannt, wurde dort im Jahr 1970 das erste Hotelhallenbad Merans eingebaut. 1982 gelangte es dann in den Besitz der Familie Amort – Ellmenreich, die es erfolgreich bis heute führen. Mit großer Liebe zum Detail und der Geschichte des „alten Hauses“ wurde renoviert und es gelang eine hervorragende Verbindung von Historie und Moderne. Auch dort wird der Gast mit einer hervorragenden Südtiroler Küche verwöhnt.

Am Sonntag verabschiedeten wir uns mit ein bisschen Wehmut von einer herzlichen Hotelfamilie und nehmen eine Menge schöner Eindrücke und Erlebnisse mit nach Hause.

Werbehinweis
Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit der Agentur Feuer und Flamme sowie den Hotels Park Hotels Mignon und Hotel Adria in Meran. Die vorgestellten Leistungen wurden uns für einen Hotel- und Regionentest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Weitere Infos zu den Hotels findet Ihr hier:
Park Hotel Mignon
Hotel Adria

Ebenfalls zu lesen auf be-outdoor.de: Aktuell auf Tour – Meraner Lebenslust im Park Hotel Mignon Hotel Adria

Schlagwörter
Mehr zeigen

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close