AktuellesFebruar 2020ISPO 2020ISPO 2020NewsSpezial

Telemark Trends auf der ISPO München 2020

Neue Bindungen für Telemarker

Da sind wir also nun den ganzen Tag auf der ISPO von Halle zu Halle gelaufen, um für Euch die neuesten Trends und Innovationen der Telemarkszene ausfindig zu machen …

Und damit könnte der Artikel auch schon fast zu Ende sein. Denn abgesehen von vielen wunderbaren Freeride Klamotten, Goggles, Protektoren, Helmen, Airbag, Rucksäcken und Skiern die uns zwar gefallen, aber in erster Linie für die Kollegen aus der Parallel-Schwinger-Abteilung entwickelt worden sind, muss man als Telemarker schon sehr genau hinsehen um „Hot Stuff“ zu entdecken.

Evolution dauert halt. Und wir haben etwas gefunden. Nachdem vor einigen Jahren die NTN Systeme die Knixer-Szene revolutionierten, kommen nun Pin-basierte Telemarkbindungen auf den Markt, da leichtes Aufsteigen und Skitouren gehen auch unter Telemarkern immer populärer wird. Die NTN-Schuhe sind von Haus aus vorne mit Pin Hülsen versehen. Also warum ignorieren, wenn es den Aufstieg so frei macht?

Vorstellen möchten wir Euch die Systeme von Kreuzspitze und The M Equipment. Beide sind schon längere Zeit auf dem Markt, entwickeln ihre Bindungen aber kontinuierlich weiter und waren als einzige Telemarkfirmen auf der diesjährigen ISPO anwesend.

Kreuzspitze

(c)kreuzspitze
(c)kreuzspitze

Wer es gerne minimalistisch mag wird in Südtirol fündig. Die Skitouren begeisterten Ingenieure von Kreuzspitze bauen seit einigen Jahren erfolgreich ihre eigenen Interpretationen der Lowtech Bindung. Und seit 2016 produzieren sie eine Platte, auf die man vorne seine Lieblings Lowtech Bindung schraubt und dahinter eine Aufnahme für den Kabelzug findet. Um leichtfüßig bergauf zu steigen hängt man die Federn aus und verstaut sie im Rucksack und zum Telemarken hängt man sie wieder ein.

Neu ist die Eigenentwicklung der Brackets und Federelemente. Diese sind nun demontierbar und von größerem Durchmesser. Somit kann man je nach Bedarf unterschiedlich harte Federn einsetzen und die Federelemente reinigen und fetten, wenn man will.

Das System sieht ansprechend aus und funktioniert sehr gut, wie sich unser Journalist am ersten Advent beim Freeheeler Opening am Tuxer Gletscher überzeugen konnte.

The M Equipment

(c)themequipment.1
(c)themequipment.1

Mit der Meidjo 3 haben die Franzosen ein ganz heißes Eisen, überall auf der ISPO präsentierten Feuer der Nachhaltigkeit.

Seit gut 5 Jahren revolutioniert The M Equipment mit der Meidjo Bindung die Telemarkszene, so wie einst Rottefellas NTN die 75mm Norm abzulösen schien. Die ersten Modelle hatten zwar einige Schwächen, zeigten aber deutlich welches Potential Dank Lowtech Vorderbacken aus den mit Inserts versehenen NTN Schuhen heraus zu holen ist.

Keine andere Telemarkbindung vereint die Progressivität der Amplitude einer Standard 75 mm und der Leistung einer NTN Bindung für den Telemarkmodus und die Mobilität und Effizienz einer Insert Bindung für den Tourenmodus. Zudem verfügt diese Telemark Step-in-Bindung über ein einstellbares Auslösesystem.

Neu für den Winter 2020 / 21 ist … ALLES! Auf den ersten Blick sieht die Meidjo 3 genau so aus wie die Vorläufer Modelle. Aber sie ist die weltweit erste rein ökologisch konzipierte Bindung! Die verwendeten Kunststoffe bestehen aus Polyamiden aus Rizinusöl (Verzicht auf Erdöl-basierten Kunststoffen!). Alle Metallteile sind vollständig zerleg- und reparierbar. Alles ist auf langlebige Haltbarkeit bei dennoch geringem Gewicht (440g pro Bindung) ausgelegt. Zudem wurde die Funktionalität verbessert indem man den Druck der Federn der Lowtech Vorderbacken verstärkt und den Einstieg vereinfacht hat.

(c)themequipment-2
(c)themequipment-2

Möglicherweise stehen erste Testmodelle der Meidjo 3 schon vom 01. – 03. Mai beim Telemark-only-Schilthorn 2020 in Mürren zur Verfügung.

Was bleibt rückblickend zur ISPO?

Die Telemark Szene lebt. Wir Knixer werden mehr und konsumieren unseren Sport nicht nur, sondern sind Teil der ältesten Wintersportart, die dennoch nicht still steht und sich immer weiterentwickelt.

Bei den Bindungen klappt das schon sehr gut. Bei den Skistiefeln nicht. Scarpa, Crispi und Scott bedienen seit Jahren den Markt mit den selben Schuhen. Blackdiamond ist vor längerer Zeit ausgestiegen, weshalb ich meinen Push hege und pflege um noch möglichst lange Freude daran zu haben. Innovationen hinsichtlich Gewicht und Funktionalität wie im Skitourensegment sind Fehlanzeige. Und dabei hat Scarpa bestimmt noch in irgendeiner staubigen Ecke die Form vom damals innovativen F1 Skitourenstiefel mit Knickfalte rumstehen.

Und ganz ehrlich, das Fahren mit freier Ferse hat doch mit staubendem Powder und Naturerlebnis viel mehr zu tun als mit am Handy im Sessellift zu hocken und mit Vmax die Pisten herunter zu rasen?

„Free your heel and your mind will follow“ gilt nicht nur für uns Telemarker, sondern sollte auch die Industrie beflügeln. Das es geht, beweisen die Hersteller von Telemarkbindungen seit Jahren.

 

Weitere Lesetipps zum Thema Freeheeler auf be-outdoor.de

Schlagwörter
Mehr zeigen

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren

Close
Close