AktivitätenAktuellesBerchtesgadener LandDeutschlandMal was anderesNewsOktober 2019Reise- und Ausflugsziele

Kraxn-Sonntag am 6. Oktober im Markt Berchtesgaden

Über den Begriff Kraxn und vieles mehr

Am 6. Oktober 2019 ist es wieder soweit, dann öffnen die Geschäfte im historischen Markt Berchtesgaden ihre Pforten wieder für den Kraxnsonntag. Ab 10 Uhr öffnet der große Stand’lmarkt mit jeder Menge Handwerkskunst, Schmankerl, Nützlichem und Gesundem und ab 11 Uhr öffnen die Geschäfte. Von 11:30 Uhr bis 13:30 Uhr findet außerdem der große Sternmarsch der Blaskapellen statt. Organisiert wird der Kraxnsonntag von den Aktiven Unternehmen Berchtesgaden e.V.

(c)Aktive Unternehmen Berchtesgaden e.V. - Kraxnsonntag 6. Oktober 2019
(c)Aktive Unternehmen Berchtesgaden e.V. – Kraxnsonntag 6. Oktober 2019

Kraxnsonntag – Daher kommt der Name

Weit gefehlt wer glaubt, dass der Name „Kraxn“ nur bedeutet, dass die Kraxn die Kinder oder den Einkauf an diesem verkaufsoffenen Sonntag heimträgt. Der Begriff „Kraxn“ basiert auf einem langen geschichtlichen Hintergrund. Mit dem Begriff „Kraxn“ ist das Gestell gemeint, mit dem Anton Adner, ein berühmter Berchtesgadener, über viele Jahre quer durchs Land zog und seine Waren verkauft hat. Anton Adner war der Sohn des Scheberlmachers Anton Adner. Geboren sein soll er in Berchtesgaden oder in der Schönau, auch wenn es immer wieder Gerüchte gibt, dass er ursprünglich aus Tirol stammt. Als Geburtsjahr wird das Jahr 1705 stets genannt. Bereits als Kind erlernte Anton das Handwerk des „Scheberlmachens“ und half seinem Vater bei der Arbeit. Später zog er selber mit seiner Kraxn durch das Land und verkaufte seine Waren, die „Berchtesgadener War“. Dazu gehörte geschnitzte Holzware für den täglichenn Gebrauch, Spielzeug für die Kinder und auch das ein oder andere Musikinstrument. Er soll 117 Jahre alt geworden sein und bei Wind und Wetter bis nach Venedig gewandert sein. Sogar weit abgelegene Höfe besuchte er und bot seine Waren feil, gratis gab es viele witzige und spannende Geschichten dazu, die ihn zu einem gern gesehenen Gast machten.

Die Kraxn bestand aus einem Holzgestell, das den ganzen Rücken einnahm und sogar über den Kopf ragte. Viele Handwerker boten zur damaligen Zeit ihre Waren zu Fuß feil, denn für Waren, die getragen wurden, musste kein Zoll bezahlt werden. Nur der fahrende Händler war verpflichtet Ausfuhrzoll zu entrichten. Wer zu Fuß ging, schlug dem Zoll so ein Schnippchen und sparte sich eine Menge Geld. Auch als Hundertjähriger, so heißt es in vielen Geschichten über Anton Adner, soll er noch zu Fuß durch Bayern, Österreich und sogar die Schweiz gewandert sein und wurde liebevoll auch der „Berchtesgadener Methusalem“ genannt. Um sich selber die Wanderung zwischendurch ein wenig kurzweiliger zu gestalten und die vielen erwanderten Stunden sinnvoll zu nutzen, soll er sogar beim Wandern Strümpfe gestrickt haben, die er ebenfalls direkt in seinem Kraxnsortiment anbot.

(c) BGLT Am Grab von Anton Adner
(c) BGLT Am Grab von Anton Adner

Gestorben ist Anton Adner am 15. März 1822, sein Grab findet sich auf dem Friedhof direkt an der Franziskanerkirche.

(c)Aktive Unternehmen Berchtesgaden e.V. - Kraxnsonntag 6. Oktober 2019
(c)Aktive Unternehmen Berchtesgaden e.V. – Kraxnsonntag 6. Oktober 2019

Programm Kraxn-Sonntag am 6. Oktober 2019

  • 10:00 – 17:00 Uhr – Großer Stand‘lmarkt im historischen Zentrum mit regionalen Spezialitäten und Handwerk
  • 11:00 – 16:00 Uhr – Herbstliche Angebote in den Geschäften
  • 11:30 – 13:30 Uhr – Sternmarsch & Standkonzerte der Blaskapellen

Der Kraxn-Sonntag findet bei jedem Wetter statt. Weitere Infos findet Ihr unter „Aktive Unternehmen Berchtesgaden e.V.

Schlagwörter
Mehr zeigen

Petra Sobinger

petra.sobinger@be-outdoor.de

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren

Close
Close