AktuellesBe Outdoor testetJuni 2020NewsProdukttests - Auf dem BergProdukttests - Auf dem FahrradProdukttests - AusrüstungProdukttests - Für ErwachseneSpezial

Aktuell im Test – Nanopresso

Für den frischen Espresso auf Tour

Geht Euch das genauso – Ihr seid auf Tour, genießt eine wohlverdiente Pause oder wollt bei Traumpanorama mitten im Nirgendwo zu neuen Abenteuern fehlen aber Euch fehlt einfach der tägliche Kaffee am Morgen? Der kleine heiße Schwarze – Euer Espresso?

Mit der Wacaco Nanopresso steht Eurem frisch aufgebrühtem Espresso unterwegs nichts mehr im Wege. Und zwar egal, ob Ihr nur am Nachmittag, auf einer Tagestour oder mehrere Tage unterwegs seid. Wie das ganze funktioniert und ob der Espresso wirklich so gut schmeckt, das testen wir aktuell.

(c)be-outdoor.de - Wacaco Nanopresso
(c)be-outdoor.de – Wacaco Nanopresso

Ein paar Details über den Nanopresso

Der Nanopresso ist gerade einmal 15,6 Zentimeter lang und könnte auf den ersten Blick durch seine Rollenform auch als stabile Taschenlampe durchgehen. Mit gerade einmal 336 Gramm nimmt sich das Gewicht nicht viel und der Nanopresso passt easy in den Rucksack.

Das heiße Wasser wird mit einem Extraktionsdruck von 18 bar und die Konzentration der Kaffeemenge durch mehrmaliges Betätigen des Kolbens gesteuert. Zusätzlich zum Nanopresso müsst Ihr lediglich das Espressopulver und heißes Wasser.

(c)Wacaco
(c)Wacaco

Wem der einfache Espresso nicht ausreicht, der kann auf das Nanopresso Barista Kit ausweichen. Mit diesem Zubehör bietet Wacaco einen größeren Wassertank mit zwei Körben und somit die Möglichkeit zwei Espressi oder einen doppelten Espresso mit bis zu 120 ml zuzubereiten. Außerdem gibt es zusätzlich einen Adapter für Nespresso Kapseln, Schutzhülle und eine 3-in-1-Vakuum-Isolierflasche.

Aktuell im Test – Der neue Wacaco Nanopresso.co – Alles über die praktische Espressomaschine lest Ihr ab sofort auf be-outdoor.deMartina Kink PROJECTS Martina Kink Wacaco Oficial

Gepostet von be-outdoor.de am Samstag, 27. Juni 2020

Nanopresso – Erster Eindruck

Wer sich schon einmal auf einem einsamen Berggipfel einen heißen Espresso zum vollendeten Genuss herbeigesehnt hat, der wird von dem Nanopresso begeistert sein. Wird der klassische „Coffee-to-go“, den man sich in seine Thermokanne geschüttet hat irgendwann lätschern, hat man mit dem Nanopresso die Chance auf frisch gebrühten Kaffee, egal wo Mann oder Frau sich gerade befinden. Immer vorausgesetzt – man hat den Espressokaffee daheim nicht vergessen und heißes Wasser dabei.

Das Handling ist kinderleicht, der Espresso schmeckt hervorragend und sogar die passende Crema ist uns bereits gelungen.

In den nächsten Wochen wird uns der Nanopresso auf zahlreichen Touren begleiten. Den vollständigen Testbericht findet Ihr anschließend hier…

Weitere Infos über den Nanopresso findet Ihr hier…

(c)Wacaco
(c)Wacaco

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Wacaco und Kink Projects. Die vorgestellten Produkte wurden uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Schlagwörter
Mehr zeigen

Petra Sobinger

petra.sobinger@be-outdoor.de

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren
Close
Back to top button
Close
Close