Anzeige
25. Juli 2022 | Lesezeit ca. 5 Min.

Livigno – Diese Adrenalin-Lawine stoppt nicht mal im Sommer

Livigno ist das Winterwunderland mit dem höchsten Adrenalinpegel der Alpen. Aber auch im Sommer überrascht „Little Tibet“ zwischen Ortler und Bernina mit sportlichen Aktivitäten, die man auf 1.800 Metern Seehöhe nicht erwarten würde. 

Alpen-Afficionados wissen es schon längst: Livigno ist viel mehr als Gucci-&Tank-Schnäppchen-Shopping-Meile hinter den sieben Bergen. Livigno ist die geheime Outdoor-Sport-Hauptstadt Europas. Und das mitten in den Alpen, im Bermudadreieck zwischen Vinschgau, Engadin und Veltlin. Ob Mountainbiken, Trailrunning, Bergsteigen oder Rennradeln – hier oben auf 1.800 Metern Seehöhe ist die Luft dünn und die Spaßmöglichkeit fett. Statt sportlichem Eintopf wie anderswo gibt’s in Livigno ein Mehrgänge-Menü, das alles außer gewöhnlich ist. 

Petri heil: Fliegenfischen lernen auf 1.800 Meter Seehöhe  

Schon mal Fliegenfischen ausprobiert? Der nördlich gelegene „Lago di Livigno“ ist eines der beliebtesten Ziele für begeisterte Fischer. Er ist auf dem perfekten Geh- und Radweg in kurzer Zeit erreichbar. Lust auf Fischen, aber wenig Ahnung? Die Fischereifreunde aus Livigno verraten ihre besten Tricks – auch zum neuen Trend Fliegenfischen.   

Mitten im Gebirge in See stechen – mit SUP, Kajak oder Ruderboot Wassersport zwischen Dreitausendern? 

Kein Problem in „Little Tibet“! Das Basecamp für alle Wassersportaktivitäten ist das „Ristoro Alpisella“, direkt am Eingang des gleichnamigen Tals. Die urige Berghütte erreicht man von Livigno aus auf einem bezaubernden Spaziergang am See entlang. Mit dem Fahrrad dauert’s von der Shoppingmeile nur wenige Minuten, bis man in See stechen kann. Am Ristoro Alpisella kann man vom Ruderboot über Sit-in-Kajaks für einen oder zwei Personen bis zum SUP viele Wassersportgeräte mieten – von einer Stunde bis zu einem Tag. Der Stausee hat keine natürliche, aber eine künstliche Insel: ein schwimmendes Floß in seiner Mitte, auf dem man sonnenbaden oder ein cooles Selfie machen kann.

Beach-Tennis und Beach-Volleyball im Spaßbad Aquagranda 

Livigno ist einer der Höhepunkte der Alpen. Und das „Aquagranda“ im Norden des Ortes ist der höchstgelegene Wellness-Park Europas. Auf über 10.000 Quadratmetern dreht sich hier alles um die Themen Wasser, Spaß & Wellness. Im neuen Bereich „Slide&Fun“ sorgen drei brandneue Rutschen von 12 Metern Höhe und 100 Metern Länge für feuchtfröhlichen Nervenkitzel. Entspannung auf höchstem Niveau garantiert der neue, im alpinen Stil gestaltete Bereich „Wellness&Relax“. Im Außenbereich kann man Beach-Tennis oder Beach-Volleyball mit Blick auf die umliegenden 3000er spielen. 

Avventurando: Livignos Übersetzung für Abenteuerparcours 

Im Val delle Mine wartet in einem spannenden Canyon der Avventurando. Die Abenteuerroute durch die Natur beginnt ganz zahm im Flussbett, bevor es mit einem Klettergurt gesichert eine senkrechte Felswand hinauf geht. Hoch über der alpinen Schlucht überfliegt man mit zwei Seilrutschen die jahrhundertealten Lärchen. Über eine tibetische Brücke, einen Baumstamm und ein Stahlseil über den Wildbach erreicht man wieder „sicheren Boden“. Der Abenteuerparcours ist auch für Familien mit Kindern ab acht Jahren geeignet und wird nur angeseilt und unter Aufsicht von qualifizierten Bergführern absolviert. 

Nur nicht anspucken lassen! Erlebniswandern mit Lamas und Alpakas 

Das Agriturismo „La Tresenda“ im Süden von Livigno am Eingang zum Val delle Mine ist das reinste Tierparadies! Hier leben jede Menge Lamas und Alpakas. Diese lustigen und gutmütigen Gesellen kann man nicht nur streicheln, sondern auch spazierführen. Wer mit zwei Tieren auf Wanderschaft gehen möchte, zahlt ab 30 Euro.

Die Wanderung dauert etwa eine halbe Stunde und findet selbstständig und unbegleitet auf den Wegen in der Nähe des Bauernhofs statt. Eine Reservierung ist obligatorisch (täglich von 9 bis 12 Uhr), die Spaziergänge finden zwischen 10 und 18 Uhr statt. Achtung: Gefahr des Schockverliebens!

Farmer for a day: In Livigno kann man leben wie ein Almbauer 

Livigno ist schon weltabgeschieden. Aber das Val Federia ist nochmals einen Tick einsamer. Und genau hier, in einer der typischen Almhütten, mutieren Feriengäste zu Bergbauern. Wenn auch nur für einen Tag. Los geht’s um 17 Uhr, wenn die Kühe gemolken werden wollen. Nach einem zünftigen Alm-Abendessen fällt man wohlig erschöpft in den verdienten Hüttenschlaf.

Am nächsten Morgen wollen erst einmal die Tiere versorgt werden, bevor die zweibeinigen Gäste ihr kräftiges Frühstück kriegen. Danach geht’s zum Käse und Butter machen, bevor das Almbauerndasein am Vormittag endet. Das einmalige Erlebnis kann man von 20. Juni bis 15. September beim Agriturismo Federia buchen.

„Win the wonder“ in Livigno, oder: Bucketlist abhaken und gewinnen! 

(c) Livigno - OLYMPUS DIGITAL CAMERA
(c) Livingo

Der Sommerurlaub in Livigno ist zu kurz für nur einen Nervenkitzel! Wen der Ehrgeiz packt und auf Adrenalin-Jagd auf 1800 Meter Höhe gehen will, der kann sich mit der Aktion „Win the wonder“ selbst belohnen. Einfach die APP herunterladen, zwischen 11. Juni und 25. September die eigene Action-Bucketlist abhaken – und tolle Preise gewinnen! That’s Livigno!

Weitere Informationen unter www.livigno.eu.

Weitere Lesetipps zur Region Livigno

Quelle: Hansmann PR


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel

Erhalte unseren be-outdoor.de Newsletter

Jeden Sonntag neu - Die besten Outdoor-Tipp

Registriere dich für unseren kostenlosen Newsletter und verpasse keine Neuigkeiten mehr. Mit regelmäßigen Gewinnspielen und vielen tollen Outdoor-Tipps.