Anzeige

Die DÄCKE

Von HÄNG wurde uns die DÄCKE sowohl als auch die HÄNG selber zur Verfügung gestellt. Auf unserer Tour durch den Süden Afrikas haben wir die Produkte auf die Probe gestellt.

Die Decke ist ein perfekter Reisebegleiter und hält was sie verspricht.

HÄNG und DÄCKE -Titel - Tessa
HÄNG und DÄCKE -Titel – Tessa

Das Material ist sehr angenehm und wird nicht leicht schmutzig, wenn aber doch ist sie leicht mit einem Lappen zu reinigen. Wir haben die Decke viel in sandigen Gegenden verwendet und dort ließ sie sich ganz einfach ausbeuteln.

Die Decke ist sowohl als Unterlage als auch als Decke optimal zu benutzen. Sie ist groß genug, dass zwei Erwachsene gut auf ihr Platz haben. Wir haben sie in unserem Dachzelt häufig als Unterlage verwendet, weil die Decke einfach sehr weich und angenehm zum draufliegen ist und auch von unten warmhält.

(c)be-outdoor.de - DÄCKE im Zelt - Tessa
(c)be-outdoor.de – DÄCKE im Zelt – Tessa

Aber auch als Decke ist die DÄCKE super, an wärmeren Tagen dient die Decke eher als Überwurf und in kühlen Nächten kann man sich gut einkuscheln, sodass einem angenehm warm wird.

Farblich ist sie natürlich auch ein absoluter Hinschauer, der Farbverlauf von rot und blau macht sich sehr gut.

Ich habe die Decke immer zur Hand falls mir mal kalt wird.

(c)be-outdoor.de - DÄCKE - Tessa
(c)be-outdoor.de – DÄCKE – Tessa

Das Packmaß ist zwar nicht super klein, in etwa die Größe eines Schlafsacks, weshalb man auf längeren Wanderungen vielleicht anhand der Temperatur entscheiden muss ob die DÄCKE den Platz wert ist. Großer Pluspunkt für die Decke ist allerdings das geringe Gewicht.

Mehr Berichte über von HÄNG

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit HÄNG. Das vorgestellte Produkt wurde uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Tipps für Euer ganz persönliches Afrika-Abenteuer

Eine Fernreise nach Afrika mit der ganzen Familie ist absolut unvergesslich! Faszinierende Landschaften, vielfältige Tierwelt und ein einzigartiges kulturelles Erbe laden zum Staunen und Träumen ein. Bevor Ihr aber diesen facettenreichen Kontinent mit Euren Kindern bereisen könnt, steht das Kofferpacken an. Was Ihr auf Eurer Reise nach Afrika für Klein und Groß unbedingt mitnehmen solltet, verraten wir Euch hier!

Afrikareise mit der ganzen Familie

Ob Wüstenabenteuer in Marokko, Safari in Namibia, Badeurlaub auf Mauritius oder Südafrika-Sehenswürdigkeiten: In Afrika gibt es jede Menge zu erleben! Falls Ihr noch nie Fuß auf diesen beeindruckenden Kontinent gesetzt habt, solltet Ihr schon vorab wissen: Auf nur einer Reise lässt sich bei weitem nicht alles entdecken! Deshalb müsst Ihr Euch wohl oder übel für ein bestimmtes afrikanisches Land entscheiden – je nach Alter Eurer Kinder bietet sich dort eine Rundreise an. Werft einen Blick auf die Karte von Afrika. Na, wohin geht Euer nächster Familienurlaub?

Die Entscheidung ist normalerweise keine einfache, aber jedes afrikanische Land hat etwas Außergewöhnliches zu bieten! Berücksichtigt am besten auch die Wünsche Eurer Kinder – so könnt Ihr gemeinsam als Familie ein konkretes Land auswählen. Und sobald die Entscheidung gefallen ist, geht es ans Kofferpacken. Doch was nimmt man auf einer Afrikareise mit Kindern mit? Im Folgenden findet Ihr die wichtigsten Dinge, die in Eurem Gepäck nicht fehlen dürfen.

Wichtige Reisedokumente

Um problemlos mit der ganzen Familie in Afrika einreisen zu können, sind bestimmte Reiseunterlagen erforderlich. Beachtet hier unbedingt die Bestimmungen der einzelnen afrikanischen Länder – nicht überall gelten dieselben Einreisebestimmungen. So müsst Ihr z. B. für manche Urlaubsziele schon im Vorfeld ein Visum beantragen, während in anderen direkt bei der Einreise eines kostenlos oder gegen ein Entgelt ausgestellt wird. Grundsätzlich braucht Ihr diese Reisedokumente:

Um keine Reisedokumente zu verlieren, bewahrt Ihr sie am besten für alle Familienmitglieder gesammelt in einer kleinen Mappe auf. So stellt Ihr sicher, dass Ihr Euch nicht erst auf die Suche machen müsst, bevor Ihr Reisepass und Co. vorweisen könnt.

Umfassender Sonnenschutz

In Afrika scheint vielerorts von früh bis spät die Sonne erbarmungslos vom Himmel. Nicht nur für Erwachsene, sondern vor allem auch für Kinder kann der ungetrübte Sonnenschein gefährlich werden – zumindest ohne Sonnenschutz. Habt also unbedingt Kleidung mit UV-Schutz, Sonnenbrille, Kopfbedeckung und eine Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 50 mit im Gepäck.

Doch nicht nur die Haut leidet unter der direkten Sonneneinstrahlung. Auch auf die Haare wirkt sich das UV-Licht aus. Ist Euch jemals aufgefallen, dass Ihr und Eure Kinder beim Strandurlaub hellere, trockenere oder stumpfere Haare habt? Dann sind das klare Anzeichen dafür, dass die Sonnenstrahlung auch ihre Spuren auf der Haarpracht hinterlassen hat. Packt am besten auch einen Sonnenschutz für Haare mit ein – Euer Kopf wird es Euch während und nach Eurer Afrikareise danken!

Zweckmäßige Kleidung

Denkt Ihr, dass es in Afrika immer nur heiß ist? Dann liegt Ihr nicht ganz richtig! Zwar stimmt es, dass die Tagestemperaturen in vielen Regionen die 40-Grad-Marke überschreiten, doch nachts kann es ganz schön kalt werden – besonders in Wüstengebieten. Auch direkt am Meer wird Euch eine frische Brise um die Nase wehen. Packt deshalb unbedingt für Euch und Eure Kinder wettertaugliche Kleidung ein, um für alle Temperaturen gewappnet zu sein.

Nehmt also kurz- und langärmelige Shirts und Hosen sowie eine Outdoor-Jacke mit. Auch festlichere Kleidung könnt Ihr getrost einpacken. Schließlich möchtet Ihr bestimmt nicht im Wanderoutfit traditionelle afrikanische Speisen wie z. B. ostafrikanischen Maisbrei (Ugali) verkosten, oder?

Natürlich dürfen auch – je nach Unternehmung – geländetaugliche (Wander-)Schuhe nicht fehlen. Vergesst auch nicht Eure Badesachen, um zwischendurch in den Pool zu springen oder Euch ins Meer zu wagen. Für Eure Kinder packt Ihr am besten gleich mehrere Schwimmhosen bzw. Bikinis oder Badeanzüge zum Wechseln ein – schließlich können gerade kleinere Kinder nicht genug vom Wasserspaß im Urlaub bekommen!

Gut ausgestattete Reiseapotheke

Ohne Reiseapotheke unterwegs? Selbst die bestorganisierte Familie kann darauf vergessen! Doch Fakt ist: Die Gesundheit muss beim Kofferpacken für eine Fernreise nach Afrika natürlich höchste Priorität haben – schließlich kann immer etwas passieren. Und da es vor Ort oft schwierig ist, die richtigen Arzneimittel zu finden, bringt Ihr am besten selbst eine gut ausgestattete Reiseapotheke mit. Falls Ihr oder Eure Kinder regelmäßig Medikamente nehmen müsst, packt Ihr diese am besten als erstes ein.

Doch auch Medikamente bei gängigen Erkrankungen auf einer Afrikareise sollet Ihr nicht vergessen – z. B. Arzneimittel gegen Durchfall, Fieber, Kopfweh, Magenschmerzen, Übelkeit und die weit verbreitete Reisekrankheit. Sorgt auch vor, um kleinere Verletzungen selbst behandeln zu können. Packt Verbandszeug sowie eine Wund- und Heilsalbe mit ein. Gerade Kinder verletzen sich schnell und ein simples Pflaster kann hier schon wahre Wunder bewirken!

Ihr kennt weitere tolle Fernreiseziele?

Afrika ist ein aufregender Kontinent für Klein und Groß! Doch es gibt noch so viel auf der ganzen Welt als Familie zu entdecken! Kennt Ihr vielleicht weitere tolle Fernreiseziele für die ganze Familie? Dann schickt uns eine Mail an redaktion@be-outdoor.de und wir veröffentlichen Euren Beitrag gerne auf unserer Seite.

Das Abenteuer ist gestartet – be-outdoor.de goes summer

Während bei uns in Deutschland Frost und Kälte noch immer für kalte Nächte sorgen, läuft bei uns bereits die Planung für eine Tour in den Süden. Genauer gesagt – in den Süden Afrikas, eine Region, mit der wir schon alleine familienmäßig eng verwurzelt sind und wo wir schon viele Abenteuer erlebt haben. Die Packliste ist fertig, der Flieger gebucht, die Reiseplanung steht.

Unterwegs werden wir nicht nur diverse Testprodukte mitführen, sondern Euch auch regelmäßig mit Bildmaterial versorgen.

Von Swasiland bis nach Kapstadt – Logbuch Teil I: Die Route

Beginnen werde ich meine Afrika Tour in einer kleinen Stadt in der Nähe von Swasiland, Piet Retief. Dort werde ich das Auto reisefertig packen und alles Notwendige vorbereiten.

Losfahren werde ich dann Richtung Sodwana Bay. Das liegt an der Ostküste Südafrikas an der Grenze zu Mosambik. Von dort aus möchte ich die an der Küste entlang bis nach Kapstadt fahren.

In Sodwana Bay steht für mich tauchen auf dem Plan. Außerdem möchte ich den Nationalpark iSimangaliso Wetland Park etwas weiter Südlich besuchen.

Unterwegs werde ich immer wieder aus der Tour entlang der Küste „ausbrechen“. Der erste konkrete Plan ist der Drakensberg Park und anschließend einige Zeit in Lesotho.

Im Drakensberg Park plane ich eine mehrtätige Wanderung mit Übernachtung in den Höhlen. Über den Pass of Hell möchte ich dann nach Lesotho.

Danach geht es zurück an die Küste vorbei an Port Elizabeth zu Jeffreys Bay zum Surfen.

Auf der Fahrt von Port Elizabeth möchte ich in den vielen Nationalparks halten und natürlich Landschaft und die Wildtiere beobachten und Fotografieren.

Während meiner gesamten Reise werde ich in oder auf dem Auto, in dem Dachzelt, übernachten und von Campingplatz zu Campingplatz ziehen.

Von Kapstadt geht die Reise wieder Richtung Norden und durch den Kgalagadi Transfrontier Park bis nach Namibia. Nach grober Planung geht es dann durch Botswana nach Simbabwe.

Unsere Testprodukte für die Afrika

Natürlich haben wir auch ein paar Testprodukte mit dabei:

Außerdem findet Ihr ab sofort regelmäßig auf Instagram in unseren Feeds und Südafrika-Story-Highlights:

Tauchen – Surfen – Reiten

Auf der Reise liegt das Erlebnis in der Natur im Vordergrund. Dabei geht es natürlich um die „Wildness“ auf dem Land, aber auch um die Unterwasserwelt, die es zu entdecken und zu fotografieren gilt. Außerdem stehen auf dem Programm Gerätetauchen, Wandern, Reiten, Surfen und Campen und vieles mehr.

Los geht das Abenteuer am 30.03.2022, wenn der Flieger vom Flughafen abhebt. Insgesamt wird die Tour durch den Süden Afrikas sechs Monate dauern.

Updates, News und vieles mehr von unserer Tour und über unsere Testprodukte findet Ihr auf be-outdoor.de sowie auf Instagram und Facebook

Weitere Spannende Tourentipps aus unserer Redaktion

Wenn der afrikanische Sommer abkühlt machen wir uns auf den Weg für unsere sechs monatige Tour durch den Süden Afrikas. Zwar bleibt es das ganze Jahr über Temperatur technisch relativ angenehm, aber besonders in den dortigen Wintermonaten, Mai bis August, wird es besonders Nachts bis zu 0°C. Da muss man sich schonmal warm einpacken, wenn man in einem Zelt übernachtet. Dafür haben wir den Riff Daunen Schlafsack von NEMO dabei, den wir auf der Tour testen werden.

(c) NEMO - RIFF - WOMENS
(c) NEMO – RIFF – WOMENS

Auf den ersten Blick

(c) NEMO - RIFF - WOMENS - packed
(c) NEMO – RIFF – WOMENS – packed

Auf den ersten Blick macht der Schlafsack auf jeden Fall durch das Design Eindruck. Beim Auspacken fällt direkt auf wie weich und angenehm das Material des Schlafsacks ist. Der Schlafsack ist relativ groß und bietet genug platz sich zudrehen und auch auf der Seite zu schlafen. Durch die Daunen wird es schnell angenehm warm und super weich. Außerdem ist der Schlafsack super leicht und lässt sich sehr einfach klein zusammenpacken.

Neben einer Kissentasche verfügt der Riff Daunen Schlafsack außerdem über eine kleine, durch eine Reisverschluss verschließbare, Tasche für Handy und (Auto-) Schlüssel.

Riff™ Daunen Schlafsack – Leistungsstarker Trekking-Schlafsack mit Spoon™ Shape

(c) NEMO - RIFF - WOMENS
(c) NEMO – RIFF – WOMENS

Riff™ ist NEMOs Spitzenmodell unter den Trekking-orientierten Schlafsäcken in Spoon™-Form. Dieser 3-Jahreszeiten-Daunenschlafsack der Spitzenklasse überzeugt mit seinem sportlicheren Schnitt, der für Seitenschläfer entwickelt wurde. Er bietet ein minimales Gewicht (zwischen 845g und 1410g) und ein platzsparendes Packmaß um auch auf langen Touren kein Ballast zu sein.

Die einzigartige Spoon™-Form von NEMO bietet mehr Platz an den Ellbogen und Knien, so dass Seitenschläfer ihre Position während der Nacht bequem wechseln können. Dieser beliebte Schlafsack ist vollgepackt mit Funktionen: Thermo Gills™ – Belüftungsschlitze mit Reißverschluss regulieren die Temperatur während der Nacht. Der Blanket Fold™ Wärmekragen sorgt für einen angenehmen Schlafkomfort und das Gefühl des „Zugedecktseins“. Und eine wasserdichte und atmungsaktive Fußzone hält der Kondensation im Zelt stand.

(c) NEMO - RIFF - WOMENS - pillowpocket
(c) NEMO – RIFF – WOMENS – pillowpocket

Die Premium 800 Fillpower-Daunen sind hydrophob, PFC-frei und zu 100% mit dem Responsible Down Standard (RDS) zertifiziert. So ist die Nachverfolgbarkeit über die gesamte Lieferkette zu gewährleisten. In die integrierte Kissentasche lassen sich eine Jacke, zusätzliche Kleidung oder ein Fillo™ Kissen einschieben, wodurch eine komfortable, erhöhte Liegeposition für den Kopf erreicht wird. Dank linksseitigem Zweiwege-Reißverschluss bei den Herren und rechtsseitigem Zweiwege-Reißverschluss bei den Damen lassen sich die Riff™ Modelle zu einem Doppelschlafsack zusammenschließen.

(c) NEMO - RIFF - ZIPPEDTOGETHER
(c) NEMO – RIFF – ZIPPEDTOGETHER

Erhältlich in für Damen und Herren in je zwei Temperaturklassen (-7°C und -1°C). Als Herrenmodell erhältlich in zwei Längen (Regular und Long) für 349,99 – 429,99€

Über NEMO Equipment

NEMO ist ein Outdoor Equimpent Hersteller aus New Hampshire, USA der dafür bekannt ist, preisgekrönte Produkte zu entwickeln, die sich durch Langlebigkeit, Komfort und Nutzerfreundlichkeit auszeichnen. NEMO wurde als führendes mittelständisches Unternehmen im Bereich Umweltschutz von den New Hampshire Businesses for Social Responsibility ausgezeichnet und hat seit seiner Gründung 2002 bereits über 70 namhafte Awards für seine Designs erhalten.

NEMO’s besonders hohes Ansehen für innovative Konstruktionen in allen Produktlinien — Zelte, Schlafsäcke, Matratzen, Camping-Accessoires und Mobiliar — ist das Ergebnis einer Designphilosophie, die verspricht, niemals etwas auf den Markt zu bringen, das das Verbrauchererlebnis nicht bedeutend verbessert. NEMOs Team aus Designern und Ingenieuren wird von einer Leidenschaft für Outdoor-Erlebnisse und Nachhaltigkeit angetrieben

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit PRojects und NEMO. Der Schlafsack wurde uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

In den nächsten 6 Monaten werden wir das Quasar 3D Sleeping Pad auf unserer Tour durch den Süden Afrikas für Euch testen. Von Campingplatz zu Campingplatz und Abenteuer zu Abenteuer muss die Matte einiges aushalten. Im Zelt auf dem Dach des Landcruisers, im Zelt auf dem Boden oder beim Campen in den Höhlen des Drakenbergparks, von sommerlichen Temperaturen bis zu den kalten afrikanischen Winternächten wird die Quasar 3D getestet und unterschiedlichen Bedingungen ausgesetzt.

Auf das erste Aufpumpen

(c) QUASAR 3D - LONG WIDE - INSULATED - PACKED
(c) QUASAR 3D – LONG WIDE – INSULATED – PACKED

Auf den ersten Blick überrascht und beeindruckt das kleine Packmaß und das geringe Gewicht (930g) des Sleeping Pads. Das erste aufpumpen mit dem Pumpsack war für mich überraschend einfach. Zweimal in den Sack pusten und schon ist dieser mit Luft gefüllt und man kann beginnen das Sleeping Pad aufzupumpen. Der Pumpsack vereinfacht das Aufpumpen deutlich und ist eine sehr gute und platzsparende Alternative zu einer Luftpumpe, der Sack selber nimmt so gut wie keinen Platz ein und kann einfach mit der Matte verpackt werden.

Zum Liegen und Schlafen ist die Quasar 3D super bequem. Je nachdem mit wie viel Luft man die Matte vorher befüllt hat lässt sich die Härte individuell einstellen.

(c) QUASAR 3D - LONG WIDE - INSULATED - VALVE
(c) QUASAR 3D – LONG WIDE – INSULATED – VALVE

Das Zusammenfalten ist relativ einfach. Um die Luft auszulassen öffnet man einfach das Ventil und lässt die Luft entweichen. Möchte man die Luft vollständig entfernen, lässt sich das durch das Zusammenrollen recht gut bewerkstelligen. Wenn man die Quasar 3D drittelt und zusammenrollt passt sie leicht wieder in die Hülle und ist so klein verpackt wie vorher.

Quasar™ 3D Sleeping Pad – Innovation trifft Nachhaltigkeit

(c) QUASAR 3D - LONG WIDE - INSULATED
(c) QUASAR 3D – LONG WIDE – INSULATED

Quasar™ 3D ist ein Neuzugang in der NEMO Kollektion. Das Sleeping Pad nutzt ein innovatives Polsterdesign für maximale Schlafunterstützung und Komfort. Zudem geht es als erstes bluesign®-zertifiziertes Pad in puncto Nachhaltigkeit noch einen Schritt weiter. Das umweltbewusste, langlebige 30D-Polyester-Ripstop der Quasar™ 3D besteht zu 100% aus recycelten Materialien und bietet ein weiches, luxuriöses Liegegefühl mit einem stützenden Stretch-Effekt. Geschwungene Luftkammern stützen die Körpermitte, damit man zentral auf der Matratze liegt und sich nachts nicht herunterrollen kann.

Auch die Quasar™ 3D ist mit dem Laylow™ multifunktionalen, mikroverstellbaren Ventil ausgestattet. Damit lässt sich die Matratze besonders schnell aufpumpen und die Luftfüllung individuell anpassen, um die Festigkeit der Matratze zu variieren. Für die Matratze wird keine Luftpumpe benötigt, denn der mitgelieferte Vortex™-Pumpsack ist auf schnelles und einfaches Aufpumpen ausgelegt. Auch der praktische Packsack und ein Reparaturset sind im Lieferumfang enthalten. Bei all dem Komfort und zusätzlichem Equipment bliebt das Packmaß der Quasar™ 3D klein, handlich und gewichtssparend.

Über NEMO Equipment

(c) QUASAR 3D - LONG WIDE - INSULATED - PACKED
(c) QUASAR 3D – LONG WIDE – INSULATED – PACKED

NEMO ist ein Outdoor Equimpent Hersteller aus New Hampshire, USA der dafür bekannt ist, preisgekrönte Produkte zu entwickeln, die sich durch Langlebigkeit, Komfort und Nutzerfreundlichkeit auszeichnen. NEMO wurde als führendes mittelständisches Unternehmen im Bereich Umweltschutz von den New Hampshire Businesses for Social Responsibility ausgezeichnet und hat seit seiner Gründung 2002 bereits über 70 namhafte Awards für seine Designs erhalten.

NEMO’s besonders hohes Ansehen für innovative Konstruktionen in allen Produktlinien — Zelte, Schlafsäcke, Matratzen, Camping-Accessoires und Mobiliar — ist das Ergebnis einer Designphilosophie, die verspricht, niemals etwas auf den Markt zu bringen, das das Verbrauchererlebnis nicht bedeutend verbessert. NEMOs Team aus Designern und Ingenieuren wird von einer Leidenschaft für Outdoor-Erlebnisse und Nachhaltigkeit angetrieben.

Mehr über die Tour Sechs Monate durch den Süden Afrikas gibt es hier.

Mehr Beiträge von NEMO gibt es hier.

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit PRojects und NEMO. Die Isomatte wurde uns für einen Produkttest kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Mit BGL International Chefcoach Thomas Mooser & Universal Lighthouse nach Kenia

Seit Monaten beherrscht die Corona-Berichterstattung die Medien. Mit Lockdown & Co haben vor allem viele Kinder und Jugendliche ihren Halt verloren. Hilfs- und Betreuungsprojekte wurden gecancelt oder zurückgestellt. Sport wurde zur Nebensache, dabei bietet dieser für Kinder oft mehr Halt als vieles anderes. Und das übrigens auf der ganzen Welt! Menschen, die sich für die Betreuung von Kindern und Jugendlichen einsetzen, und ihnen helfen vor allem in so schwierigen Zeiten wie aktuell trotzdem ihren Weg zu finden, gebührt meines Erachtens ein unendlich großer Dank. Einer von denjenigen der sich nicht unterkriegen lässt und neben allen „Baustellen“ im eigenen Land auch über den Tellerrand schaut, ist der Saaldorfer Thomas Mooser mit seinem Engagement für die Good Hope Soccer Akademie.

(c)Good Hope Akademie
(c)Universal Lighthouse

Dezember 2020 – So fing alles an

Der Startschuss für das Projekt fiel im Dezember 2019. Damals machte sich der „BGL International Freilassing“ Mannschaftsbetreuer Klaus Heigl für drei Wochen auf nach Mombasa.

Zum einen zum Urlauben und zum Anderen um eine freundschaftliche Verbindung zwischen seinem Freilassinger Verein und einer dort ansässigen Fußballmannschaft herzustellen.

Noch aus Deutschland stieß er über das Internet auf die „Good Hope Soccer Academy“ und beschloss das Team vor Ort aufzusuchen.

(c)Good Hope Akademie
(c)Universal Lighthouse

Gesagt getan – während der Gespräche vor Ort wurden die ersten persönlichen Bande geknüpft und die Verbindung zwischen den Clubs war gemacht. Außerdem übernahm der Mannschaftsbetreuer direkt noch eine Patenschaft für den Kenianischen Nachwuchsclub.

(c)Good Hope Akademie
(c)Universal Lighthouse

Über die Good Hope Soccer Akademie

Über die Good Hope Akademie haben rund 80 Kinder und Jugendliche die Chance Fußball zu lernen und zu spielen. Akademie-Leiter Shem Lumumba gründete bereits mit 16 Jahren die „Good Hope Soccer Akademie“ mit dem Ziel, die Kids von der Straße zu holen und sie vor falschen Kreisen zu schützen. Mittlerweile übt er seine Tätigkeit seit mehr als zehn Jahren aus trotz schwierigster eigener Lebensumstände.

Gespielt wird teilweise barfuß, weil viele der Kinder keine richtigen Fußballschuhe haben. Das Spielfeld ist ein Mix aus Sand und Lehm, übersäht mit Grasbüscheln und dem ein oder anderen Loch. Als Tore dienen verrostete Fußballtore ohne Netz.

(c)Good Hope Akademie
(c)Universal Lighthouse

Alte LKW-Reifen dienen als Spielfeldabgrenzung und teilweise als Sitzgelegenheit. Aber die spartane Ausstattung tut dem Enthusiasmus der Spieler keinen Abbruch. Die Begeisterung für den Sport und das „Aufgenommen-sein“ in die Fußballmannschaft geben den Spielern eine Geborgenheit und zweite Familie.

(c)Good Hope Akademie
(c)Universal Lighthouse

Good Hope Soccer Akademie – Helfen wo Hilfe ankommt

Klaus Heigl machte sich begeistert und voller Ideen wieder auf den Heimweg. Wieder zurück in der Heimat setze Shem Lumumba während des ersten Corona Lockdowns einige Wochen später einen Hilferuf ab und bat um Lebensmittelspenden. Klaus Heigl, Chefcoach Thomas Mooser, Mental-Coach Bernard Bayet und das Team BGL International Freilassing begannen die ersten Spenden für die Good Hope Akademie zu sammeln. Mit rund 200,- Euro pro Monat können circa 30 Familien bereits mit dem Nowendigsten an Lebensmitteln versorgt werden.

(c)Good Hope Akademie
(c)Universal Lighthouse

Zusammen mit dem Engagement von BGL International Freilassing können die Familien der Spieler nun mit regelmäßigen Lebensmittellieferungen unterstützt werden. „Wir sammeln Spenden und leiten das Geld an die befreundete Good Hope Soccer Akademie in Kenia, Mombasa weiter.

(c)Good Hope Akademie
(c)Universal Lighthouse

Mit der Rikscha Spenden verteilen

Das gesammelte Geld wird monatlich an den Partnerclub überwiesen. Shem Lumumba, der Leiter der Akademie kauft vor Ort Lebensmittel und verteilt diese in wöchentlichen Lieferungen an die Familien seiner Schützlinge damit sie in dieser schwierigen Zeit der Corona Ausgangssperre etwas zu essen haben“, so berichtet uns Thomas Mooser im Gespräch.

(c)Universal Lighthouse

Mit Unterstützung von einigen der älteren Spieler bringt er die Spenden mit einer Art Rikscha über eine Distanz von rund 10km zu den über 20 Familien.

(c)Good Hope Akademie
(c)Universal Lighthouse

In den Essenspaketen befinden sich 4 kg Maismehl, 4 kg Weizenmehl, 1 Liter Speiseöl und 1 kg Zucker. Je nach Größe der Familie reicht dieser Vorrat circa. 4-7 Tage. Jede einzelne Übergabe seit Ende April 20219 wurde per Foto festgehalten.

Ab nach Kenia – Auf Tour mit Thomas Mooser

Im Laufe der Zeit wuchs bei den handelnden Akteuren immer mehr der Gedanke, das Team nicht nur aus der Ferne zu unterstützen, sondern ebenfalls vor Ort zu unterstützen und persönlich kennen zu lernen und zu coachen. Hier wollen Diplomsportwissenschaftler und lizensierter DFB-A-Lizenz Trainer Thomas Mooser und der im internationalen Spitzensport tätige Mental-Coach Bernard Payet ihre gesamte Erfahrung einbringen.

(c)Good Hope Akademie
(c)Universal Lighthouse

Gesagt getan – nach aufwendiger Vorbereitungszeit unter erschwerten und sich ständig ändernden Vorgaben aufgrund der Corona-Regeln wurde alles alles organisiert und schon in der kommenden Woche geht es los nach Kenia.

(c)Good Hope Akademie
(c)Universal Lighthouse

Zwei Wochen wird das siebenköpfige Team dann vor Ort die Akademie unterstützen, die Übergabe der Hilfen dokumentieren und weitere Pläne mit allen Verantwortlichen schmieden. Wenn alles glatt läuft, wird sogar der amerikanische Ski-Profi Tommy Ford, der von Payet seit einigen Jahren mental auf seine Rennen vorbereitet wird, für einige Tage zur Gruppe stoßen und bei der Arbeit mit den Trainern und Spielern der Academy unterstützen.

Wir begleiten das Projekt von Thomas Mooser, Bernard Payet & Co und über unsere sozialen Medien könnt Ihr das Team virtuell vor Ort begleiten.

(c)Good Hope Akademie
(c)Universal Lighthouse

Kontoverbindung „Good Hope Kenia“

Ihr wollt Thomas Mooser in seiner Arbeit unterstützen? Unter der folgenden Bankverbindung freut sich das Team über Spenden:

Vereinskonto: UNIVERSAL LIGHTHOUSE E. V.
IBAN: DE73 7109 0000 0002 6762 14

BIC: GENODEF1BGL

Wer eine Spendenquittung benötigt ergänzt in seiner Überweisung bitte den Begriff: „Good Hope Kenia“ und seine Adressangaben.

Good Hope Kenia – Weitere Infos

Weitere Infos über das Projekt findet Ihr auf den folgenden Facebookseiten.

(c)BGL International Freilassing - Integrationspreis 2018
(c)BGL International Freilassing – Integrationspreis 2018

Ausgezeichnet – Marie Theres Relin und Thomas Mooser

Marie Theres Relin, wer diesen Namen hört, der hat sofort mehrere Bilder im Kopf. Da wäre natürlich an erster Stelle die weltbekannte Maria Schell – die Mutter von Marie Theres. Außerdem Veit Relin, Filmregisseur und Vater der sympathischen Marie Theres, bei der man übrigens – steht man ihr zum ersten Mal gegenüber – sofort das Gefühl hat – man kennt sie schon ewig.

Neben vielen Rollen, Projekten und Auftritten ist auch ihr Projekt „Hausfrauenrevolution“ in aller Munde. Selber jahrelang Hausfrau und Mutter rief sie 2002 die Internetplattform Hausfrauenrevolution.com ins Leben. Das Ziel: Das traditionelle Image der Hausfrauen zu verbessern – ein Thema dass sie auch in mehreren Büchern in die Öffentlichkeit brachte und damit für viel Wirbel sorgte und noch immer sorgt.

(c)BGL International Freilassing - Integrationspreis 2018
(c)BGL International Freilassing – Integrationspreis 2018

Nicht weniger engagiert ist sie außerdem bei der Integration von Frauen. Diesem Thema widmet sie sich mit ihrem Projekt „Kino Frauen aller Kulturen“.

Im Februar 2019 wurde sie dafür sogar mit dem Integrationspreis 2018 der Regierung von Oberbayern ausgezeichnet.

(c)BGL International Freilassing - Integrationspreis 2018
(c)BGL International Freilassing – Integrationspreis 2018

Übrigens genauso wie Thomas Mooser und das Integrationsteam BGL International Freilassing. Auch er und sein Team zählten zu den Auserwählten, die diesen Preis entgegennehmen durften.

(c)Detlev Schneider / https://detlevschneider.net/- Marie Theres Kroetz Relin
(c)Detlev Schneider / https://detlevschneider.net/- Marie Theres Relin

Kino Frauen aller Kulturen – Ankündigung

Unser ganz besonderer Tipp: Das Projekt KINO FRAUEN ALLER KULTUREN schafft den Sprung vom Land in die große Stadt schafft. Am 9. September 2021 startet das KINO FRAUEN ALLER KULTUREN in MÜNCHEN in den Museums Lichtspielen. Ein tolles Projekt in Zusammenarbeit mit dem Verein KulturRaum

Ins Theater gehen? Im Kabarett lachen? Eine Lesung besuchen? Das können sich nicht alle leisten!

Kultur für alle – dafür setzt sich KulturRaum ein. Der Start des KINO FRAUEN ALLER KULTUREN  wird durch Monika Baumgartner finanziert, die spontan 10 Vorstellungen spendierte.

Am 12. September (Matinee 11Uhr) wird Monika Baumgartner in den Museums Lichtspielen lesen und am 5. September Robert und Angelika Atzorn ebenfalls in einer Matinee.

Im Oktober werden beide Stars in die Region18 kommen und im Park-Kino Bad Reichenhall lesen.

Weitere Lesetipps zu Marie Theres Relin

Ich durfte auf meine Reise „mit dem Ford Fiesta in die Sahara“ oder auch kurz #DesertRallye2018 den Osprey Expedition Duffle Bag mit 130 Liter Stauraum für einen knapp dreiwöchigen Test mit auf Tour nehmen und war sehr erstaunt und erfreut, was so alles in diese Riesentasche passt!

Osprey_Transporter_95_1

Aktuell im Test bei be-outdoor.de: Osprey Transporter 95

Erster Eindruck vom Osprey Expedition Duffle Bag

Ganz klar – Der erste Eindruck vom Osprey Expedition Duffle Bag war durchaus positiv! Die Osprey Tasche ist eine riesige Reisetasche, die auch zum Rucksack umfunktioniert werden kann, mit großem U-förmigen Deckel, den man komplett öffnen kann, um so die Tasche ganz einfach und ordentlich, bzw. übersichtlich zu bepacken! Das Material besteht aus strapazierfähigem TPU-laminiertem Nylon, das für extreme Langlebigkeit sorgt!

Osprey_Transporter_95_2

Aktuell im Test bei be-outdoor.de: Osprey Transporter 95

Erste Praxiserfahrungen mit dem Osprey Duffle Bag

Das Trägersystem um den Osprey Duffle Bag in einen Rucksack umzufunktionieren ist wirklich eine klasse Sache! Die Träger sind fest im Inneren des Deckels eingenäht und können duch Öffnen eines Reißverschlusses am Deckel herausgenommen und am unteren Teil der Tasche eingehakt werden.

Die Träger sind in der Länge und am Brustumfang verstellbar. Damit findet wirklich jeder seinen perfekten Sitz. Ebenfalls toll: Die Tragriemen sind angenehm gepolstert und ermöglichen auch längere Tragzeiten, ohne dass die Schultern zu schmerzen beginnen.

Bitte den Rucksack ordentlich packen

Aber eines ist natürlich klar und das sollte man wissen: Funktioniert man ein Duffle Bag zum Rucksack um, dann ist es sehr wichtig, dass man beim Packen darauf achtet, dass man alles gleichmäßig packt (quasi wie bei einem richtigen Rucksack), aber gleichzeitig auch, dass keine spitzen oder allzuharten Gegenstände dort sind, wo das Bag am Rücken aufliegt. Das kann auf Dauer nämlich ganz schön schmerzhaft werden.

Osprey_Transporter_95_3

Aktuell im Test bei be-outdoor.de: Osprey Transporter 95

Robustes Transportmittel

Die Osprey Tasche ist äußerst robust verarbeitet und auch die Reissverschlüsse sind dementsprechend stabil, wenn das gute Stück mal ein wenig schwerer ist! Zusätzlich ist der Reißverschluss noch mit einer FLappe gegen Staub und Wasser geschützt!

Praktisch für Touren wie meine #DesertRallye2018 – Man kann die Taschen nicht nur variabel tragen, sondern auch an zahlreichen Halterungen auf dem Autodach befestigen und so „outdoor“ transportieren. Zusätzlich kann der Deckel der Tasche mit 4 Verschlüssen vor dem unbefugten öffnen gesichert werden!

Technische Details zur Osprey Expedition Duffle Bag 130l

Kleiner Wehmutstropfen

Bei allen guten Erfahrungen, die ich mit dem Osprey Duffle Bag auf meiner #DesertRallye2018 gemacht habe – er ist leider nur wasserabweisend und nicht komplett wasserdicht. Auf meiner Tour habe ich auf dieses Kriterium leider nicht geachtet somit wurde ich nach einer etwas verregneten Nacht, die die Tasche im Freien verbracht hatte, leider negativ überrascht.

DesertRallye2018_OspreyDuffleBag_1

Produkttest: Osprey DuffleBag 130l auf der #DesertRallye2018

Denn meine komplette Kleidung war nass. Eine undichte Stelle konnte ich nicht feststellen aber ich denke nach einiger Zeit im Regen lassen vermutlich die Nähte dann doch irgendwann ein wenig Wasser oder auch einfach nur Feuchtigkeit durch.

Mein Fazit zum Osprey Duffle Bag 130l

Eine klasse Expeditionstasche für ziemlich jeden Ort und Zweck und für absolut jedes Abenteuer geeignet. Egal ob Flug-, Schiffs- oder Autoreise! Damit ist man auf jeden Fall immer bestens gewappnet für alle Eventualitäten!

Hier geht´s zu einem weiteren Erfahrungsbericht über das Osprey Duffle Bag 130l

Text: Stefan Poerschke
Bildmaterial: Stefan Poerschke

Werbehinweis

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Osprey. Das vorgestellte Produkt wurde uns für einen Produkttest kosten- und bedingunglos zur Verfügung gestellt.

Erhalte unseren be-outdoor.de Newsletter

Jeden Sonntag neu - Die besten Outdoor-Tipp

Registriere dich für unseren kostenlosen Newsletter und verpasse keine Neuigkeiten mehr. Mit regelmäßigen Gewinnspielen und vielen tollen Outdoor-Tipps.